Jump to content
Liebe Mitglieder, wir haben derzeit leider technische Probleme mit dem Kalender welche wohl leider noch einige Zeit anhalten werden . Danke für die Geduld. ×

Das Jahr neigt sich nun langsam dem Ende zu ...


Recommended Posts

und zumindest ich fange an Resümee zu ziehen aus den persönlichen Ereignissen die 2010 zum Tragen kamen.:putzen:

 

Wofür war man dankbar, was waren erhellende Momente, besondere Situationen, was hätte nicht wirklich Not getan, was hätte man sich sparen können. Wie ist es wirtschaftlich gelaufen? Welchen neuen Menschen ist man begegnet, welcher alten Freundschaften hat man aufgefrischt? Was kann man in besser machen oder was sollte man ändern. Und vor allen Dingen wie wird 2011 aussehen? :denke:

 

Das sind zumindest einige meiner Gedanken …Für mich ist jedes neue Jahr immer ein Stück weit wie eine neue weiße Seite die man aufschlägt und die beschrieben werden möchte im Buch des Lebens, wenn man es mal so pathetisch ausdrücken darf. :schreiben:

 

Wie ist es denn euch ergangen in 2010? Wie habt ihr das letzte Jahr empfunden? Und was wünscht ihr euch für 2011?

 

Mein 2010 kann man am besten so beschreiben es war bunt, chaotisch, tiefgründig, spannend, anstrenglich, lustig, ab und an mal traurig, durchweg bereichernd, emotional, erfolgreich aber auch problematisch, köstlich, glamourös, bodenständig, reiseintensiv, herzlich, hilfsbereit, kollegial, besorgt, freundschaftlich, herzerwärmend, tiefgründig, menschlich, wohlfühlend, glücklich und nicht zuletzt sehr sinnlich und leidenschaftlich. :grins:

 

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen von ganzem Herzen nicht nur ein „knalliges“ Silvester :fingers: und gesundes und glückliches neues Jahr, sondern auch daß eure Wünsche, Erwartungen und Pläne für 2011 in Erfüllung gehen. :lipkiss:

 

Eure Louisa

  • Thanks 7
Link to comment
....

 

Wie ist es denn euch ergangen in 2010? Wie habt ihr das letzte Jahr empfunden? Und was wünscht ihr euch für 2011?

....

 

:denke:

 

Im großen und ganzen war es ein "Annus horribilis".

Klar ragten einige positive Sachen raus, aber 2 Sachen haben "mein" Jahr doch gewaltig überschattet.

Okay, ich hab sie im wahrsten Sinne des Wortes überlebt. Aber es brachte und bringt mich zum grübeln.

Und natürlich habe ich die Hoffnung das es besser wird.

Anders wäre es nämlich schlecht

  • Thanks 1
Link to comment

2010 war ein zumindest auch anstrengendes Jahr, dem ich deswegen eigentlich nur wenig nachtrauere.

 

Es gab sehr tief gehende und bewegende Momente, im Guten wie im Schlechten. Nicht missen möchte ich manchen Zauber, der gerade deswegen so wirkte, weil ich so nicht damit rechnete, mir manchmal dessen gar nicht wirklich bewusst war - ohne Angst erst bewusst werden musste, aber auch konnte. Der Preis dafür war (immerhin ehrlich) die Spürbarkeit eines Verlustes und Trauer darüber.

 

Es war ein Jahr, das gut für weitere Selbsterkenntnis war: wo überfordere ich mich oder andere, woher kommen Bedürfnisse und Bedürftigkeiten ? Ich neige normalerweise nicht zu allzu quälerischer Selbstbespiegelung. Aber dieses Mal tauchen tatsächlich Fragen auf wie: Was hätte ich anders machen müssen oder sollen ? Hätte es überhaupt die Entwicklung beeinflussen können oder wirken Kräfte von außen ?

 

 

Gesundheit, Glück und Erfolg für das kommende Jahr (und darüber hinaus) wünsche ich uns allen. Aber viel mehr - als Summe des Ganzen quasi - Zufriedenheit. Darin steckt das Erkennen-Können von Frieden, ein "Es ist gut so" - Bewussheit in Ruhe und Gelassenheit. Das ist nicht das Schlechteste. Ich mag Vorsätze für das neue Jahr eigentlich nicht sonderlich. Aber wenn, dann nehme ich mir "Zufriedenheit" vor.

