Jump to content

 

LS-Escort

Kennen Sie eigentlich schon Laura Vellentino ?

Recommended Posts

Wenn nicht, dann wird es aber höchste Zeit , lieber Connaisseur von purer Weiblichkeit, femininer Eleganz, edel bestrumpften Frauenbeinen und verspielter Dessous.

Laura ist eine klassische Femme Fatal mit gutem Benehmen. Sie werden ihr beim Gegenübersitzen in der Öffentlichkeit dennoch Schwierigkeiten haben sich auf das Gespräch zu konzentrieren :-)

Laura ist Akademikerin und mit einer ruhigen, klangvollen Stimme gesegnet. Sie versteht es, ein interessantes und kluges Gespräch zu führen und Sie dabei immer wieder Ihre Konzentration abschweifen zu lassen. Sie ist eine interessante Lady, mit Humor, Erotik und Abenteuerlust.

 

Lauras Independentprofil finden Sie hier, ebenso wie ihre Kontaktdaten:

http://www.ls-escort.de/independent-escort-duesseldorf-laura-vellentino/

 

independent_escort_duesseldorf_laura2_start.jpg

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Ähnliche Themen

    • Wem folgt Ihr eigentlich so?

      In meinem fortgeschrittenen Alter lebe ich weiterhin ohne Facebook, tumblr, twitter oder insta Account ganz gut. Aber ich gebe gerne zu, dass ich da schon hin und wieder gerne vorbei schaue um ein bisschen den Augen zu schmeicheln. Meine aktuellen Favoriten:   https://www.instagram.com/anya.sugar/   https://www.instagram.com/viki_odintcova/   https://www.instagram.com/wildluxe_misha/   Wer Lust hat seine zu nennen, bitte gerne!     .

      in General Escort related

    • Sweet Rotation von Laura Wohnlich | Noch ein Escortroman

      Im Klappentext des Romans steht "Der plötzliche Tod ihrer Mutter hat eine nachhaltige Wirkung auf die 19-jährige Anna. Sie muss endlich das Projekt Erwachsenwerden in Angriff nehmen. Aber Anna sucht nicht nur einen Job. Sie sucht einen Platz in der Welt. Anna ist zerbrechlich und mutig zugleich. Sie ist desillusioniert und bereit, bis an ihre Grenzen zu gehen - und darüber hinaus. Sie wird Escortgirl. In ihrem neuen Leben spielen biedere Zahnärzte Nebenrollen und ein durchgedrehter Künstler die Hauptrolle. Bis Nelson auf den Plan tritt. Seine Augen haben die Farbe von Waldpfützen, sie sind undefinierbar und schön. Ja, Anna hat sich verliebt. Doch ist das die Lösung für ihre Probleme?"   Ich habe das Buch in der Bahnhofsbuchhandlung mitgenommen, denn als MCler bin ich nun einmal an dem Thema interessiert und finde es immer wieder spannend was sich in der Literatur so alles zum Thema Escort findet.   Spannenderweise ist das Buch keine Studie des Rotlichtmilieu, sondern einfach die Geschichte eines jungen Mädchens, welches sich in der normalen Arbeitswelt nicht zurechtfindet und ihre emotionale Leere mit Sex gegen Geld füllt. Dass dies nicht immer gut geht wird im Buch ebenso klar, wie es auch eine positive Sichtweise des Jobs gibt. Der erhobene Zeigefinger kommt einfach nicht vor.   Ein bisschen zuviel Zuckerguss gibt es allerdings doch, zumindest wenn es um die Beziehung zu einem ihrer Kunden geht, aber warum soll es nicht auch zwischen Escort und Kunde die rosaroten Wattewölkchen geben   Wer noch Lust auf einen schnell zu lesenden Sommerroman hat, ich empfehle diesen Roman allen Escortfreunden und unseren Damen hier.   Gibt es beim Buchhändler um die Ecke und bei Amazon.

      in Escort & Prostitution Media Reports

    • Was bringt eigentlich die Glorifizierung des Escortsjobs im Recruitingbereich

      Immer mal wieder gibt es ja in der Presse, vor allem aber bei Onlineportalen die eine jüngere Zielgruppe ansprechen, Hurrabeiträge zum Thema Escort. Beispiel hier: http://ze.tt/wie-zwei-frauen-mit-sex-ihr-studium-finanziert-haben/ .   Was ich mich frage ist, ob solche Artikel bei den Agenturen direkte Auswirkungen haben. Bewerben sich dann mehr Frauen und möchten eine hochbezahlte Escortlady im Jetset werden?

      in Escort & Prostitution Media Reports

    • Woher nehmen (neue) Agenturen eigentlich ihre Damen?

