Jump to content
Liebe Mitglieder, wir haben derzeit leider technische Probleme mit dem Kalender welche wohl leider noch einige Zeit anhalten werden . Danke für die Geduld. ×

Agentur ignoriert "Kündigung"


Recommended Posts

Es gibt in der Tat mitunter "Probleme", welche sich bei nüchterner Betrachtung ziemlich anders darstellen als nach dem ersten Anschein. Ebenso, wie bei Agenturen gibt es auch bei Agenturdamen schwarze Schafe, klar.

 

Allerdings kann ich in den bisherigen Posts der Threaderstellerin nichts Inkonsistentes oder Fragwürdiges erkennen. Vielmehr ein Verhaltensmuster agenturseitig, welches ich schon einige Male in ganz konkreten Fällen, wo ich (hinter den Kulissen) Ross und Reiter, mit Realnamen, gewusst habe, feststellen musste, nämlich illegales Verhalten und Nutzung einer Sedcard bzw. der Weigerung der Löschung derselben zur Druckausübung, mitunter zur Durchsetzung unberechtigter Forderungen. Die betreffenden Agenturen scheuen sich dabei auch nicht, zum Mittel der Nötigung zu greifen.

 

Dein obiges Statement spricht für mich entweder für eine völlige Unkenntnis der Zusammenhänge bzw. der Realitäten, oder für eine m.E. scheinheilige Interessenvertretung von Agenturen, welcher auch immer.

 

Eines der wenigen Druckmittel einer Agenturdame ist, ein solches Problem zunächst ohne Nennung der Agentur in diesem Forum öffentlich zu machen. Würde sie die Agentur sofort nennen, so würde der Sache die Option einer unkomplizierten Erledigung (ohne Öffentlichkeit) durch die Agentur im Lichte einer drohenden Nennung genommen. Erkennt die Agentur, dass die Dame tätig wird, aber nicht sogleich die Trumpfkarte ausspielt, so kann sie in sich gehen und die Sedcard einfach forderungsgemäß löschen und die Sache ist erledigt, ohne dass die (voyeuristische) Forenöffentlichkeit mitbekommt, wer auf beiden Seiten involviert war. Insofern ist das auch im Interesse der von Dir offenbar pauschal protegierten Agenturen, oder?

 

P.S.: Für mich hat es ebenso ein "Geschmäckle", dass Du scheinbar in verschiedenen Zusammenhängen Positionen von "exklusiven", "seriösen" usw. Agenturen vertrittst, und zwar auch gegen berechtigte allgemeine Interessen von Agenturdamen

 

P.P.S.: Das ist jetzt kein Agenturbashing von mir, ich kenne Agenturleitungen, welche m.E. in Ordnung sind. Ebenso kenn ich aber auch Agenturleitungen, welche ich für sehr bedenklich halte. Letztere würde ich auch hier nennen, wenn mir das seitens der Forenleitung erlaubt wäre.

 

Lieber jacob, Deine 'Replik' habe ich selbstverständlich erwartet, auch die Argumente überraschen mich nicht. Ich fasse mich kurz damit es nicht wieder wie ein Wettbewerb um die dicksten Eier aussieht.

 

Für mich hat das letzte Posting von Fragezeichen eben ein 'Gschmäckle' . Sowohl vom 'saloppen' Stil her als auch über preisgegebene Details eines (ang. existierenden) Vertrages. Natürlich akzeptiere ich, dass Du das eventuell anders siehst.

 

Auch mir sind Agenturen bekannt, die solche unfeine und z.T. illegale Praktiken anwenden um ihre Damen gefügig zu machen. Ich verurteile das aufs schärfste. Auch eine 'Strafgebühr' von (ang.) 500 Euro wäre aus mehreren Gründen unzulässig.

 

Wie Du selbst schreibst, gibt es aber auch unter den Damen schwarze Schafe. Und die haben nicht selten ein mindestens so beeindruckendes Arsenal an Tricks auf Lager, einer Agenturleitung das Geschäft zu verleiden.

 

Ich kenne weder das Fragezeichen noch die betroffene Agentur. Ich bin völlig neutral in diesem kontreten Fall. Ich wundere mich aber, dass ausgerechnet Du den Grundsatz ' in dubio pro reo' ignorierst.

.

