Jump to content

 

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 10/16/2014 in all areas

  1. Liebe Herren und auch Damen , nun habe ich es nach einer Pause auch mal wieder vor eine Kamera geschafft und soeben schon erste Ergebnisse bekommen. Sobald ich alle Bilder habe, lade ich sie natürlich auch auf die Homepage . Hier aber schon mal eine kleine Vorschau - ich hoffe, sie gefallen Euch - sobald das Wetter wieder besser wird, gibt es natürlich auch wieder Outdoor natural Look Bilder, aber diesmal wollte ich etwas Neues in Richtung Glamour/sinnlich shooten. Viel Spaß beim anschauen: Falls nun jemand inspiriert sein sollte und eine Begegnung wünscht - mich erreicht man hier: http://www.escort-international-koeln.com/ Ich freue mich Einen lieben Gruß Alina
  2. Tätääää... ich sinn die konsequenteste.... Ganz ehrlich - ohne Escort ist es echt langweilig! Ich will wieder Dates machen, ich vermisse meine Cocktailkleidchen, die Heels und die schlaflosen Nächte. Ich hab zwar echt nicht mehr viel Zeit, aber mein bisschen Freiraum im Kalender will genutzt werden. Also: I'M BACK! Kuss Alice
  3. Ich kann es nicht mehr sehen : "Auch wenn das Stigma der Prostitution an der Escort-Branche haftet und Mia sich selbst durchaus als "Edelhure" bezeichnet, versucht Laura, den Escort klar von der Prostitution abzugrenzen. Prostitution finde immer unter Zwang statt – und sei es ein finanzieller. Deswegen legt Laura großen Wert darauf, dass der Escort-Job nur ein Nebenjob für ihre Damen ist: "Die haben ihr eigenes Auskommen. Die können natürlich durch Escort ihren Lebensstandard erheblich erhöhen, aber die würden auch nicht verhungern, wenn sie keine Dates haben." Muss man auf solch Klischees greifen um in aller Munde zu kommen ? Kann man nicht einfach durch Authentizität und Charme begeistern ? Viel Erfolg ! Ich
  4. Ehe es zu irgendwelchen Gerüchten kommt (wobei das so oder so passiert ) möchte ich euch darüber in Kenntnis setzen, das Finesse Escort gerade aufgelöst wird. Leicht fällt mir der Schritt nicht und ich habe ca ein halbes Jahr mit mir gehadert. Aber nun ist meine Entscheidung gefallen. Ich danke allen die Finesse auf dem Weg begleitet und unterstützt haben. Meine Beweggründe sind eigentlich ganz simpel: 1. Das kommende neue Gesetz. Ich möchte keine Kontrollfunktionen den Frauen gegenüber übernehmen und zum Handlanger der Behörden werden. Das entspricht nicht meiner Philosophie und deswegen ziehe ich hier beizeiten meine Konsequenzen. 2. Ja, ich muss gestehen, ich habe es mir einfacher vorgestellt und muss mir selbst eingestehen, das ich nicht der "richtige Typ" für eine "Agentur-Chefin" bin... 3. Mein Leben hat auf Grund meiner Entscheidungsfindung die letzten Monate einen anderen Weg eingeschlagen und in Richtung Zukunft denkend, ist es wohl vernünftiger diesen Weg weiter zu verfolgen. In diesem Sinne: Danke für eine schöne Zeit und euch allen noch viel Spaß!!! [ame] [/ame]
  5. Irgendwann zu Beginn des Jahres habe ich an einer Stelle des Forums ja schon einmal ein Bild nach einer kleinen "Verwandlung" von mir gezeigt. Diese ging weiter und ist nun, erst einmal, vollendet ;-) Die neuen Fotos gibt es nun in meiner Galerie zu sehen! Viel Spaß! http://www.marlenemay.com/#!galerie/cqdn
  6. Da ein Hinweis kam - Passion Luxus Escort hat keine Exklusiv Klausel im Vertrag - dies haben wir auch schon zuvor offen betont, es ist sowieso gesetzlich äußerst fragwürdig, da eine Agentur im Auftrag vermittelt. Haltlos sind Androhungen von Strafzahlungen, wenn Damen sich woanders vermitteln lassen. Leider wissen dies viele Damen nicht. Natürlich achten wir darauf, dass, wenn eine Dame bei zB. 2 Agenturen gelistet sein möchte, die Honorare nicht zu weit auseinander gehen bzw. wir nicht deutlich höher liegen (bei kurzen Dates nicht mehr als 100 Euro, bei langen Dates nicht mehr als 250 Euro). Alles andere wäre natürlich für die Agentur von Nachteil und auch nicht gut gegenüber den Kunden. Auch möchten wir keine Damen listen, die bei 4 Agenturen rumhoppen, da wir dann kaum noch glauben können, dass Escort neben Studium/Beruf ausgeführt wird, zumal dann auch die Zeitfenster der möglichen Vermittlung sehr knapp werden, zwar geht uns auch dies nichts an, aber natürlich kann man entscheiden, für wen man im Auftrag vermittelt. Ich spreche mich aber gegen Exklusiv Klauseln + Strafzahlungen aus und bei mir muss dies keine Dame "fürchten". Natürlich möchte ich Bescheid wissen. Etwas anderes ist es, wenn sich Damen bewusst