Jump to content

 

kiss_from_a_rose

Des Kaisers neue Kleider und andere First-World-Problems ;)

Recommended Posts

Liebes Forum, liebe Mitglieder.

 

Mit meiner Anmeldung bin ich froh eine Plattform gefunden zu haben, wo Austausch und Diskussion in einem angemessenen Rahmen mit Menschen unterschiedlichster Herkunft, aber ähnlicher Gesinnung möglich ist.

 

Was mich immer wieder beschäftigt, aber bisher nicht wirklich zur Diskussion gebracht wurde: Mode und Erscheinung.

 

Soweit ein Auszug aus einem Escort-Blog: (http://escort-tagebuch.com/escort-und-kleidung/)

 

Tagebuch-Rubrik:NEWS ARTIKEL VOM MAI 10, 2013

Entscheidend ist aber nicht nur die optische Wirkung unser Kleider und sogar Unterwäsche, sondern auch die Herkunft. Soll heißen, die Marke. No-Name Kleidung oder Kleider von wohlklingenden Namen, die aber letztendlich in der Mode kein Renommee haben und als Ramsch verschleudert werden, mögen gut aussehen. Aber das reicht nicht. Billige Kleidung lässt sich heute leicht erkennen. Besonders Kunden aus höheren Positionen erkennen dieses recht einfach. Für einen Mann mit Stil reicht oft ein Blick auf die Naht und sonstige Verarbeitung. So wird das schönste Kleid oft zum billigsten Ramsch. Markenkleidung ist im Escort wichtig. Nicht damit wir uns besser fühlen. Nein, wir repräsentieren auch den Kunden. Gerade Geschäftsleute und Politiker erwarten ein einwandfreies Auftreten. Und ich bin der Meinung, dass Sie dieses im Escort auch durchaus verlangen können. Denn immerhin werden wir dafür bezahlt.

 

Weiters folgert sie:

Diese Kombination bietet nur gute Markenkleidung bekannter Designer. Kenner bemerken schnell den Unterschied zwischen den Preisen. Material, Verarbeitung und Verführung sind sehr unterschiedlich.

 

Ihre These:

Mir ist zudem kein Escort Girl bekannt, das finanziell gut gestellte Männer begleitet und dabei No-Name Kleider trägt. Man könnte das einfach als ein No-Go bezeichnen. Es gilt die einfache Regel, auch im Escort. Günstige Kleidung bedeutet wenig Erfolg. Markenkleidung steht für den Erfolg. Und Escort Kunden, die finanziell großzügig sind, erwarten ganz klar Erfolg. Diese Männer schätzen keine Frauen, die mit preiswerten Kleidern auftauchen.

 

Und genau mit dieser These möchte ich mich an Männer und Frauen im Forum wenden, die tagtäglich mit der Kleiderwahl (sei es jetzt persönlich oder als Kleiderwunsch für Mädels) beschäftigt sind. Kleidung ist ohne Frage ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg. Allerdings stellt sich hier die Frage:

1. Heißt Erfolg automatisch, dass kein Schuh unter 500 Euro kosten darf bzw. hinterlassen Mädels einen "billigen" Eindruck, wenn die Jeans oder das Shirt mal von H&M oder Zara stammen?

2. Wie handhaben das die Damen, die hier registriert sind? Kommen da nur Designer in die Tüte oder wird auch mal kombiniert? Wenn ja, bei welchen Kleidungsstücken achtet ihr besonders auf Designer/ Marken? Handtaschen? Schuhe? Unterwäsche?

2. Wo fängt Markenbewusstsein an? Bei Schuhen von Buffalo oder Topshop, die qualitativ mindestens ebenso gut sind wie manche Designermarke oder muss es dann ein Louboutin-Schuh sein, der neben seiner roten Sohle nur dadurch auffällt, dass man darin kaum längere Strecken laufen kann? Ebenso könnte man das auf Kleidung von Hugo Boss versus Gucci/ Prada und Co ausweiten.

3. Welchen Wert legt die liebe Männerwelt auf Markenkleidung? Fällt euch Designerkleidung überhaupt auf bzw. worauf achtet ihr vermehrt, wenn ihr eurer Verabredung gegenübersteht?

 

Oder ist gerade diese Forderung eine modernes Sinnbild des Märchens der Gebrüder Grimm, wo der geltungssüchtige Kaiser letztendlich von einem Kind entlarvt wird und erkennen muss, dass die vermeintliche Exklusivität mit einem hohen Preis - seinem Stolz - bezahlt werden musste?

