Jump to content

 

Laxly

VAGINA Eine Geschichte der Weiblichkeit

Recommended Posts

Habe zufällig diese -offensichtlich- interessante Neuerscheinung entdeckt.

Bemerkenswert deshalb weil die Verfasserin wohl die Leitfigur des amerikanischen Feminismus ist, und zudem 2 Buchvorstellungen völlig konträr verlaufen.

 

http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article115917531/Ein-Buch-wie-von-einem-Hardcore-Sexisten.html Erstaunlicherweise von einem Mann...

und hier positiv von einer Frau http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article115917504/Eine-Einfuehrung-in-die-Vagina.html

 

Bin jetzt echt am überlegen ob ich mir diese Frühlingslektüre antun sollte *grübel

  • Thanks 1

Freedom. What else?

Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut. (Perikles)

Share this post


Link to post

Danke für den Hinweis! - Ein paar Anmerkungen: Tatsächlich ist Naomi Wolf nicht "die" Leitfigur des amerikanischen Feminismus. "Die" Leitfigur "des" Feminismus, nicht nur in Amerika, sondern weltweit, ist Judith Butler. Na ja, jedenfalls soweit er von sich reden macht. An dieser Stelle wird es interessant. Judith Butler ist nämlich lesbisch, Naomi Wolf ist es offensichtlich nicht. Daß die Vagina weitgehend empfindungslos sei und die Klitoris der einzig wahre Ort des weiblichen Orgasmus, war schon in den 70ern eine Lieblingsidee des Lesbofeminismus. Die Gründe für diese Behauptung liegen auf der Hand. Falls sie zutrifft, sind Männer zumindest für all die leckeren Bi-Frauen überflüssig. Statt sich penetrieren zu lassen, können sie ebensogut mit lesbischen Frauen tribadisch glücklich werden.

 

Das ist der Hintergrund einer skurrilen Debatte, in die von der Gegenseite dann irgendwann der sogenannte G-Punkt geworfen wurde, gewissermaßen als Kontrapunkt zur Klitoris. In dieser Debatte ist Naomi Wolf nun zum frontalen Gegenangriff übergangen. Weniger schlimm, daß sie die Vagina für lustempfänglich erklärt. Das haben schließlich andere Frauen schon vor ihr ab und zu zaghaft einzuwenden gewagt. Viel schlimmer ist, daß sie die Vagina ins Zentrum weiblicher Sexualität rückt, und am allerschlimmsten, daß sie den klitoralen Orgasmus zu einem Lusterlebnis minderen Ranges abwertet. Für die Lesbofeministinnen ist das ein Tiefschlag, der sie an ihrer empfindlichsten Stelle trifft. So etwas kann nur sexistisch sein.

 

In der Tat erstaunlich ist, daß sich immer wieder Männer finden, die lesbofeministische Positionen vertreten. Man fragt sich, welchen Blumentopf sie damit gewinnen wollen, und bei wem. Nicht ganz überraschend ist dagegen, wenn eine Frau das Buch von Naomi Wolf gut findet.

  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Hier noch eine Besprechung, diesmal ein Verriß von einer Frau:

 

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/buecher-der-woche/sachbuecher-der-woche/naomi-wolf-vagina-jauchzender-bericht-vom-allerheiligsten-12223742.html

 

Der Rezensentin ist das Buch "Vagina" zu unfeministisch. Erfreulicherweise gibt sie ziemlich unverklausuliert zu verstehen, was ihr hauptsächlich mißfällt, nämlich daß die Autorin eine vaginale sexuelle Empfindungsfähigkeit von Frauen in den Mittelpunkt stellt.

  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Und hat sich jetzt einer von euch diese Lektüre angetan???

