Jump to content
Liebe Mitglieder, wir haben derzeit leider technische Probleme mit dem Kalender welche wohl leider noch einige Zeit anhalten werden . Danke für die Geduld. ×

Ehefrau/Partnerin vs. Prostituierte


Recommended Posts

Hallo @ all,

 

es "passiert" mir immer wieder, daß Kunden bei mir über ihre Ehefrauen/Partnerinnen herziehen wollen. Darauf reagiere ich immer sehr allegisch und setze ganz schnell Grenzen.

 

Mir ist schon klar daß ein verheirateter Mann, der meine Dienste in Anspruch nimmt, oft bei mir etwas sucht, das er von seiner Partnerin nicht (mehr) bekommt. Dennoch finde ich es unfair, wenn die Kunden dann bei mir ablästern wollen. Jeder von ihnen hat gute Gründe - und seien es nur finanzielle - warum er sich von seiner Partnerin nicht trennt. Oftmals ist es aber auch so, daß die Männer die anderen Qualitäten ihrer Partnerinnen schätzen, aber halt im sexuellen Bereich unzufrieden sind. Und die wenigsten Kunden würden mich ob meiner sexuellen Qualitäten heiraten, auch wenn ich noch jede Menge andere vorzuweisen habe.

 

Fremdgehen halte ich nicht für etwas Verwerfliches (wäre bei meinem Nebenjob ja auch etwas mehr als bigott), aber das Ablästern über die Partnerin empfinde ich als einen Verrat, an dem ich mich nicht beteiligen möchte.

 

Wie sehr Ihr das? Bin gespannt auf Eure Beiträge

 

Violetta

]

Link to comment
  • Replies 56
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

der aspekt das prostituierte eine auch eine (psycho)therapeuthische funtkion innehaben dürfte ja wohl hinlänglich bekannt sein. ob es sich dabei um den verheirateten ehemann handelt der bestimmte praktiken im privaten nicht ausleben kann oder ob es sich - bei unverheirateten männern um den aspekt das bedürfnis - wenn auch für einen begrenzten zeitraum - nach nähe, wärme, geborgenheit handelt liegt imo auf der hand. insofern sehe ich großen keinen unterschied zwischen dem ausleben - sex praktizieren oder dem verbalisieren was ihm fehlt. das ergebnis ist das gleiche. sich auszutauschen -zu kommunizieren leigt nun mal in der natur des menschen.

 

Oftmals ist es aber auch so, daß die Männer die anderen Qualitäten ihrer Partnerinnen schätzen, aber halt im sexuellen Bereich unzufrieden sind.

 

Du sagst ja selbst: Jeder von ihnen hat gute Gründe - und seien es nur finanzielle - warum er sich von seiner Partnerin nicht trennt. Das könnte zum einen implizieren das Du "perfekt" bist und iin der Lage über allles offen zu reden.

 

Da könnte man sich die Frage stellen warum die meisten Prostituierten nicht in einer Beziehung leben, bzw. warum so viele Beziehungen immer wieder zerbrechen. Welche "Defizite" dürften da wohl vorhanden sein?

Jenseits von Gut und Böse . . .

Link to comment

Hi Violetta,

 

bin a) nicht verheiratet halte es aber b) voll mit Dir: den Partner zu verraten ist das Allerletzte.

Am Ende ist es aber eine Sache des Selbstwertgefühls, das Dein "Freier" in dem Moment aufpolieren will a) sein eigenes, offenbar nur erbärmlich entwickelt und B9 Deines, da er Dir offenbar Komplimente machen wir, aber selbst die nicht wirklich ehrlich, offen, liebevoll rüberbringen kann ... ganz schön arme Sau (sorry, daß ich das so knallhart sehen muß).

