Jump to content

 

Empfohlene Beiträge

Wenn ich die Homepage der Werbeplattform sehe, dann hat der Begriff "Stil", wie der Betreiber sich ausdrückt, für mich nun eine andere Bedeutung.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich erinnern darf, habe ich die Frage nach der Agentur gleich im zweiten Beitrag dieses mittlerweile elendslangen Threads gestellt und es 
wurde sofort auf Diskretion gepocht. Womit sich fuer mich immer die Frage stellt: Qui bono?
Wie wir nun sehen, ist das "wahre" Leben vollkommen anders gestrickt und trotz der hier gut gemeinten Aufforderungen sich einen Maulkorb
umhaengen zu lassen, sind es grade die Protagonisten, die jetzt alles auspacken.   Die Welt ist doch verrueckt, oder?

http://www.heute.at/sport/sportmix/story/Wuerge-Attacke--Jetzt-sprechen-Ullrich---Callgirl-43559821

Aber die Bild brachte schon 2014 einen 3-teiligen Bericht einer in Frankfurt arbeitenden Prostituierten:

https://www.bild.de/regional/frankfurt/escort-service/so-befriedige-ich-die-maenner-35946626.bild.html


 

 

bearbeitet von Benno
  • Danke 5
  • Informativ 1

"Sex ist sehr unkompliziert, wenn man von keinem Komplex, sondern von einem Bedürfnis geleitet wird."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss zugeben, dass aus der von mir postulierten Negativwerbung erfolgreich eine Art Guerillamarketing-Aktion  gemacht wurde. Vermutlich deshalb so erfolgreich wegen dem Protagonisten und dem äusserst regen Interesse der Boulevard-Medien. Allerdings hätten man das Bild von dem Agenturleiter weglassen sollen, das hat bei mir wieder einige Klischees gefüttert... . 

Ich denke gerade über den Halbsatz nach: .".........., lässt ein Vertrauter Brandy in der "Bild"-Zeitung zitieren ´"  komme aber nicht wirklich hinter die Bedeutung.

 

bearbeitet von Asfaloth

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Asfaloth:

Ich muss zugeben, dass aus der von mir postulierten Negativwerbung erfolgreich eine Art Guerillamarketing-Aktion  gemacht wurde. Vermutlich deshalb so erfolgreich wegen dem Protagonisten und dem äusserst regen Interesse der Boulevard-Medien. Allerdings hätten man das Bild von dem Agenturleiter weglassen sollen, das hat bei mir wieder einige Klischees gefüttert... . 

Ich denke gerade über den Halbsatz nach: .".........., lässt ein Vertrauter Brandy in der "Bild"-Zeitung zitieren ´"  komme aber nicht wirklich hinter die Bedeutung.

 

Wenn ich die Schlagworte Andre O. (aus den Medien), Escort und Frankfurt in Google eingebe, werden bei dem Ergebnis die Klischees nicht nur gefüttert, sondern nach meinem Empfinden sogar bestätigt! Wenn ich das nun alles in ein Gesamtbild zusammenfüge, bekommt die ganze Geschichte einen ziemlich bitteren Beigeschmack! 

Just my 2 Cents!

Lexa

  • Danke 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muss mich nochmals bei @Preiselbär entschuldigen, der da den richtigen Riecher hatte. Ein trauriges Beispiel für das Missachten des Diskretionsversprechens und in meinen Augen sehr entfernt vom Escort in dem Sinne, wie wir es kennen. Sicherlich keine gute Werbung für die Branche und mal wieder Mehrarbeit (zu zeigen, dass es auch anders geht) für die Anbieterinnen und Agenturen, die anders arbeiten, da nun manche (zu Recht) wieder mehr Bedenken haben, was Buchungen/Diskretion angeht. 