 

@ Laxly: Ich hoffe nicht, denn wenn man es bereits so fomuliert (soll ich mir das antun...klingt anstrengend :lach:), denke ich ist es jedenfalls empfehlenswerter in irgendeiner Form am lebenden Objekt zu forschen und zu erkunden :zwinker:

 

Ob jetzt im Zuge eines Tantraseminars, mit der Escortdame des Vertrauens oder der Frau/Freundin....und eventuell sich konkrete "Tips & Tricks" Bücher zu Gemüte zu führen (z.B. die perfekte Liebhaberin / der perfekte Liebhaber, Tantramassagetechniken, etc) . Und dann einfach zu spielen!

  • Thanks 1

*****************************************************************************************************************************

Fuck inhibitions. If your body wants to make love in the rain; do it. If your spirit wants to sing Beyoncé in the grocery store; let her.

If your soul tells you to body paint a giant canvas in rainbow colors; go and make some supersized art.

 

If your heart wants to fall in love every single day; give it the freedom to run free and seduce the world.

Get juicy, get wild, get wanton and lusty. Get turned on by life.

 

Really turned on.

 

Feel everything. Deeply.

*****************************************************************************************************************************

( http://www.rebellesociety.com/2012/11/07/let-yourself-be-moved/ )

Share this post


Link to post
Und hat sich jetzt einer von euch diese Lektüre angetan???

 

@ Laxly: Ich hoffe nicht, denn wenn man es bereits so fomuliert (soll ich mir das antun...klingt anstrengend :lach:), denke ich ist es jedenfalls empfehlenswerter in irgendeiner Form am lebenden Objekt zu forschen und zu erkunden :zwinker:

 

Ob jetzt im Zuge eines Tantraseminars, mit der Escortdame des Vertrauens oder der Frau/Freundin....und eventuell sich konkrete "Tips & Tricks" Bücher zu Gemüte zu führen (z.B. die perfekte Liebhaberin / der perfekte Liebhaber, Tantramassagetechniken, etc) . Und dann einfach zu spielen!

 

Eben...grau ist alle Theorie ...

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
@ Laxly: Ich hoffe nicht, denn wenn man es bereits so fomuliert (soll ich mir das antun...klingt anstrengend :lach:), denke ich ist es jedenfalls empfehlenswerter in irgendeiner Form am lebenden Objekt zu forschen und zu erkunden :zwinker:

Sei es in literarischen oder sonstigen "Ergüssen" - Frauen sind im allgemeinen und im besonderen anstrengend ;)

Das ist zumindest meine Erkenntnis in langjährigen Forschungen und Erkundungen, in absoluter Isolation sowie auch im wilden Freigehege ;) :)

Persönliches Fazit: je älter ich werde, desto weniger verstehe ich die Frauen :(

Ob vaginal, klitoral, oral, anal, oder sch....egal, keine Ahnung :dunno:

 

Mag sie aber trotzdem (oder genau deshalb) wahnsinnig gerne :kuss3: Sonst wäre das ganze "Getue" ja stinklangweilig :(

 

Und dann einfach zu spielen!

Da schließe ich mich der Aussage vom alteingesessenen Black-White-Knight voll und ganz an: Eigene Erfahrung ist die beste Erfahrung! (auch wenn es zu diesem einzigen und speziellen Fall auf dieser Welt zu nichts führt...)

 

P.S. Frühlingslektüre war leider nicht drin, musste mich um andere Studien kümmern ;) aber vielleicht werde ich es mir im jetzig anbrechenden Sommer noch antun... :)

  • Thanks 1

Freedom. What else?

Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut. (Perikles)

Share this post


Link to post
Sei es in literarischen oder sonstigen "Ergüssen" - Frauen sind im allgemeinen und im besonderen anstrengend ;)

 

Das ist zumindest meine Erkenntnis in langjährigen Forschungen und Erkundungen, in absoluter Isolation sowie auch im wilden Freigehege ;) :)

Persönliches Fazit: je älter ich werde, desto weniger verstehe ich die Frauen :(

 

Stimmt Frauen sind anstrengend!!!! Solange man versucht sie zu verstehen :lach: Ich spreche da nur für mich, aber es kommt immer wieder vor, dass ich mich selbst nicht verstehe oder überrasche- wie soll das dann wer andrer können...:smile:

 

Ob vaginal, klitoral, oral, anal, oder sch....egal, keine Ahnung :dunno:

:blume3: Ist auch völlig wurscht!