 

Aber in Dennis' Post steckt auch verdammt viel Wahrheit drin - es gibt sicher für jeden Mann die Sehnsucht nach einer auf der einen Seite richtig geilen Partnerin und auf der anderen Seite nach dem Heimchen am Herd, bei der er sich fallen lassen kann ... nicht immer der starke sein muß, auch mal ohne Performance Druck faul sein darf .... und offensichtlich gibt es kaum weibliche Wesen, die beide Seiten vereinen ... es gibt sie aber sicher genauso wenig in Deinem Gewerbe, wie am Schalter des Landratsamtes (ich denke an die Sachbearbeiterinnen dort, sorry).

 

by the way - die Faszination für uns Männer liegt außerdem immer in dem, was wir gerade nicht haben ... das ist unsere Natur (Jäger & Sammler) - nur dazu muß man den Partner nicht verrraten um oberflächlich Ego zu polieren ... bringt eh nix, da man sich dadurch nur selbst beim Genießen im Weg steht!!!!

 

Flash!!!

 

Gordon

"... und wenn Du einen Freund suchst, kauf Dir 'nen Hund!"

Link to comment

Da könnte man sich die Frage stellen warum die meisten Prostituierten nicht in einer Beziehung leben,

ist das so??? also für mich gilt das nicht...kenne zwar auch viele deren partner das nicht wissen, aber die meisten sind in einer partnerschaft...

 

bzw. warum so viele Beziehungen immer wieder zerbrechen. Welche "Defizite" dürften da wohl vorhanden sein?

meinst du beziehungen der escorts? oder der gäste? oder überhaupt im allgemeinen???

"gesegnet seien jene die nichts zu sagen haben, und den mund halten" (oscar wilde)

 

anglizismen sind out!

 

die hoffnung stirbt zuletzt.

und wenn sie gestorben ist bist du endlich frei.

(filmzitat, wer kann mir sagen welcher film das war???)

 

"Manche Menschen wollen immer glänzen, obwohl sie keinen Schimmer haben."

(Heinz Erhardt)

 

Toleranz. MIT ALLER GEWALT.

Link to comment
"Da könnte man sich die Frage stellen warum die meisten Prostituierten nicht in einer Beziehung leben"

ist das so??? also für mich gilt das nicht...kenne zwar auch viele deren partner das nicht wissen, aber die meisten sind in einer partnerschaft...

Hmm, ist das wirklich so, dass die meisten Escorts in einer Partnerschaft sind? :frag: Kann ich nicht so recht glauben, zumal es sowieso einen insgesamt ziemlich hohen Anteil an Singles gibt, oder sind da Escorts im Verhältnis nicht repräsentativ?

Ich kenne zumindest 2 Frauen (Escorts), die ihren Job nicht mit einer festen Partnerschaft kombinieren können ...

Link to comment

@ pauly,

 

in deed, geb Dir voll Recht - ein Escort in einer Beziehung ... finde ich voll krass, kann ich mir nicht vorstellen!!!

Es sei denn der Nebenjob ist vor dem Partner geheim - was ist das denn dann für eine Beziehung?

Oder der Partner weiß Bescheid - no comment!!!

 

Flash!!!

 

Gordon

"... und wenn Du einen Freund suchst, kauf Dir 'nen Hund!"

Link to comment

in deed, geb Dir voll Recht - ein Escort in einer Beziehung ... finde ich voll krass, kann ich mir nicht vorstellen!!!

Es sei denn der Nebenjob ist vor dem Partner geheim - was ist das denn dann für eine Beziehung?

Oder der Partner weiß Bescheid - no comment!!!

Ich selbst könnte mir das für eine Partnerschaft auch nur schwer vorstellen, Gordon, aber ich bin nicht in der Situation, und wer weiß wie es dann ist ...

Mein Beitrag sollte bitte auch ohne Wertung verstanden werden. Es muss doch jede® selbst wissen, ob er/sie den Escort-Job und eine feste Partnerschaft vereinbaren kann, und das solltest dann auch Du jedem zugestehen :zwinker: Es gibt ja auch einige positive Beispiele.