entscheiden, nur exklusiv von PLE vermittelt zu werden (dies gilt ja für alle Agenturen). Es gibt auch mal Kooperationen mit anderen Agenturen/Damen und wir haben ja auch eine Independent Dame gelistet und haben auch nichts dagegen. Solange alles fair und loyal abläuft. Natürlich bedanke ich mich für solche Hinweise, bisher habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass die Damen ehrlich zu mir waren, wenn sie noch woanders zu finden sind. Und wie gesagt, wir haben keine Exklusiv Klausel. Dies kann uns nun negativ ausgelegt werden, oder positiv, jede Agentur hat da ihre eigenen Wege. Ich weiß, dass so eine Offenheit nicht immer gut ankommt. Wir von Passion Luxus Escort (Alina, Marie und die Damen) wünschen allen Mclern ein Frohes Fest und falls wir uns nicht mehr lesen, auch einen guten Rutsch Einen lieben Gruß Alina
  7. Mir ist einfach nach Feiern, nachdem meine Untersuchungen überaus positiv verlaufen sind und die Befunde fantastisch sind. Die Tage und Wochen der Ungewissheit liegen nun gottseidank endlich hinter mir und ich finde das muss gefeiert werden und das so ausgiebig wie möglich. Außerdem ist da ein hohes Potenzial an Nachholbedarf was gestillt werden will und was gibt es schöneres und näheres es mit Herrn oder Paaren gebührend zu feiern, die dabei mit Spaß auf ihre Kosten kommen. Könnte ihr euch was angenehmeres vorstellen, ich derzeit nicht Darum habe ich mir überlegt, von heute an bis 14.02. meine Mindestbuchung, in der Region Rhein-Main bzw. im Umkreis von 100 km um Limburg an der Lahn auf 3 Stunden zu reduzieren. Und anstatt meines sonst aufgerufenen Salaires gilt in dieser Zeit die Vergütung wie man sie auf der Homepage unter der Honorarstaffelung "Passion" einsehen kann. Also feiert mit mir, lasst die Korken knallen, die Gläser heben, den Freuden des Lebens fröhnen und dies so ausgiebig wie möglich und gewünscht! Kontakt könnt ihr über Email: sina@escort-sexclusive.de mit mir aufnehmen. Ansonsten bin ich selbstverständlich auch über die Agenturnummer 0176 27303396 erreichbar Ich freue mich über jeden Feierfreudigen, mit dem oder denen ich die Schandtaten ausleben kann, auf die ich die letzten Wochen verzichten musste. Beste Grüße und bis bald Sina
  8. Okay, habe mir das folgende Posting gut und lange überlegt und wer es nicht lesen möchte, klickt einfach weg.... Ich habe ja schon weiter zuvor kurz und knapp geschrieben, dass es persönliche Gründe hatte, warum innerhalb eines Jahres nun plötzlich die Tattoos meinen Körper verzieren. Zu viel Offenheit schadet im Escort Business, aber ich (und manche Kollegin hier auch) bin immer schon gegen den Strom geschwommen. Es hatte Gründe, warum ich im letzten Jahr fast jede Anfrage abgelehnt habe, hier ruhiger war (für meine Verhältnisse ) und wieso nun die Tattoos dazu gekommen sind. Seit ich Denken kann, war es mir immer äußerst wichtig, was andere Menschen über mich denken, auch oberflächlich gesehen, meine Eltern sind dies keineswegs Schuld, sie haben mir nie das Gefühl gegeben...aber ich habe mich selbst unter Druck gesetzt....so musste ich beim Ballett (10 Jahre gemacht) Gewicht X haben (Magersucht hatte ich nie, aber ein normales Essverhalten zu der Zeit auch nicht) - wollte die Nummer eins sein, was ich auch wurde in meiner Gruppe....dann wurde ich früh fürs modeln entdeckt, auch da wollte ich immer, dass ich allen gefalle...habe gar nicht erst zugelassen, dass ich darüber nachdenke, ob mir das alles gut tut....auch als Event&Werbekauffrau hatte ich immer den Ehrgeiz, die Beste zu sein....da würde es natürlich passen, dass ich auch im Escort nichts an mir machen lasse, was zu weniger Anfragen führt...stimmt...aber ich habe im letzten Jahr einiges erlebt, was mich komplett verändert hat. Seit dem lebe ich bewusster, bin auch ehrlich mit/zu mir selbst. In kurzer Zeit habe ich mehrere Herzensmenschen in meinem Leben verloren....damit bin ich nicht alleine, das weiß ich....dann wurde meine beste Freundin schwer krank....sie gehörte (reingeboren) zu einem der Kreise, wo man doch ach so toll zusammenhält, zumindest, wenn man auf diversen Events den Gesprächen lauscht....und solange du toll aussiehst und gesund bist und Geld investierst, trifft das auch zu, aber wehe du wirst krank....das ist in gewissen Kreisen schnell der Stoß in den Abgrund. Ich habe mich geschämt, wie oberflächlich diese beschissene Welt doch manchmal ist und ich war ja teils nicht anders...., nein frustriert bin ich nicht, aber das hat mich wachgerüttelt. Es