Jump to content

 

nolensvolens

HIV Test, ein kurioser Erfahrungsbericht

Empfohlene Beiträge

Mir ist selbst schon aufgefallen, dass bereits ein HIV-Test in unserer vermeintlich aufgeklärten Zeit, fast schon ein Stigmata ist, nach dem Motto:

 

"Haben Sie wohl ein schlechtes Gewissen?"

 

Es ist traurig, aber wahr. Ich denke/hoffe, dass sich Ärzte, etc. in Großstädten toleranter verhalten, als derzeit noch ihre Kollegen auf dem Lande.


Warum Männer 2000 € für eine Nacht bezahlen. Der Escort Coach von Vanessa Eden. Egoistin Verlag, 352 Seiten, 14,99 €

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lol* Du warst nicht zufällig bei meinem Arzt da ist mir ähnliches passiert im Rahmen eines

(sollte man ja regelmäßig machen) Gesamt Check ups, da hat auch keiner verstanden warum ich das will, ich würde ja so seriös aussehen...:streicheln1:

Mal davon abgesehen mache ich das immer mit, bei einem Rund um Check, also alles was es zu testen gibt, damit ich weiss ob es sich noch lohnt ein Buch mit mehr als 700 Seiten zu kaufen :clown:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mir ist selbst schon aufgefallen, dass bereits ein HIV-Test in unserer vermeintlich aufgeklärten Zeit, fast schon ein Stigmata ist, nach dem Motto:

 

"Haben Sie wohl ein schlechtes Gewissen?"

 

Es ist traurig, aber wahr. Ich denke/hoffe, dass sich Ärzte, etc. in Großstädten toleranter verhalten, als derzeit noch ihre Kollegen auf dem Lande.

 

:lach: so kam es mir fast schon vor :lach: Ich hatte mir fast schon überlegt, gleich noch ein paar zotige Witze vor versammelten Publikum zu erzählen :lach:

 

Aber lustigerweise wurde jedenfalls noch vor ganz wenigen Jahren bei größeren Kreditsummen seitens der Banken u.a. stets ein HIV Test verlangt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mache den Test auch regelmäßig beim Gesundheitsamt, da sind alle sehr freundlich, keine dummen Fragen und man bleibt anonym. Dort hat man eher das Gefühl, das sie es klasse finden, egal warum man es macht. Ich verhüte zwar immer beim GV im Escort + bin Single - aber trotzdem mache ich ihn regelmäßig.

 

Beim letzten Mal hab ich noch sehr viel mit der Ärztin gelacht, die mir dort Blut abgenommen hat. Ich sagte zu ihr: Ich kann nur nicht hinschauen dabei, kann keine Spritzen sehen

 

Ihre Antwort: Ich auch nicht

 

:lach: (kein Scherz)

 

Wir mussten beide lachen, bis sie dann verbesserte: Ich kann auch nicht hinschauen, wenn mir Blut abgenommen wird, bei Ihnen schaue ich gut hin, versprochen

 

Mein Frauenarzt hatte mir geraten zum Gesundheitsamt zu gehen, denn da ist es umsonst und man bleibt eben anonym.


 

Alle sinnlichen Genüsse regen bei edlen Naturen den Geist an. Bei unedlen Naturen jagen sie ihn davon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Grundsätzlich sollten sich Männer, insbesondere jene mit "häufig wechselndem GV", regelmäßig einem HIV Test unterziehen, allein schon, um nicht andere (Escorts, Familie, Reihenfolge alphabetisch) unnötig zu gefährden. Ich vermute, dass viele das, ebenso wie ich, nicht wirklich beherzigen. Das soll aber hier nicht das eigentliche Thema sein, sondern meine kürzlichen Erfahrungen in diesem Zusammenhang mit den medizinischen Berufen.

 

Da ich demnächst mich einem chirurgischen Eingriff unterziehen muss (der hier ebenfalls nicht das Thema, sondern nur Hintergrund ist), mußte ich für die Anesthesie ein EKG und ein Blutbild machen lassen. Beim Arzttermin wurde mir dafür Blut abgezapft. Zunächst wunderte ich mich schon ein wenig, dass die Helferin dies ohne Handschuhe erledigte. Als ich sie fragte, dass ja dabei sicherlich dann auch HIV getestet würde, sagte sie, dass das nicht zu den OP Erfordernissen gehört. Erste Überraschung. Ich sagte ihr dann, dass das aber meinerseits gewünscht würde.

 

Danach zur Doktorin. Diese zeigte sich überrascht über mein Begehr bezüglich HIV Test. Ich zeigte mich ebenso überrascht, dass Operateure sowas scheinbar gar nicht interessiert. Denn ich hätte gedacht, dass das sehr wohl für Chirurgen interessant wäre, denn bei einem HIV-positiven Patienten wird ein Chirurg ja schon ein bissl besser aufpassen, dass er Blutkontakt sicher vermeidet (salopp: nicht wie üblich schludert und panscht). Die Doktorin blieb aber dabei, dass das niemanden interessieren würde und wies ergänzend darauf hin, dass sie nicht wüßte, ob die Kasse die Kosten des HIV-Tests ersetzt. Auf mein Beharren unter Hinweis, dass mir die Kostenfrage egal sei, erwiderte sie mehr oder weniger wortwörtlich "ja wenn man häufig wechselnden Geschlechtsverkehr hat, dann kann man das schon mal machen". :schiel: Und das ausgerechnet auch noch bei meiner sehr übersichtlichen Anzahl an Kerben im Bettpfosten *gröhl* :lach:

 

Nun gut, heute, 2 Wochen später, mußte ich die ganzen Unterlagen abholen (warum das nicht per Post geht, keine Ahnung) Kaum drin in der Praxis und Namen genannt, greift die Sprechstundenhilfe nach den Unterlagen, ohne reinzugucken, und meint, ach ja, ich wäre ja der, welcher einen HIV-Test haben wollte, der sei negativ. Wohlgemerkt an der "Theke" im Eingangsbereich, lauthals.

 

Ist es denn tatsächlich soooo exotisch, dass ein heterosexueller Schlipsträger mal einen HIV-Test machen läßt???? So ganz unabhängig von Kreditverträgen oder dergleichen?

 

P.S.: Wir sprechen hier von Berlin und nicht von klein Kleckersdorf!

 

 

 

Vielleicht liegts an Berlin....:grins: ....hier in klein Kleckersdorf ist das überhaupt nix Ungewöhnliches :zwinker:

Nur Escort musste ich damals meinem Frauenarzt erklären.....:lach:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Frauenarzt hatte mir geraten zum Gesundheitsamt zu gehen, denn da ist es umsonst und man bleibt eben anonym.

 

Und er hat dich dann im Anschluss vergessen und wieder anonymisiert ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zunächst ist die Empfehlung von Lucy zum HIV-Test wohl der richtige Weg.

 

Aber auch beim großen TÜV beim Internisten ist nicht alles "inclusiv".