 

  • Danke 6
  • Zustimmen 3

passion-luxus-escort-486x200-model-shooting.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb PLE-Agency:

Sicherlich keine gute Werbung für die Branche und mal wieder Mehrarbeit (zu zeigen, dass es auch anders geht) für die Anbieterinnen und Agenturen, die anders arbeiten, da nun manche (zu Recht) wieder mehr Bedenken haben, was Buchungen/Diskretion angeht. 

 

Man kann und wird sicherlich nicht von einem Einzelfall ausgehend, Rückschlüsse für die gesamte Branche ziehen können.
Das wäre ja völlig unangemessen.

 

  • Danke 2
  • Zustimmen 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Act One Escort Service:

Man kann und wird sicherlich nicht von einem Einzelfall ausgehend, Rückschlüsse für die gesamte Branche ziehen können.
Das wäre ja völlig unangemessen.

 

Das ist für mich ohne Zweifel richtig.

Trotzdem hat Alina das Problem richtig erkannt, dass was gute Agenturen mit ihrer Hände Arbeit langfristig aufbauen von schwarzen Schafen wieder mit dem Arsch eingerissen wird. Die meisten hier haben Erfahrung auf der Nachfrage- und Angebotsseite und können sowas eher einordnen als Otto Normalbildleser. Daher befürchte ich, dass das Unangemessene zum Teil zumindest Realität wird.

  • Danke 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke das wir, die Anbieter Seite trotz dieser Negativ Schlagzeilen entspannt unseren Job wie bisher machen sollten. Wenn Herren anfragen und erst mal bedenken haben dann liegt es an uns denen die bedenken zu nehmen. So ist es bisher doch immer gewesen. Wird über Agenturen berichtet die mit Fake Bildern Arbeiten, gibt es viele die denken das dies bei anderen Agenturen auch so ist, wird über indiskrete Agenturen berichtet, sind direkt andere Agenturen auch indiskret. So ist leider der Kreislauf, ich lerne gerade damit umzugehen und nicht direkt in Panik zu geraten das wir eventuell alle in einen Topf geworfen werden. Ich glaube trotz solcher Schlagzeilen gibt es genug User die wissen das es auch anders geht :)

  • Danke 1
  • Zustimmen 4

1437313544_DiaryLadyEscort.jpg.3a8b58161b2593b511b50a8624ca1a18.jpg

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

Mahatma Gandhi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin jetzt irgendwie verwirrt. Wer ist nun das Opfer und wer der Täter?

Hängt wahrscheinlich davon ab, wer die bessere Exklusiv-Story für die Presse abliefert.

Brandy packt aus (nicht nur die T.)
Ullrich packt aus (Tüten und Flaschen)
Agenturchef packt aus ...

P.S.: Interessant zu sehen, wie nicht nur in der Presse sich eigentlich niemand dafür wirklich interessiert, wie es Brandy geht!

bearbeitet von Spring
P.S.:
  • Zustimmen 4

A&G ... nicht mehr so aktiv! Es ist schon alles gesagt, nur nicht von Jedem ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Asfaloth:

Ich muss zugeben, dass aus der von mir postulierten Negativwerbung erfolgreich eine Art Guerillamarketing-Aktion  gemacht wurde. Vermutlich deshalb so erfolgreich wegen dem Protagonisten und dem äusserst regen Interesse der Boulevard-Medien. Allerdings hätten man das Bild von dem Agenturleiter weglassen sollen, das hat bei mir wieder einige Klischees gefüttert... . 

Ich denke gerade über den Halbsatz nach: .".........., lässt ein Vertrauter Brandy in der "Bild"-Zeitung zitieren ´"  komme aber nicht wirklich hinter die Bedeutung.

 

Erfolgreich ist es erst, wenn es sich in den Umsätzen der Agentur wiederspielt und ihr auch nicht dauerhaft schadet.