  • Thanks 1
Link to comment
Ich würde dir empfehlen, eine Anzeige online bei der Polizei zu schalten.(Kann auch vor Ort erfolgen)

Das ist der schnellste und kostengünstigste Weg um Dein Profil entfernt zu bekommen. ich habe bereits zwei Damen auf diesem Weg begleitet und wir waren sehr erfolgreich. Was Du beschreibst erfüllt, wie Sophie schon erwähnte, den Straftatbestand zur Erschwernis des Austieges aus der Prostitution bzw. Zwangsprostitution.

Einen Anwalt würde ich nicht unbedingt beauftragen, da der Weg einfach ein längerer ist und viel kostenintensiver.

Wenn ich dir helfen kann, dann schreib mich bitte an. Ich helfe dir kostenlos und unverbindlich!

 

@Fragezeichen:

Drücke Dir wirklich die Daumen, dass die Sache erledigt wird. Aber ich würde der Agentur den link nach hier mailen und sagen sie sollen Deine Bilder rausnehmen, sonst steht hier in 48 Stunden der Name der Agentur. Es ist leider so, ich glaube Dir zu 100%, aber die Agentur wird es nicht anders verstehen.

 

@den Rest:

natürlich wäre das schade, dann hätten unsere voyeuristischen Hobbyjuristen und Ritter alles Escort´s über´s Wochenende nicht´s zu schreiben

 

@Fragezeichen: Halt Dich an Linda, da bist du am besten beraten.

 

MfG (Einer der Ritter)

  • Thanks 1
Link to comment
Ich wundere mich aber, dass ausgerechnet Du den Grundsatz ' in dubio pro reo' ignorierst.

.

 

Einen Angeklagten haben wir bislang doch gar nicht, da kann niemand pro oder contra sein. Vielmehr machst Du doch scheinbar das ? zur (potentiellen) Angeklagten.

 

Und wenn eine Agentur eine Sedcard nicht auf Verlangen umgehend löscht, dann ist das nicht in Ordnung und (sofern die Person erkennbar ist) ein Verstoß gegen das Kunsturheberrecht, und zwar egal unter welchen Rechtfertigungsgründen. Dieses Verhalten steht hier unter "Anklage" und da sehe ich halt keinen Spielraum für ein "pro". Das sehe ich auch selbst dann so, wenn das ? selbst bedenklich handeln würde (wofür es bislang m.E. keinen Vermutungsanlass gibt). Selbst unrechtes Handeln durch eine Agenturdame würde ein unrechtes Handeln einer Agentur keineswegs rechtfertigen. Beispielsweise berechtigte Geldforderungen kann auch eine Agentur mit üblichen legalen Mitteln beitreiben.

Link to comment
Einen Angeklagten haben wir bislang doch gar nicht, da kann niemand pro oder contra sein. Vielmehr machst Du doch scheinbar das ? zur (potentiellen) Angeklagten.

 

Und wenn eine Agentur eine Sedcard nicht auf Verlangen umgehend löscht, dann ist das nicht in Ordnung und (sofern die Person erkennbar ist) ein Verstoß gegen das Kunsturheberrecht, und zwar egal unter welchen Rechtfertigungsgründen. Dieses Verhalten steht hier unter "Anklage" und da sehe ich halt keinen Spielraum für ein "pro". Das sehe ich auch selbst dann so, wenn das ? selbst bedenklich handeln würde (wofür es bislang m.E. keinen Vermutungsanlass gibt). Selbst unrechtes Handeln durch eine Agenturdame würde ein unrechtes Handeln einer Agentur keineswegs rechtfertigen. Beispielsweise berechtigte Geldforderungen kann auch eine Agentur mit üblichen legalen Mitteln beitreiben.

 

So wie ich das Posting lese, steht die Agentur unter Anklage. Kann sein, dass alles so ist wie das Fragezeichen es behauptet, aber Beweise haben wir bisher keine.

Link to comment
:grins: Na ja, dann hat Fragezeichen eben bei einer 'unkonkreten' Agentur gearbeitet, dort einen Vertrag unterschrieben und ihre Fotos zur Verfügung gestellt ...