fing im privaten Leben an mit Veränderungen (Freundeskreis stark ausgedünnt, Familie wieder viel öfter besucht, gehe viel auf Ausstellungen, auch Konzerte - Dinge die man zu oft auf: mache ich bald mal wieder...verschoben hat etc.) und es folgten berufliche Veränderungen...sowohl in der eigenen Firma/Agentur, als auch als Independent (ich fing an meine Homepage und den Blog mit Themen zu füllen, die sicher nicht dem süßen Hascherl entsprechen, aber ehrlich sind und die mich zeigen, ich habe in meine Wishlist Bücher und Zeitungen über Geschichtsthemen eingefügt - was zur Folge hatte, dass berufene Berater mich angeschrieben haben: Alina, mach das nicht, das kommt nicht gut an....weiß ich, ist mir aber egal ). Und es kamen die Tattoos, sie machen mich jeden Morgen, wenn ich sie mir anschaue, glücklich, jedes hat eine persönliche wichtige Bedeutung....ok eins war just for fun, ist auch das, welches ich ein wenig bereue...aber die anderen sind bewusst....jeder geht anders im Leben mit Veränderungen um, ich habe es teils mit Tattoos ausgedrückt und wusste ganz genau, dass dies im gleichen Atemzug bedeutet, dass ich weniger Buchungen haben werde und einige Herren damit abschrecke. Das ist aber in Ordnung....ich möchte einfach, egal in welchem Bereich meines Lebens, nicht mehr nur das machen, was andere an mir schön finden/mögen, sondern ich möchte auch das tun, was mir gefällt....klingt so easy, wars aber in meinem bisherigen Leben/Berufen nicht. Natürlich weiß ich, dass man sich immer auch anpassen muss im Leben....wäre ich beruflich bei der Bank, könnte ich noch so gerne meine Gefühle durch Tattoos ausdrücken, an bestimmten Stellen wäre es nicht möglich, sonst wäre der Job weg, das würde ich sicher dann auch nicht riskieren, aber das Risko - dass ich nun im Escort weniger Herren dadurch gefalle, das kann ich gutem Gewissens eingehen - ich muss davon keine Familie ernähren, es ist auch nicht mein Hauptverdienst, es ist und bleibt ein Ausbruch aus meinem Alltag und wenn ich nun weniger ausbrechen werde, geht die Welt davon auch nicht unter. Es tut mir leid, dass ich gleich ausgeklammert habe, auch negative Meinungen zu den Tattoos zu äußern, das lag/liegt daran, dass sie eben eine große Bedeutung für mich haben und ich mich vielleicht (zu Unrecht) dann angegriffen gefühlt hätte.. Darum habe ich auch offen geschrieben, ein separates Thema zu Tattoos im Escort im Allgemeinen ist ja ok, aber hier eher falsch. Natürlich kann ich es nicht verbieten Aber ich brauche wirklich keine Ratschläge, dass ich da einen Fehler gemacht habe und dies oder das schlecht ankommt...meine Optik ist bewusst so gewählt, meine Postings momentan sind bewusst so gewählt, meine Blog Artikel usw. - das bin ich. Und ich finde mich so schön... Und warum meine offenen Postings momentan? Mich nervt einfach, dass es den Escort, wie ich ihn mal kennengelernt habe, kaum noch gibt...wo man sich gegenseitig mal eine Kleinigkeit mitgebracht hat (es geht nicht um das materielle), wenn man sich schon kannte, Respekt hatte und gewissen Gepflogenheiten normal waren, wo man nicht die Begleitzeit als lästig angesehen hat, sondern als Teil des Ganzen, wo ein Dinner noch etwas mit Genuss zu tun hatte und nicht mit "ja, wenns denn unbedingt sein muss" - wo man in der Erotik sich noch fallen lassen wollte/konnte - anstatt sich den (Leistungs)Druck zu machen, alles was es gibt einmal runterzurattern, wo es nicht hip war ein Pillchen nach der nächsten zu nehmen, damit man danach sich selbst auf die Schulter klopfen kann, wie lange man die Kleine durchge*** hat usw. - am besten beginnt das Date aufm Zimmer man vögelt, man geht wieder...sonst nix....aber dann aufregen, wenn manche Dame auch noch im Club arbeitet...wo liegt der Unterschied...umso mehr freue ich mich, dass es auch anders geht und auch manche Herren noch den Escort suchen, der meiner Philosophie entspricht... Ich möchte mich auch nicht dumm stellen, weil es besser ins Klischee: blond, putzig und große Brüste passt Ich habe also kein Problem damit, durch meine offene Art und die Tattoos nun weniger Dates zu haben, mir ist das alles bewusst, ich bin nämlich nicht auf mein blondes Köpfchen gefallen Trotzdem bedanke ich mich auch für die kritischen PNs, denn natürlich soll man nicht blind nur sein Ding durchziehen. Manches nehme ich auch gerne an, aber ich bin momentan sehr mit mir im Reinen und will/muss auch gar nicht mehr jedem gefallen - weder mit meiner Art, noch mit meinem Aussehen.
