Jump to content

 

sissiba

Männer die für Sex bezahlen müssen,sind in meinen Augen nur arme Würstchen !

Empfohlene Beiträge

Naja :hmm:

 

Dieser Fall hat ja nicht den geringsten Bezug zu den hier vertretenen Damen... hier haben wir ja ausschliesslich Escorts und keine Prostituierten! :zwinker:

 

Bemerkenswert finde ich diesen Teil des Urteilsspruchs: " Auch das Liebesverhältnis zu einem anderen stelle "keine schwere Verfehlung" dar."

 

so viel ich weiss, sieht das "unsere" Rechtssprechung noch deutlich anders... vor allem wenn das ein Mann macht, da sackelt dich die Frau aber in Nullkommanichts aus!

Diese leidvolle Erfahrung haben schon ein paar meiner Freunde gemacht.. :traurig:

bearbeitet von Benno
  • Danke 2

"Sex ist sehr unkompliziert, wenn man von keinem Komplex, sondern von einem Bedürfnis geleitet wird."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschlechtsverkehr gibt es gratis . Wenn ich Sex will, dann bleibt nur der Weg zur kostenpflichtigen Fachfrau mit dementsprechendem Outfit und Angebot .

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum die Empörung? Wer sich so verarschen lässt, ist wirklich ein armes Würstchen. Prostituierte und Escorts sind toll aber sich in sie zu verlieben ist nunmal eine dumme Idee.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum die Empörung? Wer sich so verarschen lässt, ist wirklich ein armes Würstchen. Prostituierte und Escorts sind toll aber sich in sie zu verlieben ist nunmal eine dumme Idee.

 

Genau....ich verliebe mich doch auch nicht in Ärzte oder Anwälte ! :nono::clown:

  • Danke 20

banner-carmen-911.jpg

Die Gaben der Natur und des Glücks sind nicht so selten

wie die Kunst, sie zu genießen

Marquis de Vauvenargues

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Genau....ich verliebe mich doch auch nicht in Ärzte oder Anwälte ! :nono::clown:

 

Auf jeden Fall spannende Frage... Willst du das als Escort Lady überhaupt? Die letzte Dame, die ich dazu gefragt habe meinte, es wäre ihr sehr unangenehm, wenn ein Kunde sich in sie verliebt und sie würde dann weiteren Dates aus dem Weg gehen.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieser Fall hat ja nicht den geringsten Bezug zu den hier vertretenen Damen... hier haben wir ja ausschliesslich Escorts und keine Prostituierten! :zwinker:

Naja :hmm:

 

Der Kommentar zu dem Pressebericht ist trotzdem ärgerlich und blödsinnig ... "Arme Würstchen" gibt es überall, nicht nur im Pay6, und dort sind sie IMHO eher selten und die klare Minderheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auf jeden Fall spannende Frage... Willst du das als Escort Lady überhaupt? Die letzte Dame, die ich dazu gefragt habe meinte, es wäre ihr sehr unangenehm, wenn ein Kunde sich in sie verliebt und sie würde dann weiteren Dates aus dem Weg gehen.

 

Es geht doch nicht darum das man es will sondern das es passieren kann ........und dann stehen sich zwei Menschen gegenüber und nicht eine Prostituierte und ein Taxifahrer zum Beispiel ....mehr wollte ich nicht zum Ausdruck bringen denn das Thema "Liebe und Escort" wurde schon mehrfach durchgekaut .

 

"Die Menschen lassen sich in zwei Kategorien einteilen, solche, die dauernd die Menschen in zwei Kategorien einteilen, und solche, die es nicht tun.“

  • Danke 11

banner-carmen-911.jpg

Die Gaben der Natur und des Glücks sind nicht so selten

wie die Kunst, sie zu genießen

Marquis de Vauvenargues

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe die Aufregung nicht..Die beiden hatten einen Vertrag an den sich die Frau nicht gehalten hat. Das OLG hat die Sache nach meiner Auffassung völlig richtig entschieden.

 

Richtig ist sicher auch, dass das Hirn des Mannes vernebelt war, aber das kommt vor und ist nicht justitiabel.