 

:grins: Nu gibt doch endlich zu, dass die betreffende Agentur sich bei Dir (vermutlich anonym :schiel:) zu Recht oder zu Unrecht, jedenfalls aber bitterlich, beschwert und Dich um Support gebeten hat für den Fall, dass sie genannt wird. Bist dann nicht nur ein bissl früh dran, sondern auch noch in dem Dilemma, dass Du immer noch nicht weisst, wen Du denn nun eigentlich verteidigen sollst .... :lach::grins:

  • Thanks 4
Link to comment

genau moonbather, so scheint es.

Ich hatte auch einige Einsätze, meine Provision immer schön abgeliefert usw.

Also was diese Dinge betrifft- bin ich "sauber".

Klar, waren wir nicht immer einer Meinung, das darf ja auch sein.

Aber wenns dann gar keinen Spass mehr macht- gehe mal von aus auch für die andre Seite, dann ist es doch besser, frau trennt sich. Und wie schon gesagt bin ich gesundheitlich auch in absehbarer Zeit nicht einsetzbar. (Bin froh wenn ich ohne Schmerzen gradauslaufen kann- aber das interessiert ja eigentlich weniger)

Ich verstehe Deine Einwände nicht wirklich, lieber moonbather.

Ich hab auch niemanden angeklagt noch genannt.

Nur die Fakten preisgegeben und um Rat gefragt.

Was willlst Du mir unterstellen- oder was würdest Du denn ganz konkret von mir wissen wollen?

Eine Vertragskopie als Beweis, dass ich nicht lüge?

Aber nochmals: Es ging und geht immer noch um die Frage: ist es legal/zulässig eine Person weiterhin gegen Ihren mehrfach kommunizierten Willen online zu halten oder nicht?

Anscheinend kannst oder willst Du das nicht verstehen.

Geht auch irgendwie am Thema vorbei, sorry.

Ähm und von wegen "salopper Schreibstil": ich fass das gerne mal als Kompliment auf.

In diesem Sinne, danke für die Blumen!

Es grüsst (nicht nur Dich) das

?

  • Thanks 1
Link to comment
Danke Jakob, für Deinen Support!!

@ Moonbather:

Eigentlich geht es doch hier im Prinzip ums Prinzip und die über allem stehende Frage: ist es legal, ein Profil weiterhin aufrecht zu erhalten (mit dem Vermerk: vorübergehend nicht verfügbar) obwohl man nicht mehr möchte und vor allem KANN (gesundheitlich)

Was würde es denn bringen, wenn besagte Agenturleiterin ihrerseits hier kundtun würde, warum und weshalb dies oder das so ist wie es ist??

Nichts- weil es ja nur um die anfangs genannte Frage geht: zulässig oder nicht.

Was mich halt besonders befremdet ist die Tatsache, das die Agentur absolut nicht reagiert- keine Stellung nimmt -- auch nicht die besagten 500 Euro einfordert. (ob dies berechtigt ist/wäre, sei weiterhin dahingestellt)

Für meine vielleicht rudimentäre Sicht der Dinge ist es so, dass die Agentur (wohl aber kein Einzelfall) stolz ist, viele Escort-Damen mit Fotos präsentieren zu können.... danach schaut ja die Kundschaft in erster Linie, oder?

Nur wäre es mir persönlich zu dumm, etwaige Interessierte ständig darauf hinweisen zu müssen, dass die gewünschte Dame derzeit nicht verfügbar ist. Diese Zeit ist ja auch Geld.

Aber vielleicht entsteht ja auch dadurch neue Kundschaft.... ??

Somit wären auch sogenannte "Karteileichen" noch für was gut.

Und moonbather, nein ich würde keine Gegendarstellung fürchten. Ich habe eigentlich ja auch nichts zu verlieren... ich habe keine Firma die um ihren "guten Ruf" fürchten müsste. Und so eine Austragung vor aller Augen wäre wirklich unterste Schublade. Drum werde ich die betreffende Agentur auch nicht beim Namen nennen, es sei denn, besagte "Dame" schaltet sich von alleine in die Diskussion mit ein.

Was allerdings wiederum nichts an meiner Grundsatzfrage von meinem Eingangsposting ändern würde.

Schönen Tag noch nette Grüsse

Das ?

NB: sorry, wenn ich mich hier und da wiederholt habe...

 

Die akademische Frage wurde wiederholt und praktisch übereinstimmend beantwortet: Die Agentur darf Deine Bilder nicht gegen Deinen Willen auf ihrer Homepage lassen.

