Jump to content
Liebe Mitglieder, wir haben derzeit leider technische Probleme mit dem Kalender welche wohl leider noch einige Zeit anhalten werden . Danke für die Geduld. ×

Wie stellen Agenturen eigentlich das Thema "gesunde Mädels" sicher ?


Recommended Posts

Hier wurde ja nun schon viel geschrieben über den Service einer Agentur usw. Aber lasst uns mal bei den Basics anfangen: Wie stellt ihr denn sicher, das die Mädels gesund sind ?

 

Zwei Datenpunkte dazu von zwei Mädels, die bei zwei Agenturen aus Frankfurt sind, die beide hier in MC-Escort vertreten sind:

 

- Das eine Mädel fragte ich einfach mal, auf wieviele Männer sie pro Monat kommt: Sie kalkuliete und gab mir eine vermutlich ehrliche Antwort: 80.

 

- Das andere Mädel fragte ich, wann sie denn ihren letzten HIV-Test gemacht hat: Vor einem Jahr.

 

Nun, das macht nachdenklich. Auch wenn die Nutzung von Kondomen schon viel wert ist, so gibt es doch alle möglichen Risiken selbst noch bei Oral-Verkehr oder generellem Austausch von "Körperflüssigkeiten"...also: Wie gehen Agenturen das an und gibt es auch hierzu eine Richtlinie / Gesetzgebung ?

  • Thanks 1
Link to comment

jetzt muß ich mal dumm fragen, wieso ist die gesundheit der dame das problem der agentur?

 

die damen sind selbstständig und sollten sich selbst verantwortungsvoll um ihre gesundheit bzw. die tests kümmern, das ist nicht der job der agentur.

 

lg lucy

 

p.s. die damen sind vom gesetz her seit 2001 nicht mehr verpflichtet, sich testen zu lassen.

  • Thanks 3
Link to comment

Wir haben uns da mißverstanden:

 

Es geht nicht allein um die Gesundheit der Mädels, sondern darum, dass nur gesunde Mädels vermittelt werden, um die Gesundheit der Kunden zu schützen ? Das sind doch wohl BASICS.

 

Mal ganz simpel gesprochen: Ein Mädel, dass sich eine INfektion geholt hat, sagen wir mal HIV, das aber noch immer das Geld braucht: Da hoffen wir dann alle auf die einsicht des Mädels ihre vermutliche einzige Einnahmequelle ruhen zu lassen ? Einer Agentur ist das egal ? Hauptsache verdienen ? Kann nicht Dein Ernst sein.

 

Natürlich müssen die Mädels die Test selbst machen, aber diese in regelmässigen Abständen vorzulegen wäre doch wohl mehr als billig...bei dem Multiplikatoreffekt, den ja wiederum die Agentur zu verantworten hat (was ja der Sinn der Agentur ist).

Edited by multiblitz
  • Thanks 1
Link to comment
jetzt muß ich mal dumm fragen, wieso ist die gesundheit der dame das problem der agentur?

 

die damen sind selbstständig und sollten sich selbst verantwortungsvoll um ihre gesundheit bzw. die tests kümmern, das ist nicht der job der agentur.

 

lg lucy

 

p.s. die damen sind vom gesetz her seit 2001 nicht mehr verpflichtet, sich testen zu lassen.

 

Lucy, diese Frage kann nicht Dein Ernst sein. Dann könnte man ja auch fragen, warum sich die Lufthansa um die Gesundheit ihrer Piloten schert.

 

Die Agentur hat doch eine Verantwortung ihren Kunden gegenüber, und sich von den Damen regelmäßig Atteste vorlegen zu lassen, dürfte nicht einmal sittenwidrig sein - in anderen Branchen soll das auch durchaus Usus sein.

Die Bedeutung eines Menschen liegt nicht in dem, was er erreicht,

sondern in dem, was er sich zu erreichen sehnt.

(Khalil Gibran)

Link to comment

*seufz* ich habe manchmal das gefühl, ihr wollt mich unbedingt mißverstehen.

 

also nochmal: es liegt in der verantwortung der dame, für ihre tests zu sorgen. die agentur ist dafür nicht zuständig, sie ist kein arbeitgeber, sondern vermittler.

 

gruss

lucy

  • Thanks 1
Link to comment
Dann könnte man ja auch fragen, warum sich die Lufthansa um die Gesundheit ihrer Piloten schert.

