Jump to content

 

Annabelle Bruckner

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    40
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

65 Exzellent

Über Annabelle Bruckner

  • Rang
    <img src="/forum/images/misc/escort.gif">

Persönliche Informationen

Sonstiges

  • Agenturen und Modellangebote erwünscht?
    Ja
  1. Hallo ihr Lieben, bin für ein paar Tage in Zürich und hätte noch Zeit für ein nettes Date. Liebe Grüße Annabelle
  2. Ok, ich bin hier eindeutig in der falschen Ecke gelandet. Das Frauen da mitmachen und das hier noch seitenweise rechtferitgen... Ich gebe auf! @ Tanja- ich könnte jede These von dir, mit der du versuchst meine Thesen zu untermauern ins lächerliche ziehen. Aber eine Frau, die dieses Segment verteidigt und gut findet, ist mir diese Mühe nicht wert. Zudem werden in den Clubs Flyer zur Aufklärung verteilt -dann ist ja alles gut!
  3. Die Frage ist doch eigentlich: Wo beginnt Zwangsprostitution und wo hört sie auf? Ist es schon Zwang, wenn ein Mädchen aus finanzieller Not keine andere Möglichkeit sieht? Oder muss erst der Zuhälter/Clubbesitzer/Agenturbetreiber(in) mit der Peitsche im Nacken sitzen um von so etwas wie Zwang ausgehen zu können. Wir haben in Deutschland ein Grundgesetz. Und den Artikel 1 I GG, der spricht von der Menschenwürde. Diese ist unantastbar. Oder sollte es zumindest sein. Es ist der Artiekl mit dem meisten Interpretationsspielraum und es wird in regelmäßigen Abständen über seine genaue Auslegung diskutiert. Generell, könnte man Prostitution als Verletzung der Menschenwürde betrachten. Aber wenn ich davon überzeugt wäre, würde ich nicht als Escort arbeiten. Doch ist es nicht eindeutig eine Verletzung, wenn Frauen, unabhängig vom Hygienezustand der Männer ( ich weiss, das es in den Clubs duschen gibt, dass heisst aber nicht, dass jeder Mann weiss, wie man sie richtig benutzt) eine Frau dazu genötigt wird, ohne Kondom zu blasen, zu küssen und sich lecken zu lassen ( Das ist der Service der Vorraussetzung ist um dort angestellt zu werden)? Natürlich könnte man jetzt sagen, dass die Frau ja immer nein sagen kann. Ja, das kann sie vielleicht. Aber: dann verliert sie ihren Job. Denn in den meisten Club ist es ungeschriebenes Gesetz, das nicht nein gesagt wird. Beispiel: Eine Freundin von mir hat in Köln mal im Samya gearbeitet. Ich denke von den Saunaclubs, eher einer der etwas gehoberen, mit auch eher angenehmen Klientel. Dort hat der Chef, einmal die Woche alle zusammengerufen und gesagt: ES WIRD NICHT NEIN GESAGT! Sie hat dort lediglich einmal die Woche gearbeitet und sich einige Stammkunden aufgebaut und hat sich direkt beschwert. Folge: Rausschmiss. Ihr war das egal. Sie ist deutsche, jung und hübsch und hatte keine finanzielle Not. Doch macht ein rumänsiches Mädchen, mit oder ohne Zuhälter (wenn sie aus Rumänninen kommen, steckt meistens schon jemand dahinter) das Gleiche? Riskiert sie den Rauschmiss und die damit für sie verbundenen Folgen? Nein, das tut sie nicht. Also ist es unsere Pflicht in Deutschland dafür zu sorgen, dass die Grundrechte auf Selbstbestimmung Und Menschwürde eingehalten werden! Damit ist verbunden, dass keine Frau dazu genötigt wird mit Kunden auf ein Zimmer gehen zu MÜSSEN!!!! Das geschieht nur, wenn Clubs verboten werden, die tabulosen service zu dumping und flatrate preisen anbieten. Denn das Problem ist nicht der Preis, sondern die Menge. Es gibt viele