Jump to content

 

FreeFallin

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1.698
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    7

FreeFallin hat zuletzt am 14. Dezember 2016 gewonnen

FreeFallin hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

5.141 Exzellent

Über FreeFallin

  • Rang
    Super Playboy

Persönliche Informationen

  • Geschlecht
    maennlich
  • Status
    Normaler Benutzer

Sonstiges

  • Agenturen und Modellangebote erwünscht?
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Wie du als gewohnt aufmerksamer Leser meiner Beiträge ja sicher bemerkt hast, habe ich explizit von meiner persönlichen, also subjektiven, Zufriedenheit gesprochen, nicht von dem von dir angesprochenen "körperlichen und geistigen Angebot". Dies spiegelt also meine eigene Erfahrung mit Escort-Dates in verschiedenen Preissegmenten wider. Selbstredend nehme ich also nicht für mich in Anspruch für alle Escort-Kunden zu sprechen. Wenn du also diesbzgl. andere Erfahrungen gemacht hat bleibt dir das natürlich unbenommen. Und ja, es gibt auch meiner Erfahrung nach eine gewisse Korrelation zwischen meiner persönlichen Zufriedenheit um dem Honorar, nur eben nicht mehr im genannten Preisbereich. Dies ist übrigens überhaupt nicht so lebensfremd. Um das von dir genannte Beispiel des Dinners aufzugreifen; auch dort ist es so, dass der gefühlte Unterschied zwischen McDonalds und einem 1-Sterne Restaurant deutlich größer ist als der gefühlte Unterschied zwischen dem 1-Sterne und dem 3-Sterne Restaurant. Zumindest für mich persönlich ist das so, weil mir Ambiente des Restaurants und Geschmack des Essens wesentlich wichtiger sind als ob nun das Dessert mit einem Goldblättchen verziert oder ob der Kaviar vom Beluga- oder vom Weiß-Stör kommt. Und was meine persönliche Zufriedenheit angeht bin ich am Ende mit dem 1-Sterne Restaurant vielleicht sogar deutlich zufriedener, weil ich persönlich den Eindruck habe, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis dort deutlich besser ist. Andere mögen das sicherlich anders sehen, und so gibt es für alle ein Angebot welches Sie zufrieden stellt. Ähnlich verhält es sich, nach meiner persönlichen Erfahrung, auch bei Escort-Dates. Damen mit Hochschulbildung, tollen Fremdsprachenkenntnissen, Modelmaßen und atemberaubender Attraktivität findet man auch nicht selten bei gut geführten Mittelpreis-Agenturen. Gut, diese Damen schlagen dann im Date vielleicht nicht mit der neuesten Gucci-Tasche oder dem teuersten Designer-Kleid auf, aber dies ist mir persönlich ohnehin nicht so wichtig. Im Gegenteil, ich finde dies eher antörnend, was übrigens für mich ein wichtiger Grund ist, warum ich mit den 4000€ ONs nicht wirklich zufriedener war als mit denen für 12000€. Viel wichtiger als diese materiellen Dinge ist mir persönlich, dass ich mit der Dame auf einer Wellenlänge liege, dass wir gemeinsam lachen und Spass haben können, dass wir Gesprächsthemen finden die für uns beide interessant sind, und dass sich im Laufe des Abends eine sexuelle Spannung aufbaut die sich in großartigem Sex entlädt. Und sorry, diese "Chemie" zwischen zwei Menschen kannst du nun mal nicht kaufen, weder für 1200€ noch für 4000€. Trotzdem buche ich auch ab und zu, wenn auch eher selten, im höheren Preissegment. Meist ist dies der Fall wenn mir dir Sedcard einer bestimmten Dame ganz besonders zusagt oder aufgrund besonderer Service-Wünsche, z.B. im Fetish-Bereich. Mein mit großem Abstand bestes Date in diesem Jahr war aber z.B. bei einer Agentur im Mittelpreissegment. Aber wie gesagt, ich denke es handelt sich hier um persönliche Erfahrungen und auch um Geschmäcker. Gerade im PaySex Bereich gibt es genügend Angebote in allen Preissegmenten, und jeder Kunde kann sich, je nach Geldbeutel und persönlichen Vorlieben, gerne selbst aussuchen wo er buchen möchte. Eine große Diskussion über dieses Thema lohnt sich daher, meiner Ansicht nach, nicht.