 

 

Sind die Piloten bei der Lufthansa selbständig, das wußte ich nicht.

  • Thanks 2

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment
Sind die Piloten bei der Lufthansa selbständig, das wußte ich nicht.

 

Nein, das sind sie nicht!

 

Bei dem Thema des Threads ist es meines Erachtens absolut irrelevant, ob eine Dame bei einer Agentur angestellt oder freiberuflich für sie tätig ist. Es geht darum, dass die Agentur - im Interesse der Kunden (!) - Spielregeln der Zusammenarbeit mit der Dame aufstellt, zu denen eben auch gehört, in regelmäßigen Abständen ein Attest vorzulegen.

Die Bedeutung eines Menschen liegt nicht in dem, was er erreicht,

sondern in dem, was er sich zu erreichen sehnt.

(Khalil Gibran)

Link to comment
*seufz* ich habe manchmal das gefühl, ihr wollt mich unbedingt mißverstehen.

 

also nochmal: es liegt in der verantwortung der dame, für ihre tests zu sorgen. die agentur ist dafür nicht zuständig, sie ist kein arbeitgeber, sondern vermittler.

 

gruss

lucy

 

Das enthebt die Agentur meines Erachtens nicht einer gewissen Verantwortung. Immerhin hat auch die Agentur einen Namen zu verlieren und sollte Qualitätsmanagement betreiben. Dazu gehört nicht nur, dass die Damen hübsch, gebildet, parkettsicher und fantastisch im Bett sind, sondern eben auch gesund.

 

Aber mir ist klar, dass die Gegenfrage kommt: Okay, und was ist mit den Kunden?

  • Thanks 2

Die Bedeutung eines Menschen liegt nicht in dem, was er erreicht,

sondern in dem, was er sich zu erreichen sehnt.

(Khalil Gibran)

Link to comment

Natürlich geht es hier um die Gesundheit auf beiden Seiten.

Aber keine Agentur kann Ihre Damen zwingen, jeden Monat einen Aidstest zu machen.

 

Soetwas sollte man schon von sich aus alle 6 Monate machen lassen.

Und das wird bei seriösen Agenturen in der Regel auch so gehandhabt

bzw. wird sicherlich in naher Zukunft eingeführt.

 

Im Erotikbereich wird in jeglichen Schienen Oralsex ohne angeboten.

Das Risiko besteht auf beiden Seiten. Immerhin kann man vom Kunden ja

auch NICHT verlangen, dass er seinen aktuellen Aidstest mitbringt.

 

Im Escortbereich wird NUR die reine Zeit vergütet. Was letztendlich zwischen

2 Erwachsenen passiert, die gegenseitig mit sexuellen Handlungen einverstanden

sind, bleibt den jeweiligen Partnern selbst überlassen.

 

@ Multiblitz

Vergiss nicht, dass auch die meisten Damen, die in Wohnungen oder Clubs arbeiten

auch in der Regel FO anbieten und diese haben sicherlich weitaus mehr Kunden

als ein Escort... auch diesen Damen bleibt es selbst überlassen, FO anzubieten

und sich regelmäßig untersuchen zu lassen.

 

Freilich war es früher noch besser mit dem sogenannten "Bockschein".

Aber Prostitution ist inzwischen legalisiert worden und jeder freie Mitarbeiter ist

für sich selbst verantwortlich.

 

Ich bin überzeugt, dass eine Dame die diesen Beruf haupt- oder nebenberuflich ernst

nimmt, auch regelmäßig - schon im eigenen Interesse - zum Arzt geht.

 

Ferner finde ich, dass es Dich überhaupt nichts angeht, wieviele Kunden

eine Dame hat... ich würde auf diese Frage NICHT antworten.:schaem:

  • Thanks 1
Link to comment
Das enthebt die Agentur meines Erachtens nicht einer gewissen Verantwortung. Immerhin hat auch die Agentur einen Namen zu verlieren und sollte Qualitätsmanagement betreiben. Dazu gehört nicht nur, dass die Damen hübsch, gebildet, parkettsicher und fantastisch im Bett sind, sondern eben auch gesund.

 

Aber mir ist klar, dass die Gegenfrage kommt: Okay, und was ist mit den Kunden?