Da bekanntlich auch beim Mann altersbedingt der Hormonspiegel schleichend sinkt (Testosteronmenge sinkt ab dem 20,. Lebensjahr), wollte ich einfach mal meinen "Stand" feststellen lassen. Bekanntlich können Ungleichgewichtungen hier zu Störungen des Wohlbefindens führen und z. B. Dauer-Stress ein bekannter DHEA-Killer ist..

 

Ergebnis war ein erstauntes Stirnrunzeln, und die verdeckte Frage „ob ich Probleme hätte“.

 

Ja wenn sie unbedingt wollen, dass ist aber eine gesonderte Maßnahme.

 

Also, Testosteron DHEA (Dehydroepiandosteron) und DHEA-S (Sulfat von DHEA) mal feststellen lassen, um auch einen Hinweis auf die Auswirkung der Adrenopause zu erhalten.

 

Gruß Jupiter


"Wenn du fühlst, dass in deinem Herzen etwas fehlt, dann kannst du, auch wenn du im Luxus lebst, nicht glücklich sein."

 

(Tenzin Gyatso, 14. Dalai Lama)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zunächst ist die Empfehlung von Lucy zum HIV-Test wohl der richtige Weg.

 

 

Für viele Frauen sicherlich.

 

Aber wir Männer, ich finde wir können schon mal ganz offensiv damit umgehen. Und unsere Hausärzte usw. diesbezüglich klar ansprechen.

 

Wenn ich das nächstemal mit der Doktorin spreche, dann werde ICH SIE fragen, wann denn IHR letzter HIV Test war und wie es sich mit dem Personal diesbezüglich verhält, weil nämlich das mich als Patient interessiert. Vor allem bei "blutigen" Untersuchungen bzw. Entnahmen ohne Handschuhe.

bearbeitet von nolensvolens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zunächst ist die Empfehlung von Lucy zum HIV-Test wohl der richtige Weg.

 

Gruß Jupiter

 

Finde ich nicht - es ist ein Weg und super für alle, die unbedingt anonym bleiben wollen, wenn sie diesen Test machen. Zudem ist er noch gratis.

 

Ich aber bin zweimal im Jahr sowieso bei meinem Frauenarzt zur Gesundheitsvorsorge mit allem drum und dran. Vor Ort lasse ich mir gleich Blut abnehmen - auf Wunsch wohlgemerkt.

 

Es muss einfach möglich sein, bei jedem Arzt (wenn man eh schon vor Ort ist) sich gleich noch Blut abnehmen zu lassen, einen Hiv- oder sonstige Geschlechtskrankheitentests machen zu lassen, ohne dumme Kommentare für ein verantwortungsbewusstes Handeln zu ernten.


Warum Männer 2000 € für eine Nacht bezahlen. Der Escort Coach von Vanessa Eden. Egoistin Verlag, 352 Seiten, 14,99 €

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Finde ich nicht - es ist ein Weg und super für alle, die unbedingt anonym bleiben wollen, wenn sie diesen Test machen. Zudem ist er noch gratis.

 

Ich aber bin zweimal im Jahr sowieso bei meinem Frauenarzt zur Gesundheitsvorsorge mit allem drum und dran. Vor Ort lasse ich mir gleich Blut abnehmen - auf Wunsch wohlgemerkt.

 

Es muss einfach möglich sein, bei jedem Arzt (wenn man eh schon vor Ort ist) sich gleich noch Blut abnehmen zu lassen, einen Hiv- oder sonstige Geschlechtskrankheitentests machen zu lassen, ohne dumme Kommentare für ein verantwortungsbewusstes Handeln zu ernten.

 

Sehe ich genau so ! Und was heißt schon anonym, unter Umständen werden die Untersuchungen im selben Großlabor gemacht wie die vom Arzt. Außerdem unterliegt alles dem Datenschutz. Die Untersuchungen beim Gesundheitsamt gehen im übrigen zu Lasten der Gemeinschaft, also dem Steuerzahler.

Eine zweimalige Untersuchung im Jahr wird auf eigene Kosten (Anteile die von der Kasse nicht übernommen werden) ja wohl drin sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Finde ich nicht - es ist ein Weg und super für alle, die unbedingt anonym bleiben wollen, wenn sie diesen Test machen. Zudem ist er noch gratis.

 

Ich aber bin zweimal im Jahr sowieso bei meinem Frauenarzt zur Gesundheitsvorsorge mit allem drum und dran. Vor Ort lasse ich mir gleich Blut abnehmen - auf Wunsch wohlgemerkt.

 

Es muss einfach möglich sein, bei jedem Arzt (wenn man eh schon vor Ort ist) sich gleich noch Blut abnehmen zu lassen, einen Hiv- oder sonstige Geschlechtskrankheitentests machen zu lassen, ohne dumme Kommentare für ein verantwortungsbewusstes Handeln zu ernten.

 

Wie gesagt musste ich nur Aufklärungsarbeit bei meinem Frauenarzt, ob meines neuen Nebenerwerbs leisten :zwinker:

Da er mich bereits seit meinem 15ten Lebensjahr kennt, war er sehr erstaunt....aber auch interessiert und gemeinsam haben wir eben durchgesprochen, welche Tests ich dann eben alle halbe Jahr so machen lasse :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Angebot des Gesundheitsamtes finde ich gut. Aber ich sehe für mich keine Veranlassung, bei einer solchen Untersuchung anonym bleiben zu wollen. Überall wird dafür geworben, sich zu schützen und sich testen zu lassen... warum sollte ich also nicht dazu stehen, dass ich dieser Aufforderung nachkomme? Ich mache es bei meinem FA, der zwar doof schaute, da ein mal mein Mann dabei war, aber es ist mir relativ egal, was er sich dachte. Es gibt schließlich auch genug Paare, die regelmäßig Swingerclubs besuchen...

 

Der einzige Grund für den Gang zum Amt wären also dann die Kosten. Da mein Budget es aber erlaubt, dass ich selber zahlen kann, mache ich es aus den Gründen, die Kenni schon genannt hat. Genauso, wie ich die Zahnreinigung 2x jährlich, die erweiterte Krebsvorsorge beim FA oder andere Vorsorgeuntersuchungen (z.B. Darmspiegelung) selber übernehme.

Dies ist mir meine Gesundheit wert... denn würde etwas passieren, was man durch diese Untersuchungen rechtzeitig hätte bemerken und behandeln können, würd ich mich in den A**** beißen und die paar gesparten Kröten könnten es nicht wett machen.


Geist ist geil!

 

Das Dasein ist köstlich, man muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen

Casanova

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht mit den städtischen Gesundheitsämtern - ein Amt an sich mag vielleicht zunächst viele abschrecken, aber es ist viel besser als sein Ruf - die Untersuchung kostet weniger als beim Frauenarzt, die Ergebnisse sind schneller da und man wird auch nicht schief angeschaut. Es wird auch steril gearbeitet dort (an Gummihandschuhen wird jedenfalls nicht gespart). Man muss auch nicht lange warten und bekommt schnell einen Termin oder kann einfach so vorbeigehen. Und auch auf Diskretion wird grossen Wert gelegt, und man wird auch gut beraten dort.