 

Was ich allerdings auch nicht gut finde, ist, Escort zu sein ohne Wissen des Partners. Das kann doch keine vertrauensvolle Partnerschaft sein ...

Also entweder beide kommen damit klar, oder eben nicht und dann gibt's auch keine Beziehung.

Link to comment

ich würde das nicht so absolut Sehen.

das "Herziehen" muss nicht als solches gemeint sein, ich sehe das vielmehr als - ein mit Jemandem mal drüber reden, den bei den gemeinsamen Freunden geht das ja nicht da man diese in eine dumm Situation bringt.

Ein Escort jedoch ist in diesem Fall neutral und es tut dem ein oder anderen eben gut nach der körperlichen Befriedigung auch seinen Frust mal raus zu lassen.

 

ich würde es daher nicht ganz so hart sehen, aber irgendwann muss dann auch gut sein und eine bestimmte Grenze sollt nicht überschritten werden.

 

marsu

Ich bereue nicht, was ich jemals gesagt oder getan habe,

ich bereue das ich manchmal geschwiegen, weggesehen,

und nichts getan habe !!!

Link to comment

 

by the way - die Faszination für uns Männer liegt außerdem immer in dem, was wir gerade nicht haben

 

 

ich fürchte, lieber Gordon, das es auch vielen Frauen so geht. Das ist doch einer der Ursprünge von Melancholie, die ich übrigens sehr geniessen kann, solange sie nicht in ihre früher übliche Gebrauchsform, die Depression hinübergleitet.

 

 

ich würde es daher nicht ganz so hart sehen, aber irgendwann muss dann auch gut sein und eine bestimmte Grenze sollt nicht überschritten werden.

 

 

da gebe ich Dir vollkommen Recht. Irgendwann muß dann auch mal Schluß sein und die Genze sollte nicht überschritten werden. Die psychohygienische Funktion von uns Callgirls ist mir bewußt und ich finde es auch ok. Jedoch macht es einen Unterschied, ob man(n) sagt, "ich habe eine tolle Frau, die ich mag, nur leider klappt es im Bett nicht mehr so, oder sie mag vieles nicht, was mir Lust bereitet" oder ob er sagt "meine Frau ödet mich an, sie ist ne Niete im Bett und auch sonst versteht sie mich nicht". Ersteres finde ich ok, letzteres wäre für mich eine Grenzüberschreitung. Und da setze ich dann halt MEINE Grenzen. Wie gesagt: es ist völlig ok, wenn man(n) sein Herz ausschüttet. Aber das kann mann) eben auch tun, ohne seine Frau zu verraten.

 

Violetta

]

Link to comment

@ Pauly,

 

hast ja Recht - und das mit der Toleranz gilt zu 100% - ich für meinen Teil kann mir allerdings nicht vorstellen, daß es möglich ist eine wahrhaftigge, innige Beziehung mit einer Escort Lady zu führen, ohne daß sie den Job aufgibt.

Ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen eine Beziehung mit einer ehemaligen Escort Lady zu führen - eine Frau mit Erfahrungen, die für unsere Beziehung sicher eine gigantische Bereicherung wären, eine Beziehung in der es nichts zu verstecken gibt, keine Energie für Ausreden und Lügen ... es liegt einfach alles auf dem Tisch - geil!

 

Ich will nur der Vollständigkeit sagen, daß ich kein Problem damit habe in einer Beziehung auch einmal "alle fünf gerade sein zulassen" oder auch definitiv kein Problem mit Dates zu mehreren usw. - alles ok - nur von Beginn an die Partnerin (wenn auch nur berufsmäßig) zu Teilen, das wäre mir zu heftig - so sehr könnte ich mich bei aller Liebe nicht verleugnen, mich nie so sehr selbst aufgeben ... das wäre nicht mehr ich - darum: no way!

Ich glaube, daß es jedem Mann / Frau mit entsprechender Selbstachtung so gehen wird - aber ich habe natürlich nicht das Recht zu Veralgemeinern - i know.