  2. Es wäre in diesem Zusammenhang vielleicht angebracht klarzustellen, was du unter Niedrig-, Mittel-, und Hochpreissegment verstehst, z.B. anhand des Honorars für ein 12h ON. Ich denke die Ansichten gehen hier doch auseinander.
  3. Ich genieße es ja sehr, insbesondere auch in sexueller Hinsicht, ab und an mal aus meiner Komfortzone herauszukommen und etwas (für mich) Neues auszuprobieren. Im Moment spiele ich mit dem Gedanken eines Duo-Dates mit einer Dame und einer Trans-Dame. Bevorzugter Ort des Treffens wäre meine Wahlheimat Berlin. Datum ist flexibel. Ich bin daher auf der Suche nach einer jungen (etwa Anfang 20 bis Anfang 30), sehr schlanken (KG 32-36), und sexuell sehr aufgeschlossenen jungen Dame, die a) ein solches Date ebenso reizen würde wie mich, b) idealerweise eine Trans-"Freundin" hat die im Escort tätig ist oder c) gerne auch gemeinsam mit mir eine Escort-Trans-Dame aussuchen möchte. Vorschläge gerne hier, Kontakt gerne per PN oder Email. Vielen Dank! Michel
  4. Hallo Mondsegler, zunächst einmal denke ich, dass viele von uns Kunden, mich eingeschlossen, sich vom Escort genau dasselbe erhoffen wie du, also ein Erlebnis welches alle Sinne anspricht. Ein erotisches Knistern und eine sich langsam aufbauende sexuelle Spannung welche sich am Ende des Abends in großartigem, verruchten, wilden, rundum befriedigendem Sex entlädt. Und das schönste Gefühl ist doch wenn du dich dann am nächsten Morgen, noch immer vollgepumpt mit Glückhormonen, ziemlich erschöpft von der langen, wilden Nacht, dabei aber völlig entspannt und sowohl emotional als auch sexuell befriedigt, mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht und wippenden Schrittes auf den Weg zu deinen Terminen machst. Dazu noch dieses Gefühl von Freiheit, dich ehrlich über dieses tolle Erlebnis freuen zu können, gleichzeitig aber zu wissen dass du kein schlechtes Gewissen haben musst wenn du dich nicht mehr bei der Dame meldest und beim nächsten Mal ganz einfach auch eine andere Dame wählen kannst wenn du möchtest. Bist du mit diesen Wünschen im Escort an der falschen Stelle? Nein, ich denke nicht. Vielmehr bist du genau an der richtigen Stelle! Und du musst auch nicht 4000€ für ein ON ausgeben um in den Genuss eines solchen Dates zu kommen - nach meiner Erfahrung gibt es im Preisbereich zwischen etwa 1200 - 4000 €*/ ON wenig bis gar keine Korrelation zwischen den Honorar und meiner persönlich empfundenen Zufriedenheit mit dem Date. Vielmehr liegt es an der Dame, aber auch an dir selbst. Die meisten Damen, wenn auch sicher nicht alle, bemühen sich sehr dir eine tolle Zeit zu bereiten. Für ein tolles Date musst aber auch du entsprechend der Dame entgegen kommen und dich öffnen für die Illusion. So wie man jede Form von Kunst, Musik, Theater, Oper, oder auch Filme nur wirklich genießen kann wenn man sich darauf einlässt, so kannst man auch das "Erlebnis Escort" nur wirklich genießen, wenn man sich der