Jump to content

 

MC

Anzahlung bei Buchungen

Würdest du vor einer Buchung eine Anzahlung machen?  

81 members have voted

  1. 1. Würdest du vor einer Buchung eine Anzahlung machen?

    • Ja
      8
    • Ja, aber nur bei bekannten Agenturen oder ind. Escorts
      33
    • Ja, aber nur bei bekannten Agenturen
      8
    • Ja, aber nur bei bekannten ind. Escorts
      6
    • Nein
      26


Recommended Posts

Aufgrund einiger Beiträge aus diesem Thema (ab Beitrag 72) erstelle ich diese Umfrage.

Eine produktive Diskussion ist erwünscht.

  • Thanks 3

MC Escort | Die Premium Escort Community

sigpic1_2.gif

Share this post


Link to post

Wie ich schon in der genannten Diskussion geschrieben habe: nur bei Agenturen oder ind. Escorts, die mir selbst durch Buchungen bekannt sind oder die ein hohes Renommee besitzen und in ihren AGB klare und für mich akzeptable Regelungen bzgl. der Rückzahlung bei Nicht-Zustandekommen des Dates haben. Und in der Regel auch nur dann, wenn das Date nicht am Heimatort der Dame stattfindet.


Oversexed and underfucked.

Share this post


Link to post

das wort bekannt habe ich so interpretiert, dass die agentur oder das ind. escort mir bekannt ist,

also ich schon mal dort gebucht habe

  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Ich fasse "bekannt" etwas weiter, d.h. wenn die Agentur zB hier eine gute, seriöse Reputation genießt und so viel bekannt ist, dass ich zumindest eine juristische Person als Ansprechpartner habe, über die man ggf. die Anzahlung zurückfordern kann.

 

Grundvoraussetzung ist, dass die Anzahlung bei einer Absage der Dame wieder voll erstattet wird. Eine Anrechnung auf eventuelle zukünftige Dates kommt nicht in Frage.

 

Ich versuche auch im Wiederholungsfall die Möglichkeit der Anzahlung zu nutzen, da ich nur sehr ungern größere Bargeldbeträge mit mir herumtrage.


F CK

all I need is U

Share this post


Link to post

natürlich hast du recht, Tyler, und evtl ist mein beitrag eher ne ergänzung zu deinem beitrag als deiner zu meinem.

du beschreibst die notwendige bedingungen (reputation, juristische person, etc.) die sich durch meine (also für mich wichtige) hinreichende bedingung (persönlich gute erfahrungen) ergänzen.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Ich sehe es einfach und pragmatisch, wenn mich jemand bescheißen will, dann wird Er oder Sie immer einen Weg finden. Daher ist es für mich mehr oder weniger irrelevant ob Anzahlung oder nicht.:streicheln1:

Was bringt es mir, wenn der volle Betrag erst beim näherkommen übergeben wird...und danach nichts so kommt wie ausgemacht, gedacht oder es nur eine lustlose spartour gibt.

Außerdem finde ich es unpassend, wenn man ein längeres We ausmacht, soviel Geld mit sich und danach Sie mit sich rumträgt.

 

Einige werden mich nun für ziemlich doof, blauäugig oder sonstwas halten. Aber ich habe, rein aus menschlichem Vertrauen, vor unserem ersten Date, also ich kannte die Dame überhaupt nicht, den vollen Betrag überwiesen. Ich hatte nur ihr Wort, das wenn es nicht klappen sollte, ich meine Überweisung zurück erhalte...

Wenn ich hier einem Indepent nicht vertraue, wem sollte ich dann noch vertrauen??

Bei Agenturen...wäre ich rein gefühlsmäßig, nicht so vertrauensvoll, wieso kann ich nicht schreiben, einfach Bauchgefühl.:huepfen:

 

Mit besten grüßen

euer ältester Drache, Glaurung

  • Thanks 4

Wer ohne Begierde

Nimmt

wer ohne Absicht

Schenkt

Lernt die große Leere

Kennen

 

Die Muskeln sterben jämmerlich dahin, doch die Seele schnurrt selig gestimmt von schneegepuderter Alpenkulisse....