 

 

So. Kurze Nabelschau. Aber wenn man schon gefragt wird ... :schaem:

 

Stattdessen nur noch zwei Dinge, die mir - vielleicht auch als Conclusio des letzten Jahres - für den Jahreswechsel als Lehre und Motto einfallen:

 

 

"Hoffnung ist eine schöne Erinnerung an die Zukunft" *

(Gabriel Marcel)

 

und:

 

Worte zerstören, wo sie nicht hingehören

(Annegret Kronenberg)

 

Es ist wichtig zu reden,

aber genauso wichtig ist es zu schweigen.

Es gibt Momente,

die nur den Sinnen gehören.

Worte würden hier alles zerstören

 

 

 

In diesen "Sinnen" ein glückliches, ja sogar zufriedenes 2011 !

 

 

Gruß

 

 

Chandler B*

 

 

* das passt - gerade gesehen, insoweit purer Zufall - zu Linekers Beitrag :zwinker:

Edited by Chandler Bing
  • Thanks 2

:spitzenkl Keine Nacht den Drögen ! :spitzenkl

 

Moral ist immer die Zuflucht der Leute, die Schönheit nicht begreifen.

(Oscar Wilde)

 

Commit random kindness and senseless acts of beauty !

Link to comment

Lineker, danke für Deine Offenheit. Ich wünsche Dir daß sich mit dem Jahresenden auch die Schatten dieser Ereignisse verflüchtigen werden und Du mit 2011 den reset Knopf drücken kannst, eben alles auf Anfang. Ich weiß manchmal ist das nicht immer machbar oder so leicht. Geht mir bei manchen Sachen, Problematiken auch so und diese drängen sich stur fürs neue Jahr renitenter Weise wieder auf.

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 18:49 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 18:43 Uhr ----------

 

...Aber dieses Mal tauchen tatsächlich Fragen auf wie: Was hätte ich anders machen müssen oder sollen ? Hätte es überhaupt die Entwicklung beeinflussen können oder wirken Kräfte von außen ?

 

Manchmal steht man tatsächlich da und kommt sich vor wie in einem B-Movie und weiss nicht wie und warum die Dinge nun passieren, im positiven wie auch im negativen, obwohl man nicht wirklich dazu beigetragen oder es gar forciert hat, sondern man hat sogar das Gefühl man ist ein Statist in seinem eigenem Leben... Ist mir auch schon des öfteren passiert, schön sind dann immer die Aussagen von anderen " Na, das hätte ich Dir ja gleich sagen können", haben sie aber nicht, jedenfalls nicht zu mir...:hmm::zwinker:

Edited by Louisa Lesander
Link to comment

Manchmal steht man tatsächlich da und kommt sich vor wie in einem B-Movie und weiss nicht wie und warum die Dinge nun passieren, im positiben wie auch im negativen obwohl man nicht wirklich dazu beigetragen oder es gar forciert hat, sondern hat so das Gefühl man ist ein Statist in seinem eigenem Leben... Ist mir auch schon des öfteren passiert, schön sind dann immer die Aussagen von anderen " Na, das hätte ich Dir ja gleich sagen können", haben sie aber nicht, jedenfalls nicht zu mir...:hmm::zwinker:

 

Liebe Louisa,

 

das mit dem Überrolltwerden ist eine Sache, insofern kenne ich aber die B-Movie-Situation. Warum ausgerechnet mir ? Das passiert mir aber (tagesformabhängig, normalerweise bin ich da ausreichend robust) schon bei manch stillosem Wortwechsel, z.T. auch auch als Zuschauer hier im Forum. Da bin ich mitunter völlig geplättet à la: wie kann der/die so daher reden, da ich mir das nie erlauben würde ? Wo liegt das Missverständnis ? Tatsächlich "falscher Film" ? :denke:

 

Allerdings muss ich selbstkritisch feststellen, dass ich bei einigen Situationen, die ich im Kopf hatte, nicht nur Statist war.

Am Schlimmsten ist, wenn man nachher feststellen muss: "Na, das hätte ich mir ja gleich sagen können". :zwinker:

 

But I'm working on it ! (am Vermeiden der Situation oder wenigstens am rechtzeitig Sich-Sagen) :smile:

 

 

Gruß

 

Chandler B*

  • Thanks 2

:spitzenkl Keine Nacht den Drögen ! :spitzenkl

 

Moral ist immer die Zuflucht der Leute, die Schönheit nicht begreifen.

