Jump to content

 

Nightwriter

Männer küssen nicht...

Recommended Posts

... jedenfalls nicht virtuell... Stimmt das? :dunno:

 

Welcher Bucher hat sie nicht schon bekommen, eine Nachricht, die mit einem "Kuss, deine xxx" endete?

 

Auch ein "heisser Kuss", "sinnliche Küsse", "1000 Küsse" und alle anderen Arten von Küssen haben mich schon virtuell erreicht.

 

Und wie reagiere ich? In der Regel gar nicht... allenfalls ein "Kuss zurück" kommt mir über die virtuellen Lippen. Zu mehr fehlt mir einfach der Mut... bin ich vielleicht zu :schuechtern: ?

 

 

Ist das Versenden einer Nachricht mit heissen, leidenschaftlichen, sehnsuchtsvollen oder sonstigen die aktuelle Gefühlsregung ausdrückenden Küssen auch für einen Mann eine legitime Art der Kommunikation? Soll (darf) ich also meinem Bedürfnis nach dem Versenden von virtuellen Küssen hemmungslos nachgeben/nachgehen?

 

Helft (mir) weiter... :smile::blume2:

  • Thanks 3

Ich brauche eine Signatur... gibt es noch ein unverbrauchtes Zitat von Oscar Wilde? ;-)

Wie wäre es mit: Eine schlechte Frau: die Art Frauen, deren man nie müde wird.

Share this post


Link to post

Wenn eine Frau Dir Küsse sendet dann kannst Du auf jedenfall Küsse zurück senden, sie hat doch den Anfang gemacht und freut sich sicher über die Küsse die Du ihr sendest.

 

Du kannst aber auch den Anfang machen je nach dem was ihr so schreibt, beginnst Du mit einem kleinen Kuss, steigt sie darauf ein dann kann man die virtuellen Küsse steigern.

 

In diesem Sinne

Kussi von Silvia lieber Nightwriter :kuss5:

  • Thanks 4

 

diary-lady-escort-agentur.gif

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

Mahatma Gandhi

Share this post


Link to post
... jedenfalls nicht virtuell... Stimmt das? :dunno:

 

Welcher Bucher hat sie nicht schon bekommen, eine Nachricht, die mit einem "Kuss, deine xxx" endete?

 

Auch ein "heisser Kuss", "sinnliche Küsse", "1000 Küsse" und alle anderen Arten von Küssen haben mich schon virtuell erreicht.

 

Und wie reagiere ich? In der Regel gar nicht... allenfalls ein "Kuss zurück" kommt mir über die virtuellen Lippen. Zu mehr fehlt mir einfach der Mut... bin ich vielleicht zu :schuechtern: ?

 

 

Ist das Versenden einer Nachricht mit heissen, leidenschaftlichen, sehnsuchtsvollen oder sonstigen die aktuelle Gefühlsregung ausdrückenden Küssen auch für einen Mann eine legitime Art der Kommunikation? Soll (darf) ich also meinem Bedürfnis nach dem Versenden von virtuellen Küssen hemmungslos nachgeben/nachgehen?

 

Helft (mir) weiter... :smile::blume2:

 

Lieber Nightwriter,

 

wenn Dir die Worte dazu fehlen.....einfach die Dir zusagenden Smileys zum Thema "Kuss" hier benutzen..:zwinker:...Die Damen werden es sicherlich verstehen, wie es gemeint ist....:zeig:

 

 

:gruss:

  • Thanks 4

Ich glaube, ein Mann will von einer Frau das gleiche, wie eine Frau von einem Mann: Respekt.

 

Clint Eastwood

Share this post


Link to post
In diesem Sinne

Kussi von Silvia lieber Nightwriter :kuss5:

Dann bin ich mal frech und schicke Dir einen Kuss zurück. :huepfen:

 

Nach den ermutigenden Antworten scheint es ja fast so, als ob ich ein Problem sehe, wo gar keins ist?

 

 

Vielleicht ist es auch einfach eine nicknamenspezifische Hypersensibilität bei mir gegenüber dem geschriebenen Wort?