Share this post


Link to post

Offensichtlich ist eine Vorauszahlung im P6 eh der Normalfall, denn die Geldübergabe zu Beginn des Dates stellt ja schon eine Vorauszahlung dar, auch wenn ich das persönlich nur einmal so erlebt habe.

 

Grundsätzlich empfinde ich im Geschäftsleben die Forderung nach einer Vorauszahlung als beleidigend und lehne sie in der Regel ab. Ich halte mich grundsätzlich an Vereinbarungen und möchte nicht, dass andere ihre traurigen Geschichten auf mich projizieren.

 

Die einzig akzeptable Ausnahme ist, wenn mein Partner selber, in unüblichem Mass finanziel in Vorleistung treten muss oder so finanzschwach ist, dass ihm die Leistungserbringung nicht möglich oder zuzumuten ist.

 

Auf P6 übertragen bedeutet das, ich bin bereit die Fahrtkosten vorab zu übernehmen. Beim Honorar leiste ich die Vorauszahlung frühestens bei Beginn des Dates.

  • Thanks 3

Share this post


Link to post
Zitat Achim: Grundsätzlich empfinde ich im Geschäftsleben die Forderung nach einer Vorauszahlung als beleidigend und lehne sie in der Regel ab.

 

@Achim: Hast schon Recht. Kommt manchmal blöd. Aber da fragste mal den Jakob. Steht was im großen Buch der Gesetze dazu. Vorauszahlung. Die dürfen das sogar..... :grins:

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
@Achim: Hast schon Recht. Kommt manchmal blöd. Aber da fragste mal den Jakob. Steht was im großen Buch der Gesetze dazu. Vorauszahlung. Die dürfen das sogar..... :grins:

 

Also Anwälte bekommen von mir keine Vorauszahlung, wenn du das gemeint hast.

Bei der Geichtskasse habe ich keine Chance, denen ist egal ob ich beleidigt bin. Und ein ausländisches Gericht hilft mir auch nicht. Da habe ich eben Pech...

Share this post


Link to post

Vorauszahlung hat sich im P6 seit Jahrhunderten bewährt, denn die Lust zu zahlen ist vor der Lust immer grösser als nach der Lust.

  • Thanks 4

Wer übler Nachrede lauscht, ist nicht besser als der Verleumder selbst.

Share this post


Link to post
Vorauszahlung hat sich im P6 seit Jahrhunderten bewährt, denn die Lust zu zahlen ist vor der Lust immer grösser als nach der Lust.

 

Ich glaube das ist beim Essen auch so und trotzdem nur bei Fastfood üblich.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Ich glaube das ist beim Essen auch so und trotzdem nur bei Fastfood üblich.

 

Slowsex ist ja nicht so weit verbreitet wie Slowfood... :lach:


Wer übler Nachrede lauscht, ist nicht besser als der Verleumder selbst.

Share this post


Link to post
Slowsex ist ja nicht so weit verbreitet wie Slowfood... :lach:

 

Geht Slowsex schon ab einer Stunde oder erst bei ON?

Share this post


Link to post
Geht Slowsex schon ab einer Stunde oder erst bei ON?

 

Bei einigermassen Talent geht Slowsex über viele Stunden, um aber dahin zu kommen bedarf es einiger ON zum üben. Und da gelten natürlich die traditionellen Bedingungen ;-)

 

Der Film Slowsex dauert aber nur 80 Minuten :lach: und ist preiswerter...

 

http://www.loveforcouples.com/en/q&a.html

Edited by alfder

Wer übler Nachrede lauscht, ist nicht besser als der Verleumder selbst.

Share this post


Link to post
@Achim: Hast schon Recht. Kommt manchmal blöd. Aber da fragste mal den Jakob. Steht was im großen Buch der Gesetze dazu. Vorauszahlung. Die dürfen das sogar..... :grins:

 

Sehr unterschiedlich. "Normale" Kanzleien arbeiten schon sehr oft mit einer Vorschussrechnung. Und treten auch mit Gerichtsgebühren/Amtsgebühren nicht in Vorlage.

