Jump to content
Liebe Mitglieder, wir haben derzeit leider technische Probleme mit dem Kalender welche wohl leider noch einige Zeit anhalten werden . Danke für die Geduld. ×

Sperrbezirk - HOTELS - Hat jemand schlechte Erfahrungen gemacht (Polizei/Sitte)?


Guest Sandra VIP Escort

Recommended Posts

Guest Sandra VIP Escort

Hallo liebe Forumsmitglieder,

 

hat von Euch schon mal jemand bei einem Hotelbesuch im Sperrbezirk schlechte Erfahrungen mit der Polizei/Sitte gemacht?

 

Vor allem interessiert mich, wie diese Leute versuchen, die Damen in eine Falle zu locken oder zu "überführen"? Hat das jemand schon mal selbst erlebt?

 

Mir ist vor ein paar Wochen ein eigenartiger Fall passiert:

Bei mir ging eine englische Anfrage eines Herrn (offensichtlich Amerikaner oder Australier) per Email ein, ob ich 10 Tage später eine Buchung für 2 Stunden in einem Hotel in München annehmen könnte. Er käme nach Deutschland und hätte an einem bestimmten Abend für 2 Stunden Zeit, mich in seinem Hotel zu empfangen. Ich schrieb ihm zurück, daß ich Zeit hätte und kommen würde. Er solle mich doch aber bitte vorher nochmal anrufen und wir könnten alles weitere dann am Telefon besprechen. Außerdem bat ich ihn, etwas mehr über sich zu berichten (Name, Tel.-Nr., Alter, Vorlieben, Wünsche, Ablauf usw.). Ich nannte ihm gleich in der Email meine Handynr. und ging eigentlich davon aus, daß er sofort davon Gebrauch machen würde, zumindest wenn er in Deutschland ankäme. Darauf verging ungefähr 1 Woche, in der gar nichts passierte. Dann eine weitere englische Mail mit der Bestätigung, er sei jetzt in München und das Date ginge also am besagten Tag in Ordnung. Ich bestätigte nochmals und bat wieder, er möge mir doch seinen Namen und seine eigene Tel.-Nr. nennen, damit wir vorher nochmal sprechen könnten. Wieder nichts, nur eine Mail, er hätte die Zimmernummer XY und die Adresse des Hotels und die Telefonnummer des Hotels (!). Es kam kein direkter Kontakt zustande. Der Name aus der Email war natürlich nicht sein richtiger Name, das habe ich bei einem Kontrollanruf im Hotel gemerkt.

 

Keine weiteren Absprachen, Wünsche, Nachfragen oder ähnlich. Das ist irgend wie ganz untypisch. Fast alle Kunden fragen nach solchen Dingen, äußern Wünsche, wie man sich kleiden solle, was sie vorhaben.

 

Ich habe dann, weil ich ein echt eigenartiges Gefühl hatte, das Date kurzfristig abgesagt.

 

Alles nur per Email und nur einen oder zwei Sätze zur Terminbestätigung. Ich erwarte nicht, daß ein Kunde Romane schreibt und mir einen Lebenslauf schickt, aber das ging doch alles sehr darauf aus, daß man mich nur zu einer bestimmten Zeit für einen bestimmten Zweck an einen bestimmten Ort dirigieren wollte. Ich hatte einfach das Gefühl, daß da jemand "Offizielles" dahintersteckt?

 

Habt Ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht und wie versucht Ihr Euch vor solchen "Geschichten" zu schützen? Was unternehmt ihr, wenn alles nur ohne vorherige direkte telefonische Kontaktaufnahme abgeht. Nehmt ihr den Termin wahr oder sagt ihr ab (ich beziehe mich hier natürlich auf vollkommen unbekannte und neue Kunden)?

 

Vielen Dank für Eure Erfahrungsberichte und Antworten zu diesem Thema.

Liebe Grüße aus München an alle

von Sandra :blume:

Link to comment
Hallo liebe Forumsmitglieder,

 

hat von Euch schon mal jemand bei einem Hotelbesuch im Sperrbezirk schlechte Erfahrungen mit der Polizei/Sitte gemacht?