 

Wenn ich an Deiner Stelle wäre ( ich bin es aber nicht ) hätte ich hier ein Posting gebracht mit einem so ähnlichen Wortlaut::

 

Ich möchte hiermit mitteilen, dass ich seit dem ...... (oder seit 6 Monaten) nicht mehr bei der Agentur 'Unkonkret' buchbar bin. Die Agentur ist über die Gründe informiert. Ich bedauere, wenn durch die - trotz entsprechender Bitte - nicht entfernte Sedcard von mir bei der Agentur Anfragen nicht bestätigt werden können.

 

La Magnifique

 

Viel Glück !

 

---------- Post added at 16:22 ---------- Previous post was at 16:11 ----------

 

:grins: Nu gibt doch endlich zu, dass die betreffende Agentur sich bei Dir (vermutlich anonym :schiel:) zu Recht oder zu Unrecht, jedenfalls aber bitterlich, beschwert und Dich um Support gebeten hat für den Fall, dass sie genannt wird. Bist dann nicht nur ein bissl früh dran, sondern auch noch in dem Dilemma, dass Du immer noch nicht weisst, wen Du denn nun eigentlich verteidigen sollst .... :lach::grins:

 

:fingers: Du unterschätzt meine konsequente Art. Ich würde nie gegen das Transparenzprinzip handeln. Insofern entsteht auch kein Dilemma. Ihr seid schon ein goldiges Kleeblatt :grins:

Link to comment

Damit würde natürlich eine gewisse Anonymität auch für Fragezeichen aufgehoben, zumindest ihr ehemaliges profil betreffend . Das wäre nicht nötig, wenn anderer Massnahmen auch erfolgreich sind, die ihre Anonymität nicht tangieren.

 

Auch die agentur profitiert davon, da keine negative werbung entsteht.

 

Den einzigen Schaden haben dann wie schon geäussert, die Virtuellen Voyeure, aber damit ist zu leben.

 

letztendlich ist es natürlich ihre Entscheidung.

Edited by Asfaloth
  • Thanks 1
Link to comment
mensch moobather, das ist das Beste was ich bisher von Dir gelesen habe hier!!!

Respekt - die Idee gefällt mir.

Aber nun ist das Kind schon in den Brunnen gefallen.

Schade. Wäre ein cleverer Schachzug gewesen....

Bis auf ein ander Mal und danke für den galanten Tip

Lg,

?

 

Ja, jetzt hat das keinen Sinn mehr. Geh jetzt der Linda ihren Weg.

Ich werde oft falsch eingeschätzt, bist nicht die einzige die das tut *grins*.

 

Alles wird gut !

Link to comment
goldig

 

Was habe ich mir schon (aus Damenmund) so anhören müssen, "Depp", "Döspaddel", "Jakoppp", sogar "nett" :oha:, usw. und das ganz langmütig und gelassen hingenommen.

 

Aber "goldig" :teufel:, das geht jetzt absolut zu weit!!!!!!!!!!!!!! :nudelholz::nudelholz::nudelholz:

 

Und jetzt kriege ich wohl auch noch wieder von Tex einen übergezogen, weils OT ist :heul: Dann mache ich halt jetzt Urlaub in fernen Landen, so!!

Link to comment
Damit würde natürlich eine gewisse Anonymität auch für Fragezeichen aufgehoben, zumindest ihr ehemliges profil betreffend . Das ist nicht nötig, wenn anderer Massnahmen auch erfolgreich sind, die ihre Anonymität nicht tangieren.

 

Auch die agentur profitiert davon, da keine negative werbung entsteht.

 

Den einzigen Schaden haben dann wie schon geäussert, die Virtuellen Voyeure, aber damit ist zu leben.

 

letztendlich ist es natürlich ihre Entscheidung.

 

Natürlich ist das ihre Entscheidung. Sie kann machen was sie will. Aber sie hat gefragt und ich habe mir erlaubt neben Deiner wichtigen Meinung auch meine unwichtige Meinung zu posten.

Das mit der Anonymität ist doch Unsinn. Sie wird doch sicher einen Escortnamen haben und der ist auf der Seite der Agentur 'Unkonkret' schon seit mindestens 6 Monaten öffentlich sichtbar.

Wenn das alles wirklich so ist, wie sie beschrieben hat, dann hätte ich an ihrer Stelle schon längst dafür gesorgt dass bekannt wird, dass sie da nicht mehr buchbar ist, statt sich ein halbes Jahr zu ärgern.