Illusion hingibt anstatt sich zu sehr darüber Gedanken zu machen, was davon nun von der Dame "gespielt" oder "vorgetäuscht" etc. Letzten Endes muss aber auch einfach die Chemie zwischen euch beiden passen, und ein Stück weit ist das immer auch Glückssache. Von daher kann es auch im Escort durchaus passieren, dass du auch mal das ein oder andere weniger befriedigende Date hast. Aber die vielen guten Erlebnisse und vor allem die seltenen aber gerade deshalb besonders wertvollen großartigen Momente wiegen das sicher mehr als auf. Beste Grüße, Michel
  5. Nun, jede Escort-Dame ist eben anders. Manche Escort-Damen schalten während des Dates emotional völlig ab und spielen, völlig unabhängig vom Herrn, immer ihr professionelles Programm ab. Andere Damen, wie Jasmina, öffnen sich in einem Escort Date dem Herrn gegenüber auch emotional und lassen damit, neben der Verbindung auf körperlicher Ebene, auch eine Verbindung auf emotionaler Ebene zu, was ein Date mit ihr sicherlich zu einem ganz speziellen Erlebnis werden lassen kann. Schließlich gibt es zwischen den beiden genannten Fällen noch einen ganz großen "Graubereich", in dem sich wohl die meisten Escort-Damen irgendwo wiederfinden, abhängig von der Dame mit dem Schwerpunkt eher auf der einen oder auf der anderen Seite der Skala. Umgekehrt bringt natürlich auch jeder Kunde andere Erwartungen an ein Date mit. Während manche Herren sich gerade im Escort vielleicht eine größere emotionale Distanz wünschen, vielleicht auch weil es dadurch für sie selbst emotional leichter wird zwischen bezahlten und privaten "Beziehungen" zu unterscheiden, so wird es sicherlich auch Kunden geben, die genau deshalb eine Escort-Dame buchen und nicht etwa ins Bordell gehen, weil sie neben der körperlichen Befriedigung eben auch eine gewisse emotionale Nähe suchen. Letztere Kunden sind bei Jasmina sicherlich deutlich besser aufgehoben als bei den erstgenannten. Ich finde es jedenfalls toll, dass Jasmina dies hier so offen anspricht und ich finde es grundsätzlich sehr mutig von ihr, sich nicht völlig abzuschotten und sich stattdessen auch emotional so auf ihre Escort-Dates einzulassen. Ich bin sicher, dass durch diese Herangehensweise so manches Escort-Date im Nachgang emotional nicht so ganz einfach zu verarbeiten ist. "Fließbandarbeit" mit mehreren Dates pro Woche, wie sie ja von nicht wenigen Escort-Damen abgeleistet wird, ist mit einer solchen Einstellung jedenfalls sicherlich nicht möglich. Um das Ganze noch durch eine persönliche Bemerkung zu ergänzen: Zwar passiert mir das wirklich sehr selten, aber auch ich habe auch schon bei dem ein oder anderen Escort-Date schon gemerkt, dass die Chemie zwischen Dame und mir deutlich über die körperliche Ebene hinaus ging und auch eine emotionale Bindung entstanden ist. Die entsprechenden Damen habe ich, auch aus einem gewissen Selbstschutz heraus, anschließend nicht mehr gebucht. Wenn ich jetzt so über diese wenigen, ganz besonderen Dates nachdenke würde ich jetzt auch nicht unbedingt noch andere Dates im selben Hotel haben wollen. Auch privat geht es mir z.B. so, dass ich es schon vermeide mit neuen weiblichen "Bekanntschaften" bestimmte Restaurants oder Orte zu besuchen, mit welchen ich besondere Momente oder Erlebnisse mit anderen Damen in Verbindung bringe. Von daher kann ich Jasminas Beitrag einerseits schon sehr gut nachvollziehen. Andererseits buche ich, gerade in meiner Heimatstadt, für Escort-Dates eigentlich meistens die gleichen 2-3 Hotels, und in den allermeisten Fällen hatte ich auch noch nie ein Problem damit. Aber wie gesagt, es gibt schon das ein oder andere Hotel in welches ich wahrscheinlich nicht mehr mit einer Escort-Dame gehen würde, weil ich dort ganz spezielle Erlebnisse mit einer anderen Escort-Dame hatte, und diese Erlebnisse fest mit den entsprechenden Orten verbinde.
