Jump to content

 

Empfohlene Beiträge

Prostitution: Morgens Mathe, mittags Hure

 

Sie sind noch Kinder, 12, 13 Jahre alt. Sie verlieben sich zum ersten Mal - und geraten an einen Zuhälter, auf dem Schulhof oder bei Facebook. Eltern und Polizei kämpfen gegen die Macht sogenannter Loverboys. Oft ist es schon zu spät. (...)

 

Weiter hier :

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,704727,00.html^

 

http://www.stoploverboys.nu/sitede/

 

 

-------------------------------------------------------------------------

Nicht immer ist die Tragik östlich beheimatet.....Ob es nur ein rein niederländisches Problem ist ?

bearbeitet von Asfaloth
  • Danke 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht immer ist die Tragik östlich beheimatet.....Ob es nur ein rein niederländisches Problem ist ?

 

Passiert leider auch hier und bei dem Bericht handelt es sich um keinen Einzelfall. Fast immer Migranten Hintergrund, die deutschen Mädels fallen reihenweise auf die "Ölaugen" herein. Der Junge lief nach einer Mordtat frei herum, diese unglaubliche Justizposse ist glaube ich den Anlagen zum Bericht entnehmbar.

 

http://archiv.mopo.de/archiv/2010/20100705/hamburg/panorama/berhan_i_brach_seiner_freundin_die_knochen.html

  • Danke 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Kiddo für deinen Bericht

Die Holländer sind recht innovativ: pimp free zone - müsste weltweit ausgeweitet werden; praktisch unrealistisch es umzusetzen.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt Ariane, ich finde es auch gut, wenn Lete dagegen vorgehen. Ich denke aber in manchen Ländern ist dies sehr gefährlich. Wenn die Polizei korrupt ist und die Luden in grösseren Gruppen arbeiten hat so ein tapferer Kerl schnell ne Kanone am Kopf oder ein Loch in selbigem.

 

Interessant ist auch das auf der Hamburger Reeperbahn die Gewalt zugenommen hat, seit es Kameraüberwachung gibt. Die sagen zwar das ist nicht mehr geworden, sondern man sieht nur mehr davon, aber in jedem Fall scheinen die Leute in Hamburg ja nicht gerade beeindruckt davon zu sein, aufgenommen zu werden.

 

Aber für eine Kameraüberwachung und mehr Kontrolle bin ich auch. Man muss dagegen vorgehen. Prostitution darf NUR freiwillig und selbständig geschehen. Nicht als Slave irgendeines faulen Nichtsnutzes, der ohne grossen Aufwand an Geld kommen will und im schlimmsten Fall noch bereit is die Frau dafür zu verdreschen.

  • Danke 4

:blumenkuss::blumenkuss::blumenkuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessant ist auch das auf der Hamburger Reeperbahn die Gewalt zugenommen hat, seit es Kameraüberwachung gibt. Die sagen zwar das ist nicht mehr geworden, sondern man sieht nur mehr davon, aber in jedem Fall scheinen die Leute in Hamburg ja nicht gerade beeindruckt davon zu sein, aufgenommen zu werden.

 

Das reden sich die kommunalen Politiker immer einmal wieder schön.

Seit Einführung der Videoüberwachung in 2006 stiegen die Fallzahlen um 32%.

Die Zahl der Gewaltdelikte ist damit gestiegen und das ist Realität.

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 12:33 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 12:28 Uhr ----------

 

Wenn Streetworkerinnen und die Polizei nicht weiter kommen der Frau zu helfen, bleibt ihm manchmal nur noch die Möglichkeit ihr striktes Arbeitsverbot in seinem Bezirk zu erteilen um ein klares Zeichen zu setzen, dass Frauen die von Männern gezwungen und misshandelt werden bei ihm nicht arbeiten dürfen.

 

Und überlässt sie ihrem Schicksal ? Unter Hilfe verstehe ich etwas anderes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Und überlässt sie ihrem Schicksal ? Unter Hilfe verstehe ich etwas anderes.

 

Die Hilfe wurde dem Mädchen doch angeboten. Solange die Mädchen nicht freiwillig von sich aus sagen, ich brauche Hilfe sind vielen Menschen die Hände gebunden.