  • Danke 2

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte ja Niemanden seine Vorstellungen oder Vorurteile nehmen, sicher eine Beziehung mit einem Menschen der sehr Besitzergreifend ist, wird damit nicht zurecht kommen, wenn seine Frau Freundin P6 anbietet.

 

Dennoch würde ich es nicht als absurdum abtun, wenn ein Gast sich in eine SW verliebt und Sie diese Gefühle erwidert.

 

Wir leben nun mal in einer Gesellschaft die damit Probleme hat, jedoch möchte ich schon erwähnen, das ich bisher wirklich tolle Männer kennen lernen durfte, es ist halt nur schade das sie ziemlich oft unterwegs sind.

  • Danke 1

:huepfen::tanzen:

 

Ich bin Brav

 

quod est demonstrandum

BRAV

Braucht regelmäßig Arsch voll

Ok- Beweis erbracht.

 

ania@actrice.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der von Sissiba im Titel zitierte Kommentar hat nicht viel mit dem Urteil zu tun. Da der Kommentar zugleich eine Aussage von Frau Schwarzer wiedergibt, hat er trotzdem eine nähere Betrachtung verdient. Richtig ist natürlich Sissibas Feststellung, daß es beim Bezahlen für Sex zunächst einmal ums Können geht, nicht ums Müssen. Schwarzer meint also nicht, Männer, die für Sex bezahlen, seien arm, sondern sie seien bedauernswert, wobei sich ihr Bedauern freilich in Grenzen halten dürfte. Besser also vielleicht so: "Männer, die für Sex bezahlen, sind jämmerliche Würstchen."

 

Allerdings müssen die meisten Männer irgendwann und in irgendeiner Form für Sex zahlen (der treusorgende Ehemann ebenso wie ein Jean-Paul Belmondo), es sei denn, sie verzichten lieber auf ihn. Attraktive Frauen kosten nun einmal Geld, so oder so. Schwarzers Kernaussage lautet demgegenüber: "Echte Männer bekommen Sex gratis." Der Appell an den Macho im Manne hat den Charme einer Bärenfalle und verrät viel über das feministische Männerbild.

 

Für den emanzipierten Mann hingegen geht es beim Sex in erster Linie nicht ums Müssen, sondern ums Wollen. Stellt er fest, daß er nur die Sorte Sex gratis bekommt, die er nicht will, oder daß er die Sorte Sex, die er will, nicht gratis bekommt, ist er klug (und Manns) genug sich einzugestehen: "Ja, ich will für Sex zahlen!"

 

Arm dran ist er nur, wenn er nicht genug Geld hat. Und ein armes Würstchen im Sinne einer lächerlichen Figur ist allenfalls, wer Sex will und zahlen kann, aber nur deshalb nicht zu einer Prostituierten geht, weil er gerne ein so toller Hecht sein möchte, wie er Frau Schwarzer gefällt.

  • Danke 9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arm dran ist er nur, wenn er nicht genug Geld hat. Und ein armes Würstchen im Sinne einer lächerlichen Figur ist allenfalls, wer Sex will und zahlen kann, aber nur deshalb nicht zu einer Prostituierten geht, weil er gerne ein so toller Hecht sein möchte, wie er Frau Schwarzer gefällt.

 

Ich halte überhaupt niemanden für ein armes Würstchen oder eine lächerliche Figur, der wohlüberlegt eine Entscheidung trifft, die für ihn richtig ist und mit der er leben kann.

 

Es gibt auch eine freie Entscheidung zum Sexverzicht, wenn man auf freier Wildbahn nicht die Partner bekommt, die man möchte. Dies ist ebenso zu respektieren, wie die Entscheidung zum Pay6.

  • Danke 13

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich halte überhaupt niemanden für ein armes Würstchen oder eine lächerliche Figur, der wohlüberlegt eine Entscheidung trifft, die für ihn richtig ist und mit der er leben kann.

 

Es gibt auch eine freie Entscheidung zum Sexverzicht, wenn man auf freier Wildbahn nicht die Partner bekommt, die man möchte. Dies ist ebenso zu respektieren, wie die Entscheidung zum Pay6.