 

Im Bereich der Wirtschaftsmandate ist das allerdings eher unüblich. Heisst, selbst mit beispielsweise Gerichtsgebühren gehen wir in Vorlage zugleich mit der Klageeinreichung, nämlich damit die Klagezustellung zügig vonstatten geht (Zustellung an Gegenseite erfolgt erst nach Zahlung der Gerichtsgebühren). Wir sprechen hier von Gerichtsgebühren im höheren 4- bis meist niedrigen 5-stelligen Bereich.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
AW: Anzahlung bei Buchungen

Zitat:

Zitat von max2go:

@Achim: Hast schon Recht. Kommt manchmal blöd. Aber da fragste mal den Jakob. Steht was im großen Buch der Gesetze dazu. Vorauszahlung. Die dürfen das sogar.....

 

Zitat Jakob:

Sehr unterschiedlich. "Normale" Kanzleien arbeiten schon sehr oft mit einer Vorschussrechnung. Und treten auch mit Gerichtsgebühren/Amtsgebühren nicht in Vorlage.

 

Im Bereich der Wirtschaftsmandate ist das allerdings eher unüblich. Heisst, selbst mit beispielsweise Gerichtsgebühren gehen wir in Vorlage zugleich mit der Klageeinreichung, nämlich damit die Klagezustellung zügig vonstatten geht (Zustellung an Gegenseite erfolgt erst nach Zahlung der Gerichtsgebühren). Wir sprechen hier von Gerichtsgebühren im höheren 4- bis meist niedrigen 5-stelligen Bereich.

 

Siehste. Sag ich doch. Der Jakob hat den Plan. Der weiß von was er redet. :moin:

 

Handwerker und Dienstleister**** dürfen im Übrigen auch Vorkasse, Anzahlung, Abschlagszahlung und so´n Krätz verlangen.

 

 

 

Sonst brauchen die auch nicht die Beine in die Hand nehmen.... steht auch im schlauen Buch der Gesetze.

 

Weiß auch der Jakob. :smile:

 

 

 

 

 

**** Und die Mädels sind ja wohl so ne Mischung aus beidem....... :herz:

  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Mal eine ganz andere Frage:

 

Überwiegt der Nachteil des organisatorischen Mehraufwandes bei einer Vorauszahlung nicht den Vorteil, dass ein potenzieller fakebucher sich etwas schwerer tut ?

 

Schliesslich muss frau ein Konto oder eine Zahlungsmöglichkeit anbieten (gibts auch nicht für umsonst) , sicherstellen, dass ihre Realdaten beim Transfer nicht nachvollziehbar werden, das FA hat ein deutlich leichteres Spiel bei der Einschätzung des Einkommens usw. usw.

 

Da ist das Kuvert beim Begrüssungschampagner doch deutlich einfacher, oder ?

  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Das mit dem Konto einer Dame ist keine Problem (für die Dame), denn beispielsweise die LBB bietet eine sogenanntes Kreditkartenkonto an. Empfänger in einer Überweisung ist der LBB Kartenservice mit einer Sammelkontonummer, im Betreff muss nur die Kreditkartennummer zur Zuordnung angegeben werden. Der Bucher muss also außer dieser Kartennummer (und die zentrale LBB Kartenkontonummer) nichts wissen, insbesondere benötigt er keine persönlichen Daten der Dame. Auch sind der Verwendungszweck und der Zahlungsempfänger auf den eigenen Kontobelegen "unverfänglich".

 

Ob ein Kunde so auch Bareinzahlungen tätigen kann, weiss ich nicht, bei Überweisung muss er natürlich seine üblichen Angaben machen, welche dann bei der Dame auf deren Auszug ersichtlich sind.

 

Wenn die Dame ordnungsgemäß Steuern entrichtet ist das offensichtlich kein "Haken" an dieser Vorgehensweise.

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Mal eine ganz andere Frage:

 

Überwiegt der Nachteil des organisatorischen Mehraufwandes bei einer Vorauszahlung nicht den Vorteil, dass ein potenzieller fakebucher sich etwas schwerer tut ?

 

Schliesslich muss frau ein Konto oder eine Zahlungsmöglichkeit anbieten (gibts auch nicht für umsonst) , sicherstellen, dass ihre Realdaten beim Transfer nicht nachvollziehbar werden, das FA hat ein deutlich leichteres Spiel bei der Einschätzung des Einkommens usw. usw.