  9. Ich habe und lehne Drogen ab...Ich hatte viele Datesabbrüche wegen Drogen noch als Indi. Selbst harmlose Aufputschmittel, lehne ich auch heute noch ab. z.b Koffeintabletten. Ich habe letztes Jahr eine Escortladie an diese schei... Drogen verloren. Diese Erfahrung möchte ich nie mehr durchmachen. Ich war soweit die Agentur aufzugeben. Darum war es auch ewig ruhig um mich. Heute achte ich noch mehr darauf das meine Damen komplett sauber sind. Sie bekommen von mir genaue Ansagen, sie dürfen Dates abbrechen wenn sie merken das der Mann Drogen konsumiert. Aber merke ich das die Dame selber auf Droge ist, muss sie die Agentur verlassen. Diese Verantwortung möchte ich einfach nicht mehr übermnehmen. Ich selber mache mir heute immer noch Vorwürfe ihr nicht richtig geholfen zu haben, diese Schuld lastet auf mir. Obwohl mein Verstand sagt, helfen hätte ich ihr als Agenturleiterin eh nicht. Also ..Keine Macht der Drogen.. Kisses Katrina
  10. 125 000€ aus öffentlichen Geldern um den Nutten und Freiern zu sagen, dass man sie als Menschen sieht? Bordelle und Sexdienstleistungen unterliegen Sperrgebieten, werden aus der Öffentlichkeit verbannt, vertrieben und eingedämmt. Die Stadt Stuttgart aber bezahlt eine Werbekampagne in der steht "Nutten sind Menschen", "Die Würde des Menschen ist auch beim Ficken unantastbar", "Willst du der Mann ihrer Alpträume sein" "Kondome benutzt man Frauen nicht" Da stört es nicht, dass Kinder es lesen können... Man ist sich nicht zu schade Sexdienstleisterinnen als Nutten zu bezeichnen, und Kunden als ekelhafte Monster, die Frauen Alpträume bescheren. Sind Männer per se Monster, und Frauen per se Nutten , weil sie sich für sexuelle Dienstleistung (eine Form von Care-Arbeit) bezahlen lassen? Sex in der Ehe, der nur gewährt wird, weil man den finanziellen Status nicht verlieren möchte, Gewalt gegen Frauen und Männer, die nach wie vor verschämt versteckt wird und so gar nichts mit Prostitution zu tun hat, ist es nicht wert, dass betont wird, das die Würde des Menschen gerade in Beziehungen unantastbar ist.... Wie bigott und von Doppelmoral durchdrungen diese Kampagne ist, ist schon fast witzig. Man will gegen Armutsprostitution vorgehen und kürzt gleichzeitig Alleinerziehenden finanzielle Mittel... Man öffnet die Grenzen und erlaubt EU Bürgern die Freizügigkeit, wundert sich dann, wenn genau diese das für sich in Anspruch nehmen und sich gegen Billiglohnjobs entscheiden, und lieber selbständig Geld verdienen in der Sexarbeit... Wo sind denn die viel beschworenen Alternativen für "Armutsprostituierte", die sich gerne beruflich umorientieren möchten? Wo sind bezahlbare Wohnungen für "Armutsprostituierte", für die man nicht 3 Monatsmieten Kaution bezahlen muss + Miete + Nebenkosten und das schon bevor man einziehen möchte? Wo sind die Arbeitsplätze für "Armutsprostituierte", von deren Arbeitslohn man diese Wohnung und den Lebensunterhalt bezahlen kann? Wo sind die Ausbildungsangebote und die finanzielle Unterstützung für die "Armutsprostituierten", die einen Beruf erlernen möchten? Wo sind unabhängige Beratungsstellen, die den "Armutsprostituieren" nicht noch den letzten Funken von Stolz austreiben, indem sie sie zu "Zwangsopfern" machen von Gesellschaft und Moral? Schön langsam fallen die Masken und man zeigt, worum es wirklich geht. Es geht darum dass vor allem die "Armutsprostituierten" verschwinden sollen, am besten in ihre durch Armut geprägten Städte und Dörfer, aus denen sie kommen, in denen es für sie keine Möglichkeiten gibt, Geld für ihre Familien zu verdienen... Keinen Politiker und keine "Stopp Sexkauf" Organisation interessiert es, dass "Armutsprostituierte" deren finanzielle Existenz man zerstört hilflos zuschauen müssen, wie ihre Kinder hungern und frieren, und die ganze Familie perspektivlos in Armut dahinvegetieren muss, weil es keine Arbeit für sie gibt. Dieses Geld wäre besser angelegt gewesen Kampagnen gegen Stigmatisierung und Ausgrenzung von Sexdienstleister_innen zu finanzieren und einigen Kolleginnen einen beruflichen Neuanfang zu ermöglichen, indem man sie für den Anfang finanziell unterstützt und Wohnraum zur Verfügung stellt. Was für eine gräßliche Fratze hinter der Maske der "Wohltätigkeit", die jetzt sichtbar wird. Danke dafür, jetzt wird auch dem Letzten klar, was die eigentliche Motivation und Absicht ist, die hinter dem moralinsauren, echauffierten und mitleidigem Getue steckt.
  11. Guest

    Lexa hat Fotos gemacht!