Wenn sie dann später mal neu anfangen will, kann sie sich ja einen neuen Namen zulegen. Machen doch viele so.

Link to comment

Ich glaube, es hat da schonmal einen ähnlichen Fall gegeben. Da hat der Hinweis geholfen, dass der Fall (bzw. die betreffende Agentur) im MC öffentlich gemacht wird wenn es nicht bis zum Termin X erledigt ist. Möglicherweise ein Weg bevor Du zum Rechtsanwalt gehst.

 

Bei mir war das auch so, und ich habe sowohl mit der Veröffentlichung auf MC gedroht als auch mit meinem Anwalt. Geholfen hat es jedenfalls. Mit viel Geschimpfe wurde dann meine SC endlich runtergenommen.

 

(...ich hatte schriftlich gekündigt und man wollte meine SC erst runternehmen wenn ich zu einem persönlichen Gespräch in der privaten Wohnung beider Agenturbetreiber erschienen war...uuuhhh...nie im Leben hätte ich meinen Fuss da rein gesetzt...mich schüttelts immer noch wenn ich daran denke...)

  • Thanks 2

"Der Mensch lernt zuerst sich anzupassen, sich in Schubladen zu verstauen und so zu werden, wie es das System für sie vorgesehen hat. Sich dagegen zu wehren, ist der Sinn des Lebens." Michél Kothe

Link to comment

Das Problem: solchen Agenturen wird erst dann das illegale Handwerk gelegt, wenn es öffentlich wird. Man kann aber keiner Frau zumuten, die erste zu sein, solches Gebaren öffentlich zu machen. So kommen die betroffenen Damen zwar mit der blossen Androhung mit einem blauen Auge davon, die Agentur kann aber weiter bei anderen Frauen ihre Zuhältermethoden anwenden. Für mich irgendwie unbefriedigend, wenn ich auch - zumindest wissentlich - nicht direkt betroffen bin.

  • Thanks 1
Link to comment
Das Problem: solchen Agenturen wird erst dann das illegale Handwerk gelegt, wenn es öffentlich wird. Man kann aber keiner Frau zumuten, die erste zu sein, solches Gebaren öffentlich zu machen. So kommen die betroffenen Damen zwar mit der blossen Androhung mit einem blauen Auge davon, die Agentur kann aber weiter bei anderen Frauen ihre Zuhältermethoden anwenden. Für mich irgendwie unbefriedigend, wenn ich auch - zumindest wissentlich - nicht direkt betroffen bin.

 

Da bin ich mit dir ganz einer Meinung. Dass Problem habe ich hier im Forum gesehen, als sich ein Bucher über die Agentur beschwert hat und dann von verschiedenen Usern und der Agentur selber total zerissen und als Lügner hingestellt wurde. Ich bin daher sehr vorsichtig wenn es darum geht Namen zu veröffentlichen.

Der arme User hat noch nicht mal die Agentur benannt im Thread über seine Problematik, aber per PN den Namen weiter gegeben.

Ich habe ihn mal angemailt, aber nie eine Antwort bekommen.

"Der Mensch lernt zuerst sich anzupassen, sich in Schubladen zu verstauen und so zu werden, wie es das System für sie vorgesehen hat. Sich dagegen zu wehren, ist der Sinn des Lebens." Michél Kothe

Link to comment
Das Problem: solchen Agenturen wird erst dann das illegale Handwerk gelegt, wenn es öffentlich wird. Man kann aber keiner Frau zumuten, die erste zu sein, solches Gebaren öffentlich zu machen. So kommen die betroffenen Damen zwar mit der blossen Androhung mit einem blauen Auge davon, die Agentur kann aber weiter bei anderen Frauen ihre Zuhältermethoden anwenden. Für mich irgendwie unbefriedigend, wenn ich auch - zumindest wissentlich - nicht direkt betroffen bin.

 

Das verstehe ich überhaupt nicht. Warum nicht ? Wenn die Dame mit der Agentur ohnehin nicht mehr arbeiten will ? Gegen den Willen der Dame kann keine Agentur Sedcards/Bilder veröffentlichen. Das ist unstrittig.