 

Have a nice Sunday

 

Flash!!!

 

Gordon

"... und wenn Du einen Freund suchst, kauf Dir 'nen Hund!"

Link to comment

@ all:

Die Würde des Menschen ist unantastbar!!!

 

Allerdings schaffen wir (scheinbar alle / Freier / Lebenspartner ....) es, speziell in Beziehungen, (egal wie lange sie dauern - denn auch zu unserem Date, Callgirl entsteht eine Beziehung) sie immer wieder mit Füßen zu treten.

Warum nur?

Ich habe dazu nur eine Antwort:

Wir sind mit uns selbst nicht im Reinen, mit dem was wir tun (nicht auf den Moment des Dates alleine bezogen) ... angeknackstes Selbstbewußtsein .... ansonsten kann ich mir nicht vorstellen, daß es passiert das Gegenüber zu verletzen - kann ja keinen Spaß machen, bringt keinen Lustgewinn!

Und bei einem Date über die Frau zuhause "herzuziehen" verletzt sie, genauso wie das Callgirl in dem Moment - was'n besch.... Verhalten - und am Ende verletzt es den Freier selbst (Stück für Stück und er merkt es wahrscheinlich nicht mal .....)

 

Anyway: let's make love, no war!

 

Flash!!!

 

Gordon

"... und wenn Du einen Freund suchst, kauf Dir 'nen Hund!"

Link to comment

@ Gordon

Mich würde interessieren, was Du denn unter einer "wahrhaftigen, innigen Beziehung" vestehst! Sexuellen Besitz???

Ich bin der Meinung, am glücklichsten sind die Partnerschaften, in denen man nicht versucht sich gegenseitig einzuengen und den Partner als Besitz zu betrachten. Und dass Sex mit ein und demselben Menschen auf Dauer einfach langweilig werden muss, ist doch auch klar.

Und wenn Du, Gordon, Dich in eine Frau verlieben würdest, die als Escort arbeitet, kann es wohl nicht im entferntesten "wahre Liebe" sein, wenn Du versuchen würdest, sie von ihrem Job wegzubringen, denn einen Menschen macht ja doch weit mehr aus als sein Beruf. Hättest Du denn Angst, die Frau an einen ihrer Kunden zu verlieren? Naja, dann hast Du vielleicht Probleme mit Deinem Selbstbewusstsein und kein Vertrauen in Eure Liebe. Oder siehst Du sie einfach nur als Deinen Besitz, den Du mit niemandem sexuell "teilen" möchtest?

Meiner Meinung nach hat Sex einfach nichts mit Liebe zu tun, ich habe genügend verheiratete Kunden, die in einer glücklichen Partnerschaft leben, aber einfach ab und an die Abwechslung suchen. Es ist doch meiner Meinung nach vollkommen legitim, nach Jahren auch mal ab und zu mit einem anderen Menschen Sex haben zu wollen. Schlimm finde ich nur, dass es fast keine Beziehung gibt, in der der sexuelle Besitzanspruch nicht gegeben ist und diese Männer daher ihre Frauen belügen müssen. Ist das richtige Liebe? Meiner Meinung nach nicht, denn wahre Liebe benötigt keine Geheimnisse, wahre Liebe hat mit reinem Sex nichts zu tun....

Link to comment

Ich bin da sicher nicht repräsentativ, da ich seit 14 Jahren solo bin.

 

Die Frage ist doch:"Was ist ein herziehen über den Andern?"

Wenn es im Bett mit der Partnerin nicht mehr funktioniert, dann bin ich doch zu 50 % mit Schuld, da ich ja 50 % der Beziehung mittrage! Seh ich zumindest so.

Da hat ein befreundetes Paar von mir wieder durch ein Escort die Kurve bekommen, und einfach neue Reize und Kicks gesetzt.