    Ihr Lieben, bin heute mal fleißig gewesen (nee, stimmt nicht, war jemand anders )!!!! Egal, hier einige Vorabbilder, ich hoffe, sie gefallen!!! LG Lexa
  12. Liebe Foren-Gemeinde, liebe Ladies, liebe Bucher, lieber MC, nachdem hier mittlerweile 54 Beiträge zusammengekommen sind, möchte ich mich nun auch zu Wort melden. Sorry auch für die Verspätung, aber die Auflösung einer Agentur nimmt einen doch zeitlich sehr in Anspruch. Zunächst erstmal und ganz (!!!) wichtig... ICH BEDANKE MICH FÜR EUER VERTRAUEN... zu allererst bei allen meinen ehemaligen Escortdamen, die stets bemüht waren, den Ablauf eines Dates zu einem Erlebnis werden zu lassen (danke für Eure lieben Wünsche), bei den vielen Independents, die immer wieder meine Agentur weiterempfohlen haben und uns darüberhinaus als Werbepartner unterstützt haben, bei den zahlreichen charmanten Herren aus dem In- und Ausland, ohne deren tolle Buchungen die vielen schönen Dates meiner Damen nicht zustande gekommen wären (danke für die vielen netten Abschieds-Emails von Euch), bei den vielen Ladies der anderen Agenturen, mit denen ich gerne hier diskutiert habe und von denen ich einige persönlich kennen lernen durfte, bei den vielen anderen Agenturinhabern, mit denen ich über die Jahre interessante Erfahrungen austauschen konnte und konstruktiv zusammengearbeitet habe, und bei allen Foren-Mitgliedern, die mit ihren abwechslungsreichen Beiträgen MC als führende deutsche Escort-Plattform am Laufen halten. Ganz besonders bedanke ich mich auch bei Dir, lieber MC. Du hast mich und meine Damen über die Jahre bestens unterstützt und hattest an unserem Erfolg einen ganz maßgeblichen Anteil. Die letzten mehr als 8 aufregenden, interessanten und wunderschönen Jahre mit Euch waren eine wirklich tolle Zeit und ich werde Euch sicher vermissen! Ohne Euch wäre es nicht möglich gewesen, den Traum vom Aufbau und Betrieb einer der besten Escortagenturen in Süddeutschland wahr werden zu lassen. Nun ist es Zeit, dass ich mich neuen beruflichen und persönlichen Herausforderungen stelle. Und darauf freue ich mich schon. Aufgrund der Veränderungen hinsichtlich der neuen Gesetzeslage, die sich in den kommenden Monaten und speziell im nächsten Jahr ergeben werden, wird der rechtlich konform geführte Betrieb einer Escortagentur in Deutschland - meiner Meinung nach - mit einem erheblichen verwaltungstechnischen Mehraufwand verbunden sein. Sind doch die Betreiber einer Agentur verantwortlich dafür, dass alle auf der Website gelisteten Damen bei den Behörden als Sexworkerinnen angemeldet und registriert sind und ihren turnusmäßigen ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen Folge zu leisten haben. Diesen zusätzlichen Aufwand will und kann ich nicht bewältigen. Dies wirft das gesamte Business in die Zeit vor 2002 zurück und das Ergebnis wird sein, dass ganz viele Damen, die Escort bisher als Nebentätigkeit betrieben haben, entweder komplett aufhören werden oder in die Illegalität flüchten. Besonders Agenturen wie Jet Escort, die mit nebenberuflich tätigen Damen arbeiten, trifft dies hart. Wir haben uns seit Gründung im Jahr 2007 stets an die geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland gehalten. Ich sehe aber nun keine Möglichkeit mehr, dies ohne Probleme auch in der Zukunft tun zu können. Ich will unsere nebenberuflich tätigen selbstständig arbeitenden Damen nicht kontrollieren müssen und möglicherweise für Verstöße, auf die ich keinen direkten Einfluss habe, verantwortlich gemacht werden. Persönlich betrachte ich die neuen Entwicklungen als absolute Fehlentscheidung der Politik und als kontraproduktiv, wenn es darum geht, die negativen Auswüchse der Branche in den Griff kriegen zu wollen (was sicher überfällig ist). Wir werden uns in 5 oder 10 Jahren noch wundern, was aus dem "Paysex-Paradies Deutschland" geworden ist. Den anspruchsvollen Escortservice wird es - so wie ich und meine Damen ihn verstanden haben - möglicherweise nicht mehr geben. Ich wünsche Euch alles Liebe und den Damen und Agenturen im Besonderen viel Kraft und Geduld für die Zukunft! :blume3: Bei Gelegenheit schaue ich hier natürlich mal vorbei... PS. Für Anna noch ein Sorry, aber Deine Email war damals wohl tatsächlich im Auflösungsdurcheinander untergegangen. Es tut mir wirklich leid. Viel Erfolg weiterhin.