 

Ich denke eine gute Agentur hat überhaupt kein Interesse daran, dass sich Kunden bei ihren Damen mit irgendwas anstecken. Das Problem sehe ich in der Formalisierung, d. h. wie Du vorschlägst regelmäßige Attestvorlage. Ich bin kein Jurist, aber da könnte es Probleme mit dem Datenschutz geben, wenn die Damen nicht abhängig beschäftigt sind.

 

Dann hast Du aber noch die Independents, wem sollen die die Atteste vorlegen, dem Kunden?

Edited by Bayernbulle
Sinnentstellung

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment
Natürlich geht es hier um die Gesundheit auf beiden Seiten. Aber keine Agentur kann Ihre Damen zwingen, jeden Monat einen Aidstest zu machen.

 

Doch, könnte sie, wenn sie es wollte.

 

Soetwas sollte man schon von sich aus alle 6 Monate machen lassen.

 

Stimmt. Sollte frau, die in diesem Bereich arbeitet, und sollte Mann, der in diesem Bereich unterwegs ist. Kondome hin oder her.

 

Im Erotikbereich wird in jeglichen Schienen Oralsex ohne angeboten.

Das Risiko besteht auf beiden Seiten. Immerhin kann man vom Kunden ja

auch NICHT verlangen, dass er seinen aktuellen Aidstest mitbringt.

 

Versuchen könnte frau es ja... Bei einigen AO-Angeboten wird das sogar verlangt.

 

Im Escortbereich wird NUR die reine Zeit vergütet. Was letztendlich zwischen

2 Erwachsenen passiert, die gegenseitig mit sexuellen Handlungen einverstanden

sind, bleibt den jeweiligen Partnern selbst überlassen.

 

Ich hoffe, dass Du diesen Blödsinn selbst nicht glaubst.

 

@ Multiblitz

Vergiss nicht, dass auch die meisten Damen, die in Wohnungen oder Clubs arbeiten

auch in der Regel FO anbieten und diese haben sicherlich weitaus mehr Kunden

als ein Escort... auch diesen Damen bleibt es selbst überlassen, FO anzubieten

und sich regelmäßig untersuchen zu lassen.

 

Da bin ich mir nicht so sicher. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es Clubs gibt, die regelmäßige Tests verlangen.

 

Freilich war es früher noch besser mit dem sogenannten "Bockschein".

Aber Prostitution ist inzwischen legalisiert worden und jeder freie Mitarbeiter ist

für sich selbst verantwortlich.

 

Eine Agentur ist für ihren Namen und guten Ruf verantwortlich.

 

Ich bin überzeugt, dass eine Dame die diesen Beruf haupt- oder nebenberuflich ernst

nimmt, auch regelmäßig - schon im eigenen Interesse - zum Arzt geht.

 

Hoffen wir mal, dass dem so ist.

 

Ferner finde ich, dass es Dich überhaupt nichts angeht, wieviele Kunden

eine Dame hat... ich würde auf diese Frage NICHT antworten.:schaem:

 

Bei dem letzten Punkt bin ich voll und ganz Deiner Meinung - es sei denn, der Mann ist vom Finanzamt und es ging um die Steuerschätzung...

 

:zwinker:

Edited by Clark_Kent

Die Bedeutung eines Menschen liegt nicht in dem, was er erreicht,

sondern in dem, was er sich zu erreichen sehnt.

(Khalil Gibran)

Link to comment
Ich denke eine gute Agentur hat überhaupt kein Interesse an Kunden, die sich bei ihren Damen mit irgendwas anstecken. Das Problem sehe ich in der Formalisierung, d. h. wie Du vorschlägst regelmäßige Attestvorlage. Ich bin kein Jurist, aber da könnte es Probleme mit dem Datenschutz geben, wenn die Damen nicht abhängig beschäftigt sind.

 

Dann hast Du aber noch die Independents, wem sollen die die Atteste vorlegen, dem Kunden?

 

Stimmt. Aber das Thema des Threads sind die Agenturen.

Die Bedeutung eines Menschen liegt nicht in dem, was er erreicht,

sondern in dem, was er sich zu erreichen sehnt.