 

Wenn sich der Mann beim Escort über die Frau beschwert, weil sie nicht kochen oder bügeln kann, dann scheint der Mann keine anderen Probleme zu haben. Angesichts von wirklich schwerwiegenden Problemen, die eine Partnerschaft bedrohen können wie Krankheit, Schuldenfalle, ect. sind das doch wirklich Peanuts.

 

Rolliman

Ich bin nicht behindert - ich werde behindert! :zwinker::zwinker:

 

Mein Sturschädel ist mir heilig!!!:heilig::heilig::heilig:

 

Mein Blog: http://www.rollimans-erfahrungen.de/

Link to comment

@ Rolli,

hast voll Recht!

Nur wenn's irgendwie seis im Bett, gemeinsamen Interessen, Lifestyle oder beim Zusammenleben nicht klappt, dann muß die Beziehung beendet werden - um beider willen - natürlich nicht ohne zuvor sein Bestes gegeben zu haben.

 

@ Jana,

 

cool, wir sind voll gleicher Meinung und gehen doch verschieden ran - Mann & Frau eben (vielleicht).

Liebe & Partnerschaft heißt definitiv nie Besitz - voll daneben, kann nie gut gehen.

Für die Langeweile einer Beziehung sind immer zwei zuständig (wenn's um Sex geht geht und die Beziehung zu einer Escort Lady besteht halte ich für die Langeweile, dann allerdings doch den Mann zuständig).

Anyway, es geht nicht um Besitz, bzw. unfrei oder voller Langeweile zu leben sondern um totale Intimität und tiefe Emotionen, die die Basis einer jeden Beziehung sind.

Egal ob Job oder nicht - professioneller Service im Job oder nicht - ich hätte deinitiv ein Problem damit wenn Diese, wie auch immer mit anderen Männern geteilt werden - sorry und ich bin absolut nicht intolerant oder habe etwas gegen Salz in der Suppe ....

 

Ich lebe als single und ich liebe mein Leben!

Ich weiß aber auch, daß eine Beziehung täglich Arbeit verlant und daß das Zauberwort dabei gemeinsam heißt.

By the way ich liebe ein Escort .... aber wir führen keine Beziehung und ich date sie auch nicht mehr und das fällt verdammt schwer.

 

all the best

 

Gordon

"... und wenn Du einen Freund suchst, kauf Dir 'nen Hund!"

Link to comment

wer über sich seinen parter - hier der mann bei dem besuch eines escorts -

"mit ihr stimmt es nicht mehr im bett" ausläßt disqualifiziert sich menschlich von vornherein zumal anzunehmen ist das er sich bei freunden ähnlich ausläßt.

 

unzufriedenheit ist eine sache - nicht den mut zu haben etwas offen mit seinem partner auszusprechen dazu braucht es mut und ist nachvollziehbar fällt es doch mitunter schwer dinge anzusprechen. über einen anderen herzuziehen ohne und ihm/ihr gegenüber so zu tun als sei alles ok - zeugt von charakterlosigkeit.

 

 

beziehung sollte neimals mit besitz zu tun haben. ich sage sollte weil es nur bedingt mööglich sein wird. zu wissen das liebe nichtts mit besiitz zu tun hat ist das eine - es umzusetzen iist eine andere sache. und selbst wem es recht gut gelingt - er/sie wäre nicht menschlich wenn er/sie frei von gelegentlicher eifersucht - von verlustangst wäre.

Jenseits von Gut und Böse . . .

Link to comment

So, nun kommt das Thema "Besitzdenken in der Beziehung" ins Spiel, sehr interessant wie ich finde ...