 

Ein Mädchen hat es doch im Artikel gesagt, es ist wie eine Sucht.

Bei Suchtkranken muss es in ihrem Hirn klick machen.

Solange dies nicht geschiet, wird sie jede Hilfe ablehnen. Und man kan als Mensch nur hilflos zusehen.

 

Das einzige was wir tun können, in der Nähe bleiben. Dann in dem Moment für sie da sein wenn sie Hilfe annehmen möchte...

 

Kisses

Katrina

  • Danke 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das reden sich die kommunalen Politiker immer einmal wieder schön.

Seit Einführung der Videoüberwachung in 2006 stiegen die Fallzahlen um 32%.

Die Zahl der Gewaltdelikte ist damit gestiegen und das ist Realität.

 

Hab es ja auch nicht bestritten. Doch auch wenn dies nicht so wäre, zeigt es doch nur, daß es den Leuten am ... vorbei geht, ob sie dabei gesehen werden oder nicht.


:blumenkuss::blumenkuss::blumenkuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hab es ja auch nicht bestritten. Doch auch wenn dies nicht so wäre, zeigt es doch nur, daß es den Leuten am ... vorbei geht, ob sie dabei gesehen werden oder nicht.

 

Nein, ich wollte es nur konkretisieren und deine Annahme das es nicht nützt damit unterstreichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich konnte man es sich ja auch denken. Grundsätzlich sieht man es ja seit langem, daß die Leute von Generation zu Generation bereiter sind gewalttätig zu werden.

 

Gerade gestern wieder ein Bericht: Irgendein junges Boxtalent, der schon mehrfach wegen Drogenhandels bekannt war wurde an einer Disko nicht reingelassen. Darauf kam er mit 10 Mann um die Türsteher zu vermöbeln. Einer der Türsteher war nicht da daraufhin ging er, natürlich wieder mit einem Begleiter, denjenigen in einem Restaurant aufsuchen und stach ihn nieder.

 

Einen weiteren Komentar verkneif ich mir jetzt mal.


:blumenkuss::blumenkuss::blumenkuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eigentlich konnte man es sich ja auch denken. Grundsätzlich sieht man es ja seit langem, daß die Leute von Generation zu Generation bereiter sind gewalttätig zu werden.

 

Gerade gestern wieder ein Bericht: Irgendein junges Boxtalent, der schon mehrfach wegen Drogenhandels bekannt war wurde an einer Disko nicht reingelassen. Darauf kam er mit 10 Mann um die Türsteher zu vermöbeln. Einer der Türsteher war nicht da daraufhin ging er, natürlich wieder mit einem Begleiter, denjenigen in einem Restaurant aufsuchen und stach ihn nieder.

 

Einen weiteren Komentar verkneif ich mir jetzt mal.

 

Auch wieder Migranten Hintergrund, er ist Kriegsflüchtling aus Afghanistan.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Interessant ist auch das auf der Hamburger Reeperbahn die Gewalt zugenommen hat, seit es Kameraüberwachung gibt. (....)

Aber für eine Kameraüberwachung und mehr Kontrolle bin ich auch. Man muss dagegen vorgehen. Prostitution darf NUR freiwillig und selbständig geschehen. Nicht als Slave irgendeines faulen Nichtsnutzes, der ohne grossen Aufwand an Geld kommen will und im schlimmsten Fall noch bereit is die Frau dafür zu verdreschen.

 

Naja, das mit den "Ölaugen" (@Kenni) geht schon in Richtung "Rassismus". Gehts nicht auch mal ohne solche Begriffe, wenn man ohnmächtig Zeuge von Gewaltexzessen wird?

Andererseits bedarf es jenseits von Political Correctness eine offene, schonungslose, aber respektvolle Diskussion von allen Seiten, auch keine falsche Weinerlichkeit alternativ Radikalität im Auftreten von manch männlicher Seite,. auch Repräsentanten muslimischer Verbände. Fakt ist, daß die politischen Überzeugungen von radikal-islamischen Jugendlichen mit rechtsradikalen deutschen Jugendlichen fast identisch sind. Dazu gibt es auch schöne Studien, die keiner liest.