 

:blume2::blume2:Ich freue mich auf zahlreiche Beiträge und eine anregende Diskussion. :blume2::blume2:

Edited by kiss_from_a_rose

Share this post


Link to post

Ich lege überhaupt keinen Wert auf Markenkleidung und achte auch nicht darauf, ob die Dame welche trägt. Ein modisches, attraktives Erscheinungsbild kann Mann und Frau ebenso mit Kleidung von Herstellern erreichen, die keinen großen Namen tragen. Da ist "weniger" oftmals sogar "mehr".

  • Thanks 2

Ich glaube, ein Mann will von einer Frau das gleiche, wie eine Frau von einem Mann: Respekt.

 

Clint Eastwood

Share this post


Link to post

Eine mir gut bekannte Frau sieht nicht nur hinreissend aus, sondern hat auch eine enorme Stilsicherheit bei der Wahl der Bekleidung. Markenbekleidung im Sinne von teuer ist es vermutlich nicht (hab mir die Etiketten noch nie angesehen :lach:). Ich habe sie noch nie in Sachen gesehen, die ihr nicht ausgezeichnet gestanden haben und zu ihr "passen", auch wenn der Stil durchaus recht unterschiedlich sein kann. Einfach phänomenal im modischen Gespür und eine Augenweide auch angezogen :lach:. Da sind all diese "Shopping Queen" Nummern fast ausnahmslos müde gegen.

  • Thanks 5

Share this post


Link to post

Ich persönlich versuche, immer gut gekleidet zu sein, es war allerdings schrecklich für mich, als ich noch fett war, beim Herrenauusstatter wurde ich nur müde belächelt, `Für SIE haben wir nichts`.

 

so blieb mir nur der Weg in die Adipositas-Ecke bei C&A. Allerdings gab es dort immer etwas, das sogar an mir recht gut aussah. Dieses Problem habe ich nicht mehr.

 

Bei einer Lady, die ich zum Date bitte, habe ich keine großen Kleiderwünsche. Sie weiß am Besten, was ihr steht und ich wurde noch nie enttäuscht. Wenn sie bei H&M oder wie ich früher bei C&A kauft, kein Problem. Das Gesamtbild muss stimmen, enttäuscht wurde ich noch nie.

  • Thanks 5

Meine Stadt und mein Verein

I'm Hamburg til I die

 

Instagram hsv_nightrider

Share this post


Link to post
Liebes Forum, liebe Mitglieder.

 

 

1. Heißt Erfolg automatisch, dass kein Schuh unter 500 Euro kosten darf bzw. hinterlassen Mädels einen "billigen" Eindruck, wenn die Jeans oder das Shirt mal von H&M oder Zara stammen?

2. Wie handhaben das die Damen, die hier registriert sind? Kommen da nur Designer in die Tüte oder wird auch mal kombiniert? Wenn ja, bei welchen Kleidungsstücken achtet ihr besonders auf Designer/ Marken? Handtaschen? Schuhe? Unterwäsche?

2. Wo fängt Markenbewusstsein an? Bei Schuhen von Buffalo oder Topshop, die qualitativ mindestens ebenso gut sind wie manche Designermarke oder muss es dann ein Louboutin-Schuh sein, der neben seiner roten Sohle nur dadurch auffällt, dass man darin kaum längere Strecken laufen kann? Ebenso könnte man das auf Kleidung von Hugo Boss versus Gucci/ Prada und Co ausweiten.

3. Welchen Wert legt die liebe Männerwelt auf Markenkleidung? Fällt euch Designerkleidung überhaupt auf bzw. worauf achtet ihr vermehrt, wenn ihr eurer Verabredung gegenübersteht?

 

Moin Seal Fan

 

Für mich pers gilt: Die Kleidung muß passen - sitz - form mäßig und ich muß mich in mit - in ihr wohlfühlen. Angenhem zu tragen wie eine zweite Haut. Stilsicher würde da ganz gut passen. Das hat dann idr sehr oft seinen Preis.

 

Zwangsläufig bedingt das bei mir das es sich dann idr um Kleidung und vor allen Dingen Schuhen handelt die ihren Preis hat.

 

Natürlich gibt es die berühmten Status - erfolgs Symbole. Wer da meint dies zu nötig zu haben sei s drum.