(Khalil Gibran)

Link to comment

ich denke schon, dass es den Agenturen wichtig ist, dass die vermittelten Damen gesund sind. Ich kann, oder will, mir jetzt auch nicht vorstellen, dass es Agenturen gibt, die ihre Damen auch krank zum Kunden schicken.

 

Bei der Bewerbung spreche ich z.B. diesen Punkt an, denn viele Frauen denken gar nicht daran und auch um Anfängerinnen zu sensibilisieren und weil natürlich auch die Frage meist selbst von den Bewerberinnen kommt.

Ich kann nur sagen, dass ich es den Damen nahe lege, dass sie sich ihrer eigenen Gesundheit wegen spätestens alle 6 Monate untersuchen lassen sollen und dann eben nicht nur die regulären Untersuchungen durchführen lassen sollen, sondern auch die ca. 160-240 € investieren sollten, um sich auch gegen HEP, HIV, Papiloma und Chlamydien etc. untersuchen zu lassen.

 

Als Agentur sind wir für die Vermittlungstätigkeit zuständig und für die Organisation.

Deshalb meine Gegenfrage, steht es einer Agentur rechtlich überhaupt zu solche Atteste zu fordern oder ist es nicht gerade so das wir uns da gar nicht einmischen dürfen, wie zum Beispiel beim Thema Finanzamt - Beratung - Steuer?

 

 

Und wer von euch weißt sich dann mit Attest bei uns aus um die Damen, die ja meist von den Kunden infiziert werden, zu schützen?

Fragt euch lieber mal wie oft ihr zum Urologen geht - eigentlich traurig da wird gefordert und vor anderen Türen gekehrt, aber nienicht vor der eigenen.

 

An meine Krebsvorsorge und Rund-um-Untersuchung kann ich mich noch erinnern, ist ja nicht so lange her und wie sieht das bei EUCH Usern hier aus?

 

 

Sina

 

P.S. ich bin mir eigentlich sicher, dass es in vielen Agenturen ebenfalls so gehandhabt wird .... ich hoffe es zumindest :schaem:

Edited by Sina
  • Thanks 4

 

 

Link to comment
Guest Laferlein

Fragt euch lieber mal wie oft ihr zum Urologen geht - eigentlich traurig da wird gefordert und vor anderen Türen gekehrt, aber nienicht vor der eigenen.

 

An meine Krebsvorsorge und Rund-um-Untersuchung kann ich mich noch erinnern, ist ja nicht so lange her und wie sieht das bei EUCH Usern hier aus?

 

 

 

Ich kann mich noch gut dran erinnern, ist ja nicht lange her, etwas mehr als 6 Monate, und das ist normaler Turnus bei mir :zwinker: Und der neue Termin ist schon gemacht :oh:

 

Ich finde, das sollte eigentlich auch selbstverständlich sein, nicht nur, wenn man im P6 unterwegs ist, sondern für jeden vernünftigen Menschen, der auf seine Gesundheit achtet. :zwinker:

Link to comment

A. Ich wusste, dass man versucht, die Verantwortung auf alle möglichen Beteiligten wegzuschieben, bloss nicht die Agentur (obwohl diese ja davfür sorgt, dass die Mädels möglichst viele Kunden haben, d.h. der Urheber des Multiplikatoreffekts sind). Es interessierte mich einfach, ob das zu vermutende (schlechte) Ergebnis sich so einstellt. Befürchtung bestätigt (bisher): Die Agenturen sehen es nicht als ihre VErantwortung, ihren Kunden zu schützen und dafür zu sorgen, dass die Mädels den kleinsten Standard - Gesundheit - erfüllen. Das aber genau das einen ECHTEN Mehrwert darstellt, VIEL wichtiger als so tolle Services wie "ich kann Dir ein Hotel buchen" etc...

 

B. Und das Thema: Geht es mich etwas an, wieviel Männer: Ja, es geht mich etwas an, wenn nämlich die Ansteckungsgefahr exponentiell wächst. Es macht für mich dann einen grossen Unterschied, ob ich es mit einer wahren Escort-Lady zu tun habe, die nur selektiv Stammkunden hat oder eine Frau, die hunderte, wenn nicht tausende von Kunden pro Jahr hat. Es ist eine wichtige Information, die mich dazu veranlasst meine Erotik-Partnerin auszuwählen. Und da es um meine Gesundheit geht, habe ich alles Recht der Welt, das potenziellen Risiko einschäzen zu können, sorry. Es ist ehrbar, wenn die Dame dann nicht lügt.