Es ist doch peinlich, daß so ein Sarrazin, noch dazu in gehobener Position, mit seinen Äusserungen, die den Stammtisch und die Ohnmacht bedienen, in solch ein Dialog-Vakuum stösst. Wenn er dann wegen Volksverhetzung verklagt wird, ist das auch kein Wunder. So eine "Stimme des Volkes" möchte ich nicht hören.

 

Wenn ich da an manche TV-Auftritte denke zum Thema Kopftuch oder Zwangsehe wird auch mir schlecht. Fakt ist, viele "Väter", um in der Logik zu bleiben, haben die Kontrolle über ihre Söhne verloren, sprich: sie haben durch rigide Erziehung und erzieherischer Fahrlässigkeit, Unterlassen, Bequemlichkeit andererseits sich ihre gewaltbereite Brut regelrecht angezüchtet.

 

Es ist doch völlig hilflos und sinnlos, auch ekelhaft, solche Schubladen aufzumachen wie "Ölaugen". Die Ursache für die Kriminalisierung in Teilen der Unterschicht, und dazu gehören nun leider grosse Teile der Bevölkerung mit "Migrationshintergrund" und "Bildungsdefiziten" liegt nun dort, wo keine staatliche Sanktionen, elterliche Erziehung mehr greifen. Die Mädels, die auf solche Typen reinfallen, sind im Regelfall keine Gymnasialschülerinnen, sondern entstammen zumeist "bildungsfernen" sog. Elternhäusern, wo sich ebenfalls keiner um ihre Zukunft schert. Ein Anerkennungs-Problemdruck auf beiden Seiten, so lässt man sich aufeinander ein.

Es ist, auch wenn es drastisch klingt, hauptsächlich ein Unterschicht-Problem; es bedarf der konsequenten Anwendung des geltenden Strafrechts (über die laxe Handhabung des Jugendstrafrechts lacht sich manch einer tot, weil sie unsere Rechtsverfassung nicht verstehen und das dahinter stehende Menschenbild; die mit solchen Jugendlichen im strafunmündigen Alter zu tun habende Polizei hat regelrecht resigniert und ist arg frustriert) sowie einer ernsthaften Förderung von Kindern bildungsferner Schichten und deren Eltern, soweit sie ansprechbar sind.

Es gibt arabisch- und türkisch stämmige Bürger, die den deutschen Pass besitzen und bildungsmässig und beruflich der Mittelschicht zuzuordnen sind. Die ziehen im Regelfall ebenfalls aus sog. "Problembezirken" weg, sobald sie die Möglichkeit haben. Das Problem ist Analphabetentum, eine durch Gewalt geprägte Erziehung und Machokultur, Null Zukunftsperspektiven und die Zuschreibung und Erfahrung im Alltag mit der sog. Mehrheitsgesellschaft, daß sie Looser sind, die ihnen zusätzlich Selbstbewußtsein und Optimismus rauben. Leider werden selbst Stellen im Bereich Streetwork gestrichen, die erfolgreich in Berlin gearbeitet haben. Wie ernst nimmt die Gesellschaft dieses Problem in der Praxis? Wegsperren ist einfacher, noch nicht mal billiger.

Auf die ganze Problematik der fehlenden Modernisierung im Denken hat ja auch Seyran Ateş hingewiesen, türkisch-stämmige Rechtsanwältin, die permanent und seit Jahren Morddrohungen erhält und deshalb ihren Beruf zeitweilig aufgab und mitten in Deutschland unter wechselnden Adressen lebt.

 

Man darf das Thema nicht dem Stammtisch und Parolen überlassen.

 

Erziehung, Ausbildung, Pädagogik ist das Einzige, was langfristig hilft, um die sog. Schwächsten mitzunehmen, da sie eher dazu neigen, in Drogenhandel, Zuhälterei abzudriften, mangels Perspektiven, Ausbildungschancen. Das soll natürlich keine Rechtfertigung sein, ist jedoch hinreichend für die Erklärung, wie man ohne Bildung auf relativ einfach Weise zu Geld kommen kann.