 

 

Mag sie aber trotzdem (oder genau deshalb) wahnsinnig gerne :kuss3: Sonst wäre das ganze "Getue" ja stinklangweilig :(
:blumenkuss: Ja das ist das Paradoxon

 

 

Da schließe ich mich der Aussage vom alteingesessenen Black-White-Knight voll und ganz an: Eigene Erfahrung ist die beste Erfahrung! (auch wenn es zu diesem einzigen und speziellen Fall auf dieser Welt zu nichts führt...)

Kürzlich in einem "daily inspirations" mail erhalten : ...words may help you understand something, but

experience allows you to know.

Es muss nicht alles zu was führen, im Gegenteil, was zählt ist der Moment.

Edited by Karina Devi

*****************************************************************************************************************************

Fuck inhibitions. If your body wants to make love in the rain; do it. If your spirit wants to sing Beyoncé in the grocery store; let her.

If your soul tells you to body paint a giant canvas in rainbow colors; go and make some supersized art.

 

If your heart wants to fall in love every single day; give it the freedom to run free and seduce the world.

Get juicy, get wild, get wanton and lusty. Get turned on by life.

 

Really turned on.

 

Feel everything. Deeply.

*****************************************************************************************************************************

( http://www.rebellesociety.com/2012/11/07/let-yourself-be-moved/ )

Share this post


Link to post

Ich glaube nicht, daß man sich das Buch antun sollte, weder als Frühlings- noch als Sommerlektüre. 448 Seiten sind eine Menge Papier, und die These ist nun nicht gerade originell. Bemerkenswert scheint allein die skandalisierende Wirkung zu sein, die das Bekenntnis einer Feministin zu ihrer Heterosexualität auf andere hat. Sie könnten doch geradesogut sagen: "Na ja, die Frau Wolf hat halt das Pech, auf Männer zu stehen. Schön für sie wenigstens, daß ihr dabei ihre Vagina Spaß macht, auch wenn wir nie verstanden haben, wozu das Ding gut sein soll, außer zum Kinderkriegen."

 

Der Irrsinn ist, daß die einen Frauen den anderen vorschreiben wollen, wie und wo sie einen Orgasmus zu bekommen haben, als würde das je eigene Empfinden erst dann annehmbar, wenn es einer generellen Norm entspricht. Von seiten des Mainstream-Feminismus ist weibliche Heterosexualität anscheinend nur so weit tolerierbar, wie die betroffenen Frauen die Penetration zumindest als überflüssig, wo nicht als lästig wahrnehmen, als manchmal unvermeidliche Begleiterscheinung der klitoralen Befriedigung durch die Männer, zu denen sie sich nun mal hingezogen fühlen.

 

Naomi Wolf macht es freilich nicht besser, soweit sie (der Faz-Rezension zufolge) die Überlegenheit (oder auch nur das Vorhandensein) ihres vaginalen Orgasmus mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu beweisen versucht, und zwar unabhängig von deren Gediegenheit. Es reicht doch, wenn sie ihn hat. Auch hier zeigt sich, daß man sich die Lektüre ihres Buches sparen kann. Bemerkenswert an ihrer Beweisführung ist nur, daß sie diese offensichtlich für geboten hält.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Ich glaube nicht, daß man sich das Buch antun sollte, weder als Frühlings- noch als Sommerlektüre. 448 Seiten sind eine Menge Papier, und die These ist nun nicht gerade originell. Bemerkenswert scheint allein die skandalisierende Wirkung zu sein, die das Bekenntnis einer Feministin zu ihrer Heterosexualität auf andere hat. Sie könnten doch geradesogut sagen: "Na ja, die Frau Wolf hat halt das Pech, auf Männer zu stehen. Schön für sie wenigstens, daß ihr dabei ihre Vagina Spaß macht, auch wenn wir nie verstanden haben, wozu das Ding gut sein soll, außer zum Kinderkriegen."