 

Vor allem interessiert mich, wie diese Leute versuchen, die Damen in eine Falle zu locken oder zu "überführen"? Hat das jemand schon mal selbst erlebt?

 

Mir ist vor ein paar Wochen ein eigenartiger Fall passiert:

Bei mir ging eine englische Anfrage eines Herrn (offensichtlich Amerikaner oder Australier) per Email ein, ob ich 10 Tage später eine Buchung für 2 Stunden in einem Hotel in München annehmen könnte. Er käme nach Deutschland und hätte an einem bestimmten Abend für 2 Stunden Zeit, mich in seinem Hotel zu empfangen. Ich schrieb ihm zurück, daß ich Zeit hätte und kommen würde. Er solle mich doch aber bitte vorher nochmal anrufen und wir könnten alles weitere dann am Telefon besprechen. Außerdem bat ich ihn, etwas mehr über sich zu berichten (Name, Tel.-Nr., Alter, Vorlieben, Wünsche, Ablauf usw.). Ich nannte ihm gleich in der Email meine Handynr. und ging eigentlich davon aus, daß er sofort davon Gebrauch machen würde, zumindest wenn er in Deutschland ankäme. Darauf verging ungefähr 1 Woche, in der gar nichts passierte. Dann eine weitere englische Mail mit der Bestätigung, er sei jetzt in München und das Date ginge also am besagten Tag in Ordnung. Ich bestätigte nochmals und bat wieder, er möge mir doch seinen Namen und seine eigene Tel.-Nr. nennen, damit wir vorher nochmal sprechen könnten. Wieder nichts, nur eine Mail, er hätte die Zimmernummer XY und die Adresse des Hotels und die Telefonnummer des Hotels (!). Es kam kein direkter Kontakt zustande. Der Name aus der Email war natürlich nicht sein richtiger Name, das habe ich bei einem Kontrollanruf im Hotel gemerkt.

 

Keine weiteren Absprachen, Wünsche, Nachfragen oder ähnlich. Das ist irgend wie ganz untypisch. Fast alle Kunden fragen nach solchen Dingen, äußern Wünsche, wie man sich kleiden solle, was sie vorhaben.

 

Ich habe dann, weil ich ein echt eigenartiges Gefühl hatte, das Date kurzfristig abgesagt.

 

Alles nur per Email und nur einen oder zwei Sätze zur Terminbestätigung. Ich erwarte nicht, daß ein Kunde Romane schreibt und mir einen Lebenslauf schickt, aber das ging doch alles sehr darauf aus, daß man mich nur zu einer bestimmten Zeit für einen bestimmten Zweck an einen bestimmten Ort dirigieren wollte. Ich hatte einfach das Gefühl, daß da jemand "Offizielles" dahintersteckt?

 

Habt Ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht und wie versucht Ihr Euch vor solchen "Geschichten" zu schützen? Was unternehmt ihr, wenn alles nur ohne vorherige direkte telefonische Kontaktaufnahme abgeht. Nehmt ihr den Termin wahr oder sagt ihr ab (ich beziehe mich hier natürlich auf vollkommen unbekannte und neue Kunden)?

 

Vielen Dank für Eure Erfahrungsberichte und Antworten zu diesem Thema.

Liebe Grüße aus München an alle

von Sandra :blume:

 

 

das wäre von der behörde rechtlich anstiftung zu einer ordnungswidrigkeit gewesen!:zwinker:

Link to comment

ich habe immer nur davon gehört, daß die sitte solche lock-angebote in münchen macht. ob das stimmt, ich weiß es nicht. ein wenig vorsicht ist sicherlich nicht falsch.

 

jedenfalls wünsche ich dir, daß du nie in so eine falle läufst.

 

lieber gruss

 

lucy

Link to comment

ach nochwas.. ein telefonat schützt dich nicht davor, denn als das ordnungsamt mich in meiner wohnung heimsuchte, haben sie sich auch als gast getarnt und vorher telefonisch um einen termin gebeten. plötzlich standen dann 3 riesenkerle in meiner wohnung und ich bekam den schock meines lebens. es war zwar alles in ordnung für die, aber ich hatte meine probleme, diesen "überfall" wegzustecken. viel schlimmer ist natürlich, wenn sie einen in dem sperrbezirk in münchen erwischen. also pass auf.