Ohne Geld können sie auch keine Braut "erwerben" und sind innerhalb der eigenen Gemeinde Taugenichtse ohne Familienstand.

Sonntagsreden von vielen Politikern finde ich schamlos und schüren nur Ängste, ist ja auch gewollt, um Stimmen zu fangen; nützen tut es keiner Seite, weder dem Sicherheitsgefühl der Bevölkerung, den Jugendlichen ohne Perspektiven; ich schliesse mich in seinen Ansichten dem Berlin Neuköllner Bürgermeister an, auch wenn der selbst schon Teile seines Bezirks aufgegeben hat, wie auch viele Berliner Polizisten.

Sorry, es führt kein anderer Weg als eine aktive Integrationspolitik zur Lösung des Problems; autoritäre Strafen von oben, mehr Kameras (hat im CCTV-süchtigen Grossbritannien zu wenig bis keinen Erfolg in der Kriminalitätsbekämpfung geführt) führen an dem Problem vorbei und beruhigen die Nerven nur kurzfristig.

bearbeitet von Ariane
  • Danke 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...und genau deshalb ließ ich das feine Detail mit seiner Herkunft auch weg.

 

Ich gehe da gern neutral ran. Wenn man dann aber mal sieht, wie oft "Heißblüter" (das sind nicht nur Türken, Araber, Tunesier, Afghanen und so, sondern auch Leute aus Ex-Jugiswlawien), die besonders viel Ehre und Stolz (Eigenaussage!!!) haben in Gewalttaten verwickelt sind verwundert das schon. Lass sie einen Anteil von 30% haben, aber bedenk mal das Sie nur maximal 10% unserer Bevölkerung ausmachen.

 

Das dann alles wieder auf die fehlerhafte Integrationspolitik zu schieben halte ich für falsch.

 

Wer zu mir nach Hause kommt, auf meine Kosten lebt, sich dann aber nicht benehmen kann und der Masse anpassen will, fliegt raus! Wenn er eingebürgert ist trägt er die Konsequenzen wie jeder deutsche Staatsbürger. Ausnahmen sollten endlich der Vergangenheit angehören.

 

Und nun Back to Topic


:blumenkuss::blumenkuss::blumenkuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in fetten Lettern "hervorgehoben" bzw. mein Kommentar (A.)

 

 

...und genau deshalb ließ ich das feine Detail mit seiner Herkunft auch weg.

 

Ich habs auch so verstanden ...*g* (A.)

 

Ich gehe da gern neutral ran. Wenn man dann aber mal sieht, wie oft "Heißblüter" (das sind nicht nur Türken, Araber, Tunesier, Afghanen und so, sondern auch Leute aus Ex-Jugiswlawien), die besonders viel Ehre und Stolz (Eigenaussage!!!) haben in Gewalttaten verwickelt sind verwundert das schon. Lass sie einen Anteil von 30% haben, aber bedenk mal das Sie nur maximal 10% unserer Bevölkerung ausmachen.

 

Ehre und Stolz ist doch das einzige, was viele da noch hochhalten können und innerhalb ihrer eigenen Gemeinde einen Wert besitzt. Es ist das eigene Auflehnen gg. der eigenen Ohnmacht, die Halt verspricht. Stichwort: Archaische Pfründe. Natürlich ist solch ein Ehrbegriff für'n Arsch, weil er Gewalt rechtfertigt und gutheisst. Ausserdem sind viele Bürgerkriegsflüchtlinge und aufgrund ihrer Erfahrungen traumatisiert, gefühlsstumpf und niedrigschwellig unterwegs, was die Gewaltbereitschaft anbetrifft. Dies ist nur ein Teil einer Erklärung, keine Rechtfertigung für Gewalt (A.)

Das dann alles wieder auf die fehlerhafte Integrationspolitik zu schieben halte ich für falsch.

 

Wer zu mir nach Hause kommt, auf meine Kosten lebt, sich dann aber nicht benehmen kann und der Masse anpassen will, fliegt raus! Wenn er eingebürgert ist trägt er die Konsequenzen wie jeder deutsche Staatsbürger. Ausnahmen sollten endlich der Vergangenheit angehören.