Geschlechtskrankheiten, die nicht nur beim Sex sondern auch beim Küssenm lecken, blasen und sonstwas übertragen werden (ich verzichte auf eine Aufzählung). Mädels, die aus den unteren Bildungsschichten aus dem Ausland kommen, wissen meist noch nchtmals davon. Kontrolliert werden sie auch nicht regelmäßig. Das prozentuale Risiko auf Ansteckung steigt nunmal mit Anzahl der Kunden. Und wenn Kunden jede Woche in einem Club mit 5-10 Frauen schlafen, dann steigt das Risiko das er andere Frauen ansteckt auch wieder. Ein Teufelskreis. Aus gesundheitlicher Perspektive nicht vertretbar. Die Anfrage bestimmt das Angebot. Also bitte liebe Männer, boykottiert solche Läden!!!!
  4. Derjenige der sich nicht verteidigen kann, tut wieder so, als ob er als Rassist dargestellt wird. Herzlichen Glückwunsch. das zieht in unserem vorbelasteten Deutschland immer. Ich sage nur eins: Feindbild Islam. Ich habe deine Satzkonstruktion nicht richtig verstanden, irgendwas passt da grammatikalisch nicht (dass schon vor Öffnung des PC regelrechte Horden gröhlender Tütken von dem PC standen, dass es sie v.a. waren, die die Mädels wie ein Stück Fleisch mit Lpch behandelten. ) Ich habe dich in keine Rassismus Ecke gedrückt. Denn ich bin ein großer Freund von konstruktiver Kritik (z.b. an der Außenpolitik von Israel, an dem Völkermord der Türken an den Armeniern oder sonst etwas). Aber ich kenne persönlich die leidensgeschichte eines solchen Mädchens. Sie hat mir immer wieder gesagt, dass die Türken ihre liebsten Kunden waren. Im Gegensatz zu vielen Deutschen Kunden wären sie um einiges gepflegter gewesen und hätten nicht so abartige Dinge verlangt. Das ist nur die Sicht eines Mädchen. Aber auch ich habe in meiner Zeit als Escort einige türkische Kunden gehabt und die waren alle überaus nett, großzügig, gepflegt und unkompliziert. Das viele Türken im Rotlichtmileu und damit auch mit Zwangsprostitution zu tun haben, will ich gar nicht abstreiten. Aber hinter den meisten Clubs steckt dann doch irgendwo ein deutscher Investor und nicht Ali ohne Schulabschluss, der gerne deutsche Mädchen vergawaltigt.
  5. Eine Frechheit das so etwas in Deutschland erlaubt ist. Unglaublich. Könnte mich stundenlang darüber aufregen. Und dann ärgern sich alle darüber, dass es Zwangsprostituierte gibt? Welches normale Mädchen geht denn freiwillig in so einem Club arbeiten? Selbst wenn man nymphomanisch veranlagt ist ist das eine Nummer zu hart. Aber die nachfrage bestimmt das Angebot. und solange es Männer gibt die für 100 Euro 10 Frauen ficken wollen (entschuldigt meine Ausdrucksweise) wird es derartige Clubs und somit auch Zwangsprostituierte geben. Damit will ich gar nicht sagen, dass die Mädchen nicht erstmal freiwillig nach Deutschland gekommen sind. ABER, die Umstände und das Arbeitsklima haben sie sich sicherlich ein bisschen anders vorgestellt .... Menschenhandel, das Ausnutzen von Zwangslagen, Angst und die Zerstörung von Träumen von jungen Mädchen, das alles ist für mich in dieses BILLIG/Flatrate/ALL u can FUCK Clubs enthalten. Und jeder der einen Fuß dort reinsetzt, dem sollte das bewusst sein! ---------- Beiträge zusammengefügt um 01:19 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 01:12 Uhr ---------- Genau-die Türken waren es mal wieder. WER SONST?!