 

lg lucy

Link to comment
das wäre von der behörde rechtlich anstiftung zu einer ordnungswidrigkeit gewesen!:zwinker:

 

Da grübel ich im Ernst aber auch gerade nach :hmm: .

Dürfen die das wirklich???

 

Schon klar, dass in Bayern die Uhren "anders ticken" und auch klar, dass wenn eine Dame wirbt und im SB tätig ist, unangenehmer Besuch kommen kann.

War vor ca. 7 Jahren oft in München und auch in Hotels zu Dates und hatte nie Probleme. Sind denn die Sitte(n) mittlerweile nicht eher lockerer geworden?

 

 

In dem von Dir geschilderten Fall, Sandra, vermute ich auch eher einen Spaßdater oder ähnliches dahinter. Gut, dass Du auf Dein Bauchgefühl gehört hast :zwinker:

 

:kiss:

Jeanne

................ Ich denke gerne bunt...........schwarz und weiß sind keine Farben sondern Rassisten ................

:blume: Life is not measured by the number of breaths we take, but by the moments that take our breath away....:blume:

Link to comment
Guest Sandra VIP Escort
@Sandra

Hast Du die Emails von dem Typen noch?

Die Emails habe ich noch, weil ich mir die ganze Zeit nicht sicher war, wie ich reagieren sollte. Es sind immer nur ein bis zwei Sätze.

Link to comment
Die Emails habe ich noch, weil ich mir die ganze Zeit nicht sicher war, wie ich reagieren sollte. Es sind immer nur ein bis zwei Sätze.

Na dann schau doch die Quelltexte an, da stehen die IP-Nummern drin.

Wenn er Dir vom Ausland aus schreibt müsste er ausländische haben,

und bei seiner letzten Mail die er ja anscheinend aus DE versendet hat müsste deutsche Nummern haben.

 

Kopiere die Nummern raus und gebe sie hier ein.

http://www.ripe.net/whois

  • Thanks 1

Wer nicht wirbt, stirbt.

-------------------------------------

www.webdesign-4-escorts.com

Link to comment
Guest Sandra VIP Escort
Da grübel ich im Ernst aber auch gerade nach :hmm: .

Dürfen die das wirklich???

 

Schon klar, dass in Bayern die Uhren "anders ticken" und auch klar, dass wenn eine Dame wirbt und im SB tätig ist, unangenehmer Besuch kommen kann.

War vor ca. 7 Jahren oft in München und auch in Hotels zu Dates und hatte nie Probleme. Sind denn die Sitte(n) mittlerweile nicht eher lockerer geworden?

 

 

In dem von Dir geschilderten Fall, Sandra, vermute ich auch eher einen Spaßdater oder ähnliches dahinter. Gut, dass Du auf Dein Bauchgefühl gehört hast :zwinker:

 

:kiss:

Jeanne

Ob die Sitten lockerer in München geworden sind, weiß ich nicht.

 

Ich hatte eigentlich noch nie Probleme in einem Hotel in München. Allerdings achte ich darauf, daß es sich um relativ große und anonyme Hotels handelt. Dieses ganze Theater mit den Lifts mit Zimmerkarten usw. habe ich dick. Wenn ich die Örtlichkeiten in einem Hotel nicht kenne, lasse ich mich vom Gast in der Lobby abholen. Ist doch einfacher dann, als sich mit dem Portier rumzuärgern.

Link to comment
Guest Sandra VIP Escort
Na dann schau doch die Quelltexte an, da stehen die IP-Nummern drin.

Wenn er Dir vom Ausland aus schreibt müsste er ausländische haben,

und bei seiner letzten Mail die er ja anscheinend aus DE versendet hat müsste deutsche Nummern haben.