 

C. Das Problem umzudrehen und zu sagen: Liebe Kunden, fang doch erstmal bei euch selbst an...klar mußte ja auch kommen, obwohl das nicht die Frage war. Ich habe heute meine Test in Auftrag gegeben, um die Frage zu beantworten. ABER: Lass uns jetzt mal nicht unsinnig werden. Die Damen machen das hier als Profis, kommen so auf hunderte, vielleicht sogar tausende von Kunden pro Jahr. Die Agenturen sind diejenigen, die bis zu 55% des Geldes erhalten...weill sie dem Kunden einen Mehrwert bieten wollen, der das wert sein soll...aber die Erhaltung der Gesundheit ihrer Kunden gehört nicht dazu ???

Edited by multiblitz
Link to comment

@ Multiblitz

Vergiss nicht, dass auch die meisten Damen, die in Wohnungen oder Clubs arbeiten

auch in der Regel FO anbieten und diese haben sicherlich weitaus mehr Kunden

als ein Escort... auch diesen Damen bleibt es selbst überlassen, FO anzubieten

und sich regelmäßig untersuchen zu lassen.

Da bin ich mir nicht so sicher. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es Clubs gibt, die regelmäßige Tests verlangen.

Das ist richtig, die gibt es.

  • Thanks 2
Link to comment
Es geht darum, dass die Agentur - im Interesse der Kunden (!) - Spielregeln der Zusammenarbeit mit der Dame aufstellt, zu denen eben auch gehört, in regelmäßigen Abständen ein Attest vorzulegen.

 

Ganz genau. Nur darum geht es und das würde z.B. mich als Kunde interessieren und dazu veranlassen, eine Agentur einer anderen vorzuziehen.

Link to comment
A. Ich wusste, dass man versucht, die Verantwortung auf alle möglichen Beteiligten wegzuschieben, bloss nicht die Agentur (obwohl diese ja davfür sorgt, dass die Mädels möglichst viele Kunden haben, d.h. der Urheber des Multiplikatoreffekts sind). Es interessierte mich einfach, ob das zu vermutende (schlechte) Ergebnis sich so einstellt. Befürchtung bestätigt (bisher): Die Agenturen sehen es nicht als ihre VErantwortung, ihren Kunden zu schützen und dafür zu sorgen, dass die Mädels den kleinsten Standard - Gesundheit - erfüllen. Das aber genau das einen ECHTEN Mehrwert darstellt, VIEL wichtiger als so tolle Services wie "ich kann Dir ein Hotel buchen" etc...

 

B. Und das Thema: Geht es mich etwas an, wieviel Männer: Ja, es geht mich etwas an, wenn nämlich die Ansteckungsgefahr exponentiell wächst. Es macht für mich dann einen grossen Unterschied, ob ich es mit einer wahren Escort-Lady zu tun habe, die nur selektiv Stammkunden hat oder eine Frau, die hunderte, wenn nicht tausende von Kunden pro Jahr hat. Es ist eine wichtige Information, die mich dazu veranlasst meine Erotik-Partnerin auszuwählen. Und da es um meine Gesundheit geht, habe ich alles Recht der Welt, das potenziellen Risiko einschäzen zu können, sorry. Es ist ehrbar, wenn die Dame dann nicht lügt.

 

C. Das Problem umzudrehen und zu sagen: Liebe Kunden, fang doch erstmal bei euch selbst an...klar mußte ja auch kommen, obwohl das nicht die Frage war. Ich habe heute meine Test in Auftrag gegeben, um die Frage zu beantworten. ABER: Lass uns jetzt mal nicht unsinnig werden. Die Damen machen das hier als Profis, kommen so auf hunderte, vielleicht sogar tausende von Kunden pro Jahr. Die Agenturen sind diejenigen, die bis zu 55% des Geldes erhalten...weill sie dem Kunden einen Mehrwert bieten wollen, der das wert sein soll...aber die Erhaltung der Gesundheit ihrer Kunden gehört nicht dazu ???

 

Was ist das denn fur ein ......

