Jump to content

 

atlan

Einmal ... , immer ...

Empfohlene Beiträge

Es gibt den Spruch (dem ich übrigens nicht zustimme :smile:)

„Einmal Freier – immer Freier“

Soll heißen, ein Mann der die Freuden der käuflichen Liebe genossen hat, kommt davon kaum wieder los.

 

Doch dies soll nur der Einstieg zu einem ähnlichen, aber dennoch etwas anderen Thema sein. Angeregt durch ein Gespräch mit einem männlichen User in diesem Forum, stellte sich (mir) die Frage, wie sieht es denn bezüglich dieses „Loskommens“ bei den Anbieterinnen aus, speziell bei den Frauen, die im Escortbereich tätig sind.

 

Gilt hier auch:

„Einmal Escortlady – immer Escortlady“ ?

… da könnte doch vielleicht etwas dran sein. *grübel*

 

Liest man die Beiträge der hier schreibenden Damen, in denen zum Ausdruck gebracht wird, dass es neben der finanziellen Motivation noch andere Gründe gibt, die für eine Escorttätigkeit sprechen, so drängt sich der Gedanke auf, dass diese anderen Gründe – auch bei Entfallen der finanziellen Notwendigkeit – ein „Loskommen“ erschweren könnten.

 

„Benötigt“ eine Frau diese Annehmlichkeiten einer Escorttätigkeit, wie:

 

• Im Mittelpunkt stehen

• Die gesamte Aufmerksamkeit eines Mannes erhalten

• Unterhalten werden

• „Die Welt kennenlernen“

• Bewundert werden

• Begehrt werden (so stark, dass für sie bezahlt wird)

• Sex mit ständig wechselnden Partnern

• Alle Facetten kennenlernen (Machos, „Weicheier“, devot, dominant, und … und)

 

kurz: Kurzweil, Sex in allen Varianten und ständiges Polieren des eigenen Egos,

 

so wird sie unter Umständen nur schwer darauf verzichten wollen.

 

Unterstellt man den Männern mit dem Spruch „Einmal Freier – immer Freier“, dass sie eine Sucht nach der käuflichen Liebe entwickeln, von der sie nicht mehr ablassen können und daher als treue Partner für eine Partnerschaft „verbrannt“ sind, so ist doch der Gedanke nicht ganz abwegig, dass auch die Escortladies im Laufe der Zeit eine solche Sucht entwickeln können – mit der gleichen Konsequenz bzw. Fragestellung: Ist die Sucht so groß, dass diese Ladies für eine monogame Partnerschaft ebenfalls „verbrannt“ sind. Ein Mann nicht mehr genügt, um ihr Selbstwertgefühl hochzuhalten – sie die Aufmerksamkeit und das Begehren vieler brauchen …….

 

 

aber was denke ich denn da für einen Blödsinn

Frauen und Männer ... ist doch was völlig anderes

oder etwa doch nicht ???

 

:smile:

 

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-


................

Ironie ist der Schild und das Schwert des Geistes -

Esprit, Humor und Empathie hingegen die Fingerabdrücke der Seele

 

und dennoch: "wehe dem, der wehe tut ..." עין תּחת עין ajin tachat ajin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Mann nicht mehr genügt, um ihr Selbstwertgefühl hochzuhalten – sie die Aufmerksamkeit und das Begehren vieler brauchen …….

 

Nun, das würde ja voraussetzen, daß eine Dame ihr Selbstwertgefühl hauptsächlich aus ihrer Tätigkeit als Escort nimmt. Und das stimmt mit absoluter Sicherheit nicht! Die Escorts, die ich aus dem Forum kenne, sind (so weit mir das möglich ist einzuschätzen) starke Persönlichkeiten, die ihren Wert als Mensch bestimmt nicht davon abhängig machen, ob Männer für schöne Stunden mit ihnen bezahlen bzw. ob sie von möglichst vielen Männern bewundert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

selbstverständlich lieber Radler :smile:

du hast natürlich Recht *umverzeihungbitte*

 

Anwesende sind immer und überall und von jeglichen menschlichen Schwächen und Unvollkommenheiten ausgeschlossen :smile:

Alle Frauen in diesem Forum sind natürlich in jeder Beziehung weit weg von allen Eitelkeiten und schweben in Sphären die sie völlig unempfindlich für bewundernde und anerkennende Worte, Blicke und Gesten macht.

Und die Männer sind selbstverständlich alle mit Kraft, Potenz, Intellekt, Charme und gigantischem Selbstbewusstsein gesegnete Persönlichkeiten, deren Ego bis in den Himmel reicht.

 

…. es gibt leider eine Ausnahme:

Ich mag es ganz gerne Streicheleinheiten zu erhalten. :schaem:

und habe deshalb den riesengroßen Fehler begangen

von mir auf andere zu schließen

aber ich bin ja auch nur ein kleiner Außerirdischer

 

:smile:

 

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-


................

Ironie ist der Schild und das Schwert des Geistes -

Esprit, Humor und Empathie hingegen die Fingerabdrücke der Seele

 

und dennoch: "wehe dem, der wehe tut ..." עין תּחת עין ajin tachat ajin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Atlan, ich verstehe Deine Reaktion nicht.

 

Haselmaus hat sich konkret auf die Frauen bezogen, die er aus dem Forum kennt.

 

Es wäre schade, wenn damit das Thema gleich abgewürgt wird.


F CK

all I need is U

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Atlan, ich verstehe Deine Reaktion nicht.

 

Haselmaus hat sich konkret auf die Frauen bezogen, die er aus dem Forum kennt.

 

Es wäre schade, wenn damit das Thema gleich abgewürgt wird.

 

@atlan war nicht der "abwürger"!:nono:

 

@radelmaus tat "schon wieder" so als ob hier alles anders ist!:zwinker:


Wer die Dummköpfe gegen sich hat,verdient Vertrauen.

Jean-Paul Sartre

 

Wenn sich zwei streiten, ist der, der dem Zornigen nicht widerspricht, der weisere.

Euripides

 

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein ? Wirklich nicht, Tyler ?

Glaubst du denn, ich würde die Frauen hier für Menschen mit Minderwertigkeitskomplexen halten ?

 

Natürlich nicht – aber auch nicht für Menschen, die gefeit gegenüber natürlichen „Anwandlungen“ sind. Sie sind nicht mehr oder weniger – wie sagte Radler - „starke Persönlichkeiten“, als andere auch. Und wenn man über menschliche Empfindungen diskutiert, soll man nicht so tun, als wären im Escortumfeld (Frauen und Männer) lediglich Personen anzutreffen, die schöner, intelligenter, charmanter, gereifter, integerer und so weiter sind. Oder ist hier die Elite der Menschheit vertreten ?