 

Bei der Anrede ist es nämlich ähnlich... nennt mich eine Frau per PN "Schatzi" (oder "Spatzl" ist auch eine vorkommende Variante - sogar hier bei MC schon erlebt), ohne dass wir uns kennen, ist das Date schon gestorben, bevor überhaupt ein Termin vereinbart wurde.

 

Nach dem Treffen bin da wesentlich toleranter - da bringt mich selbst ein geschriebenes "Schnucki" nicht mehr aus der Fassung... :streicheln:

  • Thanks 3

Ich brauche eine Signatur... gibt es noch ein unverbrauchtes Zitat von Oscar Wilde? ;-)

Wie wäre es mit: Eine schlechte Frau: die Art Frauen, deren man nie müde wird.

Share this post


Link to post

Ha.... ich glaub die "Schatzi-Fraktion" ist ....brrrrrrr...nee nee....da hast du recht... No Go...:nono:

 

und bei Anreden darf Mann doch ein wenig Creativ sein... :blume3:

solange Du nicht auch "Schatzi" schreibst... :kugeln:

 

Viel Spaß beim Schrift-Verkehr...

wünscht Paul :prost:

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
kann man die virtuellen Küsse steigern.

So isses! Kann sogar bis unter die Gürtellinie gehen... :schaem::zwinker::oh:

  • Thanks 2

Freedom. What else?

Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut. (Perikles)

Share this post


Link to post
... jedenfalls nicht virtuell... Stimmt das? :dunno:

 

Welcher Bucher hat sie nicht schon bekommen, eine Nachricht, die mit einem "Kuss, deine xxx" endete?

 

 

das kommt sicher auch darauf an, woher die Dame gebürtig kommt, in manche Ländern sagt man schon mal schneller/eher so etwas - und meint dies aber nicht so ernst/streng - wie in Deutschland. Ich persönlich vermeide es eher - mit einem Kuss Mails abzuschließen im Escort, für mich gehört dies eher ins Private, da aber auch gerne mal bei Freundinnen, nicht nur beim männlichen Geschlecht. Oder auch bei meinen Verwandten. Im Escort könnte es einfach auch falsch interpretiert werden, von daher lasse ich es da lieber.

 

Auch ein "heisser Kuss", "sinnliche Küsse", "1000 Küsse" und alle anderen Arten von Küssen haben mich schon virtuell erreicht.

 

siehe oben, ich denke, es hat auch viel mit der Mentalität zu tun

 

Und wie reagiere ich? In der Regel gar nicht... allenfalls ein "Kuss zurück" kommt mir über die virtuellen Lippen. Zu mehr fehlt mir einfach der Mut... bin ich vielleicht zu :schuechtern: ?

 

verstehe Dich da gut. Ich selbst bin offen gestanden sehr irritiert, wenn in Erstemails an mich bei Anfragen schon Küsse/Kuss - sinnlicher Kuss etc. steht, also von Herren an mich....auch Herzchen etc. sind nicht so meins

 

 

Ist das Versenden einer Nachricht mit heissen, leidenschaftlichen, sehnsuchtsvollen oder sonstigen die aktuelle Gefühlsregung ausdrückenden Küssen auch für einen Mann eine legitime Art der Kommunikation? Soll (darf) ich also meinem Bedürfnis nach dem Versenden von virtuellen Küssen hemmungslos nachgeben/nachgehen?

 

Helft (mir) weiter... :smile::blume2:

 

Mach wie du magst, ich würde es nicht beginnen, da es bei manchen Frauen vielleicht komisch ankommen könnte, aber wenn sie so anfängt, why not....man(n) sollte nur nicht zu viel dann hinein interpretieren. Ich kenne Frauen, die schreiben jede Frau / Mann mit Süße/Süßer an (ertappe mich dabei, dass ich solche Menschen eher strange finde :dunno:) - enden jede Nachricht mit Küssen etc. - das sind teils eher Floskeln, von daher gehe ich persönlich damit eher dezent um....wenn es allerdings zB. eine Italienerin/ein Italiener macht, dann ist das einfach auch die Mentalität....meine italienischen Freunde sagen immer, das sei wie ein Hallo/Tschüss - nur netter ;).