Ich glaube es gibt wenige Beziehungen ohne dieses Besitzdenken. Insbesondere bei manchen Männern ist das sehr ausgeprägt (meine Freundin / Frau). Ich sehe das genau so wie Jana, ich glaube ich hab mal in einem Buch von Peter Lauster über die Liebe folgenden Vergleich gelesen (ungefähr wiedergegeben):

 

Mit der Liebe zu einem Menschen ist es wie mit einer schönen Blume: Du siehst sie am Wegesrand und sagst "oh ist das eine schöne Blume, ich liebe diese Blume", pflückst sie ab und stellst sie in eine Vase. Nach ein paar Tagen ist sie verblüht und welk. Das ist aber keine Liebe, sondern Besitz! Wenn du die Blume wirklich lieben würdest, dann hättest du sie stehen lassen und dich an ihrer Schönheit erfreut ... :denke:

 

Andererseits gebe ich auch Dennis recht, oft ist es einfacher etwas vom Verstand her zu erkennen und daraus die eigene Einstellung abzuleiten als es dann auch umzusetzen, wenn Gefühle ins Spiel kommen ... Zumal diese Denkart ja sehr von unserer Sozialisation abhängt.

 

@ Gordon:

Auf der einen Seite sagst du, "Liebe & Partnerschaft heißt definitiv nie Besitz - voll daneben, kann nie gut gehen", auf der anderen kannst du dir nicht vorstellen, deine Partnerin zu "teilen" (dieses Wort impliziert schon Besitzdenken, oder? :zwinker:), und glaubst, Zitat, "daß es jedem Mann / Frau mit entsprechender Selbstachtung so gehen wird - aber ich habe natürlich nicht das Recht zu Veralgemeinern". Erstens ist ja schon genau das eine Verallgemeinerung, zweitens sprichst du damit jedem Escort (und ihrem Partner) in einer Beziehung die Eigenschaft ab, über die "entsprechende" Selbstachtung zu verfügen :trotz:

Oder hab ich da was falsch verstanden? :oh:

Link to comment

Guten Morgen Pauly,

 

hast nix falsch verstanden.

Man muß nicht offensiv teilen um nicht zu besitzen! das ist meine Philosophie - ist aber vielleicht ein Thema, das ich hier ohne face to face Kommunikation nicht wirklich erklären kann - sorry.

 

Anyway: die Würde des Menschen ist unantastbar und daran sollten wir alle immer denken!

 

Flash!!!

 

Gordon

"... und wenn Du einen Freund suchst, kauf Dir 'nen Hund!"

Link to comment

Ich habe schon in dem Thread "Date mit Rolliman" geschrieben, das der Mensch trotz seiner Evolutionsgeschichte immer noch sehr animalisch denkt und geprägt ist.

 

Gut: Der Mensch pinkelt nicht mehr an den Baum um sein Revier zu markieren, sondern er zieht nen Zaun drumherum. Ist im übertragenen Sinn das Gleiche!

 

Jeder Mensch versucht in seiner Gruppe irgendwie das "Alphatier" zu werden, nur unterscheidet sich der Mensch vom Tier in der Wahl seiner Mittel. Während es im Tierreich hauptsächlich mit Gewalt geht, versucht es der Mensch sowohl mit Gewalt (worunter für mich auch der klassische Satz fällt:"So lange du deine Füße unter meinen Tisch stellst...!), als auch mit seiner Intelligenz (sprich: Intrigen, Liebesentzug, ect.).

Alles hat nur ein Ziel. Sich den anderen gefügig zu machen und ihn zu unterwerfen. Dieses Besitztumsdenken steckt ausnahmslos in jedem Menschen!

 

Ich gehe hier sogar noch ein Schritt weiter:

Die Männer die hier alle schreiben, verhalten sich doch hier selber alle wie "Alphatierchen"!

Der Löwe in der Savanne deckt alle Weibchen seines Rudels durch. In der angeblich zivilisierten Gesellschaft der Menschen geht das nicht.

 

Wievieler der hiesigen Männer haben trotz fester Partnerschaften noch Sex im Paysexbereich? Ist das nicht das gleiche, wie der Löwe, der sich durch "sein Rudel" poppt?