Wir sind hier ein Abbild der Welt draussen – auch hier gibt es den Durchschnitt – den gibt es überall, wir alle ergeben einen Durchschnitt.

 

… und auch ich habe schon Menschen hier persönlich kennengelernt, nicht nur Haselmaus (wieso eigentlich Haselmaus ??)

Und Gott sei Dank waren dies Menschen wie du und ich

mit Stärken und Schwächen

mit Wünschen und Ängsten

mit Hoffnungen und Befürchtungen

mit Haken und Ösen und Macken

 

… und es war toll !!!!!!!!!!!!!!!!

 

Es waren ganz normale Menschen

keine "Riesen"

 

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.


................

Ironie ist der Schild und das Schwert des Geistes -

Esprit, Humor und Empathie hingegen die Fingerabdrücke der Seele

 

und dennoch: "wehe dem, der wehe tut ..." עין תּחת עין ajin tachat ajin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@atlan war nicht der "abwürger"!:nono:

 

@radelmaus tat "schon wieder" so als ob hier alles anders ist!:zwinker:

 

Haselmaus schreibt

[...]Die Escorts, die ich aus dem Forum kenne, sind (so weit mir das möglich ist einzuschätzen) starke Persönlichkeiten, die ihren Wert als Mensch bestimmt nicht davon abhängig machen, ob Männer für schöne Stunden mit ihnen bezahlen bzw. ob sie von möglichst vielen Männern bewundert werden.

 

Ins..., äh PAIN, lese nur ich hier einen Unterschied?

 

Die Worte sind doch eigentlich eindeutig: Er bezieht sich, auf die, die er kennt und wie er sie einschätzt. Ich gehe davon aus, dass das nicht alle sind, die hier angemeldet sind. Kann mich aber täuschen.

 

Und jetzt lassen wir doch am besten die Diskussion im Sinne von Atlan sich frei entfalten.

 

Nein ? Wirklich nicht, Tyler ?

Glaubst du denn, ich würde die Frauen hier für Menschen mit Minderwertigkeitskomplexen halten ?

 

Auch hier kann ich nicht verstehen, wie Du schließt, das Dir das unterstellt wird.

 

Natürlich nicht – aber auch nicht für Menschen, die gefeit gegenüber natürlichen „Anwandlungen“ sind. Sie sind nicht mehr oder weniger – wie sagte Radler - „starke Persönlichkeiten“, als andere auch. Und wenn man über menschliche Empfindungen diskutiert, soll man nicht so tun, als wären im Escortumfeld (Frauen und Männer) lediglich Personen anzutreffen, die schöner, intelligenter, charmanter, gereifter, integerer und so weiter sind. Oder ist hier die Elite der Menschheit vertreten ?

Wir sind hier ein Abbild der Welt draussen – auch hier gibt es den Durchschnitt – den gibt es überall, wir alle ergeben einen Durchschnitt.

 

Du hast damit Recht. Und Haselmaus bezieht sich, wie oben schon geschrieben, auf die, die er kennt, und soweit er es einschätzen kann. Kann sein, dass er es anders meint. Aber dies will ich ihm aufgrund eienr Interpretation seiner abgegrenzten Aussage nicht unterstellen.

 

… und auch ich habe schon Menschen hier persönlich kennengelernt, nicht nur Haselmaus (wieso eigentlich Haselmaus ??)

 

Radelmaus hat mal in ein paar Posts darauf hingewiesen, dass die Radelmaus eigentlich eine Haselmaus ist, was man wohl auch mit besseren Augen als meinen im Avatar erkennen kan. Seitdem tu ich ihm den Gefallen... :zwinker:

 

Und Gott sei Dank waren dies Menschen wie du und ich

mit Stärken und Schwächen

mit Wünschen und Ängsten

mit Hoffnungen und Befürchtungen

mit Haken und Ösen und Macken

 

… und es war toll !!!!!!!!!!!!!!!!

 

Es waren ganz normale Menschen

keine "Riesen"

 

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

 

Das ist auch meine Erfahrung und ich sehe darin keinen Widerspruch zu Haselmaus Statement, eher eine Ergänzung oder eben Deine andere Meinung und Erfahrung. Haselmaus wegen seiner Meinung aber sarkastisch ins Lächerliche zu ziehen, tut doch nicht not.

 

Mir geht es nicht um die beteiligten Personen sondern um den Umgang in der Diskussion. Hier wurden in den letzten Wochen so viele Türen geknallt und so viel Porzellan zerschlagen, so dass man der naheliegenden Versuchung, einen anderen User wegen seiner abweichenden, vielleicht naiv formulierten Meinung, lächerlich zu machen, doch auch einmal widerstehen kann. In Deinem zitierten Statement gehts Du dann ja auch argumentativ darauf ein.

 

Ich find Dein Thema gut und würde mich freuen, wenn es sachlich weiterdiskutiert wird.

bearbeitet von Tyler Durden

F CK

all I need is U

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Haselmaus wegen seiner Meinung aber sarkastisch ins Lächerliche zu ziehen, tut doch nicht not.

 

Mir geht es nicht um die beteiligten Personen sondern um den Umgang in der Diskussion. Hier wurden in den letzten Wochen so viele Türen geknallt und so viel Porzellan zerschlagen, so dass man der naheliegenden Versuchung, einen anderen User wegen seiner abweichenden, vielleicht naiv formulierten Meinung, lächerlich zu machen, doch auch einmal widerstehen kann. In Deinem zitierten Statement gehts Du dann ja auch argumentativ darauf ein.

 

Ich find Dein Thema gut und würde mich freuen, wenn es sachlich weiterdiskutiert wird.

 

Okay.

Der Grat zwischen Ironie und Sarkasmus ist schmal und schlüpfrig. :smile:

bin wieder einmal ausgerutscht :traurig:

liegt wohl daran, dass wenn ich das Gefühl habe

dass man mir mit Plattitüden begegnet

ich dann (zu) schnell bissig werden kann

 

:schaem:

 

Ich möchte nicht dazu beitragen den Ton hier zu verschärfen.

 

Hallo Haselmaus .... *shakehands????*

 

:smile:

 

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

bearbeitet von atlan

................