 

Eine tolle Einrichtung! :spitzenkl

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 16:35 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 16:34 Uhr ----------

 

@Thea - da hatten wir wohl zeitgleich den selben Gedanken! :schreiben:

 

Hoch lebe das Gesundheitsamt!

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 16:38 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 16:35 Uhr ----------

 

Das Gesundheitsamt stellt auch Zeugnisse aus, da kann man aber nicht anonym bleiben. Ist aber trotzdem super, dass die Möglichkeit der Anonymität gegeben ist, so lassen sich sicherlich mehr Menschen testen, die dies vielleicht sonst aus Scham nicht täten. Schade, dass der Gang zum Arzt für viele so ein Thema ist - und das manche Praxen mit ihrem kuriosen Vorgehen die Leute verschrecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seltsam mir hat mein Frauenarzt ja selber geraten, ich solle damit lieber zum Gesundheitsamt gehen....

 

Er meinte irgendwas von, das die Versicherungen das nicht gern lesen (muss das überhaupt an die Versicherung gegeben werden? Ich zahl das doch dann eh selber.....)

 

Das Geld habe ich, denn der andere Test (Komplett Check, der aber ohne HIV Test war) ist ja viel teurer noch...den zahle ich ja auch selber....

 

Meine Versicherung übernimmt da fast gar nix von, auch wenn ich privat versichert bin, kommt glaube ich auch drauf an, welche Pakete man da abgeschlossen hat.

 

Kann mir jemand denn genau sagen, ob die Versicherung die Info überhaupt bekommt bezüglich HIV Tests? Und warum könnten die dann Probleme machen, wenn man doch gesund ist?

 

Habe ja nun hier in Bonn einen neuen Frauenarzt ab morgen und werde den nun auch mal fragen....


 

Alle sinnlichen Genüsse regen bei edlen Naturen den Geist an. Bei unedlen Naturen jagen sie ihn davon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da bekanntlich auch beim Mann altersbedingt der Hormonspiegel schleichend sinkt (Testosteronmenge sinkt ab dem 20,. Lebensjahr), wollte ich einfach mal meinen "Stand" feststellen lassen. Bekanntlich können Ungleichgewichtungen hier zu Störungen des Wohlbefindens führen und z. B. Dauer-Stress ein bekannter DHEA-Killer ist..

 

Ergebnis war ein erstauntes Stirnrunzeln, und die verdeckte Frage „ob ich Probleme hätte“.

 

Also, Testosteron DHEA (Dehydroepiandosteron) und DHEA-S (Sulfat von DHEA) mal feststellen lassen, um auch einen Hinweis auf die Auswirkung der Adrenopause zu erhalten.

 

An die Herren der Schöpfung. Für Testosterton-Werte ist der Urologe der richtige Ansprechpartner. Wenn man bei einem anderen Arzt Stirnrunzeln erntet ist man dort sicher nicht gut aufgehoben.

Niedrige Werte haben durchaus auch andere vielschichtige Folgen als eine mangelnde Libido.

Für Interessierte s.h.

 

http://www.medizinfo.de/endokrinologie/andropause/testosteronmangelsyndrom.shtml

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sehe ich genau so ! Und was heißt schon anonym, unter Umständen werden die Untersuchungen im selben Großlabor gemacht wie die vom Arzt. Außerdem unterliegt alles dem Datenschutz. Die Untersuchungen beim Gesundheitsamt gehen im übrigen zu Lasten der Gemeinschaft, also dem Steuerzahler.

Eine zweimalige Untersuchung im Jahr wird auf eigene Kosten (Anteile die von der Kasse nicht übernommen werden) ja wohl drin sein.

 

 

die kosten sind auch nicht der punkt. steuern bezahle ich übrigens auch und nicht zu knapp! und so eine untersuchung nur 2 mal im jahr zu machen ist grob fahrlässig!

 

gruss lucy

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 17:19 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 17:15 Uhr ----------

 

Seltsam mir hat mein Frauenarzt ja selber geraten, ich solle damit lieber zum Gesundheitsamt gehen....

 

Er meinte irgendwas von, das die Versicherungen das nicht gern lesen (muss das überhaupt an die Versicherung gegeben werden? Ich zahl das doch dann eh selber.....)

 

Das Geld habe ich, denn der andere Test (Komplett Check, der aber ohne HIV Test war) ist ja viel teurer noch...den zahle ich ja auch selber....

 

Meine Versicherung übernimmt da fast gar nix von, auch wenn ich privat versichert bin, kommt glaube ich auch drauf an, welche Pakete man da abgeschlossen hat.

 

Kann mir jemand denn genau sagen, ob die Versicherung die Info überhaupt bekommt bezüglich HIV Tests? Und warum könnten die dann Probleme machen, wenn man doch gesund ist?

 

Habe ja nun hier in Bonn einen neuen Frauenarzt ab morgen und werde den nun auch mal fragen....

 

die versicherung könnte probleme machen, wenn sie mitkriegen, daß du als escort arbeitest. da gibt es wohl so fiese sachen wie gefahrenzuschlag oder so etwas. ich weiß es aber auch nicht genau.

 

und da ich es nicht genau weiß, werde ich das mal bei den sexworkern thematisieren :-)

 

 

lg lucy

bearbeitet von Lucy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
die kosten sind auch nicht der punkt. steuern bezahle ich übrigens auch und nicht zu knapp! und so eine untersuchung nur 2 mal im jahr zu machen ist grob fahrlässig!

 

2x im Jahr komplette Gesundheitsvorsorge war gemeint, HIV-Test etc. sollte natürlich öfter erfolgen.

 

Es gibt aber auch Frauen die waren seit drei Jahren und länger nicht beim Frauenarzt. . .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
die kosten sind auch nicht der punkt. steuern bezahle ich übrigens auch und nicht zu knapp! und so eine untersuchung nur 2 mal im jahr zu machen ist grob fahrlässig!

 

gruss lucy

lg lucy

 

Diese Häufigkeit der Geschlechtskrankheiten-Tests ist meiner Meinung nach direkt proportional zu der Anzahl an GV-Partnern und steht dem im Verhältnis.

 

Ich finde jedenfalls es ist ein Unterschied, ob ich in einer festen Partnerschaft lebe oder in der Woche 20 Freier bediene. (mal so als groben Gegensatz)

Schlußendlich sollte sich aber jeder Mensch seiner Verantwortung bewußt sein und keiner andere beurteilen, welche Häufigkeit an Tests die Richtige ist. Pauschalisieren lässt sich das sicherlich nicht.

bearbeitet von Vanessa

Warum Männer 2000 € für eine Nacht bezahlen. Der Escort Coach von Vanessa Eden. Egoistin Verlag, 352 Seiten, 14,99 €

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Grundsätzlich sollten sich Männer, insbesondere jene mit "häufig wechselndem GV", regelmäßig einem HIV Test unterziehen, allein schon, um nicht andere (Escorts, Familie, Reihenfolge alphabetisch) unnötig zu gefährden. Ich vermute, dass viele das, ebenso wie ich, nicht wirklich beherzigen. Das soll aber hier nicht das eigentliche Thema sein, sondern meine kürzlichen Erfahrungen in diesem Zusammenhang mit den medizinischen Berufen.