 

Sollte Geld bei mir keine Rolle spielen, dann würde ich nur handmade Kleidung - Schuhe tragen. Nicht als Status - erfolgs Symbol sondern einfach deshalb weil es gute Desihner Handwerker eben drauf haben. Den Luxus nach London, Rom, Mailand oder nach Paris zu fahren den würde ich mir dann schon geben.

 

 

Wie Andere das dann interpretieren würden wär mir egal :blinken:

  • Thanks 3

Jenseits von Gut und Böse . . .

Share this post


Link to post

Eine andere fällt mir da auch noch ein. Ein flottes "Lunchdate", gelegentlich einer "Vorbeifahrt" bei ihrer Heimatstadt. Sie: "Hol mich bei der Arbeit ab, aber dann habe ich nichts Besonderes an." Als ich sie dann gesehen habe, hab ich :vogel: gedacht :lach:, modisch absolut perfekt von Kopf bis Fuß, weder over- noch underdressed, und very attractive (Frau sowie Klamotten :lach:). Auch hier habe ich nicht auf die Etiketten geschaut, aber ich glaube das waren überwiegend bessere Markenssachen (ist ihr "Ding").

 

Will sagen: Es gibt perfekte modische Auftritte mit oder ohne Markenbekleidung. Und das Gegenteil auch, mit beidem.

Edited by nolensvolens
  • Thanks 4

Share this post


Link to post

Also gerade was Schuhe betrifft, wäre das bei mir schon mal schwer bis unmöglich auf Designerstücke zu achten :lach::lach: Mit Schuhgröße 33,5/34 habe ich da keine Chance.

Es gab früher aber auch nie Männer die mich fragten von welchem Designer ich meine Schuhe beziehe. Einzig wenn sie gefallen haben, wurde ein Kommentar dazu abgegeben und auch mal nachgefragt. Die meisten wollten immer nur meine Schuhgröße erfahren ... weil sie so niedlich sind die Füße.

Aus den oben genannten Gründen sind meine Schuhe sowieso nie günstig. Gut verarbeitete Schuhe unter 100 € - nein meist kosten mich schöne High Heels sowieso bis zu 200 € das Paar. Stiefel dann auch schon mal 400€ und mehr.

 

Und zu deiner Frage bezogen auf Kleidung, auch da war nie ein Mann dabei der fragte welche Designer ich wähle. Ist auch hierbei nicht so ganz einfach auf Designerkleidung zu achten :zwinker: Meine Kleidung wählte ich immer nach Material, Schnitt, Verarbeitung, Passgenauigkeit und Sitz aus. Sie muss mich in Szene setzen und zu meinen Typ passen.

 

Einen billigen Eindruck habe ich, denk ich mal, nie hinterlassen und dieses Gefühl wurde mir auch nie vermittelt.

 

Bei Dessous da bin ich etwas spezieller, aber selbst da habe ich auch ein paar Stücke die man als Schnäppchen betiteln kann. Seltsamer Weise fanden gerade diese Stücke so manche Männer noch aufregender :denk: Spezieller aber auch nur weil ich sie ebenfalls nicht nach Hersteller aussuche, sondern ebenfalls nach meinen sonst gewohnten Kriterien. Da fliegt ein Passionata, H&M, oder wie die alle heißen sowieso raus :blinken:

 

Ich komm somit auf das Resultat:

Es zählt nicht was auf den Kleiderstücken steht, sondern was in ihnen steckt :zwinker: Das muss überzeugen.

 

P.S. Liebe TE, nachdem ich jetzt mal kurz die Seite besucht habe noch ein kurzes Feedback. Diese Seite scheint mitunter auch für den Zweck genutzt zu werden um SEO zu betreiben und Berliner Agenturen, über die dort Artikel verfasst wurden, bei den SEO-Maßnahmen zu unterstützen. Was für eine Wertigkeit dann einzelne Artikel haben muss jeder selbst entscheiden :zwinker:

Edited by Sina
  • Thanks 7

 

 

Share this post


Link to post

Kleidung sollte zum Träger passen und dabei noch gut aussehen und dem Anlass angemessen sein. Ob da dann Zara, Hilfinger, Boss oder Versace drauf steht - also ich hab noch nie darauf geachtet.

Genauso wenig wie ich mir die Kleidung in die Hand genommen habe um das Material zu beurteilen oder irgendwelche Nähte zu inspizieren... So viel Langeweile kam noch nicht auf.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Genauso wenig wie ich mir die Kleidung in die Hand genommen habe um das Material zu beurteilen oder irgendwelche Nähte zu inspizieren...