(Oscar Wilde)

 

Commit random kindness and senseless acts of beauty !

Link to comment
Liebe Louisa,

das mit dem Überrolltwerden ist eine Sache, insofern kenne ich aber die B-Movie-Situation. Warum ausgerechnet mir ? Das passiert mir aber (tagesformabhängig, normalerweise bin ich da ausreichend robust) schon bei manch stillosem Wortwechsel, z.T. auch auch als Zuschauer hier im Forum. Da bin ich mitunter völlig geplättet à la: wie kann der/die so daher reden, da ich mir das nie erlauben würde ? Wo liegt das Missverständnis ? Tatsächlich "falscher Film" ? :denke:

 

Heute hatte ich erst die Situation mit zwei Menschen ein klärendes Gespräch zu führen, auf beide war ich nicht besonders scharf noch hatte ich das Bedürfnis überhaupt zu reden und diverse Dinge zu thematisieren aber diese beiden Personen sind mir heute sozusagen vor die Füße gelaufen. Der einen Person konnte ich trotz logischer Argumentation meinerseits kein wirklich zufriedenstellende Aussage abringen, ob selbige jetzt nun ein Einsehen hat oder nicht vermag ich nicht zu sagen da diese Person von Hause aus zu der Spezies bockig, im Kreis redend und uneinsichtig gehört und dafür auch bekannt ist Zumindest aber habe ich einen gewissen zart aufkeimenden Konsens herbeigeführt der ausbaufähig sein könnte.

 

Bei dem zweiten Menschen handelte es sich um eine redselige und sehr cholerische Person die sich durch Langeweile oder was auch immer stets veranlaßt sah andere zu denunzieren und auch keinen Helhl daraus machte, über jeden und alles schlecht zu reden. Der habe ich, trotzdem selbige sehr peinlich berührt war, gesagt daß ich es schäbig und unter aller Sau finde was die da veranstaltet und es sicher keine unlösbare Aufgabe sei einfach das Denunziantenimage abzulegen, denn ich kann mir nicht vorstellen das sowas glücklich macht, was überraschender Weise zur Einsicht führte und mir einen anderthalbstündigen Monolog über die unerfreuliche Vergangenheit und Leben dieser Person einbrachte. Doch unterm Strich war dann alles wieder gut und der Mensch hat sich bei mir entschuldigt und auch bei allen anderen. Manchmal geht’s ja dann doch.

 

Und doch habe ich mich bei beiden Gesprächen gefragt warum muß ich mich immer mit so einem Dreck befassen, bzw. bleibt es an mir hängen. :nudelholz::heul: ? Das kann mir leider auch keiner beantworten.

 

Was ich eigentlich damit sagen will, ist dass man auch manchmal auch wenn es ungemütlich wird, man mal seinen Standpunkt durchaus kund tun sollte, anstatt sich zu ärgern und die Sache in sich hineinzufressen.

 

Andere machen es ja auch nur manchmal zwar mit brachialen Nachdruck und leider mitnichten sachlich, leider. Das gibt es aber nicht nur in Foren, sondern auch und erst recht im wahren Leben. Nur da dann eben Face to Face. Ich bin beileibe auch nicht der Fels in der Brandung oder die Ruhe selbst. Ist bei mir auch stark Tagesform abhängig. Man kommt einfach gelegentlich nicht umhin sich auch mal mit Dingen auseinander zu setzen zu müssen die unangenehm sind, ungerecht, völlig daneben oder sehr stark unter der Gürtellinie sind. Nur Fair bleiben das sollte man schon auch wenn es schwer fällt.

  • Thanks 1
Link to comment

Auch wenn es abgeschmackt klingen mag, ich habe mir eine Vorsatzliste erstellt - ähnlich wie Gretchen Rubin in ihrem Happiness Projekt.

Und dazu geört u.a. keine Treppe auszulassen, im Bioladen einzukaufen und mit dem Rauchen völlig aufzuhören.

Mit dem daten will ich eigentlich auch Maß halen, aber bei mir gilt die Devise ganz oder gar nicht.

Was habt Ihr für Pläne ?