Ironie ist der Schild und das Schwert des Geistes -

Esprit, Humor und Empathie hingegen die Fingerabdrücke der Seele

 

und dennoch: "wehe dem, der wehe tut ..." עין תּחת עין ajin tachat ajin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

„Benötigt“ eine Frau diese Annehmlichkeiten einer Escorttätigkeit, wie:

 

• Im Mittelpunkt stehen

• Die gesamte Aufmerksamkeit eines Mannes erhalten

• Unterhalten werden

• „Die Welt kennenlernen“

• Bewundert werden

• Begehrt werden (so stark, dass für sie bezahlt wird)

• Sex mit ständig wechselnden Partnern

• Alle Facetten kennenlernen (Machos, „Weicheier“, devot, dominant, und … und)

 

kurz: Kurzweil, Sex in allen Varianten und ständiges Polieren des eigenen Egos,

 

[/center]

 

Mal davon abgesehen, das ich nie einem Mann unterstellen würde :nono:: Einmal Freier, immer Freier, will ich trotzdem mal antworten.

 

Benötigen würde ich es nicht nennen, aber Du hast sicher Recht, das diese Annehmlichkeiten auch einen Teil ausmachen.

 

Es ist immer schön auf eine gewisse Art und Weise geschätzt und bewundert zu werden:blume:, es darf nur nicht too much sein, dann fühlt man sich eher erdrückt.

 

Auch wenn das hier im Forum sicher den Anschein bei mir macht, so stehe ich (die bei MC Treffen waren werden es bemerkt haben) ungern im Mittelpunkt im realen Leben und somit auch nicht gern beim Daten, ich mag es, wenn beide gleich stehen.:oh:

 

Das Begehren messe ich nicht an der Bezahlung, oder das überhaupt gezahlt wird.:nono:

 

Sex mit ständig wechsel. Partnern, hm...so ständig ist das ja auch nicht, aber selbst wenn, so könnte man dies auch ohne Escort sicher ermöglichen, wenn man es denn will.

 

Die Welt kennenlernen, schwierig, wenn ich gebucht bin, lerne ich die Welt kennen, die mir der Herr ermöglicht und die auch er kennen lernen will mit mir, aber ein richtiges Welt kennenlernen ist es ja nicht. Gut man kommt natürlich viel rum und erlebt sehr schöne Dinge. :schaem::blume:

 

Nun zum Punkt, den ich zu 100% unterstreichen kann, die verschiedenen Facetten, das finde ich wirklich geil beim Escort, man lernt so viele verschiedene Menschen kennen und viele die man sonst nie kennengelernt hätte (ich meine nicht Promis usw., sondern einfach eine bunte Mischung von Menschen) und das finde ich total spannend.:herz:

 

Ich werd das auch sicher vermissen, wenn ich dann mal mit dem Escort aufhöre, ganz klar, aber das ich deshalb sage: einmal Escort, immer Escort, nein - so weit geht es wirklich nicht.:cool:

 

Atlan sorry für die lange Antwort, :kiss::zwinker:

bearbeitet von Alina

[sIGPIC][/sIGPIC]

Alle sinnlichen Genüsse regen bei edlen Naturen den Geist an. Bei unedlen Naturen jagen sie ihn davon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es gibt den Spruch (dem ich übrigens nicht zustimme :smile:)

„Einmal Freier – immer Freier“

Soll heißen, ein Mann der die Freuden der käuflichen Liebe genossen hat, kommt davon kaum wieder los.

 

Doch dies soll nur der Einstieg zu einem ähnlichen, aber dennoch etwas anderen Thema sein. Angeregt durch ein Gespräch mit einem männlichen User in diesem Forum, stellte sich (mir) die Frage, wie sieht es denn bezüglich dieses „Loskommens“ bei den Anbieterinnen aus, speziell bei den Frauen, die im Escortbereich tätig sind.

 

Gilt hier auch:

„Einmal Escortlady – immer Escortlady“ ?

… da könnte doch vielleicht etwas dran sein. *grübel*

 

Liest man die Beiträge der hier schreibenden Damen, in denen zum Ausdruck gebracht wird, dass es neben der finanziellen Motivation noch andere Gründe gibt, die für eine Escorttätigkeit sprechen, so drängt sich der Gedanke auf, dass diese anderen Gründe – auch bei Entfallen der finanziellen Notwendigkeit – ein „Loskommen“ erschweren könnten.

 

„Benötigt“ eine Frau diese Annehmlichkeiten einer Escorttätigkeit, wie:

 

• Im Mittelpunkt stehen

• Die gesamte Aufmerksamkeit eines Mannes erhalten

• Unterhalten werden

• „Die Welt kennenlernen“

• Bewundert werden

• Begehrt werden (so stark, dass für sie bezahlt wird)

• Sex mit ständig wechselnden Partnern

• Alle Facetten kennenlernen (Machos, „Weicheier“, devot, dominant, und … und)

 

kurz: Kurzweil, Sex in allen Varianten und ständiges Polieren des eigenen Egos,

 

so wird sie unter Umständen nur schwer darauf verzichten wollen.

 

Unterstellt man den Männern mit dem Spruch „Einmal Freier – immer Freier“, dass sie eine Sucht nach der käuflichen Liebe entwickeln, von der sie nicht mehr ablassen können und daher als treue Partner für eine Partnerschaft „verbrannt“ sind, so ist doch der Gedanke nicht ganz abwegig, dass auch die Escortladies im Laufe der Zeit eine solche Sucht entwickeln können – mit der gleichen Konsequenz bzw. Fragestellung: Ist die Sucht so groß, dass diese Ladies für eine monogame Partnerschaft ebenfalls „verbrannt“ sind. Ein Mann nicht mehr genügt, um ihr Selbstwertgefühl hochzuhalten – sie die Aufmerksamkeit und das Begehren vieler brauchen …….

 

 

aber was denke ich denn da für einen Blödsinn

Frauen und Männer ... ist doch was völlig anderes

oder etwa doch nicht ???

 

:smile:

 

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

 

Hallo Atlan,

denke mir alle die von dir aufgeführten Punkte kann Frau, so sie es denn will (z.B. wechselnde Sexpartner) auch ohne Bezahlung haben. Bleibt meiner Meinung nach als Hauptmotivation, wohlgemerkt Hauptmotivation nicht einzige Motivation, um als Escort zu arbeiten, die Bezahlung.

Da ich aber nie als Escort gearbeitet habe kann ich das auch nicht mit Sicherheit sagen und wenn, dann wäre es vielleicht nur bei mir als Escort so, ob es dann bei anderen Escorts genau so ist............

 

lg

Jürgen

bearbeitet von jw70

"Ein Tag ohne Arbeit, ist wie ein Tag ohne Essen."

Zen-Meister Pai-Chang.