  13. Einige wissen es ja bereits, andere vermuten es schon ein wenig. Wieder andere sollen es ja bedauern mich nicht früher kennengelernt zu haben Nicht das Teufelchen wie früher, etwas frecher teils - ich gebe es ja zu. Auch die Lachfalten sind etwas ausgeprägter, aber immer noch alle schwer erarbeitet. Reifer, doch auf keinen Fall braver. Den Rest verrate ich (noch) nicht, das werden diejenigen aber ganz sicher herausfinden. Bevor aber falsche Eindrücke entstehen und nicht das falsche Vermutungen getroffen werden. Es ist das Abenteuer was mich wieder lockt, es sind die unvergesslichen Erinnerungen die mich zu diesen Entschluss kommen ließen, der Wunsch wieder meiner früheren Passion nachzugehen. Und weil meine Homepage noch etwas auf sich warten lassen wird, die Bilder aber nicht verstauben sollen auf der Festplatte, geht demnächst einfach eine vorläufige Sedcard auf der Agenturseite online. ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Da es ja nicht heißen soll, die Bilder sind stark bearbeitet, gibt es auch ein Unplug für euch. Ich habe kein Problem damit zu meinem Sonnenbrand zu stehen, ich hoffe ihr seht mir das nach Für all die Schweizer, seid vorgewarnt auch ihr bleibt vor mir nicht verschont. Demnächst geht auch ein Schweiz-Special online. Weitere Informationen gebe ich gerne schon per PN vorab. Sina
  14. Also, liebe Gemeinde ! Das sind jetzt einige private Impressionen von meinem neulichen Stockholm/Schweden Aufenthalt. Es hat leider viel geregnet, aber trotzdem die Stadt und die Umgebung sind schön wie immer. W A R N U N G ! Bitte wegschauen, wenn ihr Vorliebe für gebräunte Körper & Designer Kleidung habt. [/img]
  15. Viele Sexdienstleisterinnen sagen, dass das Doppelleben und Schutz ist und nicht eine Registrierung. Macht mit und unterschreibt mit Künstlernamen unseren Online-Aktion. Hier der LINK: http://www.hydra-berlin.de/sexarbeit_von_a_bis_z/das_neue_gesetz/#c12721 ERKLÄRUNG: Die Bundesregierung will ein neues Gesetz zur Regulierung der Prostitution einführen, das den Namen "Prostituiertenschutzgesetz" (ProstSchG) trägt. Die dort vorgeschlagenen Maßnahmen sind jedoch kontraproduktiv: anstatt Prostituierte zu schützen, werden sie bevormundet und staatlich registriert. Konkret soll es so werden, dass jede Person, die für eine sexuelle Dienstleistung Geld oder Sachmittel erhält sich zunächst einer Plichtberatung beim Gesundheitsamt unterziehen muss und mit dem Nachweis darüber dann zu einer noch nicht bestimmten Behörde (in Bayer, BW, Sachsen und Saarland sicher die Polizei) gehen muss, um sich dort als Prostituierte zu registrieren. Wenn der oder die Beamt_in euch die notwendige Einsichtsfähigkeit bescheinigt, dann bekommt ihr 5 Tage später euren Hurenausweis, den ihr bei der Arbeit immer dabei haben müßt und dem oder der Betreiberin vorzeigen müßt zur Registrierung dort. Die Unterschriften wollen wir am 1.Oktober der zuständigen Dame im Familienministerium übergeben. Es werden noch AKTIVE gesucht, die mitmachen und zur Übergabe kommen. Wahrscheinlich 11:30 Uhr. Für Presse ist gesorgt!!!! Interessierte melden sich bitte bei Hydra (Mavis) ->mavis-berlin@gmx.de oder bei mir, Johanna Weber -> Info@johannaweber.de Infos HIER: http://www.hydra-berlin.de/
  16. Werte MC-Gemeinde, wie ihr ja sicher schon mitbekommen habt, habe ich mich den letzten Monaten, fast schon Jahre, hier nur noch sporadisch eingebracht. Da ein Ende dieser Phase gerade nicht absehbar ist, ich eher tatsächlich auf Rückzug bin aus dieser "Szene", möchte ich dies auch offiziell machen. Ich werde noch nicht völlig hier aussteigen, aber eher nur noch sporadisch reinschauen, dann auch nicht mehr alle ungelesenen Themen überfliegen, ob vielleicht doch was interessantes dabei sein könnte, was ich noch wissen müsste. (Wobei ich auf Anschreiben / Hinweise auf vielleicht interessante Themen sicher reagieren werde:post1:). In diesem Sinne sage ich jetzt einfach mal Tschüss. Ich wünsche Euch allen noch viele schöne virtuelle und reale Erlebnisse hier und sonstwo.:wink:
  17. Für alle, die mal etwas sachlicher zum Thema Nr.1 informiert werden möchten. Einiges habe ich schon so vermutet, anderes war auch für mich neu. Für die üblichen Nanny-Journalisten bei SZ&Co. ist das alles neu, passt nicht in ihr Weltbild, also wird die Studie medial schlicht ignoriert. Eckdaten und Veränderungen durch das Internet Einige Zitate: Wer hätte das gedacht...hey, EMMA weiß Bescheid! Mit schönen Gruß an die HYDRAntinnen....Da wird mal wieder irgendeine Zahl in die Welt gesetzt und ungeprüft von Hinz und Kunz nachgeplappert, bis man sie für die Wahrheit hält. Stichwort: "Qualitätspresse" Eben, so viele sind es nicht. Es kommt einem nur so viel vor, wenn Mann sich jeden Tag in den einschlägigen Freierforen aufhält... Ach was, sind alles Zwangsprostituierte, sagt Huschke.... ...Nöööö, Frauen machen sowas nicht!!!! Nicola, ich habe sie, die Details. Zum "Schwedenmodell": Wer hätte das gedacht..... Schon mal was vom Neuseeländischen Modell gehört? Kein Wunder...zu positiv Es lohnt sich die ganze Studie zu lesen. Das ist übrigens die Verfasserin.