 

Da ich demnächst mich einem chirurgischen Eingriff unterziehen muss (der hier ebenfalls nicht das Thema, sondern nur Hintergrund ist), mußte ich für die Anesthesie ein EKG und ein Blutbild machen lassen. Beim Arzttermin wurde mir dafür Blut abgezapft. Zunächst wunderte ich mich schon ein wenig, dass die Helferin dies ohne Handschuhe erledigte. Als ich sie fragte, dass ja dabei sicherlich dann auch HIV getestet würde, sagte sie, dass das nicht zu den OP Erfordernissen gehört. Erste Überraschung. Ich sagte ihr dann, dass das aber meinerseits gewünscht würde.

 

Danach zur Doktorin. Diese zeigte sich überrascht über mein Begehr bezüglich HIV Test. Ich zeigte mich ebenso überrascht, dass Operateure sowas scheinbar gar nicht interessiert. Denn ich hätte gedacht, dass das sehr wohl für Chirurgen interessant wäre, denn bei einem HIV-positiven Patienten wird ein Chirurg ja schon ein bissl besser aufpassen, dass er Blutkontakt sicher vermeidet (salopp: nicht wie üblich schludert und panscht). Die Doktorin blieb aber dabei, dass das niemanden interessieren würde und wies ergänzend darauf hin, dass sie nicht wüßte, ob die Kasse die Kosten des HIV-Tests ersetzt. Auf mein Beharren unter Hinweis, dass mir die Kostenfrage egal sei, erwiderte sie mehr oder weniger wortwörtlich "ja wenn man häufig wechselnden Geschlechtsverkehr hat, dann kann man das schon mal machen". :schiel: Und das ausgerechnet auch noch bei meiner sehr übersichtlichen Anzahl an Kerben im Bettpfosten *gröhl* :lach:

 

Nun gut, heute, 2 Wochen später, mußte ich die ganzen Unterlagen abholen (warum das nicht per Post geht, keine Ahnung) Kaum drin in der Praxis und Namen genannt, greift die Sprechstundenhilfe nach den Unterlagen, ohne reinzugucken, und meint, ach ja, ich wäre ja der, welcher einen HIV-Test haben wollte, der sei negativ. Wohlgemerkt an der "Theke" im Eingangsbereich, lauthals.

 

Ist es denn tatsächlich soooo exotisch, dass ein heterosexueller Schlipsträger mal einen HIV-Test machen läßt???? So ganz unabhängig von Kreditverträgen oder dergleichen?

 

P.S.: Wir sprechen hier von Berlin und nicht von klein Kleckersdorf!

 

 

es überrascht mich eher das du nach 30 jahren hiv in deutschland nicht weißt das KEIN krankenhaus ohne deine einwilligung einen hiv machen darf.

 

LG Köln, 08.02.1995, 25 O 308/92

Amtlicher Leitsatz:

Die Vornahme eines HIV-Antikörpertests ohne die Einwilligung des Patienten ist ein Verstoß gegen das Selbstbestimmungsrecht dieses Patienten. Der Arzt, der einen solchen Test vornimmt, ist dem Patienten zur Zahlung eines Schmerzensgeldes verpflichtet.

 

das was du machst ist ein mißbrauch. das ist das gleiche wenn jemand einen hiv test machen lassen will und deshalb die dienste eines blutspendedienstes deswegn in anspruch nimmt.

 

für hiv tests gibt es klar regeln. anonym beim gesundheits amt

beim hausarzt

beim hiv facharzt nach einem gespräch

bei den div aids vereinen die schnelltests - durchgeführt von ärzten - nach voriger termin absprache durchführen. ergebnis ca 20 minuten später.

 

 

is schon lustig da beschwerst du dich einerseits darüber warum ein krankenhaus nicht einen test machen darf der ohne deine einwilligung nicht zulässig ist und regst dich dann auf wenn die sprechstundenhilfe lauthals durch de saal ruft "ach ja, ich wäre ja der, welcher einen HIV-Test haben wollte, "

 

beides wär ein grund für die landesärztkammer . . .insbesondere das zweite verhalten wegen verstoßt gegen die ärztliche schweigepflicht. die gilt auch für das personal . . .


Jenseits von Gut und Böse . . .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Kosten sind wohl mehr als überschaubar. Ich war erst kürzlich beim HIV-Test direkt in einem Krankenhauslabor und zahle gerade mal 11,33 € (2 € fürs Blutabnehmen).

 

Das Ergebnis bekam ich sogar noch am gleichen Tag. Voraussetzung hierfür war, dass ich bis spät. 11:00 Uhr zum Blutabnehmen kam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Seltsam mir hat mein Frauenarzt ja selber geraten, ich solle damit lieber zum Gesundheitsamt gehen....

 

Er meinte irgendwas von, das die Versicherungen das nicht gern lesen (muss das überhaupt an die Versicherung gegeben werden? Ich zahl das doch dann eh selber.....)

 

Das Geld habe ich, denn der andere Test (Komplett Check, der aber ohne HIV Test war) ist ja viel teurer noch...den zahle ich ja auch selber....

 

Meine Versicherung übernimmt da fast gar nix von, auch wenn ich privat versichert bin, kommt glaube ich auch drauf an, welche Pakete man da abgeschlossen hat.

 

Kann mir jemand denn genau sagen, ob die Versicherung die Info überhaupt bekommt bezüglich HIV Tests? Und warum könnten die dann Probleme machen, wenn man doch gesund ist?

 

Habe ja nun hier in Bonn einen neuen Frauenarzt ab morgen und werde den nun auch mal fragen....

 

is ganz einfach schätzelein

 

solltest du beim ga den test machen und das ergebnis positiv sein dann kannst du immer noch eine versicherung abschließen eben weil du nicht namentlich genannt wirst.

 

machst du ihn bei deinem hausarzt oder einem facharzt dan erfolgt die abrechnung - verrechnung des tst über dei kkkarte. bist du dann hiv + dann kannst du z.b. keine bestimmte versicherungen wie lebensversicherungen abschließen.