 

Ich verteile keine Dankeshäkchen mehr, erwarte aber auch keine mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...ist velleicht wohl wie mit dem Rauchen..... es gibt Menschen, die haben es geschafft, damit aufzuhören.....

 

und manche schon über 10 mal....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Atlan sorry für die lange Antwort, :kiss::zwinker:

 

Ich finds schön, dass du dir die Mühe einer längeren Antwort gemacht hast. :smile:

Nicht immer und überall passt: "In der Kürze liegt die Würze" :zwinker:

 

Die Aussage "Einmal Escort, immer Escort" (bzw."Einmal Freier, immer Freier") sollte auch nicht absolut und streng wörtlich verstanden werden, sondern lediglich die Tendenz aufzeigen, dass dem Escortumfeld ein gewisses Suchtpotential innewohnen kann, das unter Umständen dazu führen könnte, auch bei Änderung der persönlichen Lebensumstände (z.B. neue Partnerschaft) dem "abzuschwören". Insofern ist das Beispiel von Asfaloth mit dem Rauchen nicht so ganz abwegig.

 

Mein Eingangsposting hat lediglich versucht, diese Überlegungen von der reinen Betrachtung der Kunden zu lösen und auch die Anbieterinnen hier mit einzubeziehen.

 

Nur eines habe ich mit Sicherheit nicht bezweckt

ein Werturteil damit zu verbinden.

 

:smile:

 

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-


................

Ironie ist der Schild und das Schwert des Geistes -

Esprit, Humor und Empathie hingegen die Fingerabdrücke der Seele

 

und dennoch: "wehe dem, der wehe tut ..." עין תּחת עין ajin tachat ajin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Atlan,

denke mir alle die von dir aufgeführten Punkte kann Frau, so sie es denn will (z.B. wechselnde Sexpartner) auch ohne Bezahlung haben. Bleibt meiner Meinung nach als Hauptmotivation, wohlgemerkt Hauptmotivation nicht einzige Motivation, um als Escort zu arbeiten, die Bezahlung.

Da ich aber nie als Escort gearbeitet habe kann ich das auch nicht mit Sicherheit sagen und wenn, dann wäre es vielleicht nur bei mir als Escort so, ob es dann bei anderen Escorts genau so ist............

 

lg

Jürgen

 

Wobei man da noch auslegen müsste, ist Bezahlung = Geldscheine? Man erlebt im privaten Umfeld, sogar in "Beziehungen" (für mich wäre es keine Beziehung) oft Frauen, die nur solange mit jemand zusammen bleiben, solange er ihr regelmäßig etwas teures schenkt, sie mit seiner Kreditkarten einkaufen gehen kann uvm., natürlich will der Herr dann auch etwas dafür- ich rede nun nicht von schönen Geschenken ab und an, das ist ja toll, ich meine statt Geldbezahlung, Bezahlung (anders sehe ich das nicht, sorry) mit anderen Dingen.

 

Sprich, wenn Frau es darauf anlegt, kann sie auch privat eine Art Bezahlung bekommen.

 

Bei einer Affäre sicher ok, aber bei einer echten Beziehung wäre das für mich ein No Go.


[sIGPIC][/sIGPIC]

Alle sinnlichen Genüsse regen bei edlen Naturen den Geist an. Bei unedlen Naturen jagen sie ihn davon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es gibt den Spruch (dem ich übrigens nicht zustimme :smile:)

„Einmal Freier – immer Freier“

 

Finde es richtig, atlan, dass Du Dich von dem Spruch distanzierst!

 

Denn: man muß sich mal überlegen, welches Menschenbild in diesem Spruch zum Ausdruck kommt! Nämlich das eines Menschen, der keinen freien Willen mehr hat und bei dem der Mensch von seinen Trieben (Freude spricht vom „Es“) gesteuert wird! Ein solches Menschenbild wird der Würde des Menschen – denke ich – nicht gerecht! Natürlich – die meisten Menschen sind nicht völlig immun gegen Verführungen. Und dass schöne Frauen für Männer eine Verführung darstellen, ist sicher etwas ganz Normales. Nur: gebe ich einer Verführung auch nach? Das ist doch die Frage. Das kann ich doch frei entscheiden. Ich bin doch als Mann nicht meinen Trieben ausgeliefert, sodaß ich gar nicht anders kann, als sie zu befriedigen.

 

Wenn ich z.B. in einer festen Beziehung bin und meiner Partnerin Treue versprochen habe, dann werde ich (ich spreche da für mich) einer Verführung nicht nachgeben. Und wenn Angelina Jolie oder wer auch immer vor meiner Tür steht. Dass ist mir völlig egal! Wem ich meine Treue verspreche, der kann sich auch auf mein Wort verlassen. In so einer Situation muß sich eben das „Über-Ich“ gegen das „Es“ durchsetzen. Ist alles eine Frage der Willensstärke und des Charakters!Für mich gebietet es der menschliche Anstand, dass man ein gegebenes Versprechen auch einhält. Und wenn das noch so schwer fällt.

 

Ganz anders ist es natürlich, wenn man Single ist oder in einer offenen Beziehung lebt, in der man keine sexuelle Treue vom anderen erwartet. Dann ist man (in dieser Hinsicht) frei und keinem Rechenschaft schuldig.

 

Fazit: ob ich einer Versuchung nachgebe, entscheide ich immer selbst! Ich persönlich treffe so eine Entscheidung danach, in welcher privaten Situation ich lebe.

 

Grüße von der Radelmaus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirklich ein interessantes Thema Sternenbummler :smile:

 

Wobei mir ein paar Dinge wichtig sind, die ich etwas anders sehe

 

 

Es gibt den Spruch (dem ich übrigens nicht zustimme)

„Einmal Freier – immer Freier“

Soll heißen, ein Mann der die Freuden der käuflichen Liebe genossen hat, kommt davon kaum wieder los.

 

Doch dies soll nur der Einstieg zu einem ähnlichen, aber dennoch etwas anderen Thema sein. Angeregt durch ein Gespräch mit einem männlichen User in diesem Forum, stellte sich (mir) die Frage, wie sieht es denn bezüglich dieses „Loskommens“ bei den Anbieterinnen aus, speziell bei den Frauen, die im Escortbereich tätig sind.

 

Ich glaube den Spruch "einmal Freier - immer Freier" interpretiert jeder für sich anders. Ich komme nicht ganz "drum rum" (wie die Bayern zu sagen pflegen), Paysex mit einer Droge zu vergleichen oder von einer "verbotenen Frucht zu naschen". Wenn ich heute von verbotenen Früchten nasche, mir diese auch noch sehr gemundet haben, dann ist die Gefahr schon vorhanden, dass es mich immer wieder nach dieser Frucht gelüstet.