 

Auch nicht nachher, nachdem Du ihr oder sie selbst sich die Klamotten regelrecht vom Laib gerissen hat? :lach:

Share this post


Link to post

Mir ist es relativ egal was die Frau zum Ausziehen anzieht :lach: Wichtig ist keine komplizierten Verschlüsse ...

  • Thanks 4

Wer übler Nachrede lauscht, ist nicht besser als der Verleumder selbst.

Share this post


Link to post

Also beim (Erst-)Date ziehe ich in der Tat immer nen Anzug an: ist eher ein Ritual und da ich sonst eigentlich nie Anzüge trage daher etwas "besonderes".

Anzüge und Hemden sind maßgeschneidert, allerdings nicht primär um irgendwelche modischen Statements abzugeben, sondern weil ich bei meiner Größe und meinem Halsumfang bei ansonstem eher schlanken Körperbau sonst Kleidung trüge, die für nen Elefanten reichte: Kartoffelsack läßt grüßen... :ugly:

 

Das Einzige wo ich etwas eitel bin sind meine Schuhe (& Gürtel), i.d.R vom Pferd - "Ich bin zu arm für billige Schuhe" - Muß alles mindestens 20 Jahre halten :grins:

 

 

Natürlich beeindruckt mich auch die äußere Hülle einer Lady - aber obs von H&M oder von irgendeinem unaussprechlichen Designer stammt ist mir egal - Hauptsache es passt und verschiebt die Blutversorgung nach weiter unten...

Was drunter getragen wird und an den Füßen, da schaue ich dann schon etwas genauer hin :schleim:

...ach ja und mein Sandaletten Fetisch...

  • Thanks 3

Share this post


Link to post

...mmmhh..

Der Kleidungstil ist doch auch eine Entscheidung..von... Fühle ich mich wohl in dem was ich trage..

.. ich freue mich je nach Jahreszeit über das was Sie tragen will...

dann weiß ich... kann doch gar nichts schief gehen... Sie fühlt sich wohl..

 

Wenige erkennen die Wertigkeit/Qualität eines Kleidungsstückes....

wer brauch den wirklich ein Label..?..

Boss..Lacoste.. etc,.. zahlen mir kein Geld, ihren Namen durch die Gegend zu tragen...

So what...

 

LG Paul

Edited by paul123

Share this post


Link to post

Na ja, es gibt auch viele Menschen beiderlei Geschlechts, welche sich in bunten Ballonseide-Klamotten und giftgrünen Turnschuhen sauwohl fühlen ....... :lach:.

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 16:02 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 15:58 Uhr ----------

 

Boss..Lacoste.. etc,.. zahlen mir kein Geld, ihren Namen durch die Gegend zu tragen...

 

Das war schon immer für mich persönlich ein Grund, mich trotzig jeglichen Klamotten zu verweigern, wo ich als Werbe-Litfaßsäule missbraucht werde :lach:

 

Ein Kommolitone verdiente durchaus nennenswertes Geld, indem er von Altkleidern die Krokodile entfernte und separat verkaufte :kugeln:

  • Thanks 1

Share this post


Link to post

So wie Sina und Carmen schon erwähnte, es kommt einfach auf den TYP, und o.k., auch ein klein wenig auf den Anlass an.

Wenn mir eine Anfang/Mittzwanzigerin mit LV-Täschchen und Dior-Kleidchen entgegen stöckelt, würde ich sie erstmal (liebevoll wie ich bin) in den Arm nehmen und sie im nächstem H&M passend einkleiden, mit knackigen Hotpants und frischen angesagten weißen Sneakern.

Sie fühlt sich dann sicherlich wohler und somit ich auch ;-)

Hingegen es sich bei Mitt/Enddreißigerinnen sich in leichten Nuancen gegenteilig verhalten mag.

Bisher habe ich jedenfalls noch keine Enttäuschungen bei meinen Begleiterinnen erlebt, immer passend und dem TYP entsprechend! Ohne auf´s Etikett zu schauen, bin meistens mit dem blöden Reissverschluß beschäftigt ;-)

Im übrigen gibt es sogar beim Clamotten-August teils recht ansehnliche Ware ;-)

 

Was mich ehr beschäftigt ist die Frage was manchmal die Mädels von den Kerlen so denken...