 

Dann bin ich mal frech und schicke Dir einen Kuss zurück. :huepfen:

 

Nach den ermutigenden Antworten scheint es ja fast so, als ob ich ein Problem sehe, wo gar keins ist?

 

Ja und nein, wie man sieht (und damit werde ich nicht alleine sein) gibt es auch Frauen, die das - genau wie Du, eher irritierend empfinden....

 

 

Vielleicht ist es auch einfach eine nicknamenspezifische Hypersensibilität bei mir gegenüber dem geschriebenen Wort?

 

Bei der Anrede ist es nämlich ähnlich... nennt mich eine Frau per PN "Schatzi" (oder "Spatzl" ist auch eine vorkommende Variante - sogar hier bei MC schon erlebt), ohne dass wir uns kennen, ist das Date schon gestorben, bevor überhaupt ein Termin vereinbart wurde.

 

verständlich :lach: - ich werde auch ungern mit Kosenamen von zunächst fremden Menschen, egal ob männlich oder weiblich - angesprochen....hat etwas abtörnendes, ich finde die ja sonst (privat) schon eher najaaaa - außer wenn es echt enge Freunde verwenden

 

Nach dem Treffen bin da wesentlich toleranter - da bringt mich selbst ein geschriebenes "Schnucki" nicht mehr aus der Fassung... :streicheln:

 

Bestimmte Kosenamen sind einfach im Kopf/Herz verbunden mit Personen und je nach Kosename kann man da auch mal ins Fettnäpfchen treten :verstecken:, von daher schreibe ich die lieber nicht und höre sie auch umgekehrt ungern.

 

Aber jeder Jeck ist anders und du wirst das schon nach Gefühl richtig machen :prost:

Edited by Alina
  • Thanks 2

 

Alle sinnlichen Genüsse regen bei edlen Naturen den Geist an. Bei unedlen Naturen jagen sie ihn davon.

Share this post


Link to post

Siehst Alinchen, und da ich Italienerin bin verteile ich gerne Küsschen...dieser hier ist für Dich :kuss5:

  • Thanks 5

 

diary-lady-escort-agentur.gif

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

Mahatma Gandhi

Share this post


Link to post
paul123 schrieb:

Nighty, wenn selbst Tom Jones es sagt ...dann muß & soll... es so sein...

 

 

Da mich Küsse von Sir Tom Jones eher irritieren würden...... :cool:

 

 

Zum Thema: Ist und war auf den Dialog mit einigen wenigen Damen beschränkt.

 

Ansonsten stimme ich einigen Vorpostern zu...man sollte damit sparsam umgehen und die rechte Zeit und Gelegenheit wissen... :zwinker:

  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Bin zwar nur im weitesten Sinne Südländer ;-) aber nehme mir trotzdem die Freiheit für einen dicken Knutscher :kuss5:

aber werde mich hüten sie hier Alinschchen zu nennen... :blinken::lach:

  • Thanks 2

Freedom. What else?

Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut. (Perikles)

Share this post


Link to post
:lach: ihr Jecken
  • Thanks 2

 

Alle sinnlichen Genüsse regen bei edlen Naturen den Geist an. Bei unedlen Naturen jagen sie ihn davon.

Share this post


Link to post

Für mich gilt ein Sammelsurium der vorhergenannten. Erstens fange ich, gerade bei Escorts, niemals mit den virtuellen Küssen an. Zweitens antworte ich nur mit Küssen, falls wir uns schon persönlich kennen und es in den Kontext passt. Drittens nutze ich soweit es geht Smileys oder Emojis oder was auch immer. Das Wort Kuss (oder ähnliches) auszuschreiben empfinde ich persönlich auch als nicht so angenehm, hab mir allerdings nie echte Gedanken gemacht, warum. Habe mir ebenfalls nie Gedanken gemacht, warum das Gegenüber dies nun schreibt. Wie schon gesagt wurde, gibt es halt einfach Damen, zu denen sowas passt. Vor allem heißblütigere :-)

  • Thanks 6

Share this post


Link to post

Wichtig ist doch nur das der Kuss ernst gemeint ist, egal ob nun Freundschaftlich so wie in meinem fall wenn ich hier Küsschen verteile oder halt sinnliche Küsse u.s.w...gibt ja ne menge Art von Küsschen und Küsse :smile:

  • Thanks 4

 

diary-lady-escort-agentur.gif

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

Mahatma Gandhi

Share this post


Link to post

Ich kuesse immer und ueberall... wie das Kuschelmonster!