Voraussetzung ist, dass nachweislich über einen unzumutbar langen Zeitraum darum gebeten wurde, die Sedcard sofort zu entfernen und einen Termin setzen. Idealerweise einmal per Email und einmal per Einschreiben/Rückschein. Das kostet nur Peanuts.

Wenn dann nach z.B .6 Monaten seitens der Agentur immer noch nicht reagiert wurde, dann kann man an die Öffentlichkeit treten. Z.B. in Form einer sachlichen Darstellung, dass die Dame dort nicht mehr buchbar ist. Dann kommt der Stein ganz von selbst ins Rollen.

Wie jakob schon festgestellt hat, das Recht am eigenen Bild hat unwideruflich die Dame, vor allem wenn sie das Fotoshooting selbst bezahlt hat. Damit die Agentur das Bild der Dame sonst verwenden kann (z.B. allgemeine Imagewerbung), müsste ein besonderer Abtretungsvertrag geschlossen worden sein. Das scheint hier aber nicht der Fall zu sein. denn es geht ja um eine ganze Sedcard.

 

---------- Post added at 19:54 ---------- Previous post was at 19:47 ----------

 

Da bin ich mit dir ganz einer Meinung. Dass Problem habe ich hier im Forum gesehen, als sich ein Bucher über die Agentur beschwert hat und dann von verschiedenen Usern und der Agentur selber total zerissen und als Lügner hingestellt wurde. Ich bin daher sehr vorsichtig wenn es darum geht Namen zu veröffentlichen.

Der arme User hat noch nicht mal die Agentur benannt im Thread über seine Problematik, aber per PN den Namen weiter gegeben.

Ich habe ihn mal angemailt, aber nie eine Antwort bekommen.

 

Du verwechselst hier Äpfel mit Birnen. Es gibt viele Gründe - berechtigte und unberechtigte, beweisbare und unbeweisbare - warum sich ein User über eine Agentur beschweren kann. Aber in diesem Fall geht es um eine unauthorisierte Nutzung von Bildern gegen den Willen der abgebildeten Person. Das ist ganz ein anderer Tatbestand. Das sind nachprüfbare Facts, Facts, Facts ...

Link to comment
Das verstehe ich überhaupt nicht. Warum nicht ?

 

Weil: wer solche Methoden anwendet, dem ist auch Schlimmeres zuzutrauen. Und da geht jede Frau auch ein ganz konkretes persönliches Risiko ein, wie hoch man auch immer dieses einschätzen mag. Schließlich sind der Agentur Name und Adresse bekannt.

 

Wir können in unserer Anonymität da leicht schlaue Ratschläge geben.

Edited by texasrancher
  • Thanks 7
Link to comment

Na ja, also ich kenne mich im Rotlichtmilieu nicht so aus, aber wenn solche Bedenken bestehen hilft tatsächlich nur ein präventiver Gang zur Polizei.

 

P.S. Unabhängig von diesem konkreten Fall frage ich mich ob eine Escortagentur wirklich so ein lukratives Geschäft ist dass es die Mühe und die Nerven lohnt. Normalem kaufmännischen Verhalten stehen zahlreiche 'Sonderbedingungen' im Wege auf die man Rücksicht nehmen muss. Die Fluktuationsrate der Damen ist häufug sehr hoch, der Aufwand eine professionelle Präsentation auf die Beine zu stellen erfordert Zeit und Geld. Die Verfügbarkeit der Damen ist nicht vorhersehbar, die Loyalität auch nur selten.

Wie jakob schon angedeutet hat, werden oft Provisionen nicht termingerecht bezahlt, von Problemen mit einer schlampigen Buchhaltung und Ärger mit dem Finanzamt ganz zu schweigen. Ich beneide niemanden, der eine Escortagentur leiten will.

Edited by moonbather
P.S.
Link to comment
Na ja, also ich kenne mich im Rotlichmilieu nicht so aus, aber wenn solche Bedenken bestehen hilft tatsächlich nur ein präventiver Gang zur Polizei.

 

P.S. Unabhängig von diesem konkreten Fall frage ich mich ob eine Escortagentur wirklich so ein lukratives Geschäft ist dass es die Mühe und die Nerven lohnt. Normalem kaufmännisches Verhalten stehen zahlreiche 'Sonderbedingungen' im Wege auf die man Rücksicht nehmen muss. Die Fluktuationsrate der Damen ist häufug sehr hoch, der Aufwand eine professionelle Präsentation auf die Beine zu stellen erfordert Zeit und Geld. Die Verfügbarkeit der Damen ist nicht vorhersehbar, die Loyalität auch nur selten.