 

klar 55% Agenturanteil :lach::heul::clown: von was träumst du eigentlich Nachts und sicher unser Service ist nur für Kunden und NUR DIE haben einen Mehrwert :oben:

 

Aber ich merke schon, da ist wenig Grundlage zu einer Diskussion .... Agenturen müssen .... und alle anderen können, schliesslich machen wir ja auch nichts um unser Geld zu verdienen :nono::dollar: wir haben immer nur schön Dollarscheine in den Augen.

 

ich seh mir jetzt lieber Enterprise an, anstatt mir das hier jetzt anzutun :oh:

 

 

Sina

  • Thanks 1

 

 

Link to comment
Was ist das denn fur ein ......

 

klar 55% Agenturanteil :lach::heul::clown: von was träumst du eigentlich Nachts und sicher unser Service ist nur für Kunden und NUR DIE haben einen Mehrwert :oben:

 

Aber ich merke schon, da ist wenig Grundlage zu einer Diskussion .... Agenturen müssen .... und alle anderen können, schliesslich machen wir ja auch nichts um unser Geld zu verdienen :nono::dollar: wir haben immer nur schön Dollarscheine in den Augen.

 

ich seh mir jetzt lieber Enterprise an, anstatt mir das hier jetzt anzutun :oh:

 

 

Sina

 

Ist jetzt ein bisschen unfair, kleines Teufelchen.

 

Nehmen wir den Agenturanteil mal beiseite, ging es darum, inwieweit Agenturen eine Verantwortung für die Gesundheit der von ihr vermittelten Escorts haben.

 

Grundsätzlich hat jeder Mensch eine Verantwortung für sich selbst - und für eine etwaige vorhandene Familie.

 

Ein Escort, ob über Agentur vermittelt oder nicht, könnte vom Kunden verlangen, ein Attest beim Date vorzulegen. Durchsetzbar? Wohl eher nicht, es sei denn, der Bucher ist wie besessen von dieser Frau und WILL sie haben, oder ALLE Escorts verständigen sich darauf, so vorzugehen und es somit marktüblich wird. Halte ich für blanke Theorie, außer bei AO-Events, die hier kaum jemand auf seiner Wunschliste hat.

 

Gleiches könnte ein Kunde auch andersherum von einem Escort verlangen, bei einem Independent direkt, bei einer Agenturdame direkt oder über die Agentur, die hier Qualitätssicherung betreiben und regelmäßige Atteste der von ihr vermittelten Damen verlangen könnte. Wäre evtl. auch ein Werbeargument á la "Alle unsere Damen werden regelmäßig getestet."

Edited by Clark_Kent

Die Bedeutung eines Menschen liegt nicht in dem, was er erreicht,

sondern in dem, was er sich zu erreichen sehnt.

(Khalil Gibran)

Link to comment

B. Und das Thema: Geht es mich etwas an, wieviel Männer: Ja, es geht mich etwas an, wenn nämlich die Ansteckungsgefahr exponentiell wächst. Es macht für mich dann einen grossen Unterschied, ob ich es mit einer wahren Escort-Lady zu tun habe, die nur selektiv Stammkunden hat oder eine Frau, die hunderte, wenn nicht tausende von Kunden pro Jahr hat. Es ist eine wichtige Information, die mich dazu veranlasst meine Erotik-Partnerin auszuwählen. Und da es um meine Gesundheit geht, habe ich alles Recht der Welt, das potenziellen Risiko einschäzen zu können, sorry. Es ist ehrbar, wenn die Dame dann nicht lügt.

 

Erstens glaubst Du ernsthaft, das Dir da die Dame eine ehrliche Antwort gibt, wenn Du es so penetrant fragen würdest? Das ist doch so wie privat, wenn ein Mann die Dame fragt "Schatz wieviele Männer hattest Du vor mir" oder sie ihn das Gleiche fragt, kommt laut einer Umfrage raus, das die Damen meist höchstens 5 zugeben und Herren höchstens 10.

 

80 im Monat ist ja wohl arg hoch gegriffen, zumindest für Escort - fast 3 Treffen am Tag, oder rechne ich da falsch?

 

Realistischer wäre bei Escort doch wohl eher um die 8-12 Männer - oder weniger.

 

Bei mir sinds weniger - aber das war jetzt mal grob geschätzt....das wäre was fürs Flaute Thema 80 Männer im Monat ist doch alles andere als Flaute :zwinker:.