Wenn ich so Kollegen beim Meeting oder teils auch Kunden/Geschäftspartner so sehe kommt mir dass kalte Grausen: die Nerds aus der Digi-Abteilung mit verschwitzten bedruckten T-Shirts (gut, die haben Narrenfreiheit), andere mit Kurzarmhemden unterm Sakko (gehört schlichtweg verboten), und dann die besonders anscheinend coolen mit Dreiviertelshorts mit endenden behaarten Beinen (egal ob mit oder ohne Socken, der echte Overkill)

Da ist es völlig wurscht was ein Etikett aufgenäht ist, da sieht es einfach sch***** aus!

 

 

Im übrigen: "Krokodilchen"-Polos gibts aktuell bei Engelhorn-Fashion online zum Schnäppchenpreis von erschwinglichen knapp 34 Euronen :-)))) hab mir gleich mal eine ganze Farbpalette geordert... aber nicht vergessen, bitte locker über die Chinos/Jeans tragen und bitte bitte OHNE Sakko, dann passt´s.... (siehe Avatar) ;-) :-))))

  • Thanks 4

Freedom. What else?

Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut. (Perikles)

Share this post


Link to post
Kann mich im großen und ganzen den Vorrednern anschließen. Lege wert auf gute Kleidung, aber nicht auf Marken. Habe auch noch nie auf die Etiketten oder so geschaut. Zwei Ergänzungen:

- Auf vernünftige Stoffe lege ich schon etwas wert. Das schließt zum Teil zumindest die absolute Ramschware aus. Vernünftige Stoffe findet man aber auch in noname-Kleidung, genauso wie manch ein Designer schonmal grausige Stoffe verarbeitet.

- Markenkleidung kann auch schonmal negativ wirken. Bei mir sind zB LV-Taschen negativ besetzt. Liegt wohl daran, dass fast alle Damen, die ich kennengelernt habe, die sowas hatten in eine Kategorie Frau fallen, die ich nicht so mag. Damit werd ich sicherlich der ein oder andern Dame unrecht tun, aber meistens passt das Klischee eben.

- ich habe schon das ein oder andere mal gelesen, dass Escorts, die mit unterschiedlichen Preisen auf verschiedenen Seiten gelistet sind, die Preisunterschiede zum Teil damit begründen, dass sie dann halt auch edlere Markenklamotten beim teureren Date tragen. Für mich wäre das absolut kein Anreiz das teurere Date zu buchen. Ganz im Gegenteil, ich finde das persönlich eine alberne Begründung.

 

So albern ist die Begründung nicht, ich kenne 2 Damen in jeweils sehr hochpreisigen Agenturen und die Kunden erwarten dort meist solche teure Markenkleidung, nicht die Dame besteht da unbedingt drauf und sagt dann: schau her, ich trage teure Marken, also zahl hohe Honorare für mich, sondern weil die Herren es oft erwarten, muss sie deutlich mehr Geld ausgeben, als andere Damen, die nicht im ganz gehobenen Highclass gelistet sind. Die Herren erkennen auch die Marken, kennen die Namen der Modelle der Handtasche usw.

 

Ähnlich wie im Bereich Fetish, durch die teuren Outfits (unter anderem) sind auch in dem Bereich die Honorare deutlich höher angesiedelt.

 

Man liest auch teils in Berichten über High Class Damen zb. im C69 Forum, dass der Herr es toll fand, dass die Dame Dessous der Marke X trug, die Tasche der Marke XX und die Schuhe mit der roten Sohle dazu. Natürlich reicht nur die Kleidung auch diesen Herren nicht, aber sie legen ab einem gewissen Honorar (was deutlich über meinem liegt ;)) Wert darauf. Da wird eher negativ angemerkt, sollte die Dame in H&M ins Date kommen.

 

Man kann davon halten, was man will, man weiß ja als Dame vorher, dass dies in dem Bereich erwartet wird....

 

Ich persönlich habe Marken und No Names, ich liebe bei No Name aber eher nicht die Ketten Läden, sondern unbekannte kleine Designer/innen - teils auch noch Modestudenten, die tolle Sachen machen, teils sogar auf Maß.

 

Und ich liebe liebe liebe es im Ausland Insider danach zu befragen. Das macht so einen Spaß. Ich liebe Mode einfach.

 

Ich mixe gerne - gute Marke mit No Name - einzige Ausnahme: Schuhe&Taschen...da trage ich am liebsten gute Marken, da sie oft die bessere Qualität bieten und mir auch vom Design besser gefallen, da habe ich lieber wenige gute Taschen und Schuhe, als den ganzen Schrank voll mit eher schlechter Qualität....allerdings habe ich die mit der roten Sohle teilweise verkauft, weil sie einfach unbequem sind, leider :blume2:. Meine teuersten Schuhe (über 700 Euro) habe ich mal geschenkt bekommen....sie sind ein Traum, selbst hätte ich sie mir eher nicht gegönnt....ich habe da einfach auch Grenzen.