  6. Arme Schweine diese Mädels. Von einem Drecksloch in ein anderes geraten. Diese Flatrate Clubs sind menschenverachtend und widerlich. Welche Frau der Welt, hat Lust mit 20 Männern an einem Tag zu schlafen, französisch ohne inklusive und Schlucken und Anal kostet dann nen 10ner extra? Aus gesundheitlicher Sicht ist das schon nicht vertretbar!!!!!!! Ich könnte kotzen, wenn ich schon alleine immer diese billige Werbung in der Zeitung lese."All you can Fuck, bei uns geht alles ohne, 30 Minuten 20 Euro," So etwas gehört verboten und Männer die sowas aufsuchen bestraft! Ich weiss, eine harte Meinung. Aber meine.
  7. Ich glaube, ich habe mal morgens um 5 Uhr dort Klavier gespielt (wenn man das noch so nenne darf), fanden alle sehr lustig:-)
  8. Bei den Indern, gibt es wie in jeder Kultur SOLCHE und SOLCHE. Mir hat mal einer mit drei Zähnen im Mund, nem Turban auf dem Kopf und dreckigen Klamotten die Hotelzimmertür aufgemacht. da war ich trotz Präsidentensuite schneller wieder weg, als er hallo sagen konnte. (falls er das konnte:-) Andererseits hatte ich auch über ziemlich lange Zeit einen indischen Stammkunden der sehr sehr nett war. Aber er hat auch die meiste Zeit in Europa bzw. London verbracht. Mit ihm bin ich dann einmal nach Mumbai geflogen, was natürlich eine ganz andere Welt und mit Europa nicht zu vergleichen ist. Aber ein kleines Abenteuer ist es allemal! No risk no fun!;-))
  9. Jaja, die schwierige wahl der Klamotten. Hier ein paar Zitate und Erfahrungen: "Sie soll so kommen, wie sie sich wohlfühlt": enge Jeans, schwarze high heels, ein schönes Top oder Bluse, Blazer oder Lederjacke "Bitte nichts dolles:" siehe oben oder das kleine Schwarze Auch lustig im Sommer bei dreißig Grad in meiner Heimatstadt: "weisse Bluse mit hochgestelltem Kragen, schwarzer Rock, schwarze high heels, Sonnenbrille in das offene Haar gesteckt, schwarze Ledertasche, schwarzer Gürtel und jetzt kommts: schwarze lederhandschuhe-die man auch beim Essen nicht ausziehen darf:-))" Stammkunden verlangen oft nach dem 'girl next door outfit'- sie haben Geschäftskollegen im Hotel und wollen nicht auffallen. Zur Schminke: natürlich ist weniger mehr, aber man kann trotzdem die eigenen Vorteile ein wenig betonen. Und gegen einen schönen Lipgloss, Maskara und ein wenig Rouge hat sicherlich auch der Mann nichts, der es sehr natürlich mag:-)
  10. Ich denke, dass Bildung etwas ist, dass man nur im gewissen Maße lernen kann. Entweder man war schon immer ein neugieriger Mensch oder man hat sich auf der Welle der Oberflächlichkeit treiben lassen. Bei jeder Buchung, die über zwei Stunden hinausgeht, sollte der Kunde erwarten können, dass die Dame eine gleichwertige Gesprächspartnerin ist und nicht nur brav nickend ihm gegenüber sitzt ( es sei denn, er möchte das :-) ) Und selbst bei einem zwei Stunden Date unterhält man sich doch auch über einen gewissen Zeitraum... Natürlich gibt es auch viele Männer, die sich selber gerne reden hören und die auch gar nicht so darauf bedacht sind, dass man seine eigene Meinung äußert. Jedoch denke ich, dass eine Frau, die keine zwei Sätze richtig formulieren kann, im Escortgeschäft falsch ist. Aber da mir einige Männer mir schon freudig geschrieben haben, dass es ganz toll sei, dass ich keine Rechtschreibfehler usw. mache, scheint das ja doch nicht Standard zu sein!!???

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert um dein Nutzer Erlebnis auf dieser Webseite zu verbessern. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen, ansonsten nehmen wir an dass es für dich in Ordnung ist deinen Besuch fortzusetzen.