 

Privat haben viele Frauen auch einen regen Männeraustausch und die machen meist nicht so oft Tests :zwinker:.

 

Ich persönlich gehe immer regelmäßig zum Frauenarzt und mache alle Tests - aber für mich, nicht für den Kunden, schließlich weiß ich ja auch nicht wie oft er Tests macht.....

 

Alle sinnlichen Genüsse regen bei edlen Naturen den Geist an. Bei unedlen Naturen jagen sie ihn davon.

Link to comment
Erstens glaubst Du ernsthaft, das Dir da die Dame eine ehrliche Antwort gibt, wenn Du es so penetrant fragen würdest? Das ist doch so wie privat, wenn ein Mann die Dame fragt "Schatz wieviele Männer hattest Du vor mir" oder sie ihn das Gleiche fragt, kommt laut einer Umfrage raus, das die Damen meist höchstens 5 zugeben und Herren höchstens 10.

 

80 im Monat ist ja wohl arg hoch gegriffen, zumindest für Escort - fast 3 Treffen am Tag, oder rechne ich da falsch?

 

Realistischer wäre bei Escort doch wohl eher um die 8-12 Männer - oder weniger.

 

Bei mir sinds weniger - aber das war jetzt mal grob geschätzt....das wäre was fürs Flaute Thema 80 Männer im Monat ist doch alles andere als Flaute :zwinker:.

 

Privat haben viele Frauen auch einen regen Männeraustausch und die machen meist nicht so oft Tests :zwinker:.

 

Ich persönlich gehe immer regelmäßig zum Frauenarzt und mache alle Tests - aber für mich, nicht für den Kunden, schließlich weiß ich ja auch nicht wie oft er Tests macht.....

 

Bei einer beliebten Dame von Sky-Escort (die machen auch Stundentermine in einer eigenen Wohnung, wenn ich mich nicht irre) klingt das für mich nicht allzu unwahrscheinlich - wir können jetzt gerne darüber diskutieren, ob das noch unter den Begriff "Escort" fällt.

  • Thanks 2

Die Bedeutung eines Menschen liegt nicht in dem, was er erreicht,

sondern in dem, was er sich zu erreichen sehnt.

(Khalil Gibran)

Link to comment
Wie stellen Agenturen eigentlich das Thema "gesunde Mädels" sicher ?

 

ich denk das da schonmal gesunder selbsterhaltungstrieb und geschäftsförderliche intressen dafür sorgen........

auch bin ich der meinung, daß das risiko auf der "freien wildbahn" um ein vielfaches grösser ist, ein "souvenir" zu bekommen:zwinker:

  • Thanks 2

"DIE MUTTER DER DUMMHEIT IST IMMER SCHWANGER"

 

"WÄRE DIE WELT EINE BANK. WÜRDEN WIR UNS BESSER UM SIE KÜMMERN"

Link to comment
Bei einer beliebten Dame von Sky-Escort (die machen auch Stundentermine in einer eigenen Wohnung, wenn ich mich nicht irre) klingt das für mich nicht allzu unwahrscheinlich - wir können jetzt gerne darüber diskutieren, ob das noch unter den Begriff "Escort" fällt.

 

ok gebe mich geschlagen :zwinker:

 

Manchmal darf ich nicht zu sehr von meinen Bekannten und mir auf alle schließen, tut mir leid.:traurig:

 

80 hörte sich für mich persönlich einfach nach viel zu viel an :so:

 

Alle sinnlichen Genüsse regen bei edlen Naturen den Geist an. Bei unedlen Naturen jagen sie ihn davon.

Link to comment
ok gebe mich geschlagen :zwinker:

 

Manchmal darf ich nicht zu sehr von meinen Bekannten und mir auf alle schließen, tut mir leid.:traurig:

 

80 hörte sich für mich persönlich einfach nach viel zu viel an :so:

 

Also, wenn ich 80x Verkehr im Monat hätte? Hm. :denke:

 

Nein, so sehr möchte ich mich dann doch nicht einschränken...

 

:lach:

  • Thanks 3

Die Bedeutung eines Menschen liegt nicht in dem, was er erreicht,

sondern in dem, was er sich zu erreichen sehnt.

(Khalil Gibran)

Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Unser Support Team

Neue Galerie Einträge

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832 KEINE AGENTUR - WIR VERMITTELN KEINE DAMEN!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.