 

Und investiere mein Geld eher in die eigene Firma, oder spare für Reisen und ich date so selten, da kann ich nicht wie eine super HC Dame immer teuer shoppen - klar.

 

Dessous gibt es sehr sehr gute (auch von der Qualität) von No Name Herstellern - aber die muss man suchen, es gibt auch sehr viel schlechte Qualität - 4x waschen - dahin. Ab und an gönne ich mir etwas schönes von Chantelle oder Aubade...aber natürlich trage ich das nicht täglich.....trotzdem habe ich täglich etwas schönes drunter, da ich es liebe - mich schön zu verpacken (auch wenns an dem Tag niemand sieht), aber da muss es einfach nicht immer teure Marke sein. :blumenkuss:

 

Ich definiere mich auch nicht über die Marke, ich liebe einfach Mode und Qualität und manche (nicht alle) teure Marke bietet das ein wenig mehr, als günstige. Bei Herren finde ich zB. teure Schuhe meist auch optisch schöner vom Design und auch von der Qualität, als günstige. Ich liebeeeee schöne Schuhe beim Mann :schaem:, auch wenn es nichts damit zu tun hat, ob das Date schön wird, auch meine Marke nicht, aber es kann mitunter einfach sehr schön aussehen :zwinker:

 

PS: LV mag ich auch nicht so :schaem: - ich kenne tatsächlich auch fast nur einen bestimmten Frauentyp, der das bekannteste Modell davon hat und die haben dazu meist ne Fußhupe und so nen komischen Gang - ja ja Vorurteile, es gibt natürlich auch nette süße kleine Hunde und nette LV Besitzerinnen, aber im Durchschnitt, wenn man so im Café einer Großstadt sitzt...bestätigt sich mein Vorurteil :zwinker:....ist kein Neid, fürs gleiche Geld gibt es aber deutlich schönere Taschen, wobei das Geschmackssache ist, klar. Als gelernte Werbekauffrau finde ich es natürlich schlau, seine Marke über die ganze Tasche überzogen zu printen und dafür auch noch so viele Scheine zu bekommen :lach:

Edited by Alina
  • Thanks 5

 

Alle sinnlichen Genüsse regen bei edlen Naturen den Geist an. Bei unedlen Naturen jagen sie ihn davon.

Share this post


Link to post

PS: Berufskleidung, leider sind Polohemden nicht steuerlich geltend zu machen, weil auch anderweitig verwendbar

 

Handtaschen leider auch nicht mehr ... als ich noch jung war, klappte dies als "aktenfähige Tasche"... aber die Zeiten scheinen vorbei zu sein :heul: :heul:

 

Und ich muss gestehen, ich habe zwar immer brav meine Steuern bezahlt für Escort, aber nie irgendetwas geltend gemacht (Fahrtkosten etc) war mir immer zu blöd. .. von daher mal ganz unbedarft gefragt: wie setzt man Kondome ab? Nach Einkauf oder nach Einkauf abzügl. tatsächlichem Verbrauch... denn die Dinger könnte ich auch privat nutzen :lach:


Geist ist geil!

 

Das Dasein ist köstlich, man muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen

Casanova

Share this post


Link to post
aber im Durchschnitt, wenn man so im Café in Düsseldorf sitzt...bestätigt sich mein Vorurteil :zwinker:

 

 

Alina, aus jahrzehntelanger Erfahrung (ich bin ex-Pempelforter) weiss ich GENAU, was Du meinst...

  • Thanks 2

Share this post


Link to post

hab s ersetzt durch Großstadt, denn in Köln, München, Berlin, Hamburg ist es, je nach Gegend, ja nicht anders....es ist einfach auffällig :lach:

  • Thanks 1

 

Alle sinnlichen Genüsse regen bei edlen Naturen den Geist an. Bei unedlen Naturen jagen sie ihn davon.