 

Und nun Back to Topic

 

Was heisst denn "nach Hause kommen" und "back to topic"? Klingt nach einem deutschen autoritären Vater: solange du deine Füsse unter meinen Tisch stellst, mußt du .... bla bla. Da kommt in der Familie auch nichts gescheites bei raus, ausser, daß die Jungen Land gewinnen bzw. den Familienkontakt brechen, sobald sie können. Das hat eben nichts mit Erziehung und Gespräch zu tun, nur mit autoritärem Dirigismus. Wie soll sich da ein selbstbewußter Mensch entwickeln, dem keine "Widerworte" gestattet sind?

Die Mehrheit der Jugendlichen, von denen wir hier sprechen, ist hier geboren, es ist bereits ihr Zuhause, mit dem sich viele nicht anfreunden können, weil sie zwischen zwei Stühlen leben müssen; den kulturellen, ja archaischen Parametern ihrer Erziehung, den Erwartungen der westlichen, (vermeintlich) aufgeklärten Gesellschaft, die einen Entscheidungsdruck erzeugen, den sie kaum aushalten. Bsp. Frauenbild. Den Jungs muss und kann geholfen werden; Streetworker haben es erfolgreich vorgemacht. Zur Erinnerung: es ging hier um die Ursachen von Zuhälterei; ähnliches gilt für deutsche Männer, die im bürgerlichen Leben keinen hoch bekommen und sich einfache Wege suchen, Geld zu verdienen. Mit Augenaufschlag. Zur weiblichen Seite hat auch keiner was gesagt, die sind nur Opfer ......... jaaaaaaaaaa, aber sie sind im Regelfall schon so gebrochen, nicht selbstbestimmt, daß sie auf das "Liebesgesülze" reinfallen und in Abhängigkeitsbeziehungen gehen. Denen muß ja auch geholfen werden, und mehr, als mit schlauen Sprüchen, also Anerkennung und echte Lebensperspektiven.

 

Dein letzter Absatz klingt einfach nur marktschreierisch lieber Brüno: "wer sich nicht anpassen will, fliegt raus". Und wohin fliegen dann all die Deutschen, die sich nicht anpassen können? Nach Malle oder Helgoland? Wohin mit ihnen?

 

Über eine Antwort freut sich:huepfen:

 

Captain Leichtmatrose von der Titanic

bearbeitet von Ariane
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja, das mit den "Ölaugen" (@Kenni) geht schon in Richtung "Rassismus". Gehts nicht auch mal ohne solche Begriffe, wenn man ohnmächtig Zeuge von Gewaltexzessen wird?

 

 

Es ist doch völlig hilflos und sinnlos, auch ekelhaft, solche Schubladen aufzumachen wie "Ölaugen". Die Ursache für die Kriminalisierung in Teilen der Unterschicht, und dazu gehören nun leider grosse Teile der Bevölkerung mit "Migrationshintergrund" und "Bildungsdefiziten" liegt nun dort, wo keine staatliche Sanktionen, elterliche Erziehung mehr greifen. Die Mädels, die auf solche Typen reinfallen, sind im Regelfall keine Gymnasialschülerinnen, sondern entstammen zumeist "bildungsfernen" sog. Elternhäusern, wo sich ebenfalls keiner um ihre Zukunft schert.

 

Schöner Bericht, nur streckenweise nicht an der Realität. Es handelt sich bei der Bezeichnung Ölaugen weder um Rassismus noch um eine ekelhafte Schublade. So bezeichnen die sich nämlich selber und das auch oft mit Stolz.

 

Speziell bei uns sind es auch kaum deutsche Jugendliche der Bevölkerung sondern anteilig über 95% mit Migrationshintergrund in Bezug auf die Jugendkriminalität.

 

Staatliche Sanktionen können nicht greifen wenn sie schon vorab versagen. Dazu habe ich ja kürzlich ein passendes Beispiel geliefert.

 

Sehr wohl gehören auch Gymnasialschülerinnen und andere Mädchen der Oberschicht zu denen die auf diese Typen herein fallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Mehrheit der Jugendlichen ist hier geboren, es ist bereits ihr Zuhause.