      Nach meinem exorbitant teueren Erlebnis mit Anne-Marie (bitte nicht falsch verstehen, es war jeden Cent wert!) schaue ich mich doch etwas intensiver nach Folgedates um.   Was mich stutzig macht, selbst neu gegründete Agenturen haben sofort beim Start einen Stall voller Damen.   Da mag die Frage erlaubt sein, woher sollen sie so schnell kommen, wenn selbst etablierte Agenturen Suchwerbung schalten?     Meine bisherige Erkenntnis nach knapper Rechereche: die Damen werden meist in anderen Profilen, anderen Agenturen (doppelt gelistet), bei Kaufmich, bei Seeking Arrangement, SD Portalen und sonstigen Börsen abgeworben. Das ist nicht das, was ich erhofft hatte.   Ein paar konnte ich ausfindig machen, die vor ein paar Wochen noch in Köln in der Glockengasse geackert haben oder aus Appartements stammen und das weiterhin praktizieren. Zwei sind mir über den Weg gelaufen, die ich aus Clubs kenne und die jetzt bei Billigagenturen "nebenbei" im Escort sind.   Mag jeder machen was er will. Das soll keine Wertung oder Verurteilung sein, wenn Damen ausschließlich mit Sex ihren Lebensunterhalt bestreiten und dafür massig Dates haben (müssen).   Wenn ich das wollte, dann hätte ich auch bei meinen Club SDL bleiben können.   Unter Escort verstehe ich inzwischen noch mehr als früher die Damen, die wirklich nebenbei ihre sexuellen Abenteuer suchen und befriedigen. Sonst macht es für mich keinen Unterschied.   Woher nehmen denn grundsätzlich Agenturen ihre Damen und inwieweit kann man sich halbwegs sicher sein, dass sie sich nicht den lieben langen Tag im Appartement durchv.... lassen?   Mit Independent Damen hatte ich bisher sehr gute Erfahrungen. Großes Lob!       Meine Tendenz geht nun zu Agenturen:   Wie gehen die erfahreneren Kollegen dabei vor?   Welche Auswahlkriterien kann man ansetzen?

      in General Escort related

    • Was wollt Ihr eigentlich wirklich?

      Geht es hier um Escort oder um Sex?   Ich liebe Sex. Das sei mal vorangestellt. Ich weiss auch 2-Stunden-Dates zu schätzen, weil sich da ganz komprimiert wunderbare Begegnungen abspielen können. Auch wenn das in meinem Alltag doch eher die Ausnahme darstellt, und wenn doch, meist gerne auch als Auftakt für mehr.   Aber: Wo genau liegen denn nun Eure Ansprüche, liebe Bucher?   Ich persönlich bin kein Topmodel. Ich trage Kleidergröße 34-36, habe aber keinen Waschbrettbauch und bin auch nicht braungebrannt.   Ich zeige als Elouise nicht, was ich mit Dir, lieber Bucher, alles anstellen würde. Denn das passt nicht zu mir als Escort, die Rendezvous anbietet, die keine Leistungskataloge beinhalten, sondern eben Begleitung. Begleitung für die Öffentlichkeit und auch für die Zeit zu zweit.   Wer mich kennt, weiß, da ist sehr viel mehr drin. Aber das möchte ich als Elouise nicht als Marketing-Instrument vor mir her tragen.   Also zeige ich mich als Frau. Als Frau, die recht hübsch ist anzusehen, und leidenschaftlich. Wenn mein Gegenüber mir zeigt, dass er bereit ist, seine eigene, persönliche Leidenschaft einzubringen, dann entstehen einzigartige Begegnungen.... Ist das nicht Escort? Oder bin ich da schief gewickelt?   Für mich ist DAS Escort.   Ein Gegenargument mich anzufragen ist: Ich bin nicht so schön, wie Bucher es sich vorstellt. Das nehme ich durchaus ernst, denn ich weiß, Mann ist optisch veranlagt und mancheiner mag mehr. Als braunhaarig, blauäugig, neben KG 34-36 normal und bezüglich Outfit unterhalb der Designergrenze. Ja, da bin ich eigen. Auch wenn ich Designer zu schätzen weiß, mein Leben findet in der Realität statt, nicht auf dem Laufsteg.   Klar, bin ich da nicht High Class im Sinne von VIP, Model und Designer-Outfit. Diese Art High Class möchte ich aber auch gar nicht erreichen.   Denn ich definiere mich nicht über Kleidergröße und Luxus. Sondern über:   Ich bin wirklich bei Dir.   Wie lange das andauert, liegt an Dir. Und damit meine ich nicht die Buchungsdauer, sondern, was Du einbringst.   High Class Escort bedeutet für mich: Authentizität und Aufmerksamkeit.     Aber bin ich dann zu naiv?   Dann weiß ich nicht, warum es in so vielen Threads um Haarfarbe, Brustgröße und "sie ging voll mit" geht...   Das ist für mich nicht Escort. Das ist schlichtweg Paysex. Nicht schlechter als Escort. Aber eben nicht das, was der Begriff Escort vor sich herträgt.   Oder?   Ich schätze zutiefst meine Kolleginnen in Laufhäusern, Bordellen und FKK-Clubs. Ich habe auch geschnuppert, was das bedeutet. Um es zu erfahren und zu wissen. Und ich weiß:   Ja. es geht um die Tiefe. Die Tiefe der Begegnung.   Die kann überall liegen. Und 'Exklusivität' (wir wissen, wie verletzlich die ist) und Preis sind keine Garantien dafür.   Ich frage mich nur, nach wie vor:   Was wollt Ihr eigentlich? Erzählt es mir. Ungefiltert!   :-)   Liebe Grüße Elouise

      in General Escort related

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.