 

1.) vergibt man sich damit nix

2.) ist es anregend und schoen

3.) unterschreibe ich meine gesamte Geschaeftspost mit "Gruss und Kuss Ihr/Dein Julius" :grins:

 

PS: Gab's da nicht so ein Sprichwort mit Baeumen und Wald usw.? :denke:

  • Thanks 3

"Sex ist sehr unkompliziert, wenn man von keinem Komplex, sondern von einem Bedürfnis geleitet wird."

Share this post


Link to post
Das sind wahrscheinlich zwei Scheinfragen:

„… legitim?“ – Die einfache Antwort ist: Ja.

„… für einen Mann?“ – Die Gender-Frage lenkt wahrscheinlich nur ab.

 

Das ist wahrscheinlich der Knackpunkt:

„… aktuelle Gefühlsregung“

 

Wir reden vom Kontext der Buchungsanfragen – oder, allgemeiner, vom Reden im Paysex. Da sind wir vielleicht schon mitten in einem Spiel. Sind es allgemeine oder spezielle Regeln?

 

Die Komplizierten unter uns sind mit der Wahrnehmung und Beschreibung der eigenen „aktuellen Gefühlslage“ beschäftigt. Wir versuchen die Spielregeln zu verstehen. Wir trennen zwischen dem, was in heißen Sprachbildern auf dem Monitor steht und dem, was die reale Person dahinter wirklich meinen kann. Und dann müssen wir noch herausfinden, was wir selbst wirklich fühlen, was unsere Phantasie mit dem realen Gegenüber wirklich zu tun hat. Schreiben wir zurück, um ein echtes „aktuelles Gefühl“ auszudrücken oder um das Bevorstehende spielerisch zu befeuern?

 

Die Unkomplizierten küssen längst…

 

Die Komplizierten suchen nach geschriebenen Worten, die Bestand haben, die „vorher“ stimmen und „hinterher“ wahr bleiben. Und wundern sich amüsiert darüber, dass hinterher das „Schnucki“ alle Sätze von vorher übermalt hat.

 

Die Unkomplizierten wissen, dass sie Floskeln gebrauchen. Die Ideologiekritik erzeugt bei ihnen nur Schulterzucken – ein Grinsen – sie küssen weiter…

 

 

Und manchmal suchen die Komplizierten im Paysex genau diese Unkomplizierten, um einmal eine Auszeit von den Gedanken- und Wahrheitsmühlen zu bekommen…

 

kuesschen.gif

 

lust4fun, Du hast es in wenigen Sätzen geschafft, mir noch einmal deutlich zu machen, warum ich Escort so liebe...

 

Es ist der Ausbruch aus der Kompliziertheit, das Fehlen der Zwänge und Konventionen des Alltags - und das nicht nur für die männliche Seite. Wie sagte eine Dame vor kurzen bei einem Telefongespräch am Tag nach dem Date "Ich fand es toll gestern. Ich konnte so sein, wie ich will".

 

Wir hatten tatsächlich einen herrlich entspannten Abend, der uns zur Halbzeit zu einem Drink an die Bar führte, wo wir im Übermut überlegt haben, das süße Mädel hinter der Theke zu fragen, wann sie Deinstschluss hat und ob sie nicht Lust verspürt, uns danach noch ein paar Stunden auf unserem Zimmer besuchen zu kommen... :blinken:

 

Ich wäre in der Stimmung gewesen, sie zu fragen, meine Begleiterin riet aufgrund der Möglichkkeit einer Anzeige wegen sexueller Beleidigung davon ab. Hat hier wieder eine Konpliziertheit den Moment der unerlebbaren Leichtigkeit des Seins verhindert?