  • Thanks 1
Link to comment

@ Louisa

 

ich kann da nur mit einer * Weiheit * aus dem langjährigen Berufsleben arbeiten ....wie

 

jeder bekommt die Kunden die zu einem passen.....ein Kollege der von mir chronisch unzuverlässig , zu spät kommen etc...alles was du dir aus diesem Bereich vorstellen kannst...und genau das Symptom auch bei seinen Kunden unzuverlässig , säumige Zahler usw.

 

Mir wird beruflich oft der *Preusse * nach gesagt und so sind manchmal zu meinem Leidwesen auch meine Kunden....Detailwissen , Genauigkeit etc........

 

Ein anderer Kollege ist zu allen sehr nett......bei allen per du......und er ist der Kummerkasten für alle Problem ...der Mann für die psychosoziale Betreuung und genau auch er hat den spezifischen Zulauf.....also Louisa steuere deine Ausstrahlung so bewußt das du dir die Patienten und bzw. die psychsozialen Vampire von Has hälst....

 

mal sehen was ich für dieses Posting auf den Kopf bekomme...

  • Thanks 2

Blutbücher sind wir Leiber alle ; wo man uns aufschlägt :

lesbar rot. " Clive Barker "

Link to comment

Und doch habe ich mich bei beiden Gesprächen gefragt warum muß ich mich immer mit so einem Dreck befassen, bzw. bleibt es an mir hängen. :nudelholz::heul: ? Das kann mir leider auch keiner beantworten.

 

Was ich eigentlich damit sagen will, ist dass man auch manchmal auch wenn es ungemütlich wird, man mal seinen Standpunkt durchaus kund tun sollte, anstatt sich zu ärgern und die Sache in sich hineinzufressen.

 

Louisa, im Grunde hast du dir hier gleich selber die Antwort gegeben.

 

Diese Geschehnisse gehen gegen dein persönliches Selbstverständnis.

 

Ich habe heute noch eine ähnliches Vorhaben. Da sind Nachbarn, welche am letzten Silvester um 1:30 meinten vor dem Haus ihr privates Feuerwerk starten zu müssen. Wir hatten unseren Hund einigermassen über die Runden gebracht und standen an der Haustür zur Verabschiedung unserer Gäste, weil sich der Lärm legte. Da ging in unmittelbarer Nähe plötzlich mehrere schwere Böller los. Unser Hund in Panik in den Keller usw. Ich bin rüber gegangen und nachgefragt, warum dies erst jetzt. Antwort (angetrunkener Zustand). Ach wir haben uns aus den Reben das Feuerwerk über der Stadt angesehen und jetzt machen wir unser privates Feuerwerk.

 

Heute Abend werde ich rüber gehen und fragen, zu welchem Zeitpunkt sie diemal ihr privates Feuerwerk machen wollen.

 

Ansonsten freue ich mich, dass auch in 2010 unser Familienverbund weitgehends funktioniert, besonders unsere Kinder und deren Anhang sehr gut untereinander kommunizieren.

In 2010 habe ich eine besondere Dame etwas näher kennengelernt und werde in 2011 dies weiter "ausbauen", eine Dame, mit der ich mich sehr gut verstanden habe ist verschollen, ja es ist halt das Auf und Ab. Es liegt zwar im Moment ein finanzieller "Engpass" vor, der mir einen etwas engere Spielräume setzt, aber ich bin grundsätzlich zufrieden, gesundheitlich in Ordnung, und so möchte ich auch dem Neuen Jahr begegnen.

 

Gruß Jupiter

Edited by Jupiter
  • Thanks 1

"Wenn du fühlst, dass in deinem Herzen etwas fehlt, dann kannst du, auch wenn du im Luxus lebst, nicht glücklich sein."

 

(Tenzin Gyatso, 14. Dalai Lama)

Link to comment

mein jahr war durchwachsen.

 

gesundheitlich war es eigentlich durchgängig schlecht, und ich hatte 4 todesfälle im näheren umfeld (und denke in liebe und dankbarkeit an alle) ABER das jahr hat mir auch vertiefende freundschaften geschenkt, die ich nicht mehr missen möchte. das lenkt von so manchem verdruss ab und sorgt für gute laune. wirtschaftlich war es recht gut bis auf 2 monate.

 

insgesamt kann und will ich nicht meckern - man wird sehen, was das neue jahr mit sich bringt. ich wünsche allen,daß das kommende jahr ein gutes wird :-).