Wie jakob schon angedeutet hat, werden oft Provisionen nicht termingerecht bezahlt, von Problemen mit einer schlampigen Buchhaltung und Ärger mit dem Finanzamt ganz zu schweigen. Ich beneide niemanden, der eine Escortagentur leiten will.

 

Na Kuck, jetzt hast sogar Du etwas gelernt. :zwinker:

Link to comment

Miänners, irgendwie seit ihr ja hier alle "goldig", nicht nur der Jakoooppp

 

Abgesehen vom ärgerlichen Grund meiner Anfrage hier ist es äusserst amüsant Euch zu lesen!!

Ihr seid ja (teilweise) besser als wir "Weiber" *zwincker"

Wie gesagt, moonbathers Idee wäre ein genialer Schachzug gewesen, hätte ich nicht schon hier mit rumdebattiert. Nu isses zu spät für.

Verstehe auch, dass es eine gute Tat wäre, das Kind beim Namen zu nennen, damit das spezielle Thema vielleicht eines Tages vom Tisch ist. Eine müsste den Anfang machen.... Aber eben, wer weiss, zu welchen Mitteln da agenturseits noch gegriffen werden könnte. (will aber damit niemandem was unterstellen) Gehe doch mal davon aus, dass ein Escort in 99,9% der Fälle nicht namentlich irgendwo als solches erscheinen/genannt werden möchte. (sonst wären ja nicht die meisten Gesichter auf den Bildern unkenntlich gemacht)

Schwierig, schwierig da was zu bewegen. Frage an die Profis hier: Wieso gibt es eigentlich keine ISO für EscortVerträge?

Wäre sowas und andre Dinge standardisiert, gäbs weniger Stress für alle Beteiligten, mehr Klarheit und Transparenz - klar ersichtliche Rechte und Pflichten für beide Seiten.

Das wäre doch was, oder?

Fänd ich persönlich alle Mal besser, als diese VoE-Gütesiegel..... die bringen einem Escort ja nicht wirklich was oder zumindest nicht viel. (falls meine Meinung überhaupt wen interessieren sollte)

Für heute genug der Worte- danke fürs Zuhören

Es grüsst das ?

 

@ kiddo: In Deine Mailbox passt nix mehr rein....

  • Thanks 1
Link to comment
Miänners, irgendwie seit ihr ja hier alle "goldig", nicht nur der Jakoooppp

 

Abgesehen vom ärgerlichen Grund meiner Anfrage hier ist es äusserst amüsant Euch zu lesen!!

Ihr seid ja (teilweise) besser als wir "Weiber" *zwincker"

Wie gesagt, moonbathers Idee wäre ein genialer Schachzug gewesen, hätte ich nicht schon hier mit rumdebattiert. Nu isses zu spät für.

Verstehe auch, dass es eine gute Tat wäre, das Kind beim Namen zu nennen, damit das spezielle Thema vielleicht eines Tages vom Tisch ist. Eine müsste den Anfang machen.... Aber eben, wer weiss, zu welchen Mitteln da agenturseits noch gegriffen werden könnte. (will aber damit niemandem was unterstellen) Gehe doch mal davon aus, dass ein Escort in 99,9% der Fälle nicht namentlich irgendwo als solches erscheinen/genannt werden möchte. (sonst wären ja nicht die meisten Gesichter auf den Bildern unkenntlich gemacht)

Schwierig, schwierig da was zu bewegen. Frage an die Profis hier: Wieso gibt es eigentlich keine ISO für EscortVerträge?

Wäre sowas und andre Dinge standardisiert, gäbs weniger Stress für alle Beteiligten, mehr Klarheit und Transparenz - klar ersichtliche Rechte und Pflichten für beide Seiten.

Das wäre doch was, oder?

Fänd ich persönlich alle Mal besser, als diese VoE-Gütesiegel..... die bringen einem Escort ja nicht wirklich was oder zumindest nicht viel. (falls meine Meinung überhaupt wen interessieren sollte)

Für heute genug der Worte- danke fürs Zuhören

Es grüsst das ?

 

My kind of girl :grins:

Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832 KEINE AGENTUR - WIR VERMITTELN KEINE DAMEN!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.