 

@ lust4fun, jedenfall bekommst Du einen freundschaftlichen virtuellen Kuss für Deine Analyse... :smile:

 

Und Alina ein Küsschen für ihre ausführliche Stellungnahme. :blume2:

 

Und Sylvia einen dicken Knutscher, weil sie die letzten Tage wieder etwas aktiver im Forum ist und ich ihre launemachende Fröhlichkeit vermisst habe.

 

Und Thea einen zarten Kuss vorab... für*s Jahresende :verstecken:

 

 

Und allen anderen wünsche ich eine stressfreie und entspannte Weihnachtszeit.

 

Bussi, Nightwriter

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 21:57 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 21:02 Uhr ----------

 

Da mich Küsse von Sir Tom Jones eher irritieren würden...... :cool:

 

 

Asfa, Küsschen und Hurra - der Archivar ist wieder da....

 

Bei Holly Valance werde ich auch schwach,absolut meine Kragenweite... da fange ich sogar an, das Video anzubusserln...

 

Falls die Dame bei einer Agentur tätig ist oder weden sollte, bitte PN an mich... :blinken:

  • Thanks 4

Ich brauche eine Signatur... gibt es noch ein unverbrauchtes Zitat von Oscar Wilde? ;-)

Wie wäre es mit: Eine schlechte Frau: die Art Frauen, deren man nie müde wird.

Share this post


Link to post

Your content will need to be approved by a moderator

Guest
You are commenting as a guest. If you have an account, please sign in.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Ist eine Sugardaddy/Sugarbabe Beziehung Prostitution oder nicht?

      Aus gegebenem Anlass möchte ich diese Frage in einem neuen Thread mit Umfrage einmal versuchen zu klären. Da wird die Meinung vertreten, dass SD/SB auch Prostitution sei und es gibt die gegenteilige Meinung. Also was denn nun? In den USA, wo ja Prostitution weitgehend verboten ist, laufen diese SD/SB Beziehungen problemlos, werden dort also nicht als Prostitution eingeordnet. Und dann soll im liberalen Deutschland, wo Prostitution nicht nur legalisiert ist, sondern sogar geschützt wird, eine SD/SB Beziehung unter Prostitution fallen? Leuchtet mir so gar nicht ein. Da sollte es doch Kriterien geben, die für oder gegen Prostitution sprechen.   Wenn ich als 60 jähriger mit einer jungen attraktiven Studentin eine persönliche Beziehung eingehe und sie unterstütze, dann hat das doch mit Prostitution nichts zu tun. Auch wenn ich eine Zweitwohnung für uns halte, ihr das Auto bezahle, sie mich teilweise bekocht, wir Sex haben, ich ihren richtigen Namen und Geburtstag kenne, sie zum Geburtstag, Namenstag, Valentinstag, Ostern und Weihnachten mit (Geld)Geschenken überhäufe, wir gemeinsam in Urlaub fahren, dann ist das meiner Meinung nach eine persönliche Beziehung und keine Prostitution.   Wie denkt ihr darüber?

