Jump to content

 

Franz K.

Member
  • Content Count

    1,209
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

3,420 Excellent

About Franz K.

  • Rank
    Try to remember

Personal Information

Additional Informations

  • Agencies and Models can send you offers?
    Ja

Recent Profile Visitors

8,138 profile views
  1. ....ich für meinen Teil finde Chiaras Post sehr leidenschaftlich und besonders. Weg von der heutzutage so modernen liberalen Freiheitssicht ... Hut ab. Wenn das so geht wie sie es beschreibt, dann denke ich hat man schon etwas außergewöhnliches gefunden. Liebe und Konjunktive oder "ja, aber" passen irgendwie nicht wirklich zusammen. Eben ohne Kompromisse. "Freedom is another word for nothing left to loose" hat Kris Kristofferson mal in einem Songtext geschrieben. Der Song der spätere durch Janis Joplin erst Berühmtheit erlangt hat. In meiner Interpretation liegt in dem Zitat eher eine traurige Botschaft. Insofern danke für dieses außergewöhnliche Statement. Franz K.
  2. Genau dieser zitierte Satz triff doch aber bei Escort-Dates eben nicht zu. Die Dame lässt ja jeglichen Alltag hinter sich und ist nur für mich da, stellt sich auf mich ein und selbst wenn ich nicht in ihr Beuteschema passe (was wohl oft bis sehr oft der Fall sein wird) vermittelt sie mir, dass ich es eben doch bin. Unbestritten die Liebe ist etwas sehr besonderes und das größte Geschenk, das einem zu Teil werden kann . Und auch Escort-Begegnungen können besonders sein, um mal zu zitieren "...und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne". Die Liebe ist aber aus meiner Sicht eine ganz andere Baustelle. Franz K.
  3. Ich muss jetzt mal Karina beipflichten, schreibt man über Sex ist es nicht recht , schreibt man nicht über Sex auch nicht . Ich sehe es wie L4F, man plaudert darüber, teilt manche Erfahrung, anderes hat man nicht so erlebt usw. ...auch wenn Lexa das eher humorvoll-ironisch gemeint hat, letztlich ist das doch nicht weiter verwunderlich a) gibt es hier nunmal mehr Schreiberlinge als Schreiberliesen b) wäre es ja schlimm wenn die Männer dazu nichts beitragen könnten . Oder dürfen die Damen jetzt nicht mehr übers schreiben Dodal uneroddisch finde ich aber, wenn dann Antworten folgen wie: Ehrlich gesagt verstehe ich nicht warum gerade bei einem so erotischen Thema wie dem Cunnilingus der monetäre Aspekt oder aber die Frage der Illusion ins Zentrum der Diskussion gerückt wird ...noch dazu dann auch noch verallgemeinernd mit "Wir Männer" Wir haben es hier ja nicht mit Berufsschauspielerinnen und ebensowenig nur mit Hauptberufsescortinen zu tun. Ich für meinen Teil habe Damen getroffen die doch tatsächlich Spaß daran hatten, habe bei MC-Treffen Mädelz kennen gelernt, denen ich an der Nasenspitze angesehen habe, dass Sie Spaß daran haben, (zwei saßen mir z. B. in FFM gegenüber, eine sogar direkt). M. E. gibt es keine Orgasmuspflicht im Date genausowenig wie privat ...und ich habe auch Frauen getroffen, denen es aus meiner Wahrnehmung einfach nur Freude bereitet hat, mir Freude zu bereiten ...unabhängig von der eigenen Befriedigung oder den zwangsläufigen Rahmenbedingungen beim Escort. Franz K.
  4. ...für mich hat Lecken mit Erotik, Leidenschaft und Sex zu tun Unter verträumt Lecken kann ich mir nichts vorstellen , könnte sich ja fast um Chiaras "Schonhaltung" handeln ... da schläft mir ja am Ende die Frau noch ein von den beiden anderen Begriffen mal ganz abgesehen Franz K.
