Jump to content

 

Thea

WAZ: Jäger (SPD) will Bordelle kontrollieren

Recommended Posts

Möchte dir hier mal Danke sagen Thea :blumenkuss: für all die tollen Beiträge von dir :handkuss:

 

Lieben Gruß,

Knackpo

  • Thanks 6

Mann mit Knackpo...,und nicht nur dem!!!

 

...ich kann es beweisen,...zwinker!!!

Share this post


Link to post

Und "hinter den Kulissen" leistet sie m.E. auch viel Wertvolles, eine tolle Frau.

 

Sorry für OT, aber muss ja auch mal gesagt werden :schaem:

  • Thanks 4

Share this post


Link to post
:schuechtern:
  • Thanks 3

Geist ist geil!

 

Das Dasein ist köstlich, man muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen

Casanova

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Ähnliche Themen

    • Hotels die kontrollieren

      Es soll eine Website geben , die aktuell die Hotels benennt, die bei Damen den Ausweis kontrollieren, wenn sie ins Hotel aufs Zimmer wollen. Welche Seite ist das ?

      in General Escort related

    • Bordelle müssen Mehrwertsteuer der Umsätze der Damen abführen

      http://www.ksta.de/koeln/pascha-gruender-hermann-mueller-wegen-steuerhinterziehung-verurteilt-28356546     Pascha-Gründer Hermann Müller wegen Steuerhinterziehung verurteilt   "Müller und sein Betriebsleiter sind vom Landgericht ausschließlich wegen hinterzogener Umsatzsteuer verurteilt worden. Erstmals hat damit ein deutsches Strafgericht festgestellt, dass Bordelle von den Einnahmen der bei ihnen tätigen Prostituierten Mehrwertsteuer ans Finanzamt abführen müssen – auch wenn die Frauen freiberuflich arbeiten und und aus ihren Einnahmen dem Betreiber Zimmermiete zahlen." – Quelle: http://www.ksta.de/28356546 ©2017   Vor 2 Jahren wurde ich noch belächelt, als ich mir genau um diese Thematik Gedanken gemacht habe und geraten den Steuerberater zu wechseln... Was hätte es für Folgen wenn sich dieses Modell jetzt auch bei Escortagenturen durchsetzen würde? Davon abgesehen, dass viele Agenturen wegen den erheblichen Nachzahlungen dann schließen müssten, würde meiner Meinung nach diese Regelung hauptsächlich auf dem Rücken der doch so schützenswerten Damen ausgetragen werden - ein Widerspruch zum neuen Prostituiertenschutzgesetz.   * Damit das Modell einer Escortagentur überhaupt noch Sinn bzw. Profit abwerfen würde, müsste die Agenturprovision zumindest bei den kleinunternehmerisch tätigen Damen um ein Vielfaches erhöht werden   * Stammkundenrabatte würde es entweder nicht mehr geben oder das komplette Honorar betreffen müssen - also auch den Anteil der Dame (warum sollte eine Dame weniger Honorar erhalten bei einem Kunden den sie nicht kennt, nur weil es ein Stammkunde der Agentur ist ?!)- weil die Agentur ansonsten unter Umständen sogar Minus macht   * Pauschalprovisionen wie ich es bei längeren Urlaubsbuchungen handhabe, dürfte es auch nicht mehr geben, aus dem o.g. Grund   * Ich übernehme manchmal Reisekosten für die Damen, falls der Kunde diese nicht gezahlt hat, das wäre dann auch schnell eine Nullnummer   * Buchführerisch müssten mir dann ja die Damen Rechnungen stelle, die ich als Ausgaben angebe. Da ich monatlich ja Umsatzsteuervoranmeldungen abzugeben habe, würde das eine gewisse Disziplin und fristgerechte Rechnungsstellung von den Damen voraussetzen, die ich ehrlich gesagt für schwer umsetzbar halte...und die Rechnungen für die Damen schreiben kann ich ja auch nicht, weil mir die Rechnungsnummer unbekannt ist, da ich ja davon ausgehen muss, dass die Damen noch andere Jobs über ihr Gewerbe versteuern.   Alles in allem wäre diese Grundlage zusammen mit dem neuen Gesetz so kompliziert und würde einem in der Praxis so viel Steine in den Weg legen, dass ich nicht weiß ob das Modell Escortagentur dann überhaupt noch Sinn machen / bzw. genügende Profit abwerfen würde.   Wie seht ihr das ?

      in Escort & Prostitution Media Reports

    • Skurriles aus dem Alltag - Doll-Bordelle und Silikon-Escort!