 

Der Irrsinn ist, daß die einen Frauen den anderen vorschreiben wollen, wie und wo sie einen Orgasmus zu bekommen haben, als würde das je eigene Empfinden erst dann annehmbar, wenn es einer generellen Norm entspricht. Von seiten des Mainstream-Feminismus ist weibliche Heterosexualität anscheinend nur so weit tolerierbar, wie die betroffenen Frauen die Penetration zumindest als überflüssig, wo nicht als lästig wahrnehmen, als manchmal unvermeidliche Begleiterscheinung der klitoralen Befriedigung durch die Männer, zu denen sie sich nun mal hingezogen fühlen.

 

Naomi Wolf macht es freilich nicht besser, soweit sie (der Faz-Rezension zufolge) die Überlegenheit (oder auch nur das Vorhandensein) ihres vaginalen Orgasmus mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu beweisen versucht, und zwar unabhängig von deren Gediegenheit. Es reicht doch, wenn sie ihn hat. Auch hier zeigt sich, daß man sich die Lektüre ihres Buches sparen kann. Bemerkenswert an ihrer Beweisführung ist nur, daß sie diese offensichtlich für geboten hält.

 

Da stimme ich zu! Ist numal leider so, dass Frauen Frauen was vorschreiben wollen, Männer Männern, Männer Frauen, Frauen Männern. In dem Bereich finde ich es umso schwachsinniger. Aber so ist das halt.

 

Was mich inspiriert, was ich schön finde und wo ich "zuhause " bin ist eher hier

 

http://www.rebellesociety.com/2013/06/28/great-yoga-on-the-mat-leads-to-great-joy-on-the-mattress/

 

Ich erweitere aber und sehe das nicht nur innerhalb einer Ehe so...

 

Bloßeinbesucher- und warst du nicht derjenige der mich eine neugierige Yogini im Kopfstand im Lotussitz genannt hat ? Bin mir aber nicht sicher ...Kuck dir jedenfalls das Bild an :lach:...nicht, dass ich das so machen würde/könnte, aber so falsch lagst du nicht ...

 

somit wen man auch immer vor, über oder unter sich hat, wieso nicht einfach mal "I bow to you, Gorgeous one" :smile:

  • Thanks 1

*****************************************************************************************************************************

Fuck inhibitions. If your body wants to make love in the rain; do it. If your spirit wants to sing Beyoncé in the grocery store; let her.

If your soul tells you to body paint a giant canvas in rainbow colors; go and make some supersized art.

 

If your heart wants to fall in love every single day; give it the freedom to run free and seduce the world.

Get juicy, get wild, get wanton and lusty. Get turned on by life.

 

Really turned on.

 

Feel everything. Deeply.

*****************************************************************************************************************************

( http://www.rebellesociety.com/2012/11/07/let-yourself-be-moved/ )

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Ähnliche Themen

    • Eine irre, vollkommen absurde Idee.......