 

ich staune welc große unwissenheit besinders unter den damne hier herrscht. von den männern ganz zu schwigen . .sie sind ja immer noch der meinung das schutz und verhütung sache der frau ist . . . au weia sach ich da nur :schrei:


Jenseits von Gut und Böse . . .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschalten werden

Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Ähnliche Themen

    • Aus kleines gemeines Toy- Der Erfahrungsbericht

      Ein heißes Höschen – ein feinmotorischer Herr- und ferngesteuerte Höhepunkte.   Als ich dieses Höschen im Netz gefunden hatte konnte ich nicht umhin, da unter ominösen Hormonschüben leidend, dieses glücksspendende Dessous zu bestellen. Länger als mir lieb war mußte ich dann doch auf das Objekt der Begierde warten, da es offenbar aufgrund der Tatsache das das gute Stück eine nicht ganz unwesentlich Rolle in dem Film „Die nackte Wahrheit“ einnahm, sich daher großer Popularität erfreute und millionenfach bestellt wurde, es eben somit beim Hersteller zu leichten Lieferschwierigkeiten gekommen war.   Endlich nach ca. 14 Tagen traf das Päckchen ein, dessen Inhalt ich sofort in Augenschein nahm. Wie bei fast allen Produkten dieser Art, war die Qualität nicht so der Burner, in erster Linie galt das für das Höschen. Der vibrierende Teil des Höschens den man auch freundlicherweise entfernen konnte, hatte doch eine etwas aufmerksamkeitsheischende Lautstärke und ich überlegte ob man dies wohl hören würde, so per se in einem Restaurant.   In bestimmten Restaurants sicherlich, im speziellen die die sich dadurch auszeichneten das das Personal von Hause aus stets etwas blasiert wirkte und die Gäste sich eh nichts mehr zu sagen haben und sich lieber mit den gereichten Gourmethighlights beschäftigen, man also in der Regel eine Stecknadel fallen hörte.   Eine etwas „lautere“ Location war also von Nöten. Doch zunächst einmal benötigte ich dringend eine männliche Hand, eine die über die nötige Feinmotorik verfügt und die derlei Spielzeugen durchaus zugetan ist. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe kam nur ein mir lieb gewonnener Herr in den Sinn der sich gern zu solchen Erfahrungen hinreißen läßt und auch fast monatlich in Berlin zu weilen pflegt. Ich schrieb kurzerhand eine Email und erkundigte mich nach seinen Reiseplänen und bereitete ihn gleichzeitig auf seine tragende Rolle vor.   An einem Samstag Abend war es dann soweit um 20.30 trafen wir uns in einem großen Berliner Promi Restaurant, dessen Bahnhofsähnliche Beschaffenheit für die nötige Geräuschkulisse sorgte und ich guter Dinge war das wir hier nicht unangenehm auffallen würden mit unserem Experiment.   An diesem Abend trug ich ein schwarzes tief dekolletierte Kleid in dem ich mich, durch seinen perfekten Schnitt, und der idealen Mischung zwischen Eleganz und erotischer Noblesse, anständig verpackt fühlte, meine lange Mähne hatte ich züchtig hochgesteckt. Als ich mich fertig machte für den Abend hatte ich sowieso das dringende Bedürfnis nicht nach einem ferngesteuerten Escort auszusehen was nicht nur ein vibrierendes Höschen trug sondern auch noch dieses interessante stöpselartige Teilchen was mir von Thea ans Herz gelegt worden ist. Das gute Stück plazierte ich zuvor fachgerecht dorthin wo ich ihn als erquicklich vermutete (für alle Griechisch Fans: Nein er ging nicht in die Annalen ein). In meiner Handtasche flogen also gleich zwei Fernbedienungen rum, eine fürs Höschen und die andere für den neckischen Stöpsel.   In diesem Zusammenhang sollte ich erwähnen das man diverse Fernbedienungen nicht lose in einer Handtasche aufbewahren sollte die so wie meine einem Reisekoffer gleichkommt mit deren Inhalt man ohne Sorge spontan für vier Wochen vereisen könnte, da wenn Frau im Taxi sitzt und in selbiger rumnestelt weil sie mal wieder das Handy sucht und sich die Fernbedienungen selbstständig machen, durch das Gekrame gern mal in Erklärungsnot kommt gegenüber des Taxifahrers, der sich fragt warum sein Fahrgast so merkwürdig vor sich hingluckste und mit hochroten Kopf erklärt „Huch das muß mein Handy sein, es ist auf Vibration geschaltet… Derlei Ungeschicklichkeiten geben dem Wort Vibrationsalarm gleich eine ganz besondere Note.   Das nur am Rande, weiter zum Verlauf des Abends. Das Restaurant, was die geneigte Gourmet Gemeinde in und um Berlin herum in zwei Lager spaltet, von unmöglich und der letzte Dreck bis absolut hipp und prominent habe ich wie gesagt vornehmlich unter dem Gesichtspunkt –Lautstärke- ausgewählt.   Dennoch muß ich sagen, daß ich nicht unbedingt schlecht über diesen Laden reden kann und immer sehr zuvorkommend und höchst freundlich behandelt wurde, vermutlich weil die lieben Leute mich dort immer mit jemanden wichtigen verwechseln oder ich erinnere den Restaurant Chef schlicht an seine geliebte Mutti. Und Mutti bekommt immer den besten Tisch, so auch an diesem Abend.   Zwischen dem Amuse Gueule und einem spritzigen Champagner, weihte ich nun mein Gegenüber so dezent wie möglich in die technischen Einzelheiten und Möglichkeiten meiner im und am Körper angebrachten Zusatzausstattung ein. Er errötete als ich ihm dann diskret unter der Serviette hindurch die ich wohlweislich erstmal auf den Tisch entfaltet hatte, die „Macht“, jene kleinen Fernbedienungen reichte in stiller aber zugleich auch leicht angstvoller Erwartung wie der Herr dem ich ja nun sozusagen als ferngesteuerte Dame gegenüber saß wohl meine Empfindsamkeit reizen würde.   „Sei so lieb und mache es vorsichtiggg, gaaanz langsam, sonst kann ich hier für nichts garantieren, "ermahnte ich ihn. Er blickte mir tief in die Augen und ich sah in seinem Blick jene kindliche Begeisterung die sich bei allen Männern einstellt macht sobald sie ein neues Spielzeug bekommen. Seine Hände verschwanden unauffällig unter der weißen Tischdecke… „Ich mach das schon, ein breites Grinsen zog sich über sein Gesicht…ähm besser gesagt ich werde es Dir machen…“   Ein Surren, dank der Geräuschkulisse wunderbar gedämpft, war zu hören und das Höschen tat seinen Dienst, sowie der lustige Stöpsel. Das Blut schoß mir ins Gesicht, ich konnte nicht definieren ob es aus Scham oder Erregung war, doch die Tatsache das ich hier in der Öffentlichkeit gerade ferngesteuert gevögelt wurde hatte einerseits etwas extrem stimulierendes, wahnsinniges Geiles an sich und andererseits etwas sehr Groteskes.   Zumal mein Blick der nervös durch den Raum schweifte an jenem Tisch hängenblieb an dem sich gerade eine Ansammlung von C Promis ihr „Stell Dich ein“ gaben, effektheischend für imaginäre Fotografen die vielleicht noch auftauchen könnten. Interessanter Weise war darunter eine Dame die für ihre früheren Luder Eskapaden bekannt war und damit auch eine gewisse Berühmtheit erlangt hatte. Zwischen einem kleinen motorischen Ausrutscher seitens meines mich aus der Ferne vögelnden Begleiters und einem kleinen unterdrückten Seufzer meinerseits schoß mir der Gedanke durch den Kopf, das ich wohl gerade der Luder Garde alle Ehre machen würde.   Doch dankenderweise stand ich ja nicht auf der Abschußliste diverser Paparazzi, da sich mein Promi Status in diesem Leben wohl nicht mehr einstellen wird, was sicher auch besser wäre als Escort Lady die in diesem Moment ferngesteuert wurde. Das Essen gestaltet sich unter dieses Einflüssen den ich sozusagen ausgeliefert war ein wenig umständlich, sinniger Weise hatten wir einen Schwung Austern bestellt, die ich auch für mein Gegenüber mundgerecht präparieren mußte, hatte der arme Mann doch im wahrsten Sinne alle Hände zu tun. Zwischen einigen heftigen Stößen und wieder langsam werdenden klitoralen Stimulationen, schlang ich die glibberige Masse, wie passend, herunter, wie eine Verhungernde. Um ein Haar hätte ich mich verschluckt an den kleinen gemeinen Dingern.   Ich mochte mir gar nicht vorstellen was passiert wäre wenn ich einen heftigen Hustenanfall bekommen hätte. Der Kenner weiß daß ein ordentliches Husten der Dame durchaus spürbar ist, wenn der Mann in ihr weilt, was gelegentlich zum unbeabsichtigten Rauswurf des besten Stückes führt. In meinem derzeitig verstöpselten Zustand, mochte ich mich nicht wirklich mit dem Gedanken anfreunden daß das lustige rote Teilchen aus mir entfleuchen könnte und munter weiter surrend auf dem hübschen Steinboden des Restaurants landete.   Ich spülte das letzte Glibbertierchen mit einem sehr undamenhaften großen Schluck Weißwein herunter und ergab mich dem was unweigerlich auf mich zukommen sollte, denn mein Gegenüber verstand es derart virtuos mich auf der emotionalen Erregungsskala nach oben zu steuern zu treiben ja zu katapultieren das ich kurz bevor der Hauptgang kam, auch kam und wie, das mit einer durchdringenden Heftigkeit das ich fast von dem Bänkchen gerutscht wäre auf dem ich saß oder besser gesagt schon seit geraumer Zeit wie eine rollige Katze darauf rumrutschte, einhergehend mit einem Juchzen der Lust, was ich gerade noch in seiner dramatischen Lautstärke ausbremsen konnte indem ich mir meine Serviette auf den Mund drückte das wieder rum zur kurzfristiger Atemnot und leichter Kreislaufschwäche führte.   Ein kurzes betretenes Schweigen an unserem Tisch, aber nur für drei Sekunden mein Begleiter voller Freude und Begeisterung über seine vollbrachte Leistung der Fern Orgasmusspende und das Beste, keiner der anderen Gäste hatte es gemerkt. Als der Kellner die avisierten Speisen brachte schaute er mich besorgt an, da ich wohl noch eine gewisse Röte im Gesicht hatte und leicht aber nur ganz leicht japsend über den Tisch hing.   „Alles in Ordnung Madame“ stimmte etwas mit den Austern nicht? Alles bestens mein Lieber, sie waren vorzüglich ein wahrer Orgasmus für die Zunge“ erwiderte ich dem irritierten Maitre, verzückt. Mein charmanter Spielgefährte und ließen nach dem Hauptgang nochmals die „Motoren“ an, bevor die Crème brûlée serviert wurde, war ich bereits einem weiteren herrlichen „Petit Mort“ erlegen.   Hervorragend durchgevögelt und mit zittrigen Knien verließ ich mit dem werten Herren, dem Meister der Fernbedienungen zur vorgerückter Stunde das Etablissement um mich nach allen Regeln der Kunst für diese etwas anderen kulinarischen Höhepunkte zu bedanken….   So das ist jetzt was lang geworden, mein "Erguss", aber ihr habt es ja nicht anders gewollt, nicht wahr *frechgrins*   PS: Hier der Orginal Thread, ich dachte dem Berichte sollte man doch einen eigenen Thread gönnen, nach der ganzen Schreibarbeit   http://www.mc-escort.de/forum/showthread.php?t=11314