 

Fazit sehe ich in dem Spruch eher, wer schon Mal Paysex wahr genommen hat, den Geschmack (Reiz) als lecker empfunden hat, eher "rückfällig" werden kann wie ein Paysexneuling oder eben jemand der damit noch gar nicht in Berührung kam.

 

 

Gilt hier auch:

„Einmal Escortlady – immer Escortlady“ ?

… da könnte doch vielleicht etwas dran sein. *grübel*

 

Liest man die Beiträge der hier schreibenden Damen, in denen zum Ausdruck gebracht wird, dass es neben der finanziellen Motivation noch andere Gründe gibt, die für eine Escorttätigkeit sprechen, so drängt sich der Gedanke auf, dass diese anderen Gründe – auch bei Entfallen der finanziellen Notwendigkeit – ein „Loskommen“ erschweren könnten.

 

„Benötigt“ eine Frau diese Annehmlichkeiten einer Escorttätigkeit, wie:

 

• Im Mittelpunkt stehen

• Die gesamte Aufmerksamkeit eines Mannes erhalten

• Unterhalten werden

• „Die Welt kennenlernen“

• Bewundert werden

• Begehrt werden (so stark, dass für sie bezahlt wird)

• Sex mit ständig wechselnden Partnern

• Alle Facetten kennenlernen (Machos, „Weicheier“, devot, dominant, und … und)

 

kurz: Kurzweil, Sex in allen Varianten und ständiges Polieren des eigenen Egos,

 

so wird sie unter Umständen nur schwer darauf verzichten wollen.

 

Mit deiner Aufzählung habe ich allerdings echt ein Problem, denn:

 

als Escort, stelle ICH mich hinten an und DER Gast und seine Wünsche stehen im Mittelpunkt.

 

Nicht ich bekomme die Aufmerksamkeit des Gastes, sondern ER meine. In den seltensten Fällen, lernt das Escort durch die Buchung die Welt kennen, sondern muss Alina zustimmen .... ich lerne SEINE Welt kennen. Was durchaus reizend sein kann, aber die meisten Escorts sind mit ihrem Leben (so wie es ist) zufrieden und freuen sich auch danach wieder in ihre Normalität zurück kehren zu können. :smile:

 

Bewundert wird Frau, wenn sie denn attraktiv ist, auch ausserhalb des Escorts. Viele kommen ja erst auf den Gedanken sich zu "vermarkten", weil sie im Privatleben schon solche Feedbacks bekommen.

 

Ständig wechselnde Partner, kann Frau nicht nur im Paysex pflegen - meist sind die "privaten" Frauen da weitaus schlimmer :lach: und agieren unüberlegter :zwinker:

 

 

 

Unterstellt man den Männern mit dem Spruch „Einmal Freier – immer Freier“, dass sie eine Sucht nach der käuflichen Liebe entwickeln, von der sie nicht mehr ablassen können und daher als treue Partner für eine Partnerschaft „verbrannt“ sind, so ist doch der Gedanke nicht ganz abwegig, dass auch die Escortladies im Laufe der Zeit eine solche Sucht entwickeln können – mit der gleichen Konsequenz bzw. Fragestellung: Ist die Sucht so groß, dass diese Ladies für eine monogame Partnerschaft ebenfalls „verbrannt“ sind. Ein Mann nicht mehr genügt, um ihr Selbstwertgefühl hochzuhalten – sie die Aufmerksamkeit und das Begehren vieler brauchen …….

 

 

aber was denke ich denn da für einen Blödsinn

Frauen und Männer ... ist doch was völlig anderes

oder etwa doch nicht ???

 

:smile:

 

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

 

 

Doch, und da muss ich Alina wieder zustimmen, der Reiz Menschen (nein nicht nur Männer :grins:) kennenzulernen, die man sonst im Leben wahrscheinlich nie kennengelernt hat, so zu treffen hat einen ungemeinen Reiz. Dieses prickeln herauszufinden wie der andere "tickt" (kicher), ist in meinem Fall - ich spreche da nur von Mir - der absolute Reiz und die Droge von der ich sehr schwer los kommen werde .... wenn es mal soweit ist.

Diese Neugier hatte ich auch schon vor meinem 29. Geburtstag, doch mit einstieg des Escorts ist das nun wesentlich einfacher - diesem Reiz nachzugehen :schaem::grins:

 

Verbrannt würde ich es aber nicht bezeichnen, denn eine Partnerschaft ist was GANZ ANDERES wie ein Escortdate und niemals mit einer Beziehung, wo tiefere Gefühle Grundlage sind, zu vergleichen! Das eine ist Sex - nicht mehr und nicht weniger. Sex mit einem Gast kann befriedigend sein (wenn er es denn drauf hat :grins:) aber DER Sex, wo Herz, Körper und Seele (ich nenn es jetzt mal so) gleichermaßen Befriedigung erfahren wird es sicherlich nur im privaten geben.

 

Finde es richtig, atlan, dass Du Dich von dem Spruch distanzierst!

 

Denn: man muß sich mal überlegen, welches Menschenbild in diesem Spruch zum Ausdruck kommt! Nämlich das eines Menschen, der keinen freien Willen mehr hat und bei dem der Mensch von seinen Trieben (Freude spricht vom „Es“) gesteuert wird! Ein solches Menschenbild wird der Würde des Menschen – denke ich – nicht gerecht! Natürlich – die meisten Menschen sind nicht völlig immun gegen Verführungen. Und dass schöne Frauen für Männer eine Verführung darstellen, ist sicher etwas ganz Normales. Nur: gebe ich einer Verführung auch nach? Das ist doch die Frage. Das kann ich doch frei entscheiden. Ich bin doch als Mann nicht meinen Trieben ausgeliefert, sodaß ich gar nicht anders kann, als sie zu befriedigen.

 

Warum kratzt das an der Menschenwürde - Radel ist das nicht deine Interpretation dieses Satzes und was du damit verbindest?

Ich sehe in dem Spruch rein gar nichts Menschenverachtendes. Vielleicht weil ich daraus etwas anderes herauslese. Ich lese auch nicht daraus, dass derjenige keinen Willen hat - sprich Sch****gesteuert reagiert, sondern eher das er den Reiz des unkomplizierten kennen und schätzen gelernt hat :zwinker::smile:

 

Wenn ich z.B. in einer festen Beziehung bin und meiner Partnerin Treue versprochen habe, dann werde ich (ich spreche da für mich) einer Verführung nicht nachgeben. Und wenn Angelina Jolie oder wer auch immer vor meiner Tür steht. Dass ist mir völlig egal! Wem ich meine Treue verspreche, der kann sich auch auf mein Wort verlassen. In so einer Situation muß sich eben das „Über-Ich“ gegen das „Es“ durchsetzen. Ist alles eine Frage der Willensstärke und des Charakters!Für mich gebietet es der menschliche Anstand, dass man ein gegebenes Versprechen auch einhält. Und wenn das noch so schwer fällt.