  5. ...kann mir auch nicht vorstellen, wie ich jemand Lust bereiten kann, wenn es mir selbst keinen Spaß macht und wenn dabei bei mir keine Lust aufkommt, dann macht es mir auch keinen Spaß. Ansonsten - ohne jetzt da auf einen irrsinnigen Erfahrungsschatz zurückgreifen zu können - würde ich sagen jede Frau ist anders , die eine mag es wenn die Finger dabei ins Spiel kommen, andere wieder nicht usw. usf. ...und ehrlich gesagt möchte ich gar keine ultimative Leckanleitung, ohne finde ich es viel spannender ...letztlich gilt es doch auf die Reaktionen zu achten, die man hervorruft bzw hervorrufen kann, also ihre Geräusche, ihre Bewegungen, wie sie atmet... Franz K.
  6. Wenn ich mir die Postings beider Beteiligten so durchlese, kommt da doch einiges an subjektiver Wahrnehmung dazu . In der Regel ist bei solchen Situationen keiner alleine verantwortlich oder hat alleine schuld. Man sollte in solchen Fällen immer versuchen, sich in den anderen hineinzuversetzen. Dass ein Bucher der in einen Abend ca. 1.000 € investiert hat, entäuscht ist, wenn es zu keinen erotischen Handlungen kommt, ist wohl mehr als verständlich. Dass eine Frau, die sich bedrängt fühlt, sich irgendwann zurückzieht, eben auch. Manche können sowas schnell abhaken, andere beschäftigt es eben wie nighwriter intensiver. Ich sehe es also als durchaus legitim an, wenn man in einem Escort-Forum mal die Meinung anderer einholt. Darüber schreiben hilft - nicht nur beim Escort. Was man nightwriter anrechnen muss, dass er immer anonym geblieben ist. Eine Rufschädigung sehe ich hier nicht: Vielmehr war er an vielen Stellen selbstkritisch und hatte auch Verständnis für die Escort-Lady gezeigt. Natürlich kann man als Aussenstehender nicht beurteilen was da sonst noch an Mails usw. gelaufen ist. Generell gilt hier aber auch wieder: Kommunikation ist ein Schwieriges , gerade wenn sie asynchron läuft und ohne Mimik und Gestik auskommen muss. Jeder von Euch meint im Recht zu sein, sollte aber auch die Meinung und Sicht des anderen werten. Um aber vom negativen wegzukommen, Ihr solltet Euch in Erinnerung rufen, dass ihr ein tolles Erstdate hattet (beiderseitige Einschätzung) und das kommt ja nicht von ungefähr. Franz K.
  7. ...ich verstehe das jetzt nicht so ganz. Zunächst ist ja das "schwanzgesteuert"-Sein, um mal den Terminus aufzugreifen, ja eine der Grundlagen des P6, also in dem Sinne dem Bucher ja primär nicht vorzuwerfen ...ob es immer nur darauf reduziert werden kann, ist noch mal etwas anderes. Das sich aber Bucher dafür entschuldigen, dass sie jemand anderen gebucht haben, ist in der weiteren Konsequenz mir nicht ganz klar. Zum einen wird ja auch die Dame von anderen Buchern gedated (normalerweise zumindest). Zum zweiten befindet sich einer oder auch beide in einer privaten Beziehung. Wie also kann hier eine wirkliche persönliche Verletzung stattfinden? (mal von einem kleinen Zwicken oder Knacks wie es anja beschreibt mal abgesehen, der natürlich nur allzu menschlich ist). Für eine persönliche Verletzung muss es dann doch zwischen Dame und Bucher über das normale Escortdaten hinausgegangen sein und zwar in einer Form, die auch beiden bewusst ist?
  8. ...wenn Du mit Möpsen Urlaub machst, muss ich mir das dann in etwa so vorstellen? Auf jeden Fall schönen Urlaub Franz K.
  9. ...nur noch ein Gedanke dazu. Du gibst damit etwas Privates von Dir Preis, was eigentlich unüblich ist. F.K.
  10. Sommer wie Winter haben ihre Vor- und Nachteile . Der Sommer, dass die Kleider luftiger werden (eben so wie es Jupiter schon beschrieben hat), im Winter ist es kuscheliger und der Sweat-Faktor einfach geringer. Was meinen Dresscode anbelangt, dachte ich immer, dass ich da relativ selbstbestimmt bin . Ich habe mich durchaus schon mal erdreistet, zum Anzug ein dunkles Poloshirt zu tragen , dass das unmittelbare Auswirkung auf die Libido meines Dates haben könnte, habe ich dabei nicht bedacht Ich denke es hängt einfach davon ab, was in dem Date geplant ist. In jedem Fall teile ich vorher mit, was ich anhaben werde, damit sich die Dame danach richten kann. Und bei all dem "Darüber" darf das "Darunter" natürlich nicht vernachlässigt werden Franz K. PS: Langarmhemd die Zweite: Ich kannte mal eine Dame, die machten hochgekrempelte Ärmel ganz wuschig ...insofern ein guter Kompromiss, noch dazu mit Pro-Libido-Effekt (war wohl so eine maskuline Holzfäller-Analogie bei ihr )