      Endlich deckt mal eine Zeitung schonungslos auf, welche absurden und gefährlichen Ideen manche haben: https://www.derwesten.de/panorama/affaere-frau-beichtet-sex-mit-chef-ehemann-kommt-mit-absurder-idee-id217053579.html Zitat: ........In Großbritannien hat eine Frau eine Affäre mit ihrem Chef angefangen. Um die Miet-Rückstände von sich und ihrem Mann ausgleichen zu können. Doch als sie ihrem Mann von der Affäre erzählt, hat er einen völlig absurde Idee: Er schlägt seiner Frau vor, als Escort-Dame in Großbritannien anzufangen......... .............diese Geschichte findet sich, wie auch viele andere dieser Art unter der Rubrik „Dear Deidre“ in der britischen The Sun.
      Deidre Sanders“ ist die „Agony Aunt“ bei der Sun. In deutschen Magazinen würde sie die Bezeichnung einer „Briefkastentante“ erhalten. Leser können eigene Geschichten erzählen oder Deidre um Rat fragen, ähnlich wie „Dr. Sommer“ aus der „Bravo“....... ............Und Deidres Meinung dazu? Laut ihr soll die junge Frau es gar nicht erst in Erwägung ziehen ins Escort-Business einzusteigen!
      Denn diese sogenannten „Kunden“ können brutal, einschüchternd und gefährlich sein. Außerdem könnte sie sich eine sexuell übertragbare Krankheit zuziehen und ihren Mann damit anstecken........... SO !  JETZT WISST IHRS !!!!! Manchmal frage ich mich ernsthaft, ob der Niedergang des Journalismus noch aufzuhalten ist...

      in Escort & Prostitution Media Reports

    • Ist eine Sugardaddy/Sugarbabe Beziehung Prostitution oder nicht?

      Aus gegebenem Anlass möchte ich diese Frage in einem neuen Thread mit Umfrage einmal versuchen zu klären. Da wird die Meinung vertreten, dass SD/SB auch Prostitution sei und es gibt die gegenteilige Meinung. Also was denn nun? In den USA, wo ja Prostitution weitgehend verboten ist, laufen diese SD/SB Beziehungen problemlos, werden dort also nicht als Prostitution eingeordnet. Und dann soll im liberalen Deutschland, wo Prostitution nicht nur legalisiert ist, sondern sogar geschützt wird, eine SD/SB Beziehung unter Prostitution fallen? Leuchtet mir so gar nicht ein. Da sollte es doch Kriterien geben, die für oder gegen Prostitution sprechen.   Wenn ich als 60 jähriger mit einer jungen attraktiven Studentin eine persönliche Beziehung eingehe und sie unterstütze, dann hat das doch mit Prostitution nichts zu tun. Auch wenn ich eine Zweitwohnung für uns halte, ihr das Auto bezahle, sie mich teilweise bekocht, wir Sex haben, ich ihren richtigen Namen und Geburtstag kenne, sie zum Geburtstag, Namenstag, Valentinstag, Ostern und Weihnachten mit (Geld)Geschenken überhäufe, wir gemeinsam in Urlaub fahren, dann ist das meiner Meinung nach eine persönliche Beziehung und keine Prostitution.   Wie denkt ihr darüber?

      in General Escort related

    • Hat Escort noch eine Zukunft.