 

hmmm wie kamst du denn zu dem Nick Haselmaus?? *ggg*

Dann muss ich jetzt doch mal hinterfragen. *fg* Und wie ist das, wenn Du in einer Beziehung lebst, die schon Jahre währt? Ich spreche davon, wenn der Alltag Einzug gehalten hat, die Kinder zum Bleistift rum tollen, die Libido der Frau gesunken ist usw .... wie sieht es denn dann mit der Lust aus und der Willensstärke.

Mir ist noch kein Mann über den Weg gelaufen (ausserhalb des Escorts natürlich :lach:) der "es" rausschwitzen konnte.

Oder trennt man sich dann, wenn kein Sex mehr stattfindet? Liebe kann ja trotzdem noch vorhanden sein und die Kinder bleiben auch und die gemeinsame Zeit ist da ja auch noch.

 

Nur mal ein Beispiel - in meiner alten Beziehung, war ich dem Streß ausgesetzt, dass mein damaliger Partner weitaus mehr Lust hatte und immer wollte. Diese ständige Bedrängnis hat bei mir zu Folge gehabt das immer mehr Frust anstatt Lust in der Beziehung vorhanden war.

Hätte er seine Gier nach Sex auch anderweitig gestillt, wäre die Beziehung am Ende nicht gescheitert :schaem: ...

Und es war sehr wohl Wille und "Treue" (ich hatte ja privat keine wechselnden Partner) vorhanden ...

 

 

Lieben Gruß

 

Sina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wobei man da noch auslegen müsste, ist Bezahlung = Geldscheine? Man erlebt im privaten Umfeld, sogar in "Beziehungen" (für mich wäre es keine Beziehung) oft Frauen, die nur solange mit jemand zusammen bleiben, solange er ihr regelmäßig etwas teures schenkt, sie mit seiner Kreditkarten einkaufen gehen kann uvm., natürlich will der Herr dann auch etwas dafür- ich rede nun nicht von schönen Geschenken ab und an, das ist ja toll, ich meine statt Geldbezahlung, Bezahlung (anders sehe ich das nicht, sorry) mit anderen Dingen.

 

Sprich, wenn Frau es darauf anlegt, kann sie auch privat eine Art Bezahlung bekommen.

 

Bei einer Affäre sicher ok, aber bei einer echten Beziehung wäre das für mich ein No Go.

 

natürlich gibt es auch solche Parnerschaften, die eine rein materielle Basis haben,

bei der sich die Frau körperlich ins Zeug legt um an dem gehobenen Lebensstandard ihres Partner teilzuhaben. Ist aber nicht gerade eine schöne Vorstellung.

Daswegen bin ich bei meiner Patnerwahl auch darauf bedacht, dass meine Frau/Freundin

gut ausgebildet ist und ihre eigene Kohle verdient, um solchen Abhängigkeiten aus dem Weg zu gehen. Ich möchte das Gefühl haben, sie ist mit mir zusammen weil sie mich als Menschen mag und nicht weil es ihr dadurch finanziell besser geht.

Bin auch der Meinung, Dinge des täglichen Bedarfs, sollte dann jeder für sich selbst finanzieren ( getrennte Konten) ,

und bei größeren Anschaffungen wird zusammengelegt.

Dies schließt natürlich kleine Geschenke ab und an nicht aus.:zwinker:

 

lg

Jürgen

bearbeitet von jw70

"Ein Tag ohne Arbeit, ist wie ein Tag ohne Essen."

Zen-Meister Pai-Chang.

 

Ich verteile keine Dankeshäkchen mehr, erwarte aber auch keine mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Erdenbummlerin :smile:

auch dir vielen Dank für dein ausführliches Statement.

 

Wirklich ein interessantes Thema Sternenbummler :smile:

 

Wobei mir ein paar Dinge wichtig sind, die ich etwas anders sehe

 

Mit deiner Aufzählung habe ich allerdings echt ein Problem, denn:

 

als Escort, stelle ICH mich hinten an und DER Gast und seine Wünsche stehen im Mittelpunkt.

 

Nicht ich bekomme die Aufmerksamkeit des Gastes, sondern ER meine. In den seltensten Fällen, lernt das Escort durch die Buchung die Welt kennen, sondern muss Alina zustimmen .... ich lerne SEINE Welt kennen. Was durchaus reizend sein kann, aber die meisten Escorts sind mit ihrem Leben (so wie es ist) zufrieden und freuen sich auch danach wieder in ihre Normalität zurück kehren zu können. :smile:

 

Bewundert wird Frau, wenn sie denn attraktiv ist, auch ausserhalb des Escorts. Viele kommen ja erst auf den Gedanken sich zu "vermarkten", weil sie im Privatleben schon solche Feedbacks bekommen.

 

Ständig wechselnde Partner, kann Frau nicht nur im Paysex pflegen - meist sind die "privaten" Frauen da weitaus schlimmer :lach: und agieren unüberlegter :zwinker:

 

Doch, und da muss ich Alina wieder zustimmen, der Reiz Menschen (nein nicht nur Männer :grins:) kennenzulernen, die man sonst im Leben wahrscheinlich nie kennengelernt hat, so zu treffen hat einen ungemeinen Reiz. Dieses prickeln herauszufinden wie der andere "tickt" (kicher), ist in meinem Fall - ich spreche da nur von Mir - der absolute Reiz und die Droge von der ich sehr schwer los kommen werde .... wenn es mal soweit ist.

 

Sicher, sollten die Wünsche des Gastes bei einem Date im Vordergrund stehen und er sollte die Aufmerksamkeit der Lady geniessen können.

Aber ein klein bissi bekommt doch auch die Lady etwas von dieser Aufmerksamkeit zurück - ein Geben und Nehmen - ein gemeinsamer Wunsch, die Stunden zu einer schönen Zeit werden zu lassen, oder ?