Share this post


Link to post
Handtaschen leider auch nicht mehr ... als ich noch jung war, klappte dies als "aktenfähige Tasche"... aber die Zeiten scheinen vorbei zu sein :heul: :heul:

 

Und ich muss gestehen, ich habe zwar immer brav meine Steuern bezahlt für Escort, aber nie irgendetwas geltend gemacht (Fahrtkosten etc) war mir immer zu blöd. .. von daher mal ganz unbedarft gefragt: wie setzt man Kondome ab? Nach Einkauf oder nach Einkauf abzügl. tatsächlichem Verbrauch... denn die Dinger könnte ich auch privat nutzen :lach:

 

Nach Einkauf. Aber wenn du Pech hst, musst du beim Jahresabschluss inventurisieren:lach:

  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Your content will need to be approved by a moderator

Guest
You are commenting as a guest. If you have an account, please sign in.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Loreen / Tia oder andere Dame in Nürnberg?

      Hallo Hatte hier schon jemand das Vergnügen mit Loreen von Tia Escort? http://www.tia-escort.de/escort-nuernberg-loreen-5807.html   Ansonsten bin ich für weitere Empfehlungen in Raum Nürnberg dankbar. Hans  

      in Anfragen (Bundesweit)

    • Sexarbeit - ein Beruf wie jeder andere?

      Vielerorts ist zu lesen, dass Sexarbeit doch ein Beruf wie jeder andere sei. Wie denkt ihr darüber?

      in General Escort related

    • Blacklist für Fakebucher und andere "Spaßvögel"

      Hallo liebe MC-Mitglieder,   hier mal ein etwas sensibles Thema: Was haltet Ihr von einer Blacklist für Fakebucher, unseriöse Escortkunden und diverse andere Spaßvögel?   Wie ich aus verschiedenen persönlichen Gesprächen mit Kolleginnen und auch Beiträgen hier in diesem und anderen Foren immer wieder heraushöre, ist die Zahl der Fakebuchungen und der teilweise echt unseriösen Behandlung von Escorts durch Kunden (was Zeit, Bezahlung usw. betrifft) stetig steigend.   Die Bandbreite erstreckt sich von: - Preisverhandlungen bereits im Vorfeld ohne wirkliche Absicht buchen zu wollen, - Buchungen, die getätigt werden und dann absolut kurzfristig abgesagt werden, - reine Spaßbuchungen (wie Angabe von falschen Namen, Hotels oder Zimmernummern), - Zeitüberschreitungen, die nicht finanziell honoriert werden, - Bezahlung wird verweigert (meist von angeblichen empfohlenen Kunden, die darauf bestehen, am Ende des Dates zu bezahlen), - Bitte an die Damen, in Vorleistung zu gehen, was Ticketbuchungen usw. betrifft und dafür dann keine Anzahlung leisten zu wollen, - Bitte, weitere Fotos haben zu wollen (insbesondere Portraits, die die Dame nicht versenden möchte) obwohl ausreichend Bilder im Internet zu sehen sind.   In einem konkreten Fall hat eine Independent-Lady Flüge gebucht und um Anzahlung gebeten. Da es sich hier um einen relativ kurzfristigen Termin (6-Stunden-Buchung) handelte und sie dem Kunden entgegen kommen wollte, buchte sie Flüge zu einem günstigen Sondertarif, die aber nicht mehr gecancelt werden konnten. Nachdem die Anzahlung vom Kunden für den darauf folgenden Tag per Western Union "sicher" zugesagt wurde und diese trotz erneuter Kontaktaufnahmeversuche nicht eintraf, blieb die Lady auf Ihren Tickets sitzen, denn der Fakebucher meldete sich überhaupt nicht mehr.   Zudem hatte sie eine Buchung mit einem anderen Kunden in Ihrem Heimatort abgesagt.   Der Dame sind Kosten in Höhe ca. € 300,00 für die Tickets entstanden, darüber hinaus mußte sie einen nachweisbaren Verdienstausfall in Höhe von € 700,00 verbuchen für den abgesagten anderen Termin.   Wenn man bedenkt, daß es in jedem anderen Geschäft üblich ist, dem Kunden dafür eine Rechnung über Aufwandsentschädigung und vorverauslagte Kosten zu senden und dieser in einem solchen Fall mit € 1.000,00 zur Kasse gebeten würde, grenzt so etwas seiten des Kunden wohl an Unverschämtheit. Es gibt für diese Fakebuchung nachweisbar Emails, SMS und diverse Telefonate.   Da es - seit der Verabschiedung des neuen Prostitutionsgesetzes von 2002 - mittlerweile für die Damen möglich ist, Honorare einzuklagen, sollten sich solche Herren doch zukünftig sehr gut überlegen, ob sie buchen wollen oder sich nur wichtig machen möchten und Damen in der Gegend herumschicken wollen?   Die überwiegende Mehrzahl der Independents und Escortagenturen sind bei den Gewerbeämtern und Finanzämtern angemeldet und können daher definitiv Ihre Forderungen gegen Kunden auch gerichtlich durchsetzen, wie in einigen Fällen in der Vergangenheit schon geschehen. Daß sich hier einiges in der Szene gewandelt hat, ist bei manchen Herren leider noch nicht angekommen.   Wenn man davon ausgeht, daß sich die Mehrzahl der Escortkunden seriös verhält und die Anbieterinnen respektiert und damit auch die "geschäftlichen Eckpunkte" akzeptiert, müßte es doch im Interesse aller Beteiligten liegen, daß derartigen Spinnern angemessen begegnet wird.   Daß eine Blacklist auch für die persönliche Sicherheit der Escort-Damen wichtig wäre, ist ebenfalls nicht von der Hand zu weisen. Übergriffe sind zwar glücklicherweise selten, kommen aber hin und wieder vor, auch wenn das die Wenigsten wahrhaben wollen und dieses Thema gern unter den Teppich gekehrt wird. Auch hier gäbe es etwas zu tun.   Einige Escortagenturen führen intern eigene Blacklists. Hier sollte man sich vernetzen und mehr austauschen und diese einem bestimmten Kreis zugängig machen.   Daß einige Herren befürchten, sie könnten "unverschuldet" auf solch einer Liste erfaßt werden, ist sicher auch ein Thema, dem man allerdings mit einer gewissen Transparenz begegnen kann. Es könnte so gestaltet werden, daß der betroffene Kunde in dieser Liste ebenfalls - wenn er möchte - eine Stellungnahme zu dem konkreten Vorfall abgeben kann.   Ich freue mich auf Eure Beiträge und Anregungen, viele Grüße von Sandra aus München