 

Da ist das Kuvert beim Begrüssungschampagner doch deutlich einfacher, oder ?

 

Vorabüberweisungen werden in der Regel bei Anreise der Dame verlangt um die Reisekosten sicher zu stellen. Wenn der Kunde dann nicht erscheint, muss die Dame den Schampus sonst alleine trinken und bezahlen.

 

Im Agenturalltag kommen sehr oft Überweisungen des Gesamtbetrags, vor allem von Stammkunden, vor. Einige Kunden wollen einfach nicht so viel Bargeld mit sich rumschleppen oder den finanziellen Aspekt schon erledigt haben um die perfekte Illusion zu erleben.

  • Thanks 5

Wer übler Nachrede lauscht, ist nicht besser als der Verleumder selbst.

Share this post


Link to post

 

Ob ein Kunde so auch Bareinzahlungen tätigen kann, weiss ich nicht, bei Überweisung muss er natürlich seine üblichen Angaben machen, welche dann bei der Dame auf deren Auszug ersichtlich sind.

 

Da gehen auch Barüberweisungen, bei der Postbank unter 1000€ ohne Ausweispflicht.

(Irgendein) Name und Geburtsdatum genügen.

  • Thanks 3

Wer übler Nachrede lauscht, ist nicht besser als der Verleumder selbst.

Share this post


Link to post

Im Agenturalltag kommen sehr oft Überweisungen des Gesamtbetrags, vor allem von Stammkunden, vor. Einige Kunden wollen einfach nicht so viel Bargeld mit sich rumschleppen

 

Das, in Ergänzung meines obigen Beitrags, habe ich auch schon das eine oder andere Mal gemacht, gerade wenn es um längere Buchungen und entsprechend große Summen geht. Ich warte noch auf den Tag, an dem ich mal Opfer eines Taschendiebes werde, der sich mit meinem Umschlag dann ein paar schöne Wochen machen kann :heul:

  • Thanks 3

Oversexed and underfucked.

Share this post


Link to post
Einige Kunden wollen einfach nicht so viel Bargeld mit sich rumschleppen

 

Das ist für mich persönlich ein wichtiger Aspekt. Da gibts dann so beschissene Geldautomaten vor denen ich schon geflucht habe, weil sie aus Sicherheitsgründen (auch wieder verständlich) oft nur Scheine bis maximal 500 oder 1000 Euro ausgeben ...Dann kann man das ganze Procedere so oft wiederholen bis der benötigte Betrag komplett ausgespuckt ist..:au:

 

Ich sehe das auch so wie Phil..ich hasse es größere Summen mit mir rumzuschleppen. Mehr wie 20 Euro habe ich selten bar dabei wenn nichts ansteht, das reicht mal für ein Augustiner unterwegs und gut ist das.

Edited by Bayernbulle
  • Thanks 2

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Share this post


Link to post

Wenn die Kreditkartenzahlung wegen möglicher Stornos nicht zu unsicher für Indis und Agenturen wäre, gäbs eine elegante Lösung. Inzwischen gibt es Lesegeräte für Smartphones und virtuelle Terminals.


Wer übler Nachrede lauscht, ist nicht besser als der Verleumder selbst.

Share this post


Link to post
Wenn die Kreditkartenzahlung wegen möglicher Stornos nicht zu unsicher für Indis und Agenturen wäre, gäbs eine elegante Lösung. Inzwischen gibt es Lesegeräte für Smartphones und virtuelle Terminals.

 

Oder so:

 

Schicken Sie eine SMS mit Pay6 und dem Betrag an 696969. Die Abrechnung erfolgt bequem über die Telefonrechnung ...

 

:clown:


Die Bedeutung eines Menschen liegt nicht in dem, was er erreicht,

sondern in dem, was er sich zu erreichen sehnt.