  11. Danke Euch beiden für die Erläuterung zum Thema "anstrengend", jetzt ist mir auch klar was Katrina hiermit meinte: Ich hatte nämlich schon zu grübeln begonnen, da ich mir unter einem "zu anstrengenden" Bucher einfach nichts vorstellen konnte ...aber mit Eurer Erklärung ist mir jetzt klar worauf Katrina hinaus wollte Danke Franz K.
  12. In aller Regel, bzw. meine Erfahrung ist, dass man eher selten Feedback bekommt. Lt. Codex sind ja Kontaktaufnahmen nach einem Date nicht geboten. Schön finde ich immer eine kurze SMS, wenn man zu Hause angekommen ist verbunden mit einem Danke, irgendsowas eben. Ich weiß natürlich, dass Agenturen zum Teil sich Feedbacks geben lassen ...solange es nicht mit meinem Klarnamen verbunden wird In einem Fall fiel das Feedback der Agentur und der Dame unterschiedlich aus , was für mich dann doch wieder bestätigt, dass es eben manchmal auch geschönt wird. Insofern sehe ich das differenziert und es hängt sehr davon ab, wie ich mich in dem Date gefühlt habe ...und das ist doch das Entscheidende ...letztlich sind die besten Feedbacks die, so wie sie Lastmanstanding beschreibt: Es sind manchmal kleine Dinge, einmal begleitete mich eine Dame noch zum Zug, und sie blieb noch einige Minuten am Bahnsteig stehen, bis der Zug abgefahren war, obwohl man bei einem ICE aufgrund der getönten Scheiben gar nicht nach innen blicken kann. Ich sie dagegen aber da draußen stehen sah und auch ein wenig in ihrem Gesicht lesen konnte. Wozu jenes Zitat gut passt. Aber natürlich habe ich auch das "Feedback" aufzubieten, dass eine Dame, die ich gedatet hatte, mich bei meinem ersten MC-Treffen (lang, lang ist's her), nicht mehr erkannt hat :lach: Als der Faux-Pass ihr gewahr wurde, war Sie sichtlich um Wiedergutmachung bemüht. Ich darf das schreiben, weil die Dame schon lange nicht mehr aktiv ist. Ich fand‘s zum Schmunzeln und es zeigt dann doch ein wenig die Realitäten auf Franz K.
  13. ...nicht mal schlecht geraten Wenn ich mit obiger Mailadresse anfragen würde, dann würden die Damen wohl den Joghurt@danone.de definitiv vorziehen. Insofern ist Joghurt vielleicht doch gar nicht mal so schlecht. ...auch für dieses Problem gibt es natürlich eine Lösung
  14. ...das mag so sein, mir geht es auch nur darum, dass wegen dieser unschönen Begleiterscheinung, nicht parallel auch ernsthafte Anfragen mit Argwohn begegnet wird - ich weiß das hast Du nicht geschrieben - ist mir aber schon untergekommen. ....und zum Rest: Wie gesagt, ich habe kein Problem bei einem konkreten Date meinen Klarnamen preis zu geben. Ohne Mobiltelefonnummer geht es m. E. sowieso nicht und ich biete den Hotelzimmercheck analog immer von mir aus an, usw. Nur bei der ersten Kontaktaufnahme bereits alle meine Daten mit abzuliefern, das geht mir dann eben zu weit. Kimi ging es aber im Eingangsposting ja letztlich um den Vornamen und den bekäme sie auch. Die Mobiltelefonnummer allerdings erst dann, wenn beide Seiten sich für ein Date entschieden haben oder dafür eben noch ein Telefonat erfolgen soll. F.K.
  15. ..die Aussage hinsichtlich der Länge der Anfrage finde ich interessant. Meine Erfahrung ist, dass man sich - insbesondere Agenturen - eher diese kurzen Anfragen wünscht: Dame - Datum - Uhrzeit - Dauer - Hotel + Kleidungs- und sonstige Wünsche, das war's. Und man bei längeren Mails auch schon mal den Eindruck bekommen kann, dass sie nicht wirklich komplett gelesen wurden Franz K.

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.