 

lieber gruss

lucy

  • Thanks 2
Link to comment

…war es ein gutes Jahr.

 

Die Gesundheit hat mich ein weiteres Jahr nicht im Stich gelassen.

 

In der Vergangenheit getroffene Entscheidungen, tragen die ersten zarten Früchte.

 

Und ja, ich hatte in diesem, unserem aller second life, wunderbare Begegnungen, die mir die innere Energie gaben, den einzigen kleinen Schatten, der noch über meinem kleinen Mikrokosmos schwebt, zu verkleinern.

 

Ansonsten ignoriere ich die sich immer mehr überschlagenden Schlagzeilen (vor allem das Terrorismus-Gezetere) der Weltpolitik, erfreue mich an den kleinen Dingen im Leben und bin mir bewusst, dass wir nur dieses eine kurze Leben auf diesen Planeten haben und versuche, jeden Tag zu genießen, da mir keiner sagen kann, wie kurz es wirklich ist.

 

Mit diesem Vorsatz gehe ich auch ins nächste Jahr, welches schon sehr vielversprechend beginnen wird…

 

 

P.S. Vielen Dank an MC für seine auch in diesem Jahr geleistete Arbeit.

  • Thanks 3
Link to comment

ein guter thread . . .

 

wie war 2010 für mich - was ist mir wiederfahren . . . .

 

stellvertretend weil es sich immer um das durchlaufen eines gleichen prozess handelt - gesundheitlich gab es einige ver änderungen.

 

wenn sich die veränderung eines gewohnten zustandes abzeichnet was i.d.r ein langsamer wachsender prozess ist, oder auch ad hoc entritt, wird man - werde ich immer aus einer gewohnheit herausgerissen und mit einer neuen situation konfrontiert.

 

das loslassen von gewohnheiten - sich mit einer neuen situation konfrontiert sehen ist - bei mir jedenfalls - immer auch von emotionalen prozessen begleitet.

 

warum muß mir das passieren?

warum ich?

ablehnen der neuen situation . . . "das will ich nicht haben" . . .

zaudern

wütend sein

trauern

akzeptieren der neuen situation weil sie nun mal so und nicht (mehr) anders ist . . .

 

es ist immer das gleiche muster das ich durchlaufe - das mich durchläuft . . .;) jedenfalls bei mir

 

die berühmten fragen "warum muß mir das passieren"? - "warum ich"? . . . meine pers antwort ist da erst mal eine ganz pragmatische. "Warum nicht"?

 

dann stelle ich mich einer Lösung. mache mich auf die Suche nach den ursachen. manche erkenne ich indem ich in den "spiegel" schaue, für andere benötige ich die hilfe eines profis wie z.b. einen arzt.

 

das loslassen von "altem" und das praktizieren von einem der neuen situation entsprechendem verhalten, geht nicht immer so schnell, reibungslos und einfach von statten wie ich es gerne hätte. auch das wächst durch tägliches praktizieren.

 

im privaten umfeld werde ich über das jahr immer mit "neuen situationen" konfrontiert. da ist dann immer sofortiges handeln angesagt. gott sei dank habe ich dieses prinzip verinnerlicht. dieses programm der "pragmatik" funktioniert sehr gut - ;)

 

klingt jetzt alles sehr theoretisch . . möglicherweise . .

 

unter dem strich heißt das - es geht alles ein bischen langsamer . . . . nur der kopp läuft wie geschmiert . . und das ist auch gut so . . . :blinken:

 

ich habe sehr liebe wunderbare menschen kennengelernt und korrektur - keine arschlöcher. der eine oder andere hat sich auf einmal als ein solches herausgestellt, aber vielleicht beruht es auch auf einem mißverständnis. zum glück gibts ja die igno funktion. ;)

 

und - je älter ich werde umso politischer, kämpferischer und ironischer werde ich . . wenn s sein muß auch bissig wie n wolf . . .

 

vor allen dingen ich differenziere immer mehr. ich weiß was ich brauche, weiß was mir gut tut und was nicht. und das lasse ich links liegen . . setze grenzen.

Edited by Dennis
  • Thanks 2

Jenseits von Gut und Böse . . .

Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Unser Support Team

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832 KEINE AGENTUR - WIR VERMITTELN KEINE DAMEN!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.