 

Nein, ist es nicht. Das ist das Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu liebe Ariane,

 

ich meinte das nicht nach dem Motto "so lange Du Deine Füße unter meinen Tisch stellst" oder dergleichen.

 

Wenn Du eine Gartenparty machst und ein Gast fängt an mit den leeren Schampusflaschen die Gäste zu vermöbeln greift Du doch ein, oder lässt Du das einfach laufen? Wenn jemand ein Dir wertvolles Teil aus Deiner Wohnung nimmt und sagt das ist jetzt meins, lässt Du das mir Dir machen?

 

Wenn ich Ehre und Stolz / eine gute Erziehung / das letzte Quäntchen Selbstachtung habe komme ich zu Dir nach Hause, passe mich der Umgebung und den Menschen an und begegne Ihnen mir Respekt und Achtung. Höflichkeit und Freundlichkeit sowieso vorausgesetzt. Wenn ich mich mit jemandem nicht verstehe, ziehe ich mich zurück. Wenn ich etwas falsch mache entschuldige ich mich, fühle ich mich falsch behandelt, spreche ich es an, beachte aber das "Regelwerk" des jeweiligen Ortes.

 

Okay?


:blumenkuss::blumenkuss::blumenkuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sehr wohl gehören auch Gymnasialschülerinnen und andere Mädchen der Oberschicht zu denen die auf diese Typen herein fallen.

 

Absolut richtig, fiel mir bei Arianes Post ebenfalls sofort störend auf, gilt auch und gerade in Bezug auf Drogen, das ist dann oft miteinander verwoben. Und das sage ich nicht ohne konkreten Bezug.

 

Mit Bildungsnähe oder -ferne hat es also nichts zu tun. Sondern mit einer Sehnsucht aus einem "gefühlten" Gefängnis auszubrechen und "Neues" zu erleben.

bearbeitet von nolensvolens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Kenni; ich kannte den Begriff "Ölaugen" bislang nur von deutscher Seite, nicht von türkischer, arabischer oder palästinensischer, portugiesischer, spanischer, italienischer Seite; sorry. Hab noch keine Umkehrung, ähnlich des US-amerikanischen "Nigger" Diskurses und seiner Umdeutung im deutschsprachigen Raum gehört, in Bezug auf "Ölaugen". Weder im Hip-Hop noch im Alltagsgespräch und ich habe mit sehr vielen gesprochen. Vielleicht habe ich ja was entscheidendes verpasst.

 

 

@Brüno; ich habe versucht, die Hintergründe darzustellen, die zu gewalttätigen Verhalten von Leuten mit "Migrationshintergrund" mitunter führen (boah, ich kann's kaum schreiben, die Codes, wie bestimmte Menschengruppen hierzulande bezeichnet werden) und gleichfalls hinzugefügt, daß ich keinerlei Gewalt rechtfertige, auch nicht eines "Gastes", der aus welchen Gründen auch immer mit leeren Schampusflaschen um sich wirft.

 

Für mich ist das Thema an der Stelle auch schon erledigt und es gibt nichts weiter hinzuzufügen, ausser dass ich mich gegen eine Kriminalisierung bestimmter Bevölkerungsgruppen zu Wehr setze, wo ich schon Gastrecht genoss, die meine Mitbürger und Freunde sind, die sich keiner kriminellen Tat zurechnen lassen, die hier einfach friedlich leben wollen, jeden Tag ihrer Arbeit nachgehen und die Gesetze befolgen.

 

Vorsichtshalber: Leute, die hier mitlesen und ähnliche Gedankengänge wie oben von mir beanstandet verfolgen, ob von sog. inländischer oder ausländischer Seite oder beides, brauchen bei mir nicht um ein Date anzuklopfen. Danke. Ich schätze nur Menschen und Männer, die die Differenz leben und denken können.