 

Ich gebe Jana recht, das es nicht so sein sollte, aber leider strebt jeder Mensch nach Besitz, und es unterscheidet ihn nur die Art des Besitzes:

Bill Gates scheffelt Kohle!

Hugh Hefner "sammelt" Frauen!

Nelson Mandela sammelt Achtung!

 

So long

Rolliman

Ich bin nicht behindert - ich werde behindert! :zwinker::zwinker:

 

Mein Sturschädel ist mir heilig!!!:heilig::heilig::heilig:

 

Mein Blog: http://www.rollimans-erfahrungen.de/

Link to comment

zitat:

Die Männer die hier alle schreiben, verhalten sich doch hier selber alle wie "Alphatierchen"!

Der Löwe in der Savanne deckt alle Weibchen seines Rudels durch. In der angeblich zivilisierten Gesellschaft der Menschen geht das nicht.

 

Das geht schon :lach: aber es wird verdammt teuer...

Link to comment

@ Gordon

Ist das Dein Doggen-Welpe auf Deinem Avatar-Bild?? Süß!!!

 

Du sagst also, dass Sex mit demselben Partner auf Dauer nicht langweilig wird, wenn man immer daran arbeitet. Sorry, trotz Deines süßen Avatars muss ich Dir widersprechen :-).

 

Ich bin der festen Überzeugung, dass Sex nach einer Zeit (bei manchen sind es ein paar Monate, bei anderen ein paar Jahre) immer langweilig wird bzw. sich das Bedürfnis einstellt, auch mal mit jemand anderem Sex zu haben. Wer spielt denn schon sein ganzes Leben nur mit einer Person Tennis, Schach,.....?? Irgendwann hat man doch das Bedürfnis, sich auch mal einen anderen Tennis-Partner zu suchen, weil man zB eine neue Herausforderung möchte. Beim Sex ist es dasselbe. Ich sage nicht, dass man nach 10 Jahren Ehe überhaupt keinen Sex mit seinem Partner mehr haben will, aber niemand kann leugnen, dass man nicht zumindest nach einigen Jahren Partnerschaft die Phantasie hat, mit jemand anderem ins Bett zu gehen. Und das finde ich eben nicht schlecht, ich finde es einfach ganz normal!! Und ich bin auch der Meinung, dass viele Partnerschaften weitaus besser und harmonischer wären, wenn der sexuelle Besitzanspruch nicht gegeben wäre, denn wie gesagt, für mich hat Sex mit Liebe nichts zu tun, sondern eher mit Bedürfnisbefriedigung.

Link to comment

Coolidge-Effekt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche

 

Als Coolidge-Effekt wird der wachsende Widerwille von Männchen genannt, ohne Abwechslung immer wieder mit demselben Weibchen zu kopulieren. An Rattenmännchen wurde nachgewiesen, dass wiederholter Geschlechtsverkehr mit demselben Weibchen den sexuellen Appetit des Männchens dämpft.

 

Der Effekt ist nach dem ehemaligen US-Präsidenten Calvin Coolidge (1872–1933) benannt. Eine Anekdote berichtet, dass dessen Gattin bei einem Besuch einer Farm den Deckakt eines Hahnes beobachtet haben soll. Als man ihr mitteilte, der Hahn tue das bis zu zwölfmal am Tag, soll sie gemeint haben: „Sagen sie das meinem Mann.“ Als der Präsident später hörte, dass der Hahn dabei jedesmal eine andere Henne bestieg, entgegnete er: „Sagen sie das meiner Frau.“

Link to comment

@ Estrano

Das gilt aber bei weitem nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen! Mir wird Sex mit jemandem sehr schnell langweilig, auch wenn der Sex sehr gut ist. Nach einigen malen Sex denke ich "gut, den Körper kenne ich, ich weiß, was ihm gefällt, auf zu neuen Ufern" :-).

Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Unser Support Team

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832 KEINE AGENTUR - WIR VERMITTELN KEINE DAMEN!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.