  18. Tja......lange her deshalb habe ich ein paar neue "Ansichten" für euch .....
  19. Ich hatte am Sonntag ein Fotoshooting und möchte Euch vorab schon mal mit 2 unplugged Fotos neugierig machen. Jetzt geht das Sortieren los, welche Fotos zum Lackdoktor müssen, wegen dem Feintuning und der Dellen Ausbesserung. Liebe Grüße Kate
  20. Ich finde den Wunsch, bestimmte Phantasien auszuleben und sexuelle Praktiken auszuprobieren, völlig legitim. Das war für mich eine der Hauptmotivationen, mit dem Buchen von Escorts anzufangen, und natürlich suche ich dann eine passende Frau dafür, die für meine Vorlieben aufgeschlossen ist. Und da bin ich nicht alleine, es gab mal eine Umfrage zu der Motivation, Escorts zu buchen, und das war einer der häufigsten Gründe. Und warum auch nicht? Ich verstehe nicht, warum das etwas mit der Annahme zu tun haben soll, dass eine Frau wie eine Maschine funktioniert. Manche Frauen empfinden AV als lustvoll, andere nicht. Manche finden Sperma-Spielchen geil, andere eklig. Manche turnt es an, sich fesseln und verbal erniedrigen zu lassen, andere nicht. Natürlich müssen im Einzelfall immer Rahmenbedingungen, Stimmung und Chemie stimmen, damit beide Seiten Spaß daran haben, aber das gilt doch für jede Art von intimer Begegnung. Wo ist der Unterschied dazwischen, eine Frau für bestimmte ausgefallenere Spielarten von Sex zu suchen und eine Frau überhaupt für Sex zu suchen? Meiner Meinung nach gibt es keinen. Und da ein Escort-Date immer auf dem Versprechen von Sex gegen Geld beruht und nicht "wir treffen uns mal und schauen, was sich so ergibt, wenn Chemie und Haltung stimmen", würde somit konsequenterweise auch jedes Escort-Date Frauen als Maschinen behandeln, wenn ich Deine Sichtweise konsequent zu Ende denke.
  21. Dein Wunsch ein guter Gastgeber zu sein ist natürlich etwas sehr schönes und zeugt davon, dass Du die gebuchte Dame eben nicht als "Ware" betrachtest, sondern darum bemüht bist, dass sie auch ein schönes Date hat . Meiner Meinung nach hat das aber nichts damit zu tun der Dame möglichst viel Luxus zu bieten, sei es nun ein besonders teures Restaurant, eine Hotelsuite etc.! Escorts, die darauf bestehen, haben anscheinend ihre Dienstleistung nicht verstanden und verhalten sich meiner Meinung nach inakzeptabel. Wenn sie unbedingt in einer Suite übernachten und in ein teures Restaurant gehen wollen, dann können sie dies ja in ihrem Privatleben mit dem verdienten Geld auch tun . Ein guter Gastgeber im Rahmen eines Escortdates zu sein bedeutet für mich zB: - die Dame nicht sofort zu "überfallen" sobald sie das Zimmer betritt, sondern sie erstmal richtig ankommen zu lassen und sie zu fragen, ob und was sie trinken möchte - die Dame bei einem Date von 4 Stunden und länger auch mal zu fragen, ob sie hungrig ist und eine Kleinigkeit essen möchte (falls man nicht ohnehin mit ihr in ein Restaurant geht) - der Dame während eines Overnights auch etwas Schlaf zu gönnen und Verständnis zu haben, wenn sie dann auch mal um 2 oder 3 Uhr früh müde wird - die Dame nicht mitten in der Nacht abrupt zu wecken und aus dem Tiefschlaf zu reissen, nur weil einen gerade die Lust packt - der Dame am Morgen Zeit zu geben sich die Zähne zu putzen bzw. zu duschen und dasselbe zu tun, bevor der "Morningfun" beginnt Einige werden vielleicht sagen, dass die von mir genannten Dinge ja selbstverständlich sind, doch leider ist das bei manchen Buchern nicht der Fall. P.S.: Mir fällt gerade ein Bespiel eines schlechten Gastgebers ein. Ich erinnere mich an ein Date, wo ich den Kunden gefragt habe, ob ich ein Mineralwasser aus der Minibar haben darf. Er meinte daraufhin, dass die Getränke in der Minibar total überteuert sind und Leitungswasser doch genauso gut schmeckt. Dem will ich auch gar nicht widersprechen, aber der Dame den Wunsch nach einem Mineralwasser abzuschlagen, finde ich dann doch etwas übertrieben . Die richtige Reaktion wäre wohl gewesen dem Kunden die paar Euro fürs Wasser in die Hand zu drücken und es eben selbst zu bezahlen.