 

 

PS: der Besuch der Gymnasialstufe ist kein ausreichendes Indiz, Mitglied der Oberschicht zu sein.:lach: Letztere läßt ihre Kinder an Privatschulen, Internaten und vor allem im Ausland lernen. Fakt ist, daß die Mehrzahl von Frauen im P6 über keine bis ausreichende Ausbildung verfügt. Dazu gibt es genügend Untersuchungen, die das abgefragt haben und die Biografien erforschen. Im seltensten Fall gibt es tatsächlich einige Akademikerinnen, die Escort u.ä. nur aus Spass an der Freud betreiben.

bearbeitet von Ariane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Kenni; ich kannte den Begriff "Ölaugen" bislang nur von deutscher Seite, nicht von türkischer, arabischer oder palästinensischer, portugiesischer, spanischer, italienischer Seite; sorry. Hab noch keine Umkehrung, ähnlich des US-amerikanischen "Nigger" Diskurses und seiner Umdeutung im deutschsprachigen Raum gehört, in Bezug auf "Ölaugen". Weder im Hip-Hop noch im Alltagsgespräch und ich habe mit sehr vielen gesprochen. Vielleicht habe ich ja was entscheidendes verpasst.

 

 

 

 

PS: der Besuch der Gymnasialstufe ist kein ausreichendes Indiz, Mitglied der Oberschicht zu sein.:lach:

 

Afroamerikanisch heißt es Nigga und ist nur ein Schimpfwort wenn es von Weißen verwendet wird.

 

[ame=http://www.youtube.com/watch?v=dcIgzWOiloc]YouTube- Jaheim - 10. Lil' Nigga Ain't Mine - Ghetto Love[/ame]

 

 

Das mit der Oberschicht habe ich so nicht geschrieben, bzw. die Gymnasiasten nicht mit der Oberschicht gleich gestellt.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ariane

Oberschicht/Unterschicht, natürlich ist der Anteil an Frauen im P6 aus letzterer höher, einfach weil dieser viel mehr Leute angehören. Die statistische Relevanz dieses Zusammenhangs ist also noch wesentlich geringer, als die von Dir angesprochenen Kriminalitätsstatistiken im Zusammenhang mit Migrationshintergrund.

 

Ansonsten, auch Gewaltbereitschaft (mal nur von rein physischer Gewalt gesprochen) ist nicht an gesellschaftlichen Schichten festzumachen. In der Oberschicht wird die Gewalt nur nicht so leicht offenbar bzw. öffentlich. Kein Mensch, egal aus welcher Schicht wird gewalttätig, weil er Geld verdienen will/muss. Nur in der "Unterschicht" verbindet sich das so schön mit dem möglichen Gelderwerb, in der "Oberschicht" ist das Geld auch so da, da ist Gewalt nur so "aus der Freud" ...

bearbeitet von nolensvolens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Afroamerikanisch heißt es Nigga und ist nur ein Schimpfwort wenn es von Weißen verwendet wird.

 

das Thema hatten wir ja hier schon mal, im Zusammenhang mit dem Wort "NUTTE", an dessen Bedeutungs-Umkehrung ich massivst arbeite. Eben, um die Deutung nicht den abfälligen Zeigefingern zu überlassen, die gleichsam und tatkräftig P6 konsumieren.

 

@Jakob; ich habe diese von dir vorgetragene These nicht formuliert und so in keinem Zusammenhang mit Kriminalitätshintergrund gestellt. Ich habe darauf hingewiesen, daß es sich in Bezug auf Zuhälterei und ihren Ursachen - Typen, die sich zur Zuhälterei berufen fühlen, ob deutsch oder mit "Migrationshintergrund" mit/ohne deutschen Pass - und den Mädels, die mehrheitlich auf Psycho-Koberer reinfallen, um ein Unterschichtsphänomen handelt. Das ist nunmal Fakt. Wohl dem, der/die es schafft, aus diesem Dreck wieder herauszukommen.

 

Die subtile, strukturelle, weniger auffällige Gewalt in den "gehobeneren" Schichten ist eine Unsichtbare, nicht weniger Grausame. Es fängt mit der Kirche und dem pädo-Papi an und hört mit einer Kanzlerin und Hofstaat auf, die keiner mehr ernst nehmen kann.

bearbeitet von Ariane
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert um dein Nutzer Erlebnis auf dieser Webseite zu verbessern. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen, ansonsten nehmen wir an dass es für dich in Ordnung ist deinen Besuch fortzusetzen.