  6. So liebe Silvia, jetzt wissen aber auch alle, dass ich zu meiner Schande noch nie bei dir gebucht habe...
  7. Ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn eine Agentur oder auch eine Independent meine Daten speichert, so lange 1) die Datei keine Informationen enthält die über mich als Realperson (also z.B. vollen Vor- und Nachnamen, Bankverbindung, Kreditkartennummer, etc.) Auskunft geben, und 2) ich von der Agentur/Dame gefragt werde, ob ich damit einverstanden bin. Wäre ja wirklich völlig problemlos möglich: Nach dem Date schreiben die meisten Agenturen den Kunden eh noch mal kurz an um sich zu bedanken, nach einem Feedback zu fragen, bzw. manchmal auch um ein Feedback der Dame zu geben. In diesem Zusammenhang kann man ja einfach kurz schreiben: Wir würden uns freuen wenn du uns als Kunde erhalten bleiben würdest. Um dir auch in Zukunft eine gute und individuelle Beratung bieten zu können würden wir die Infos zu deinem Date (konkrete Auflistung) gerne speichern. Die Daten sind verschlüsselt und bei uns sicher. Falls du dies trotzdem nicht möchtest gib bitte einfach kurz Bescheid, dann löschen wir selbstverständlich alle über dein Date mit XXX gespeicherten Informationen. Dann kann ich mir als Kunde aussuchen wie ich das gerne haben möchte, und ich bin zufrieden. Ehrlich gesagt wundert mich, dass ich das so noch nicht erlebt habe. Meistens weiß man als Kunde einfach gar nicht, ob bzw. welche Informationen die Agentur über einen gespeichert hat. Manchmal wundert man sich also, warum eine Agentur plötzlich noch mal ganz viele Infos haben will obwohl das alles schon aus früheren Buchungen bekannt sein sollte. Andere Male wundert man sich, was die Agentur so alles über einen weiß obwohl man vor zig Jahren nur ein Mal dort gebucht hat. Was die Daten angeht würde ich sagen, dass dazu die Email-Adresse (zur Zuordnung, für Escort-Buchungen verwendet ja wohl eh jeder eine separate Adresse), der bei der Buchung angegebene Vorname, mein ungefähres Alter, meine Vorlieben, sowie Infos darüber mit welchen Damen ich mich schon getroffen habe und welche Rückmeldung die Dame und ich zum Date gegeben hatten gehören sollten/könnten. Wie gesagt sollten volle Realnamen oder z.B. auch Bankverbindungen nicht gespeichert werden. Grenzwertig sind Telefonnummern - da gab es ja vor einiger Zeit mal den Fall einer Agentur, wo die entsprechenden Daten in falsche Hände geraten sind, wodurch plötzlich viele ehemalige Kunden "lustige" WhatsApp Nachrichten erhielten. Von daher würde ich davon abraten Nummern abzuspeichern, jedenfalls nicht deutlich über das Date-Ende hinaus. Eine Spam-Email ist im Zweifelsfalle deutlich weniger nervig (und im Fall verheirateter Kunden deutlich weniger gefährlich) als komische Anrufe, SMS, und WhatsApp Nachrichten.