(Khalil Gibran)

Share this post


Link to post

Your content will need to be approved by a moderator

Guest
You are commenting as a guest. If you have an account, please sign in.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Kondomwechsel bei Duo - Buchungen

      Duo - Buchungen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit - auch bei mir. Dabei gibt es einen Punkt, der immer wieder zu Diskussionen führt und von Duos unterschiedlich gehandhabt wird. Die einen bestehen auf einem Kondomwechsel beim GV, die anderen haben kein Problem mit dem gleichen Kondom. Wie seht ihr (Bucher, Independents, Agenturen) das Thema?  

      in General Escort related

    • Agenturprovision bei Langzeit Buchungen

      Ich habe ja gerade viel Erfahrung sammeln können mit meiner Skiurlaub Buchung. Und da ist mir klar geworden, dass die hier oftmals angeführten sehr hohen Honorare der Damen bei einer längeren Reisebegleitung gar nicht so hoch sind, sondern eher zu niedrig.                      Wenn z.B. 1 Woche Reisebegleitung 8000 € kosten, dann bleibt der Dame nach Abzug von Agenturprovision, Umsatzsteuer und Einkommensteuer noch ein Betrag von +/- 2.500€ übrig; und das für 7 x 24 Stunden. Da liegt der Netto Stundenlohn bei rund 15,00 €….Selbst wenn man 8 Stunden Schlafenzeit in Ansatz bringt, bleiben auch nur rund 22 €/Stunde.   Es stellt sich die Frage, wie man diesen äusserst niedrigen Stundensatz erhöhen kann? Da der Staat nicht mit sich handeln lässt, bleibt nur die Agenturprovision. Vielleicht sollten sich die Agenturen einmal überlegen, ob für diese langen Buchungen der Provisionssatz nicht ermässigt werden kann? Mir wurde von Damen berichtet, dass diese langen Buchungen für sie finanziell nicht reizvoll sind und sie deshalb oft absagen mit der Begründung, sie hätten keine Zeit, also für Agentur und Dame eine lost/lost Situation.     Selbstverständlich könnte man auch das Honorar von 8000€ auf 12.000€ oder gar 16.000€ heraufsetzen, aber dann werden wohl die Anfragen zurückgehen….   Wie seht ihr das?

      in General Escort related

    • Anzahlung über Western Union

      Hallo zusammen,   hat bereits jemand Erfahrungen mit einer Anzahlung (Reisekosten, ein dreistelliger Betrag) über Western Union gemacht? Grundsätzlich schätze ich WU als solide ein aber ich bin mir etwas unsicher da es sich um ein amerikanisches Unternehmen handelt. An dieser Stelle schon einmal vielen Dank.

      in General Escort related

    • Wo ist der Kick nach 1.000 Buchungen?