      in General Escort related

    • Sexualbegleitung - Der Sex, den es nicht geben darf

      Habe ich gerade gefunden:     In Österreich ist sie noch nicht üblich: Sexualbegleitung für Menschen mit schweren geistigen Behinderungen   Sexualbegleitung für Menschen mit schweren geistigen Behinderungen   Bei der Sexualassistenz geht es nicht nur um Berührung. Foto: corbi       Das Liebesleben behinderter Menschen ist ein Tabuthema.   Begleiter wollen helfen, dürfen aber nicht.   Sexualität bei Menschen mit schweren Behinderungen ist noch immer ein Tabu. Eigentlich mehr als das: “Sexualität bei Behinderung wird als gar nicht vorhanden wahrgenommen” meint Otto Lambauer, zuständig für die Behindertenarbeit der Caritas. Aber auch Menschen mit schwerer geistiger Behinderung haben das Bedürfnis nach Nähe und Sexualität.   In Deutschland und der Schweiz gibt es daher die sogenannte “Sexualassistenz” oder “Sexualbegleitung“, die Menschen mit schweren Einschränkungen zu einem selbstbestimmten Sexualleben verhelfen möchte. Sexualassistenz kann sowohl Hautkontakt, Streicheln, das Berühren des Intimbereichs – bis zum Orgasmus oder Geschlechtsverkehr – umfassen. Die Sexualassistenten begreifen sich als Dienstleister und nicht als Beziehungsersatz.   In Österreich fällt Sexualassistenz bzw. Sexuabegleitung unter das Prostitutionsgesetz. Sie gilt als Zuführung zur Prostitution, da es sich um die “gewerbsmäßige Vornahme einer sexuellen Handlung” oder “die gewerbsmäßige Duldung sexueller Handlungen am eigenen Körper” handelt. Die Prostitutionsgesetze sind Landessache, aber ähneln einander inhaltlich. Rechtlich gesehen gelten das Berühren der weiblichen Brust, der Geschlechtsteile oder erotische Massagen als Prostitution. Wird solch ein Angebot zwei bis dreimal im Monat angenommen, fällt das bereits unter erwerbsmäßige Prostitution. Die ist nur registrierten Prostituierten erlaubt.   Einen Vorstoß in Richtung Gesetzesänderung für Sexualassistenz hat nun der soziale Dienstleister “Alpha Nova” in der Steiermark unternommen. Margit Schmiedbauer, Initiatorin des Projektes “Libida” fordert neue rechtliche Rahmenbedingungen, die Sexualassistenten ihre Arbeit ermöglichen sollen. Auch Geschlechtsverkehr im Rahmen einer Sexualbegleitung für behinderte Menschen soll möglich werden. Die Kosten würden sich auf 70 Euro pro Stunde belaufen. Sexualbegleitung - Eine “reine Dienstleistung”?   Im Laufe des letzen Jahres hätten sich laut Schmiedbauer zahlreiche Interessenten gemeldet, die sich zum Sexualassistenten ausbilden lassen würden. Derzeit müssten diese sich als Prostituierte registrieren, was mit kostenpflichtigen wöchentlichen Untersuchungen verbunden wäre. “Das ist nicht zumutbar” meint Schmiedbauer. Sie betont außerdem, dass die Sexualbegleitung ausschließlich für Menschen angeboten würde, die in der Lage sind – auch nonverbal – ganz klar zu signalisieren, dass sie solch eine Dienstleistung brauchen und wollen. Meist wird der Kontakt ja über Dritte hergestellt, etwa Eltern oder Betreuer, wenn es zu Auffälligkeiten wie Übergriffen von Behinderten auf andere gekommen ist.   Hier wäre es ganz wichtig, lange Vorlaufgespräche zu führen, um festzustellen, was die Klienten wollen. Und genau an diesem Punkt setzen Lambauers Bedenken ein: “Menschen mit schwerer intellektueller Behinderung leben meist in einer sehr isolierten Situation. Da kommt dann einmal in der Woche eine Person, die taktil fassbar ist – das ist mehr als eine Dienstleistung. Dass dem Klienten das so klar ist, dass es sich um eine reine Dienstleistung handelt – das glaub ich nicht.”   Lambauer gibt zu bedenken, dass das Verhalten schwerbehinderter Menschen zu einem großen Teil von ihrem Umfeld interpretiert würde, da sie selbst nicht in der Lage wären, sich unmissverständlich zu artikulieren. Er wirft die Frage auf, inwieweit Menschen mit Beeinträchtigungen eine eindeutige Stellungnahme zu Sex abgeben könnten. Thema Sexualbegleitung: Reichlich Diskussionsbedarf   Eine Vorreiterin in Sachen Sexualbegleitung ist Nina de Vries. Die 46-Jährige arbeitet bereits seit zehn Jahren in dem Bereich und bietet vor allem Menschen mit schweren geistigen Behinderungen erotische und sinnliche Berührungen an. Im Gespräch mit der “Wiener Zeitung” meint de Vries: “Ich mache meine Arbeit nur mit denjenigen, die klar signalisiert haben, dass sie Unterstützung wollen. Diese Menschen sind in der Begegnung sehr bestimmt und auch bestimmend. Nur weil jemand nicht sprechen kann, heißt das nicht, dass er nicht klar machen kann, was er will.”   Aber was passiert, wenn Klienten sich verlieben? “Meine Klienten freuen sich sehr, wenn sie mich sehen, und genießen das auch. Sie nehmen sehr sinnlich wahr. Verliebtheit ist aber ein Gedankenkonzept.”   Fest steht, dass es in diesem Bereich noch Diskussionsbedarf gibt. Zur Zeit sind in Deutschland und der Schweiz Sexualassistenten bzw. SexualbegleiterInnen fast ausschließlich weiblich und die Klienten männlich. Dass auch behinderte Frauen sexuelle Gefühle haben und diese ebenfalls ausleben wollten, würde oft übersehen, meint Lambauer. De Vries selbst bietet ihre Dienste auch Frauen an. Die würden aber eher selten zu ihr kommen.   Von Alexa Jirez   Samstag, 17. November 2007   [Quelle: Zeitung Sexworker.at]