      in Allgemein

    • Nuru Massage - Erfahrungsbericht eines Konditors

      Nuru?   Ab und an zieht sie mich hin. Die Neugier. Und was böte sich besseres für die eh schon kaum zähmbare Gier, als etwas gänzlich Neues. Nun, Massagen sind für den Landmann prinzipiell etwas Zwiespältiges. Mich deucht dabei immer, ich säße in einer Konditorei, vor all den süße Sahnetörtchen, dürfte kurz daran riechen, bekäme vielleicht noch einen Tupfen der Sahne aufs breite Näschen – aber das wäre es dann. Geschlemmt und geschleckert dürfte dann ja nicht werden.   So verbremste ich mich neulich an der Ausfahrt Innsbruck Ost. Und wo ich nun mal da war, wollte ich sehen, was denn der neue Massagetempel La Joya (klick) mit einer Konditorei gemeinsam haben könnte.   Claudine und Tina waren gerade frei und offen für Nuru. Nuru?   Der Club ist top sauber und geschmackvoll eingerichtet. So hüpfte ich mit den beiden erst mal in den Whirlpool und ließ mich ein bisschen vormassieren. Mein Körperchen beförderten die beiden Damen sodann auf Seerohrtiefe. Und schon überkam mich der sehnlichste Wunsch nach einem Blowjob. Is nich.   Na dann raus auf die entsprechend präparierte Matte. Bald schloss ich die Äuglein und harrte der Einölung. Nuru. Angenehm warmes Gel ergoss sich in rauen Mengen über meinen Körper. Zartest einmassiert von vier fleißigen Händen und ebensovielen Brüsten, die in erstaunlicher Größe und Form zur Verfügung gestellt wurden. Das Seerohr ließ sich indes nicht mehr vollständig versenken. Auch nicht nach intensivster Ölung und Umschaltung auf Handbetrieb.   So genoss ich das Ritual über knapp eine Stunde. Ein Wunder, dass ich nicht schon früher das Eigenöl abspritzte, doch führe ich dies, in der Reflexion, auf die Erfahrung der beiden Ladies zurück, eben das gekonnt hinauszuzögern. Bevor ich mich nun vollends in Gel aufgelöst hatte, verschärften die Mädels die manuelle Behandlung des Zebedäus. Ein Vierfach-Handjob ist schon was besonderes, zumal die Kronjuwelen ebenfalls und intensivst in die letzte Ölung einbezogen wurden.   So kam, was irgendwann kommen musste. Und wiederum wurde zartest ausmassiert, was noch irgendwie danach aussah, als ob es noch was zum Ausmassieren gäbe.   Eine 90minütige Performance der beiden Damen zu einem nicht ganz billigen Tarif. Was soll‘s. Allemal besser als Traktorgeschicklichkeitsfahren. Wiederholung wird es dennoch keine geben. Zu sehr liebe ich die Schwarzwälder Kirsch…..   Lindbergh