      Nun sitze ich in der First der LH und denke so über 10 Jahre Bucher Leben nach. Nach gefühlt über 1.000 Buchungen geht mir gerade die Frage „wo ist der Kick“ nicht mehr aus dem Kopf. Habe mit Anfang 30 begonnen, so min. 2 mal die Woche zu buchen, das über 10 Jahre, also das mit den 1.000 kommt sicherlich hin. Glücklicherweise bin ich nicht erwerbstätig, sondern lebe auskömmlich von den Mieteinnahmen der Immobilien, die mir meine Eltern hinterlassen haben. Ein Umstand über den ich äußert glücklich und auch täglich dankbar bin. Der Immobilienverwalter überwiest pünktlich am 15. des Monats und die nachgelagerten Aufgaben übernehmen die Knechte der Anwälte, Steuerberater und sonstigen unterwürfigen Geister.   Aber zurück zum Thema: 1.000 Buchungen und was nun? Ein konkretes äußerliches Zeichen sind die Rahmenbedingungen. Zu Beginn IMMER mindestens 12 Stunden Buchungen mit Abendessen, Mann und Frau müssen sich zumindest ein wenig kennen lernen. Mittlerweile, gerade bei Erstbuchungen, auch hin und wieder 2 Stunden, das war für mich früher ein NoGo ist es aber nicht mehr. Auch die Wiederholungsbuchungen nehmen deutlich ab. Früher habe ich von 3 Damen mindestens eine wieder gebucht, mittlerweile vergehen auch mal 10 Buchungen, bevor ich mich wiederhole. Letztes äußerliches Kriterium wäre noch das Alter der Damen. Zu Beginn habe ich immer ein wenig darauf geachtet, „dass es passt“. Mittlerweile spielt es auch keine Rolle mehr und ich treffe vermehrt sehr junge Damen, die meine Töchter sein könnten.   Nach dem Essen im Flieger (wirklich lecker, wer sagt im Flugzeug ist das Essen Mist, ist halt immer nur Eco geflogen und hatte noch nie ein F als Buchungsklasse im Ticket) und einem sehr anregenden Plausch mit meiner Sitznachbarin (ehemalige Miss Texas, wir sind für übermorgen zum Dinner verabrede) zurück zur Frage. Was bringt das Buchen überhaupt noch? Das schnöde körperliche wollen wir dann doch mal ganz vernachlässigen, da sind die Erfahrungen irgendwie auch gemacht, gefühlt nach 200 Buchungen kommt da nix mehr.   Nun habe ich doch noch etwas gefunden, was mich wirklich reizt. Der „erste“ Bucher der Dame zu sein. Vor dem Hintergrund meines tadellosen Verhaltens und Verhältnis zu den wichtigen Agenturchefinnen, „darf“ ich recht oft eine Dame treffen, bevor sie auf die Seite kommt. Nicht uneitel darf ich behaupten, dass die Agenturen mein Feedback sehr ernst nehmen und die Damen ein erstes Treffen serviert bekommen, dass von den meisten Faktoren sehr angenehm für sie sein sollte. Es ist eigentlich immer ganz nett, der „erste“ gewesen zu sein. Da gab es eine Vielzahl wirklich schöner Erfahrungen und mentaler Berührungen. Wenn ich dann nach einiger Zeit die Damen wiedersehe, höre ich immer das gleiche: viele Treffen werden vergessen, aber nie das erst Mal. Das erste Mal an diese Türe geklopft zu haben.   Das ist es also was mir nur noch bleibt.     .

      in General Escort related

    • Buchungen nach Indien!

      Hallo Leute bzw. liebe Mädels!   Was haltet ihr von Buchungen aus Indien????   Ich weiß, manche Kolleginnen, ob Indi oder Agentur, haben gar keinen Probleme damit, andere sind eher vorsichtig und skeptisch bei Buchungen aus „exotischen“ Ländern!   Also ich gehöre ehrlich gesagt auch zu der 2ten Kategorie! Buchungen aus Türkei, Arabische Länder, Indien, aus dem nahen und fernen Osten nehmen ich nicht an! Zum Ersten weil ich so was zeitbedingt gar nicht managen könnte-für mich ist schon Berlin eine Herausforderung ( hi hi)- und zum Zweiten weil mir die Gegenden dort v.a. Als Indi ZU heikel sind!   Da ich seit mehreren Monaten sehr intensiv Yoga praktiziere, so intensiv dass ich ab September eine Ausbildung als Yogalehrerin anfangen werde ( ihr wisst ja, Stillstand ist Rückstand, ich bin jemand der immer wieder neue Wege bestreitet da sehr vielseitig interessiert), würde mich natürlich ein Trip nach Indien durchaus reizen!   http://www.marybuddenestate.in/   Klar ist die Basis dann eine Buchung aber das könnte man mit einem 1-2 wöchigen workshop bei einem der berühmt berüchtigten indischen Yogagurus in einem schönen Yogaretreat auf Goa oder in den Himalayas verbinden! Das ist nochmal was anderes als Yoga in Deutschland, außerdem ist man hier bei uns mit so einem Schein NOCHMALS wertvoller als Ausbilder!   Ich wurde v.k. wider mal angefragt nach Indien! Aber auch wenn ich meine Vorstellungen dem Interessenten durchgebe und er vielleicht sogar zustimmt, wieso auch nicht, Yoga gehört dort zu den Grundbausteinen ihrer Lebensphilosophie und Lebenskultur, denn Yoga ist eine philosophische Ausrichtung, hab ich letztendlich KEINE AHNUNG wer und was mich dort erwartet!   Und Indien ist eben nicht USA, Kanada oder Australien!   Sari  

      in General Escort related

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.