 

Meine Aufzählung, mit der du nicht konform gehen kannst, war auch nur beispielhaft und ohne Anspruch auf Vollständigkeit und wird bei der einzelnen Escortlady immer individuell anders aussehen und zutreffen. Sie sollte lediglich exemplarisch Komponenten jenseits des finanziellen Aspektes aufzeigen, die es einer Anbieterin schwer machen könnten, sich nachdrücklich und in Gänze (wenn sie es denn möchte oder neue Lebensumstände es sinnvoll erscheinen lassen könnten) von ihrer Escorttätigkeit zu lösen. Und die scheint es ja wohl auch zumindest ansatzweise zu geben, wenn ich deinen Beitrag und den von Alina nicht völlig missverstanden habe.

 

 

 

Nicht mehr - und nicht weniger

und ohne hierbei zu viel hineindeuten zu wollen

 

:smile:

 

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-


................

Ironie ist der Schild und das Schwert des Geistes -

Esprit, Humor und Empathie hingegen die Fingerabdrücke der Seele

 

und dennoch: "wehe dem, der wehe tut ..." עין תּחת עין ajin tachat ajin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Warum kratzt das an der Menschenwürde - Radel ist das nicht deine Interpretation dieses Satzes und was du damit verbindest?

Ich sehe in dem Spruch rein gar nichts Menschenverachtendes. Vielleicht weil ich daraus etwas anderes herauslese. Ich lese auch nicht daraus, dass derjenige keinen Willen hat - sprich Sch****gesteuert reagiert, sondern eher das er den Reiz des unkomplizierten kennen und schätzen gelernt hat :zwinker::smile:

 

Ja, Sina, was ich zum Satz „Einmal Freier – immer Freier“ geschrieben habe, ist natürlich meine eigene „Interpretation“ dieses Satzes. Der Satz drückt natürlich eine ausschließliche Steuerung des Ich durch das ES aus – selbstverständlich, Sina, was denn sonst. Das Verhalten von Tieren wie Haselmäusen :grins::grins::grins: wird durch ihre Triebe gesteuert. Der Mensch aber hat einen freien Willen.

 

Es ging mir doch nur darum, auszudrücken, dass jemand, der in einem bestimmten Lebensabschnitt „käufliche Erotik“ in Anspruch genommen hat, nicht automatisch dies sein Leben lang tun muß. Dass würde ja bedeuten, dass ein Mann der Escorts gebucht hat, nie mehr monogam leben könnte. Oder, um mit Atlans Worten zu sprechen: er wäre als „treuer Partner für eine Partnerschaft verbrannt“. Das kann doch im Ernst kein vernünftiger Mensch behaupten – der Spruch „Einmal Freier – immer Freier“ tut dies aber. Also, dieser Spruch "Einmal Freier - immer Freier" ist wirklich sau-dumm! Klar, wer eine Verlockung mal ausprobiert hat, wird vielleicht eher in „Gefahr“ sein, dieser Versuchung wieder zu erliegen. Das ist bei Drogen ähnlich und lässt sich auch neurobiologisch erklären. Nur: ein „einmal … immer“ ist dümmlich. Dies gilt ebenso für den Satz „Einmal Escort, immer Escort“.

 

 

 

Dann muss ich jetzt doch mal hinterfragen. *fg* Und wie ist das, wenn Du in einer Beziehung lebst, die schon Jahre währt? Ich spreche davon, wenn der Alltag Einzug gehalten hat, die Kinder zum Bleistift rum tollen, die Libido der Frau gesunken ist usw .... wie sieht es denn dann mit der Lust aus und der Willensstärke.

 

Ja, kann sein, dass man dann auch mal schwach wird. Sicher. Das ist nur menschlich.

 

Übrigens: ich habe zu diesem Thema ausschließlich in der Ich-Form geschrieben!! Ich würde nicht im Traum daran denken, andere zu verurteilen und mit Steinen nach ihnen zu werfen (wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein). Meine Ansichten fußen auf meinem Glauben und den Idealen, die mich mein Glaube lehrt (nämlich ein gegebenes Treueversprechen auch ein Leben lang durchzuhalten). Deshalb möchte ich mich zu letzterem Thema nicht mehr äußern, da mir das sonst zu persönlich würde.

 

Gruß Radelmaus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Werter atlan,

 

ein interessantes Thema, zu dem ich eine Menge beisteuern könnte, es

aber nicht tun werde.

 

Letztendlich können Deine Frage nur Escorts und Männer beantworten, die

mit Escorts liiert sind bzw. waren. Alle anderen Statements sind - sorry -

blanke Theorie.

 

*lächel*

 

stimmt !!! (fast)

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-


................

Ironie ist der Schild und das Schwert des Geistes -

Esprit, Humor und Empathie hingegen die Fingerabdrücke der Seele

 

und dennoch: "wehe dem, der wehe tut ..." עין תּחת עין ajin tachat ajin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Finde es richtig, atlan, dass Du Dich von dem Spruch distanzierst!

 

Denn: man muß sich mal überlegen, welches Menschenbild in diesem Spruch zum Ausdruck kommt! Nämlich das eines Menschen, der keinen freien Willen mehr hat und bei dem der Mensch von seinen Trieben (Freude spricht vom „Es“) gesteuert wird! Ein solches Menschenbild wird der Würde des Menschen – denke ich – nicht gerecht! Natürlich – die meisten Menschen sind nicht völlig immun gegen Verführungen. Und dass schöne Frauen für Männer eine Verführung darstellen, ist sicher etwas ganz Normales. Nur: gebe ich einer Verführung auch nach? Das ist doch die Frage. Das kann ich doch frei entscheiden. Ich bin doch als Mann nicht meinen Trieben ausgeliefert, sodaß ich gar nicht anders kann, als sie zu befriedigen.

 

Wenn ich z.B. in einer festen Beziehung bin und meiner Partnerin Treue versprochen habe, dann werde ich (ich spreche da für mich) einer Verführung nicht nachgeben. Und wenn Angelina Jolie oder wer auch immer vor meiner Tür steht. Dass ist mir völlig egal! Wem ich meine Treue verspreche, der kann sich auch auf mein Wort verlassen. In so einer Situation muß sich eben das „Über-Ich“ gegen das „Es“ durchsetzen. Ist alles eine Frage der Willensstärke und des Charakters!Für mich gebietet es der menschliche Anstand, dass man ein gegebenes Versprechen auch einhält. Und wenn das noch so schwer fällt.

 

Ganz anders ist es natürlich, wenn man Single ist oder in einer offenen Beziehung lebt, in der man keine sexuelle Treue vom anderen erwartet. Dann ist man (in dieser Hinsicht) frei und keinem Rechenschaft schuldig.

 

Fazit: ob ich einer Versuchung nachgebe, entscheide ich immer selbst! Ich persönlich treffe so eine Entscheidung danach, in welcher privaten Situation ich lebe.