 

Völlig einverstanden. Deshalb habe ich ja auch zwei Bedingungen formuliert. Erstens: Der Betreffende will Sex. Zweitens: Er geht nur deshalb nicht zu einer Prostituierten, um in den Augen von Frau Schwarzer als echter Mann bestehen zu können.

bearbeitet von Bloßeinbesucher
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zweitens: Er geht nur deshalb nicht zu einer Prostituierten, um in den Augen von Frau Schwarzer als echter Mann bestehen zu können.

 

Ich lese in letzter Zeit immer nur Schwarzer, Schwarzer, Schwarzer... versteh das nicht!! :denke:

 

In meinem Umfeld kratzt die Frau keine Sau... ich denke mal, der wird deutlich zu viel Bedeutung zugemessen... wir hatten z.B. den Humer, seines Zeiches Pornojaeger. ( [ame]http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Humer[/ame] ) der war nur peinlich und laecherlich und erreicht hat er nix...

bearbeitet von Benno
  • Danke 7

"Sex ist sehr unkompliziert, wenn man von keinem Komplex, sondern von einem Bedürfnis geleitet wird."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein ich habe nicht Schwarzer Zitiert sondern nur einen Chatbeitrag wo möglich von einem Bildleser :schiel::dunno:

Ich fühle mich Mental nicht als armes Würstchen wegen Bedauernswert, sondern die als arme Würstchen denen diese Damen entgehen die ich Buchen kann /werde usw.

Vielleicht ist er das arme Würstchen da er den Schneid nicht hat dass auszuprobieren/zu tun!!

Lg

Sissi der schniefend ein Würstchen ist :traurig:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sissi der schniefend ein Würstchen ist :traurig:

 

Sei nicht traurig. Du bist nicht allein!

Wenn uns das schon zu Würstchen macht, kann ich auch gut als Würstchen leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Genau....ich verliebe mich doch auch nicht in Ärzte oder Anwälte ! :nono::clown:

 

Bei meiner Anwältin könnte das dem einen oder anderen passieren, allerdings sind die

Stundensätze ziemlich hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Handwerker hat die Sexarbeiterin qua Ehe frei gekauft und sie zur Monogamie verdonnert. Die Begründung des Urteils finde ich problematisch, auch wenn es einen Vertrag zwischen beiden Partnern gab/gibt. In gewisser Weise richtungsweisend und zielführend, wenn man die private Abzocke überall bedenkt. Nicht nur die vielen armen Männer sind davon betroffen, wenn es um lebenslange Alimentierung geht, manchmal trifft es auch Frauen, vielleicht sogar immer mehr. Man nennt das umgekehrt Zuhälterei, also der exklusive Besitzanspruch auf eine Muschi und wer mit Erlaubnis des (meist arbeits- oder mittellosen) Partners drüber rutschen darf. :clown:

Auch von Pärchenvermittlungen im In- und Ausland kennt man das und es wird die romantische Liebe gepredigt. Vorsicht: es nützt kein Ehevertrag, wenn es um Unterhaltspflichten geht. Zahlemann oder -frau ist angesagt. Und Kinder, die in solch einer verhunzten Beziehung für gewisse Zwecke gezeugt werden und nicht geliebt, werden meist unglücklich. Vielleicht sollte man das eigene Verständnis von LIEBE einmal überdenken, bevor man sich in gewisse Abenteuer stürzt. Der Tapeziermeister tut mir trotzdem leid. Kenne die gleiche Story in mannigfaltiger Ausführung, nicht nur bei Handwerkern.

Ich bin ganz ehrlich: bei privaten Versprechungen ist mehr Lug und Trug unterwegs denn in der Prostitution. Wäre ich ein Mann, ich würde nur mit Gummi poppen, so oder so, ach ja und sterilisieren lassen würde ich mich auch, wenn ich keine Fortpflanzungsabsichten hege.