  8. Ok, danke. Naja, erstens ist die Umfrage sehr alt und zweitens ist sie nicht ansatzweise repräsentativ. Selbst wenn man jetzt irgend ein Argument zu Gunsten des neuen Gesetzes basierend auf dieser alten, nicht-repräsentativen Umfrage vorbringen wollte, so würden wir zu Ergebnis kommen, dass lediglich 11 von 54 Anbietern (also etwa 20%) FO anbieten obwohl sie es mit Kondom "bevorzugen" würden. Nun, vielleicht führt dieses Gesetz für diese 11 Damen wirklich zu einer Erleichterung - wer weiß. Dafür werden halt die 20 Damen, die in der Umfrage meinten, dass sie Französisch ohne Kondom bevorzugen, in Zukunft dazu gezwungen, mit Kondom zu blasen. Ob das jetzt wirklich so einen großen Mehrwert darstellt weiß ich nicht... Meine liberale Seele ist jedenfalls nicht überzeugt. Wenn jemand gerne FO anbietet, lasst sie. Wenn nicht, dann eben nicht. Die Welt könnte so einfach sein.
  9. Hat sie das? Interessant. Welche Umfrage war das und wo kann man diese einsehen? Von wem und in welchem Kontext wurde sie durchgeführt? Wer wurde befragt? Ist sie repräsentativ? Wenn ja, für den gesamten Pay6 Bereich, oder wurde z.B. zwischen Straßenstrich, Wohnungsprostitution, Bordell, und Escort unterschieden? Wie genau war die Frage formuliert? Was bedeutet "eine sehr große Anzahl" konkret, also wie viel Prozent der Befragten haben angegeben, FO nur wegen des Marktdruckes anzubieten?
  10. Zunächst einmal vielen Dank für deine ehrlichen Aussagen. Ich sehe es genau so wie du, und ich denke, dass der Großteil der anderen Herren es ebenso sieht. Auch wenn wir Herren, zugegebenermaßen, schon auch ein wenig eitel sind und uns gerne selbst einreden, dass die Dame die Zeit mit uns auch tatsächlich ganz besonders genießt. Ich denke man muss auch gar nicht krampfhaft versuchen die Welt in schwarz (alle Escort-Damen machen es nur fürs Geld) oder weiß (alle Damen machen es nur für den Spass) zu unterscheiden. Dazwischen gibt es schließlich ganz viele Grautöne, und ich denke man findet wahrscheinlich das gesamte Spektrum an Grautönen wenn man sich unter den Damen umhört. Wenn man sich mit den Damen während des Dates gut versteht und auch ein wenig zwischen den Zeilen lesen kann bekommt man ja einen ganz guten Eindruck. Viele Escort-Damen stehen auch privat auf ältere, reifere Herren. Einige waren schon vor ihrer Escort-Karriere in Sexforen oder ähnlichem unterwegs auf der Suche nach dem sexuellen Kick einen Unbekannten zu treffen und/oder neue sexuelle Praktiken auszuprobieren. Ich habe sogar öfters von Damen Aussagen wie "Ich finde (...) ja total geil, aber sowas würde ich niemals mit meinem Freund tun! Da hätte ich doch Angst, dass er eine schlechte Meinung von mir bekommt!" gehört. Irgendwann haben die Damen sich dann mal überlegt, sind könnten auch einfach Geld mit ihrem Hobby verdienen. Natürlich gibt es aber auch Damen, die wirklich aus Geldnot zum Escort gekommen sind. Vielleicht wurde der Job gekündigt, vielleicht weil man tief in den Schulden steckt, oder einfach um sich das Studium zu finanzieren. Was übrigens überhaupt nicht heißen muss, dass diese Damen den Job nicht gerne machen oder gar "schlechtere" Escorts seien. Schließlich gibt es diejenigen Damen, die an sich mit ihrem Job finanziell ganz gut dastehen, aber sich gerne noch ein wenig Luxus nebenher gönnen wollen, und für die Escort eine gute Möglichkeit dazu bietet. Unabhängig von ihrer Motivation wird es für alle Damen so sein, dass sie manche Dates wirklich genial finden, während andere Dates dem Geld zuliebe "ausgehalten" werden. Ein Gros der Buchungen wird allerdings irgendwo dazwischen liegen. Mir geht es jedenfalls so, dass ich mir zwar schon wünsche, dass