      in General Escort related

    • chice Kleider

      Mir ist aufgefallen, das bei Venus und besonders bei Kay die escorts wahnsinnig chice Kleider tragen , sehr geschmackvoll und edel. Die Farben und Schnitte sind surpreme Von welchen Designern sind die ?

      in General Escort related

    • Blaue Flecken und andere Widrigkeiten...

      Mal eine, vielleicht ganz blöde Frage... Wie geht Ihr damit um, wenn die Dame zwar top und entsprechend Eurer Wünsche / Vorstellungen erscheint, aber bei näherem Hinsehen Blaue Flecken, Kratzer und ähnliche (vorübergehende) "Makel" hat?   Als Beispiel: Meine Venen sind sehr schlecht zu finden, d.h. die Arzthelferin gibt meist nach dem 4 Versuch auf und holt den Arzt, der auch noch ein paar Mal in der oder anderen Armbeuge probiert und sich dann zum Handgelenk oder Handrücken durcharbeitet, bis genug für den regelmäßigen HIV-Test zusammenkommt. Die Folge: Mein ganzer Arm/die ganze Hand nimmt binnen kürzester Zeit eine wenig elegante, schwarz-bläuliche Färbung an, die sich auch einige Zeit hartnäckig hält. Für mich bedeutet das: alle drei Monate hüpf ich für mehrere Tage mit mindestens einem verfärbten Arm durch die Gegend... (nach dem letzten Mal waren es sogar fast drei Wochen, bis ich meine normale Farbe wieder hatte)   Auch ansonsten bekomme ich sehr schnell Blaue Flecken, z.B. sobald ich nur das Treppengeländer mit der Hüfte streife oder mit dem Knie irgendwo hängen bleibe   Zudem habe ich einen manchmal grobmotorisch veranlagten Hund, der mir beim Spielen schon diverse Striemen an komischen Stellen beschert hat, sei es quer über den Oberschenkel, den Bauch, Rücken, Arme oder Brust   Und nicht zuletzt haben auch die Katzen noch nicht begriffen, dass man beim Schmusen die Krallen einziehen sollte (ich klapp ja auch die Zähne weg, wenn die Situation es erfordert )   Aber auch im normalen, alltäglichem Ablauf kann es einfach passieren, dass man irgendwo gegen knallt (also mir zumindest ) und *schwupps* isser da, der unschöne Fleck...   Wenn nun ein Treffen bevorsteht... soll ich / soll die Dame dann darauf hinweisen? Deswegen absagen (Sorry, kann wegen Blauer Flecken nicht kommen)? Oder .... schickt Ihr sie dann nach Hause?!?! Oder... Könnt Ihr damit leben?!

      in General Escort related

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.