 

Mir tun all die Männer leid, die angeschissen sind und das lebenslang. Ich kann mich da gut hineinversetzen. :smile:

bearbeitet von Ariane
  • Danke 13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was ist denn das für eine bescheurte begründung des bgh. frau gat o der schenkung dabkbar zu sein . . .(nicht mehr anschaffen gehen zu müssen, dürfen . . .)

 

sie versprach dafür die prostituition aufzugeben.

 

scheidung, nun da hat dr mann sein versprechen aufgegeben in guten wie in schlechte zeiten der ihm angetrauten zur seite zu stehen.

 

als wären getroffene entscheidung unwiderruflich und auf dauer. für mich ist eine solche rechtssprechung ein knebelvertrag.

 

mir scheint beim bgh sind einige richter brainfucked .

 

mit solchen typen wie dem handwerksmeister habe ich im gegensatz zu dir ariane kein mitleid.

auch mann darf mal mit seinem kopf denken . . . bzw sich hinterfragen mit was für einen müll er so durch s leben geht. der hat in der tat ein merkwürdiges konzept von liebe . .da kann er gleich den papst fragen ob er noch n posten frei hat . . . . . . .

 

 

"Verstoß gegen die gebotene Dankbarkeit" eine moralische norm - ein moralischer wert ist also in diesem fall ein straftatbestand . . . verschissenen religöse konzepte dankbrkeit hat in den religion des christentums, des islam und des judentums - einen sehr hohen stellenwert. und diese wird in das weltliche gesetz übernommen.

 

 

und bist du nicht dankbar so üb ich gewalt . . . da kann man gar nicht soviel essen wie man - ich zumindest - kotzen könnt . . . da sag mal einer das es bei uns keine scharia gibt . . .

bearbeitet von Dennis
  • Danke 1

Jenseits von Gut und Böse . . .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:denke:

wenn die grundlage der schenkung war etwas nicht mehr zu machen und die beschenkte person dieses aber trotzdem macht, dann kann ich das urteil schon nachvollziehen,

ganz egal ob es sich dabei um pay6 oder sonst irgendetwas handelt.

die grundlage der schenkung ist einfach weg.

ausserdem ist die rechtsgrundlage recht klar:

http://dejure.org/gesetze/BGB/516.html

http://dejure.org/gesetze/BGB/525.html

http://dejure.org/gesetze/BGB/530.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So ein Kommentar zum folg.Bericht :schiel:

Denke wenn wir arm wären gingen wir nicht zu Prostituierten...:blume3:

 

http://nachrichten.t-online.de/prostitution-frau-wird-rueckfaellig-ehemann-fordert-geschenk-zurueck/id_61487008/index

 

Dieser Terminus wird gerne im Zusammenhang mit Männern und Prostitution verwendet und man liest diesen immer wieder in diversen Kommentaren zum Thema. Ich habe mir den Spaß erlaubt, dieses Klischee bebildern zu lassen. :grins:

 

attachment.php?attachmentid=4262&stc=1&d=1356857126

  • Danke 2

Warum Männer 2000 € für eine Nacht bezahlen. Der Escort Coach von Vanessa Eden. Egoistin Verlag, 352 Seiten, 14,99 €

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man(n) muss sich ja nicht jede Äusserung eines armen Tropfes, der die Abwertung anderer zur Selbstbestätigung benötigt, zu eigen machen.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Handwerker hat die Sexarbeiterin qua Ehe frei gekauft und sie zur Monogamie verdonnert.

 

Sex mit anderen Männern darf sie schon noch haben, nur nicht "beruflich"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
was ist denn das für eine bescheurte begründung des bgh. frau gat o der schenkung dabkbar zu sein . . .(nicht mehr anschaffen gehen zu müssen, dürfen . . .)

 

sie versprach dafür die prostituition aufzugeben.

 

scheidung, nun da hat dr mann sein versprechen aufgegeben in guten wie in schlechte zeiten der ihm angetrauten zur seite zu stehen.

 

als wären getroffene entscheidung unwiderruflich und auf dauer. für mich ist eine solche rechtssprechung ein knebelvertrag.

 

mir scheint beim bgh sind einige richter brainfucked .