die Dame die Zeit mit mir ebenfalls genießt, ich mir aber dennoch immer im Klaren darüber bin, dass ich gerade nur deshalb diese angenehmen Stunden mit der tollen Frau genießen darf, weil ich ihr zu Beginn des Dates einen Umschlag mit vielen Geldscheinen zugesteckt habe. So ehrlich muss man dann auch zu sich selbst sein. Ich kann deine Sichtweise sehr gut verstehen. Andererseits, vielleicht war es ja auch ein Test des Herren um herauszufinden, ob du wirklich an ihm als Menschen oder vorrangig an dem "Luxus" interessiert bist. In diesem Fall hat er ja eine klare Ansage bekommen. War jedenfalls natürlich ziemlich dämlich von dem Herren, schließlich hat es sich damit um ein tolles, "kostenloses" Date gebracht. Eine gute Escort-Dame gibt dem Herrn das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Wahrscheinlich geht das auch am Besten, wenn die Dame sich wirklich individuell so auf jeden Herrn einstellt, dass wirklich jeder Herr - in einem gewissen Sinne - etwas "Besonderes" für sie ist in diesem Moment. Deshalb ist es für den Escort-Kunden, der viele solche Dates mit "guten" Escort-Damen hat, doch schon sehr einfach, sich in dieser Scheinwelt so zu verlieren, dass er irgendwann glaubt, er wäre tatsächlich der Traummann schlechthin für all diese jungen, attraktiven, und sexuell aufgeschlossenen Frauen. Dass die vielen anderen Herrn, welche die Dame trifft, aber mindestens ebenso "besonders" sind, dass passt dann häufig nicht so wirklich ins eigene Weltbild. Von daher müssen wir Männer uns, denke ich, uns eben auch ab und zu einfach mal selbst auf den Boden der Tatsachen zurück bringen und uns davon überzeugen, dass die Gewinnerzielung, wie du sagst, das vorrangige Ziel der Escort-Damen ist. Ich verstehe natürlich, dass das insbesondere einige Damen und Agenturen nicht so gerne lesen. Es ist selbstverständlich auch werbewirksamer die eigenen Damen nur als naturgeile Schönheiten darzustellen, die eigentlich gar kein Geld brauchen und die allein beim Anblick des 60-jährigen Herrn mit behaartem Bierbauch und Glatze feucht werden, weil wir Herren das insgesamt ja auch so gerne glauben wollen. Aber es ist nunmal nicht wirklich realistisch, auch wenn es vielleicht Einzelfälle gibt wo dieses Bild gar nicht so weit an der Wirklichkeit vorbei geht. Wenn wir Herren uns hier also dahingehend so äußern, dass wir dies als Werbung erkennen, die Darstellung aber nicht wirklich für realistisch halten, dann schwingt dabei auch ganz sicher auch ein wenig Eigenschutz mit.
  11. Liebe Escort-Gemeinde, nachdem es mich demnächst beruflich für mehrere Tage in die Landeshauptstadt der Steiermark verschlagen wird hier die Frage an die Österreicher unter uns: Gibt es Empfehlungen für Escort-Agenturen und/oder Independent Damen in Graz? Gesucht wird eine charmante, schlanke, und gebildete junge Dame (Mitte 20 - Mitte 30) für einen entspannten Abend (6-8h). Vielen Dank für eure Hinweise und Tipps, gerne auch per PN. - Michel
  12. Keine Ahnung wo du das jetzt schon wieder herausgelesen haben willst. Ich denke mal, dass meine Berichte jedenfalls diese Schlussfolgerung zulassen. Es sei denn natürlich, IFE ist für dich "sehr niedrigpreisig".