      in BDSM / Tantra / Massage Escort und Toys

    • Erfahrungsbericht einer Begleitdame

      Hallo liebe Leser/in, seit wenigen Monaten bin ich als Begleitdame unterwegs. Ich möchte hier meine Gedanken und Gefühle niederschreiben, weil man als Begleitdame wenig Möglichkeiten hat über diesen Service zu reden (nur eine sehr vertraute Person ist informiert). Auch möchte ich durch euch die Möglichkeit bekommen in diesem Job irgendwie meinen Horizont zu erweitern.   Also, wo anfangen? Ich werde versuchen nur die Dinge niederzuschreiben, die mich am meisten bewegen und beschäftigen.   Zunächst wäre es vielleicht interessant zu erfahren wie ich auf die Idee gekommen bin einen solchen Job zu machen (beinahe alle Männer, die ich bisher begleitet habe, haben sich dafür interessiert). Zunächst muss ich sagen, dass mich die Vorstellung, dafür bezahlt zu werden schon lange erregt hat... gewiss spielt hier meine devote Ader eine nicht unerhebliche Rolle ;) Zum anderen ist es so, dass man als junge, studierende Frau nie genug Geld hat. Doch gerade wenn man jung ist kann man Geld doch am besten gebrauchen, oder? Ok, wären da also zum einen diese Fantasie, zum anderen finanzielle Beweggründe. Dazu bin ich seit fast einem Jahr Single (zuvor langjährige Beziehung), also auch keine partnerschaftlichen Hindernisse, die mein Unternehmen gefährden könnten ;) Was tat ich? Zum ersten Mal rief ich vor über einem halben Jahr eine Agentur an... ich hatte jedoch kein gutes Gefühl dabei. Vielleicht brauchte ich einfach noch Zeit, vielleicht war die Agentur-Chefin nicht auf meiner Wellenlänge... jedenfalls entschied ich mich nach einem längeren Telefonat doch dagegen. Ich hatte auch irgendwie Angst. Was, wenn Familie und Freunde davon erfahren? Welchen Männern werde ich dort begegnen, was wenn ich nicht mit ihnen schlafen kann/ will? Bin ich dann in Gefahr? Also verging noch einige Zeit ehe mich der Gedanke plötzlich wieder ergriff und mich nicht mehr loslies. Ich wollte es mal ausprobieren! ich machte mich die Suche nach einer Ansprechenden Agentur... Ich durchfordetete ewig lang das Internet und dann, nach langer Suche: da war sie- meine Agentur, stilvoll, nicht aufrdringlich... einfach ansprechend. Die Mädchen alle stilvoll! Hier konnte ich mich wiederfinden. Also rief ich den Agenturchef an, er war sehr freundlich, gab mir viele Informationen und konnte mich in manchen Punkten beruhigen. Ich war nun bereit- bereit für mein erstes Date.   Kurz vor meinem ersten Date: Wie aufgeregt ich war! Der Wein machte es ein wenig erträglicher. Zu dem Zeitpunkt (bis zu meinem dritten Date) wusste auch meine engste Vertraute nichts von meinem Job. Ich war also ziemlich allein mit dieser Sache. Aber diese Aufregung war nicht nur unangenehm, im Gegenteil, ich fand es sehr spannend neue Erfahrungen zu machen. Die Spannung die ich verspürte lies einen gewissen Teil meines Körpers nicht unberührt ;) Ich investierte beinahe den ganzen Tag um mich schön zu machen, ging noch zum Friseur und zur Maniküre. Dieses anhübschen macht mir sehr viel Freude und steigerte meine Vorfreude auf's Date ins Unermessliche. Ich war trotz meiner Ängstlichkeit also auch voller Vorfreude. Im 5***** Hotel angekommen, schien der Flur zum Zimmer endlos. Ein Gedanke vereinnahmte mein ganzes Denken: Wer ist er? Nachdem ich vor der Tür kurz innehielt, mir meinen ersten Satz überlegte, klopfte ich dreimal kräftig an die Tür. Nur soviel: Er war sehr charmant, ich fühlte mich sofort wohl bei ihm. Nachdem er mir Champagner mit zitternder Hand eingeschenkt hatte kam es schon sehr bald zum Sex. Er war hemmunglos und versaut- ja, ich muss zugeben, es hat wirklich Spaß gemacht. Es hat sich alles in allem gut angefühlt, überhaupt nicht falsch. Irgendwie wusste ich, dass ich etwas Verbotenes (zumindest nicht unbedingt gesellschaftlich Akzeptiertes) gemacht hatte, aber dieser Gedanke macht mich irgendwie an ;) Ich denke, dass es im Leben auch darum geht viele Erfahrungen zu machen und ich wusste in diesem Bereich werde ich viele davon machen und evtl. auch viele interessante, einflussreiche, charmante Männer kennenlernen. Ich lernte schnell, dass die Männer, die mich buchen so unterschiedlich sind, wie die Männer an sich. Am Anfang denkt man auf ein ganz bestimmtes Muster zu treffen, aber das ist überhaupt nicht der Fall. Bisher hatte ich sehr viel Spaß bei dieser Sache. Auch fand ich es sehr spannend wie gut ich mich mit doch teilweise deutlich älteren Herren unterhalten konnte. Kann sein, dass das auch meinen sehr vielfältigen Interessen liegt wodurch ich es immer irgendwie geschafft habe ein Gesprächsthema, das uns beide interessierte, auszumachen. Außer den sehr gepflegten Unterhaltungen mochte ich natürlich die Zuneigung, die ich spüren durfte. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass das wirklich süchtig machen kann. Ich freue mich also auf die Abenteuer, die mir noch bevorstehen. Es tut gut mal eine ganz andere Seite von mir auszuleben, und ich bin bestimmt genau die PErson von der keiner erwarten würde, dass sie für einein solchen Job bereit ist. Dies hilft mir aber auch gleichzeitig aus meinem "braven"- Mädchen-Image auszubrechen. Das tut gut, aber manchmal denke ich auch, dass ich voller Widersprüche bin, v.a. oder gerade weil ich später einen Job machen möchte der viel soziale Verantwortungsbereitschaft etc. erfordert. Naja, immerhin finde ich bei beiden Jobs, so gegensätzlich sie auch sein mögen, immer die gemeinsame Ebene "anderen etwas gutes tun", bzw. die Voraussetzung empathiefähig zu sein ;) Dadurch, dass ich mir sehr öffne, sehr viel von mir persönlich gebe (also nichts vorgaukle), bekomme ich sehr viel Vertrauen und die Männer erzählen mir viele Dinge aus ihrer Welt. Das kann sehr spannend sein, manchmal ist es aber auch schwer unglückliche Männer zu sehen. Manchmal habe ich beinahe das Gefühl: Je reicher desto unglücklciher!? Man muss schon gut Psychohygiene betreiben um diese Geschichten nicht zu nah an sich heranzulassen, bzw. sich irgendwie davon abzugrenzen. Das fällt mir manchmal nicht ganz leicht und oft denke ich noch sehr lange an ein Date oder manche Gespräche. Andereseits habe ich mit manchen Männern auch schon so viel gelacht, dass ich später Museklekater im Bauch hatte! :) Ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass ich doch so viele unterschiedliche "Begabungen" ausleben kann: Nict nur Leidenschaftlichkeit (eben auch Empathie und Eloquenz)! Ich bin gespannt, wie viel ich noch erleben darf und hoffe natürlich weiterhin auf so charmante und intelligente Herren! Ich freu mich auf eure Beiträge!   Laurelia