 

mit solchen typen wie dem handwerksmeister habe ich im gegensatz zu dir ariane kein mitleid.

auch mann darf mal mit seinem kopf denken . . . bzw sich hinterfragen mit was für einen müll er so durch s leben geht. der hat in der tat ein merkwürdiges konzept von liebe . .da kann er gleich den papst fragen ob er noch n posten frei hat . . . . . . .

 

 

"Verstoß gegen die gebotene Dankbarkeit" eine moralische norm - ein moralischer wert ist also in diesem fall ein straftatbestand . . . verschissenen religöse konzepte dankbrkeit hat in den religion des christentums, des islam und des judentums - einen sehr hohen stellenwert. und diese wird in das weltliche gesetz übernommen.

 

 

und bist du nicht dankbar so üb ich gewalt . . . da kann man gar nicht soviel essen wie man - ich zumindest - kotzen könnt . . . da sag mal einer das es bei uns keine scharia gibt . . .

 

obwohl ich den Beitrag stilistisch so nicht unterschreiben würde, finde ich ihn inhaltlich durchaus zutreffend...

 

Ich wundere mich über manche Antworten hier, denn an anderen Stellen wird ja meist dafür plädiert, Prostitution sein ein Job wie jeder andere auch...

 

Mit welchem Recht verbietet also ein Mann im Mitteleuropa des 21. Jahrhundert seiner Frau, ihren Beruf auszuüben?? Ok, sie hat in die Bedingungen der Schenkung eingewilligt, aber hätte der BGH auch so entschieden, wenn sie Sekretärin gewesen wäre oder Friseurin?

 

Was außerdem in dem Artikel fehlt, sind ihre Motive, wieder anzufangen... Wollte sie einfach nur mal wieder ordentlich gef... werden (sorry!), dann wäre es ja sogar so, wie oben gesagt wird (mehrere Antworten zitieren kann ich noch nicht), dass Sie mit anderen Männern Sex haben dürfte, aber nur ohne Bezahlung:denke: oder ist es vielleicht sogar finanziell notwendig gewesen? So ein Wohnrecht ist ja schön und gut, aber davon bezahlen sich die übrigen Rechnungen auch nicht, geschweige denn mal ein hübsches Kleidchen, von dem ja der Herr auch wieder profitiert...

 

 

Zu dem Kommentar unter dem Artikel: der Knackpunkt ist ja wirklich das MÜSSEN. Wer muss schon was? So also sollte man sich aus dem Kommentar gar nichts machen. Denn wer nicht muss, aber kann, wenn er will, der hat die absolute Freiheit und Freiheit ist nun wirklich nicht verwerflich...

  • Danke 3

[sIGPIC][/sIGPIC]

 

Bad in bed and lovely in life.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich warte mal ab bis das urteil auf der seite des bgh eingestellt wird. wird noch eine weile dauern, da es erst anonymisiert werden muß (namen, pers daten entfernent etc)

 

ausgehend was in den medien bislang veröffentlicht wurde gehe ich mal davon aus der die ursache in einer persönlichen verletzung des antragsteller i.e. des handwerkmeisters liegen dürfte. es ist imo höchstwahrscheinlich das der prozeß der zu der scheidung letztendlich führte sich in einer zurück - ab weisung des mannes seinen grund haben dürfte. insofern ist dies mehr ein racheakt des mannes.

 

das argument das sich die frau wieder der prostituition zugenwendet hat als begründung für die rückgabe der schenkung ist imho schwachsinn, wenn auch rechtlich wie es aussieht möglich. hat doch der mann die frau im rotlichmilieu kennengelernt, in einem milieu also in das die frau zurückkehrt, ein milieu wo der mann ja auch unterwegs war. insofern ist dies ein typischer fall von "der mann die gekränkte leberwurst rächt sich: ich bin dein retter und du bist mir nicht dankbar, . . . . na warte . . .

bearbeitet von Dennis
  • Danke 1

Jenseits von Gut und Böse . . .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert um dein Nutzer Erlebnis auf dieser Webseite zu verbessern. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen, ansonsten nehmen wir an dass es für dich in Ordnung ist deinen Besuch fortzusetzen.