 

Grüße von der Radelmaus!

 

Du solltest bedenken, dass es nach neuerer Hirnforschung, so etwas wie einen " freien Willen " gar nicht gibt.

Demnach entscheiden wir uns nach erfahrungsgeprägten Denkschemata,

von denen wir letztendlich nicht loskommen können.

 

lg

Jürgen

bearbeitet von jw70

"Ein Tag ohne Arbeit, ist wie ein Tag ohne Essen."

Zen-Meister Pai-Chang.

 

Ich verteile keine Dankeshäkchen mehr, erwarte aber auch keine mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du solltest bedenken, dass es nach neuerer Hirnforschung, so etwas wie einen " freien Wille " gar nicht gibt.

Demnach entscheiden wir uns nach erfahrungsgeprägten Denkschemata,

von denen wir letztendlich nicht loskommen können.

 

lg

Jürgen

 

... dann auch mal ins OT der "Hirnforschung" herüberschwebe :grins:

 

Wenn den Menschen ihre freie Entscheidung letztlich abgesprochen wird - und damit konsequenterweise auch ihre Verantwortung für ihr Tun - sind dann alle diese netten Mitmenschen wie Mörder, Diebe, Gewalttäter, Vergewaltiger, Erpresser, Stalker u.s.w. lediglich Opfer "erfahrungsgeprägter Denkschemata" und demgemäß ihre Taten nicht mit Eigenschuld zu verbinden ? Dann müßte der Grundgedanke der Sühne aber schnellstens aus unserem Strafvollzug verschwinden und ich möchte meine Punkte in Flensburg bei der Verkehrssünderkartei gestrichen haben.

 

 

:oben:

 

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-


................

Ironie ist der Schild und das Schwert des Geistes -

Esprit, Humor und Empathie hingegen die Fingerabdrücke der Seele

 

und dennoch: "wehe dem, der wehe tut ..." עין תּחת עין ajin tachat ajin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wirken sich den das Milieu in dem ein Verbrecher aufwuchs und die Umstände

der Tat nicht sehr oft strafmildernt aus?

Also, wenn du nachweisen kannst, dass deine Eltern notorische Verkehssünder waren,

könnte es ja sein, dass dir der ein oder andere Punkt erlassen wird.:grins:

 

Aber jetzt Schluß mit OT!

 

lg

Jürgen


"Ein Tag ohne Arbeit, ist wie ein Tag ohne Essen."

Zen-Meister Pai-Chang.

 

Ich verteile keine Dankeshäkchen mehr, erwarte aber auch keine mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.Wenn den Menschen ihre freie Entscheidung letztlich abgesprochen wird - und damit konsequenterweise auch ihre Verantwortung für ihr Tun - sind dann alle diese netten Mitmenschen wie Mörder, Diebe, Gewalttäter, Vergewaltiger, Erpresser, Stalker u.s.w. lediglich Opfer "erfahrungsgeprägter Denkschemata" und demgemäß ihre Taten nicht mit Eigenschuld zu verbinden ? Dann müßte der Grundgedanke der Sühne aber schnellstens aus unserem Strafvollzug verschwinden und ich möchte meine Punkte in Flensburg bei der Verkehrssünderkartei gestrichen haben.

Weil Du keine Smileys verstreut hast greif ich das Stoeckchen mal kurz auf.

 

Wo ist der Widerspruch? Im Strafvollzug wird diesen Menschen (theoretisch) ein anderes Leben demonstriert, das in ihre persoenliche Erfahrungswelt eingeht und sich auf ihr kuenftiges Handeln positiv auswirkt. Ihre "erfahrungsgepraegten Denkschemata" werden dadurch ja gezielt veraendert. Soweit das Selbstverstaendnis. In der Realitaet ist es mit "Suehne" wohl auch wirklich nicht besonders weit her....

 

Von wegen Punkte streichen: Freie Entscheidung hat doch damit nix zu tun. Wenns genug Punkte sind hast Du demonstriert, dass Du ein Auto nicht verantwortungsbewusst fuehren kannst ergo wirst Du aus dem Verkehr gezogen. Das ist reiner Selbstschutz der anderen.

 

On Topic: Ich glaube schon, dass es verdammt schwer ist, mit dem Paysex wieder aufzuhoeren, solange keine zwingenden aeusseren Umstaende (z.B. Geldmangel) dabei helfen. Ich wuesste inklusive Hoerensagen von niemandem, der das geschafft haette. Wenn die Hemmschwelle des Einstiegs erstmal ueberwunden ist, was soll einen dann noch davon abhalten, es immer wieder zu tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weil Du keine Smileys verstreut hast greif ich das Stoeckchen mal kurz auf.

 

Wo ist der Widerspruch? Im Strafvollzug wird diesen Menschen (theoretisch) ein anderes Leben demonstriert, das in ihre persoenliche Erfahrungswelt eingeht und sich auf ihr kuenftiges Handeln positiv auswirkt. Ihre "erfahrungsgepraegten Denkschemata" werden dadurch ja gezielt veraendert. Soweit das Selbstverstaendnis. In der Realitaet ist es mit "Suehne" wohl auch wirklich nicht besonders weit her....

 

Von wegen Punkte streichen: Freie Entscheidung hat doch damit nix zu tun. Wenns genug Punkte sind hast Du demonstriert, dass Du ein Auto nicht verantwortungsbewusst fuehren kannst ergo wirst Du aus dem Verkehr gezogen. Das ist reiner Selbstschutz der anderen.

 

On Topic: Ich glaube schon, dass es verdammt schwer ist, mit dem Paysex wieder aufzuhoeren, solange keine zwingenden aeusseren Umstaende (z.B. Geldmangel) dabei helfen. Ich wuesste inklusive Hoerensagen von niemandem, der das geschafft haette. Wenn die Hemmschwelle des Einstiegs erstmal ueberwunden ist, was soll einen dann noch davon abhalten, es immer wieder zu tun?

 

gehe mit deinem posting weitgehend da core, möchte aber die " zwingenden Umstände" um eines erweitern: eine ernsthafte Beziehung. Eine echte moralische Zwickmühle!!!

 

lg

Jürgen

bearbeitet von jw70

"Ein Tag ohne Arbeit, ist wie ein Tag ohne Essen."

Zen-Meister Pai-Chang.

 

Ich verteile keine Dankeshäkchen mehr, erwarte aber auch keine mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschalten werden

Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert um dein Nutzer Erlebnis auf dieser Webseite zu verbessern. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen, ansonsten nehmen wir an dass es für dich in Ordnung ist deinen Besuch fortzusetzen.