 

Ich frage mich aber ernsthaft, wer noch etwas mit einer Agentur zu tun haben will, die sich um die Diskretion, dem A und O auf diesem Gebiet, einen feuchten Kehrricht schert. Mag sein, dass ein paar nun Brandy buchen, um hinterher damit zu prahlen, mit der Dame, die der Ullrich lt. ihrer Aussage vermöbelt hat, eine Nacht verbracht zu haben. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass noch so viele an einer Escortdame Interesse haben, die freimütig Interviews gibt, die auch der letzte dann als Escortdame (er-)kennt und an einer Agentur, die eine solche Dame listet.

vor 1 Stunde schrieb Spring:

P.S.: Interessant zu sehen, wie nicht nur in der Presse sich eigentlich niemand dafür wirklich interessiert, wie es Brandy geht!

Könnte daran liegen, dass schon die Dame selbst eher den Eindruck erzeugt, sich darüber zu freuen, nun endlich was gefunden zu haben, womit sie sich leistungslos gesundstoßen kann. Das Verhalten der Agentur sieht mir auch nicht danach aus, als ob man sich hier um eine Dame kümmert, die bei ihr gelistet ist und der etwas schlimmes wiederfahren ist. Hier scheint man eher die Gunst der Stunde für Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen.

 

Wenn die Beschreibung, wie sie Ullrich und das Zimmer vorgefunden hat, nur ansatzweise stimmt, dann sollte man sich schon fragen, warum sie das Date nicht gleich vor Beginn abgelehnt hat.

  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh je.... 4 (!) Seiten über Herrn Ulrich , die Escort Dame und die Agentur .....

Es ist doch total unwichtig , ob eine Dame im Hotel auf einen duschgeknallten Radprofi , oder einen anonymen Wahnsinnigen trifft . Ein Restrisiko gibt es immer .....

Aber bleibt doch mal auf dem Teppich ....:dunno:

  • Zustimmen 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Maxine:

Aber bleibt doch mal auf dem Teppich ....

In einem Forum sind Diskussionen über Themen erwünscht denke ich. :blumenkuss:

  • Lustig 1
  • Zustimmen 1

MC Escort | Die Premium Escort Community

sigpic1_2.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Madame Brandy ihr Outfit etwas ändert, 4 Wochen später würde ich als Bucher sie nicht wieder als Brandy oder Cindy oder..... erkennen. That‘s it.

  • Danke 1
  • Zustimmen 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Wanninger:

 

Könnte daran liegen, dass schon die Dame selbst eher den Eindruck erzeugt, sich darüber zu freuen, nun endlich was gefunden zu haben, womit sie sich leistungslos gesundstoßen kann. Das Verhalten der Agentur sieht mir auch nicht danach aus, als ob man sich hier um eine Dame kümmert, die bei ihr gelistet ist und der etwas schlimmes wiederfahren ist. Hier scheint man eher die Gunst der Stunde für Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen.

 

Wenn die Beschreibung, wie sie Ullrich und das Zimmer vorgefunden hat, nur ansatzweise stimmt, dann sollte man sich schon fragen, warum sie das Date nicht gleich vor Beginn abgelehnt hat.

Sowas nennt man gemeinhin Schuldumkehr.
Bei einer Vergewaltigung wird auch oft vorgehalten "warum hat sie sich so aufreizend gekleidet"

Wer, wie ich, in einem minder schweren Fall  Übergriffigkeit gegenüber einer Escortdame gesehen hat was dies für psychische Folgen hat der weiss, was die Dame durchmacht. In diesem Falle steht kein Millionen Vermögen für eine Therapie zur Verfügung wie bei dem Radler. Bei welcher Agentur die Dame gelistet ist oder ob sie in einem Bordell oder auf der Straße arbeitet spielt dabei keine Rolle.

Psychische Probleme löst man nicht mit "Klappe halten" und verstecken, sondern mit Auseinandersetzung ... gerne auch auf Kosten des Verursachers.

 

  • Danke 1
  • Zustimmen 2

A&G ... nicht mehr so aktiv! Es ist schon alles gesagt, nur nicht von Jedem ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert um dein Nutzer Erlebnis auf dieser Webseite zu verbessern. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen, ansonsten nehmen wir an dass es für dich in Ordnung ist deinen Besuch fortzusetzen.