      Die Rückkehr der Seemannsbräute     Eine ebenso revolutionäre wie skurrile Idee flattert gerade werbewirksam durch den Internet-Blätter-Wald und fast alle großen Portale berichten darüber: in Barcelona hat nämlich das angeblich erste „Sex-Puppen-Bordell" der Welt eröffnet, wo sich der Herr mit Niveau und besonderer Neigung mit Real-Dolls aus Silikon erotisch die Zeit vertreiben kann. Eine sehr hygienische Sache, da man Silikon nach dem „Verkehr" gut reinigen kann und diverse gefühlsechte Einsätze durchaus spülmaschinentauglich sind, wie die Hersteller der „Figuren" auf Nachfrage bestätigen! Super: kein dämlicher Smalltalk, keine Wiederworte. So eine „Doll" ist schon toll und von Fremdgehen kann man auch nicht wirklich sprechen!   Die Firma Lumidoll, die in Barcelona die Puppen an den Mann bringt, betont, dass alle Modelle „sehr devot sind", was ja auch bei Silikon nicht wirklich wundert. Ausserdem sind die Gliedmaßen verstellbar und so sind unterschiedliche „Positionen" möglich. „Besser als mit einer normalen Frau!", soll der Sex sein, weil es bei der Puppe eben keine Tabus gibt und sie durch die strapazierfähige Verarbeitung auch so einiges aushält. Und da so eine Puppe in der Luxus-Ausführung schon mal 10.000 Dollar kostet und man(n) ja auch gerne mal die Hautfarbe wechselt, ist das Mieten eine tolle Sache und so unkompliziert! Wenn man sich denn erst einmal in das Etablissement hinein traut, was den einen oder anderen schon mal einige Überwindung kosten dürfte.   Wer sich für das Thema interessiert und auch noch wissen möchte, was den verwegenen Japanern zum Thema einfällt, der kann den kompletten Artikel gerne unter nachfolgendem Link lesen:   http://prostitution2017.de/schutzgesetz/2017/03/01/prostituion2017-love-doll-bordell-seemannsbraut/

      in Escort & Prostitution Media Reports

    • MDR: Bordelle im Wohnzimmer

      Heute, 23.04.14 - 20:45     Exakt - Die Story Bordelle im Wohnzimmer Film von Gabriele Jenk   400.000 Frauen bieten schätzungsweise in Deutschland als Huren, Prostituierte und Sexarbeiterinnen ihre Dienste an. 1,2 Millionen Männer sind täglich auf der Suche nach käuflichem Sex und bescheren dem Gewerbe einen Jahresumsatz von ca. 12,5 Milliarden Euro. Deutschland gilt in Europa als das liberalste Land in puncto Prostitution und lockt Sextouristen aus aller Welt in die Bordelle, Sauna- und FKK-Clubs mit niedrigen Preisen und immer mehr Angeboten.   Die 36-jährige Anja prostituiert sich seit zehn Jahren. Angefangen hat sie während ihres Studiums in Teilzeit, später arbeitete sie dann Vollzeit in Bars, Laufhäusern und in Wohnzimmerbordellen. "Exakt - Die Story" reist mit der Wanderhure quer durch Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und erkundet ein Milieu, das sich in den letzten zehn Jahren stark verändert und unkontrolliert ausgedehnt hat.   Bordelle in Wohnungen gibt es immer mehr. Gerade in kleinen Städten, in denen Prostitution offiziell nicht erlaubt ist, nimmt die diskrete Abwicklung immer mehr zu. So geht die Polizei mittlerweile davon aus, dass es fast in jeder Stadt illegale Bordelle gibt.   Die Behörden stehen dem Treiben oft machtlos gegenüber. So werden häufig in den großen Neubaugebieten Wohnungen entweder von den Prostituierten oder von deren Zuhältern angemietet. Ein Hauptmieter sorgt dafür, dass pünktlich die Miete gezahlt wird. Was dann hinter der Wohnungstür geschieht, ist Privatsache. Ohne dringenden Tatverdacht der illegalen Prostitution darf die Wohnung weder durch Polizisten noch durch Mitarbeiter der Gewerbeaufsichtsämter betreten werden.   In Ostsachsen beispielsweise wurde nach Beschwerden durch Nachbarn auf richterliche Anordnung ein illegales Wohnungsbordell geschlossen. Die Betreiberin hatte das lustvolle Treiben als einen Literaturverein getarnt. Sie blieb ihrer Passion treu und ist heute Chefin eines Kamasutra-Clubs.   "Exakt – Die Story" zeigt, wie schwer es Anwohner und Behörden haben, gegen illegale Wohnungsbordelle vorzugehen, ist bei einem Polizeieinsatz gegen Zwangsprostitution dabei und hört jungen Frauen zu, die illegal in einer Wohnung jederzeit den Freiern zu Verfügung stehen mussten.   http://www.mdr.de/tv/programm/sendung384736.html

      in Escort & Prostitution Media Reports

    • Bordelle Im Wohnzimmer...

      ...heute um 20.45 im MDR       www.estelles-exclusive-escort.com

      in Escort & Prostitution Media Reports

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.