      in Handicap

    • Frauen machen schlechte Erfahrungen beim Sex - Männer nie?

      Die Feministin Theresa Bücker hat für das SZ-Magazin einen Beitrag verfasst der den Titel "Ist es radikal, Jungen beizubringen, nicht zu vergewaltigen?" trägt. Zusammenfassend geht es um das Thema der #metoo Debatte und das Thema "konsensualer Sex" und warum Männer Frauen vergewaltigen, bzw. sich häufig sexuell über griffig verhalten. Ein beschreibender Satz des Artikels dazu lautet: Wir sind heute bei dem Thema sicherlich weiter, aber ich habe mir tatsächlich ein paar Gedanken gemacht und mich gefragt wie das so ist mit dem Thema "konsensualer Sex". Wir sind hier ja eine Gruppe von Experten auf dem Gebiet des Sex und des, wie ich hoffe, zustimmenden und nicht übergriffigen Sex.  Neben dem Paysex, dem wir uns hier mit mehr oder minder großer Leidenschaft widmen, wird es auch sexuelle Erlebnisse außerhalb des Paysex geben, wobei es egal ist, ob ich für Sex bezahle, oder bezahlt werde, er sollte einvernehmlich stattfinden und eben nicht über vereinbarte Grenzen gehen (Jan Ullrich und der Escort Fall in der Villa Kennedy sind allerdings ein Beispiel wie die Dinge aus dem Ruder laufen können). Fraglich ist nach der Lektüre des Artikels, ob es wirklich so ist, dass nur Frauen schlechte Erfahrungen beim Sex machen. Männer es dann aber offenbar nie mitbekommen, oder nicht mitbekommen wollen. Der Beitrag hat mich durchaus nachdenklich gemacht, was das Thema anbetrifft. Hören wir Männer manchmal wirklich nicht zu, verstehen wir Signale falsch? Mich würde es einmal interessieren wie das Thema hier gesehen wird.

      in Law - Social - Health

    • Ich möchte dieses Date nicht annehmen

      aber eventuell hat ja jemand Lust darauf , dann leite ich euch gerne den Kontakt weiter    Hmm, beautiful Maxine hello!
      I'm going straight to the point ...
      I would like to spend a beautiful night with you.
      And make a hard video of 15 minutes.

      I am 68 years old, French, big brown, no belly, no beard.
      A stiff cock 20 cm.

      I propose for you 3000 €
      Answer me quickly to arrange an appointment.

       your future stallion

      1 do you have Skype
      2 I am a buyer of panties worn and full of .... 

      in Anfragen (Bundesweit)

    • Sexarbeit und Prostitution sind nicht dasselbe

      Ein möglicherweise, für einige, interessanter Artikel in der Zeit welcher die Namensgebung dieser Tätigkeit durch die Beweggründe zu definieren versucht:  https://www.zeit.de/kultur/2018-05/feminismus-prostitution-sexarbeit-unterscheidung-streit  

      in Escort & Prostitution Media Reports

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.