  13. So, und nun stell dir mal vor ich bekomme meine Hühner von einem befreundeten Bauern, bei dem ich ganz genau weiß wie die Hühner leben und was sie zu fressen bekommen, der aber beim besten Willen nicht mehr als 6 Euro für das Hühnchen haben will. Was heißt das jetzt? Bin ich ein schlechter Kunde weil ich nicht so viel bezahle wie der elitäre Kunde im Edel-Bio-Markt? Weil mein Hühnchen kein offizielles Bio-Label hat? Und was ist, wenn ich das Huhn weder von Wiesenhof noch von der teuren Bio-Marke, sondern von der Eigenmarke meines Discounters kaufe. Der hat sein eigenes Bio-Label draufgedruckt und das Huhn kostet 7,80€. Bin ich jetzt ein guter Mensch? Oder ein schlechter? Weiß ich überhaupt, was das Bio-Label bedeutet? Ist es am Ende gar nur Marketing, der es dem Discounter erlaubt das 2,99€ Huhn für 7,80€ zu verkaufen? Was lerne ich daraus? Nur weil jemand ein Label irgendwo draufpappt und den doppelten Preis verlangt heißt das noch lange nicht, dass da alles super ist und ich mich gut fühlen und mir selbst auf die Schulter klopfen kann. Umgekehrt muss nicht alles schlecht sein, nur weil es bezahlbar ist.
  14. Ja, ich denke mal, das haben mittlerweile aber auch wirklich ALLE mitbekommen. Es sei dir gegönnt.
  15. Wie MC schon sagt, weil es nüchtern und sachlich betrachtet eben einer ist. Ist ja auch überhaupt nichts dagegen einzuwenden und in diesem Fall ist es ja auch durchaus gelungen. Aber dass es sich hier um eine Art Werbelabel handelt kannst du doch jetzt nicht ernsthaft in Zweifel ziehen wollen... Ich unterstelle Chiara und den Fairytaledolls mit keinem Wort Fakephotos. Das hast du dir jetzt aus den Fingern gesaugt. Ich hab mich auf dich eingeschossen? Warum, weil ich ab und an mal eine andere Meinung vertrete? Ist ja interessant. Würde mich ja mal brennend interessieren, woran genau du das fest machst. Im Übrigen habe ich weder dich noch irgend jemand anderes persönlich als Jubelperser bezeichnet, noch habe ich irgendeine Beziehung zu Fairytale Dolls hergestellt. Chiara und die Dolls hab ich noch nicht mal erwähnt. Auch das hast du dir aus den Finger gesaugt. Ich denke jedenfalls nicht, dass das irgendjemand, außer dir, so verstanden hat. Aber es wird schon seine Gründe haben, dass du dich gleich so persönlich angesprochen fühlst. Wie gesagt, ich weiß jetzt nicht wieso du so "ausrastest", aber wird schon seinen Grund haben, warum du meine allgemeine Aussage, dass es für jede Agentur leicht ist sich einen Jubelperser zu halten, jetzt so persönlich nimmst. Gemeint war lediglich, dass es mir halt auch nichts bringt, wenn User XYZ (hoffentlich gibts den Nick jetzt nicht wirklich ) den ganzen Tag von Agentur ZYX schwärmt, weil das noch lange nicht heißt, dass ich dort als Kunde auch glücklich werde. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wie gesagt, ich weiß ehrlich nicht wo du hier Streit bzw. einen persönlichen Angriff erkennen willst. Ich sehe, wenn überhaupt, eine Meinungsverschiedenheit in der Sache. Es sei denn du siehst dich selbst als "Jubelperser" - dann könnte ich deine Reaktion ja noch verstehen. Im Übrigen gehört Chiara ja auch zu den Agenturleitungen, welche ich erst kürzlich bei MC Treffen kennenlernen durfte. Wieso du offenbar so pauschal ausschließt, dass u.a. auch sie in meinem letzten Absatz angesprochen war verstehe ich jetzt auch nicht. Aber auch hier gilt, du wirst schon deine Gründe haben...

Unser Support Team

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert um dein Nutzer Erlebnis auf dieser Webseite zu verbessern. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen, ansonsten nehmen wir an dass es für dich in Ordnung ist deinen Besuch fortzusetzen.