  22. . . . Wenn ich persönlich an meine vergangenen Begegnungen im Escort zurück denke, dann kann ich mich immer am besten an den ersten Kuss und die Küsse während des Dates, erinnern. Mehr als körperliche Attribute oder sexuelle Techniken ist der Moment des Küssens, in meiner Erinnerung verhaftet. Manchmal empfinde ich das Küssen auch beinahe als intimer als den Geschlechtsakt an sich. „Zum Küssen muss man sich in die Augen schauen. Sich dem Gegenüber zuwenden. Küssen kann bei schwindender Liebe mehr Überwindung sein, als miteinander zu schlafen. Auch zwischen Fremden kann das körperliche Entblößen leichter fallen, als sich beim Küssen wirklich aufeinander einzulassen Sex, gleich welcher Art, ist eine körperliche Leistung, die von Hormonen getrieben und gesteuert wird. Man kann eine antrainierte Technik abspulen, man kann imitieren, Rollen spielen, die Gedanken schweifen lassen. Beim Sex können zwei Körper miteinander intim sein, ohne, dass zwei Menschen sich kennen. Noch mehr: Man kann sogar super Sex mit einem Menschen haben, den man nicht leiden kann. Dagegen dürften die allermeisten sofort innerlich zurückschrecken, beim Gedanken, diesen Menschen leidenschaftlich, so richtig und mit Zunge und Fingerspitzengefühl zu küssen. Beim Kuss existieren keine Stellungen, Muster und es gibt auch kein abspulbares Vorspiel. Beim Küssen fällt in Sekunden auf, ob man sein Gegenüber leiden kann oder sich vor ihm ekelt. Wie soll man seine Abneigung auch vertuschen in einem Moment der direkten Konfrontation? Zwei Gesichter stehen oder liegen sich gegenüber. Egal, ob die Augen geöffnet oder geschlossen sind: Man fühlt sich beobachtet. Ein Kuss kann die letzte Bastion der Intimität sein“ *Eric Hegmann Paar- und Singlecoach Mache ich mir zu viele Gedanken? Empfinde nur ich es so? Oder ist auch für euch der Kuss eine sehr intime Begegnung?
  23. Good morning Germany ich dachte ihr habt vielleicht eine kleine Aufheiterung verdient ist ja schliesslich Montag und ihr habt eine ganze Woche Arbeit vor euch. Ich schicke euch mal ein paar Sonnenstrahlen, etwas Meeresluft. Die Tasse Kaffee .... die überlege ich noch, ob ich die mit euch teile. Und seid nicht enttäuscht, die Bilder sind unbearbeitet. Sind aber erst am Samstag entstanden und ein kleiner Vorgeschmack auf das was demnächst von mir zu sehen sein wird. Das Shooting hat solch einen Spaß gemacht ich geh jetzt an den Strand, mal sehen was ich da heute alles erlebe. Sina
  24. Ich kann nur für mich sprechen: das genaue Gegenteil ist der Fall. Ich freue mich über jedes Date, bei dem ich bei der Dame ein Interesse an Kultur, Kunst, Literatur oder klassischer Musik entdecke, diese - leider seltenen - Treffen waren meine schönsten, Ich habe schon mehrfach Escorts gebucht, weil auf den Sedcards derartige Interessen angegeben waren oder diese hier im Forum erkennbar wurden, manchmal waren es aber auch zufällige Entdeckungen. Ich erinnere mich noch gerne an die Dates mit einer Londoner Escort, die ich mir für ein 2-Stunden-Date ausgesucht hatte, weil sie in den Berichten als tabulose PSE-Escort geschildert wurde (was auch stimmte). Nach ein paar Minuten haben wir entdeckt, dass wir die Liebe zu Literatur und Oper teilen, ich habe sie dann noch oft für ONs gebucht und wunderbare Zeiten mit ihr verbracht. Und wenn die Dame in manchen Gebieten mehr weiß als ich, ist das doch wunderbar, dann lerne ich etwas dazu. Sprachbegabt bin ich leider nicht, aber ich wüsste nicht, warum es mich stören sollte, wenn eine Frau fünf Sprachen spricht. Ich bewundere das und beneide es auch ein wenig, aber einschüchtern tut es mich nicht. Letztlich ist wahrscheinlich die Frage, was man von seinem Date erwartet. Will man einen Menschen auf Augenhöhe treffen oder sucht man ein hübsches Häschen, dem man zeigen kann, was für ein toller Hecht man ist. Im letzteren Fall ist es natürlich störend, wenn die Dame mehr drauf hat als man selbst Insofern hängt es wahrscheinlich von der zahlenmäßigen Verteilung der Kundschaft ab, ob die genannten Interessen eher schädigend oder förderlich für Buchungen sind.
  25. Guest

    Fotos sind da - Endlich!

    Hallo, ich freu mich, die neuen Fotos sind heute bei mir "eingetrudelt". Ich denke sie haben durchaus einen neuen, "offiziellen, sauberen, Thread" verdient. Heute nur ein Vorgeschmack, morgen mehr, ich lasse sie eine Weile auf Tumblr stehen und wenn sie dann auf meiner HP integriert sind nehme ich sie dort wieder raus. Danke fürs Anschauen und viele Grüße Gute Nacht! Kimi * ******


Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.