Jump to content

 

Miss Solitaire

@Ariane :

Recommended Posts

War auch dabei.

Schade fand ich allerdings, dass man/frau hier thematisch schnell von "... gegen Gewalt...." bei "...gegen Männer..." war.

Das hilft uns leider nicht wirklich weiter, das "gegen die Männer".

Es braucht ein neues Miteinander, nicht Pflege des Gegeneinander.

  • Thanks 7

Shiva Ragazzo

 

:blume3:

Share this post


Link to post

Verständlich, Angriff ist die beste Verteidigung.

 

Das aber gegenüber eine Gewalttätige Frau weit aus mehr Gewalttätige Männer stehen, lässt man gerne außer acht.

 

W sagt:

Bei den Tötungsdelikten in Deutschland weist das Bundeskriminalamt (BKA) für das Jahr 2011 6,9 Prozent (24 von 349) aller getöteten Männer als Opfer einer aktuellen oder früheren Partnerin aus. Demgegenüber wurden im gleichen Zeitraum 49,2 Prozent (154 von 313) aller getöteten Frauen Opfer ihres Partners oder Ex-Partners.

 

Jedoch sind gewalttätige Herren und Frauen eher selten, an der normalen (nicht gewaltbereiten) Bevölkerung gemessen.

  • Thanks 2

:huepfen::tanzen:

 

Ich bin Brav

 

quod est demonstrandum

BRAV

Braucht regelmäßig Arsch voll

Ok- Beweis erbracht.

 

ania@actrice.at

Share this post


Link to post

Wie gesagt, keine Entschuldigung für Gewalt gegen Frauen / Mädchen.

Aber auch nicht für Gewalt gg. (kleine) Jungs.

Und pflegen des Feindbildes pflegt es eben, statt dass es abgebaut wird.

Wie soll Mutter Teresa gesagt haben, dass sie nicht an Kundgebungen gg. Krieg... teilnimmt, sondern nur für Liebe.....

Vieles lebt davon, dass man/frau dagegen ist.

  • Thanks 3

Shiva Ragazzo

 

:blume3:

Share this post


Link to post
Verständlich, Angriff ist die beste Verteidigung.

 

Das aber gegenüber eine Gewalttätige Frau weit aus mehr Gewalttätige Männer stehen, lässt man gerne außer acht.

Ania, es ist schon klar, dass die Statistik eindeutig ist. Wir sollten uns aber nur gegen gewalttätige "Menschen" wehren. Und das nicht abstrakt sondern konkret. Ist es ein Mann, dann gehen wir gegen diesen konkret vor. Ist es eben eine Frau, dann natürlich gegen diese bestimmte Person. So steht es im Gesetz und so ist es auch richtig.

 

Ich glaube nicht, dass Shiva einen Gegenangriff zur Verteidigung von Männern initiiert hat.

 

LG Hans

Edited by Hans-im-Glück
  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Unabhängig vom TäterInnen-Geschlecht ist der Anteil an Männern, welche physischer Gewalt ausgesetzt, sind wohl höher als jener der Frauen. Psychische Gewalt ist nochmal ein ganz anderes Thema.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post

@Missy:blume2:; leider wurde/wird diese Intitiative massiv von Prostitutionsgegnern und einschlägig bekannten Gruppen unterstützt und promotet; hab ich vor einiger Zeit schon erfahren. Ich hab trotzdem getanzt, trotz gewisser Interessengruppen, die die Kampagne unterstützen.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Bin ich der einzige der nur "Bahnhof" versteht?

Auf dem Bild erkenne ich nichts.

Hätte es da nicht auch ne PN getan?

Share this post


Link to post

Your content will need to be approved by a moderator

Guest
You are commenting as a guest. If you have an account, please sign in.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Ariane bei frauTV 10 Jahre Prostitutionsgesetz

      Ariane bei frauTV 10 Jahre Prostitutionsgesetz   In Deutschland gibt es mindestens 400.000 Frauen, die sich prostituieren. Viele arbeiten aus finanzieller Not im Bordell, Hotel oder auf der Straße. Manche arbeiten aber auch aus Abenteuerlust als Sexarbeiterinnen. Andere lockt das Geld, das sie im Milieu verdienen. Die Meisten führen ein Doppelleben. Auch Ariane, die privat natürlich ganz anders heißt. Ariane hat einen Abschluss in politischer Ökonomie und lange als wissenschaftliche Hilfskraft an der Uni gearbeitet. Doch mit diesem Job konnte sie ihre Familie nicht ernähren. Sie musste zur Arge und „aufstocken“ wie es so schön heißt. Da beschloss sie als Sexarbeiterin zu arbeiten. Das ist jetzt sieben Jahre her: „Ursprünglich habe ich aus finanziellen Gründen und Abenteuerlust angefangen. An der Uni hatte ich immer nur Kurzzeit- und Zeitverträge. Meine Miete konnte ich damit nicht mehr bezahlen. Da habe ich beschlossen, es mit der Sexarbeit zu probieren und bin dabei geblieben. Weiter siehe: http://www.wdr.de/tv/frautv/sendungsbeitraege/2012/0126/thema_1.jsp   Wiederholung am Montag, den 30. Januar 2012, 11.30 - 12.00 Uhr (Wdh.) WDR

      in Escort & Prostitution Media Reports

Unser Support Team

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.