      In den letzten Jahren haben viele neue Escort Agenturen ihre Pforten geöffnet und es wurde zu grossen Teilen gutes Geld verdient. Doch wie sieht es heute und in Zukunft aus? Ich wage einmal eine Prognose und stelle sie zur Diskussion.   Typische Escort Agenturen im Mittelpreissegment ( 2 Stunden für +/- 600 €; ON für +/- 1500 €) haben in der Vergangenheit einen grossen Teil ihres Umsatzes mit +/- 2 Stunden Dates gemacht. Da war der Businessmann auf Geschäftsreise, der sich den Hotelaufenthalt mit einer attraktiven Frau versüssen wollte, wobei der Sex im Vordergrund stand (siehe auch Thread „Motivation…). Und dann gab es den Businessmann, allerdings in der Unterzahl, der gezielt eine Escort Dame gebucht hat, um Begleitung und Erotik zu erfahren, also das eigentliche Escort Angebot mit 4 – 24 Stunden oder auch mehr.   Nun hat sich aber ein Wandel vollzogen. Wie so häufig in wachsenden Märkten streben weitere Agenturen und Independents in den Markt. Diese neuen Marktteilnehmer platzieren ihr Angebot aber zumeist auf einem niedrigeren Preisniveau als typische Escort Agenturen, machen sich aber das Markenimage „Escort“ zu Nutze und bieten Dates oftmals im Bereich 1 – 2 Stunden für 100 – 200 €/Std an.   Ein weiteres Angebot unterbreitet die „kaufmich“ Plattform mit Hunderten Escorts, die auch das Markenimage „Escort“ nutzen und im eher niedrigen Preisniveau liegen bei oftmals nur 1 – 2 Stunden.   Als neuere Entwicklung kommt noch hinzu, dass Clubs oder Bordelle ihre Frauen auch als Escort bewerben oder sogar, weil sie die neuen Anforderungen des ProstSchG nicht erfüllen können/wollen, eine Escort Agentur gründen und die Frauen vermitteln. Auch hier liegt das Angebot oftmals bei 1 – 2 Stunden im niedrigen Preisniveau.   Schliesslich sind noch die neueren Angebote wie z.B. „Ohlala“ zu berücksichtigen (siehe aktuell Bericht von Nobeard/Peter29), die auch im +/- 2 Stundenbereich liegen und einem niedrigeren Preisniveau als die typischen Agenturen im Mittelpreissegment.   Das Escort Angebot wird also immer grösser und weniger überschaubar, vor allem im Niedrigpreisniveau und einer Datedauer, die mit Escort eigentlich nichts zu tun hat.   Meiner Meinung nach wird diese Entwicklung vor allem die Mittelpreisagenturen treffen. Die +/- 2 Stunden Dates werden stark abnehmen und damit bricht ein Teil des Umsatzes weg. Denn welcher Mann bucht ein +/- 2 Stunden Sex-Date für +/- 600 €, wenn er das auch für +/- 350 € bekommen kann? Übrig bleiben dann die 4 – 24 Stunden Dates, also die richtigen Escort Dates, bei denen der Kunde über sexuelle Fertigkeiten hinaus auch kulturelle und soziale Fertigkeiten sucht (wobei diese Kundschaft auch mal ein 2 Stunden Date bei der Agentur bucht, aber eher als Ausnahme). Und da ist die Frage, ob dieser Umsatz dann noch ausreicht?   Weniger betroffen von dieser Entwicklung sind die Hochpreisagenturen. Dieser Kundschaft (Unternehmer, Top Manager, Vorstände, oftmals aus dem Ausland) ist es egal, ob sie nun für ein 2 Stunden Date 600 € oder 1000 € + bezahlen müssen oder für ein ON 1500 € oder 3000 €. Als Top-Kundschaft suchen die vornehmlich eine Top-Agentur.

      in General Escort related

    • Anfrage für eine Dame mit Motorradführerschein

      Hallo, ich habe eine Anfrage erhalten bei der ich nicht weiterhelfen kann. Es ist wichtig, dass die Dame einen Motorradführerschein hat. Als Städte kämen Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln, Düsseldorf oder München in Frage. Dauer des Dates wären um die 2 Stunden. Vielleicht hat ja eine Independant Dame Interesse oder eine Agentur kann weiterhelfen. Bei Interesse schreibt mir eine Nachricht und ich leite diese weiter.   Liebe Grüße und einen schönen Tag:)

      in Anfragen (Bundesweit)

    • Entscheidungsfindung für eine Escortdame

      Ich suche für ein Date eine Dame. Es bleiben letzendlich zwei Damen übrig. Wer die Wahl hat, hat die Quahl.   Bei sonstigen anderen Entscheidungen im Leben nehme ich eine mal gefundene half Dollar Münze . Eine Seite in GOD WIE TRUST mit dem Kopf von JFK 1971 bedeutet ja, Rückseite bedeutet nein. Und dann fliegt die durch die Luft auf den Boden. Ergebnis ist für mich dann bindend.     Eine Dame fragte mich mal wieso ich mich für Sie entschieden hatte ? Ich habe ihr das mit der Münze gesagt, sie meinte interessant das könnte ich doch mal bei MC reinstellen, viell gibt es noch weitere Meinungen.

      in General Escort related

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.