      in Allgemein

    • Test nach DIN-GF6 und EN-P6

      Liebe Forengemeinde, ich habe mir eine neue Schlafgelegenheit bestellt. Angeblich von sehr guter Qualität (ist aus deutscher Herstellung). Von den guten Schlafeigenschaften kann ich mich mich selber überzeugen. Nun möchte ich auch prüfen, ob daß diese Schlafgelegenheit auch für weitere sehr angenehme Entspannungsmöglichkeiten sehr gut geeignet ist und einen Test durchführen um mögliche Mängel vor der Garantiefrist aufzudecken. Daher suche ich eine liebe Dame (im weiteren Testpartnerin genannt), die mit mir gemeinsam diesen Test durchführen möchte.   Anforderungen an die Testpartnerin: Alter: Ende 20 bis Anfang 40 Größe: bis ca. 170cm (nicht weit darüber) Konfektion: schlank, max. BMI von 22 (so als Anhaltspunkt, Matratze hat Härtegad 2) weitere Eienschaften: nett, unterhaltsam, aufgeschlossen   Testort: Rhein Main Gebiet   Testdauer: ca. 5h (ev. auch länger)   Testvorbereitung: Leibliche Stärkung nach Wunsch der Testpartnerin am Testort oder im Restaurant in der Nähe des Testortes   Testinhalte: Bestandteile nach Testprozedur: ZK, FN, FO, KB, EL, Dessous weitere Bestandteile: nicht zwingend, bin aber für vieles aufgeschlossen   Testvergütung: nach Honorartabelle der Testpertnerin   Testzeitpunkt: Mitte bis Ende Juni   Angaben zu meiner Person werden auf Anfrage gerne persönlich übermittelt.   Testbericht wird nach Abschluß des Tests unter Berücksichtigung der Geheimhaltungsvorschriften der Testpartnerin natürlich veröffentlicht.   Ich hoffen auf viele Tipps der Herren in diesem Forum und wer von den mir noch nicht bekannten, als auch schon bekannten möglichen Testpartnerinnen möchte mit mir den Test durchführen.   Liebe Grüße Rakilino

      in Anfragen (Hessen)

    • Toys im Test

      Nachdem gestern von Louisa ein "kleines gemeines Toy" vorgestellt wurde , möchte ich heute mal fragen, was für Toys Ihr schon ausprobiert habt, welche gut bzw ihren nicht immer geringen Preis wert sind, und welche einfach mehr versprechen, als sie halten.   Es geht nicht um die generelle Frage. Toys - ja oder nein. Dies wurde bereits in anderen Threats besprochen ( http://www.mc-escort.de/forum/showthread.php?t=9331 und http://www.mc-escort.de/forum/showthread.php?t=9651 - Danke an den Archivar ).   Kauft man ein Toy im Shop, besteht die Möglichkeit, ersten "Kontakt" aufzunehmen, es anzufassen und sich etwas vorzustellen .....bei Bestellungen im Internet muss man sich auf die Beschreibung verlassen....die zu Werbezwecken natürlich nur Positiv gehalten ist und verleiten will, genau dieses Teil dringend haben zu wollen..... zu Hause ausprobiert oft eine große Enttäuschung..... in meinem Schrank befindet sich mittlerweile eine kleine Sammlung untauglicher Toys   Eines davon ist Pink Lick :   "Lutsch-Vibrationen von zart bis hart! Diese weiche, vibrierende Zunge leckt intensiv an Ihren Schamlippen und Ihrer Klitoris, als ob ein perfekter Liebhaber Sie nach allen Regeln der oralen Lutschkunst verwöhnt! Gesamtlänge 10 cm, Durchmesser 4 cm bis 5 cm."   http://www.erotik-toys.de/oxid.php/sid/75176470cb4f3a665421f0ad6e733ddf/cl/details/cnid/4ee4299f1ee533ee6.09089712/anid/f504892ec77cb1820.68516599/pgNr/2   Uiuiui* das hört sich doch viel versprechend an.... nichts wie her damit!!   Nach dem Öffnen strömt einem erst mal ein extrem abstoßender, chemischer Geruch in die Nase....ich habe das Teil sofort mit Wasser und Seife behandelt...der Geruch blieb. Ein unangenehmes, wabbeliges Material, das nur mit einer Menge Gleitgel "griffiger" wurde. In Aktion: Enttäuschung pur...da ist selbst jeder Jüngling bei seinen ersten Gehversuchen besser.... Wer noch nie eine geschickte Zunge erlebt hat und dieses Silikon-Imitat als Basis nimmt, dem/der wird die Lust auf OV gründlich vermiest.   Da ich aber sehr Neugierig bin konnte ich es nicht lassen und habe mich erneut verleiten lassen, leicht verblendet dem Werbetext von Venus Lips Glauben zu schenken :   "Vibrierender Vagina- und Klitoris-Stimulator. Einfach die anatomisch perfekt geformten »Venus Lips« auf Ihrem Lustzentrum platzieren und die 1-Stufen-Vibration mit dem praktischen Einhandschalter bequem einschalten ... Einfach die anatomisch perfekt geformten »Venus Lips« auf Ihrem Lustzentrum platzieren und die 1-Stufen-Vibration mit dem praktischen Einhandschalter bequem einschalten: Die Vagina-Saugschale saugt sich schön fest, während die drei Kitzel-Zungen gezielt die Klitoris in Ekstase züngeln - ein irres Feeling!"   http://www.verwoehndich.de/venus-lips-p-1104-1.html?sessID=06e98574cda1416e2c55b96d78106b26   Fein...   Wieder total gespannt und voller Erwartung die Verpackung geöffnet und einen bereits bekannten Geruch verspürt, der einem erst mal die Lust auf mehr nimmt....auch hier hat ein kräftiges Einseifen kaum Abhilfe verschafft.... Die Tauglichkeit entsprach einem Trauerspiel dreier müder und wabbeliger Kitzel-Zungen...von Ekstase, auch nach ausdauernder Prüfung, weit und breit nichts zu merken. Es würde nicht mal taugen, meine Katze damit hinterm Öhrchen zu kraulen und ihr ein Schnurren zu entlocken... Vielleicht bin ich aber auch einfach nicht "anatomisch perfekt geformt" und damit nicht kompatibel....     Es gibt übrigens aus Toys zum selber Basteln http://www.sexspielzeug-basteln.com *hihi*   Ich bin gespannt, welche Toys hier so im Umlauf sind, auf die Erfahrungen, die Lust auf "sofort haben wollen" machen und die Enttäuschungen, die vielleicht die ein oder andere sinnlose Investition verhindern....   Quak

      in BDSM / Tantra / Massage Escort und Toys

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert um dein Nutzer Erlebnis auf dieser Webseite zu verbessern. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen, ansonsten nehmen wir an dass es für dich in Ordnung ist deinen Besuch fortzusetzen.