 

Kopiere die Nummern raus und gebe sie hier ein.

http://www.ripe.net/whois

Ich weiß, was Du meinst, aber da stehen keine IP-Nummern.

Link to comment

Vielleicht ist ja auch gar nicht die staatliche Ordnungsmacht am Werke, sondern eine "Agentur", die sich letztendlich da sich an Deinen Umsätzen beteiligen möchte....

*******************************************************************************

 

Man sieht sich im Leben immer zweimal.

Link to comment
Guest Sandra VIP Escort
??? Bist Du dir sicher? Eine Email ohne IP? Das wäre das allerneueste.

Sie kam von AOL an mein MSN. Ich habe nachgeschaut, nichts. Verstehe ich auch nicht?

Link to comment
Guest Sandra VIP Escort
Vielleicht ist ja auch gar nicht die staatliche Ordnungsmacht am Werke, sondern eine "Agentur", die sich letztendlich da sich an Deinen Umsätzen beteiligen möchte....

Was meinst Du mit "Agentur"?

Link to comment

Also für mich hört sich das auch eher nach einem Spassdater an.

 

Selbst war ich davon Gottseidank noch nie betroffen, aber ne frühere Escortkollegin hat mal Erfahrungen mit den bayrischen Beamten sammeln dürfen.

Die wurde damals in ein Hotel nähe Aschaffenburg bestellt. Was sie nicht wusste, dass außerhalb der Großstädte natürlich Sperrbezirk ist.

Sie damals also ins Hotel gefahren, an der Türe geklopft und als sie das Geld übernommen hatte, kamen 2 Kollegen aus dem Bad und ein 4ter stand vor der Zimmertüre. Damals ist sie mit einer Verwarnung und Geldstrafe davon gekommen - dies ist aber 2003 passiert und seitdem sollte sich ja schon einiges geändert haben im Freistaat.

 

So wie ich das mitbekommen habe, vereinbaren die immer Termine (so wie Lucy auch schon berichtet hat) allein schon deswegen um sicher zu gehen, dass besagte Dame auch vor Ort ist und sie den Weg nicht umsonst antreten.

Früher waren es auch immer mehr die Printmedien die die Sitte abgefahren sind, heute sehen sie sich eher Kontaktmärkte wie ladies.de an.....

 

Das zumindest die Info die ich so habe ...

 

 

Sina

 

 

Link to comment

Rechtsverordnung der Regierung von Oberbayern über das

Verbot der Prostitution zum Schutze des öffentlichen Anstandes

und der Jugend in München

 

allein die überschrift der münchner sperrbezirksverordnung

(übrigens immer noch gültig) regt schon zum schmunzeln

an in dieser weltstadt mit herz...

 

aber die haben sich richtig mühe gegeben *gg*

http://www.muenchen.de/cms/prod1/mde/_de/rubriken/Rathaus/50_kvr/ordnung/sperrbezirk/pdf/sperrbezirksverordnung.pdf

 

ansonsten sind die münchner und auch die hotels recht tolerant, was natürlich

nicht auf die ordnungshüter zutrifft.

 

im zweifelsfalle würde ich eine anzahlung per überweisung verlangen... würde mich interessieren

wie das ordnungsamt die dann verbucht :clown:

Link to comment

Viel ändern tut sich in Bayern niemals nicht...... Zumindest, was die öffentliche Ordnung betrifft...

 

Kenne eine Frau, die hat das auf auf halb-privater Basis betrieben - nicht exsessiv, ein - zweimal die Woche - und dann den Fehler gemacht, ein Inserat zu schalten.

 

Leider wohnte sie in einer Gemeinde unter 50000 Einwohner und nach kurzer Zeit standen auch statt dem erwarteten Herrn gleich 2 so wie 2 Damen vor der Tür : Ordnungsamt und Sitte !!

 

Die drängten auch gleich ins Haus und schauten sich ausgiebigst um...

 

Nachdem sie sich wohl vergewissert hatten, dass nicht die Zimmer voll Damen aus Ost-Europa oder Asien sitzen und auf Kunden warten, wurde dann lediglich eine Anzeige formuliert, sie wurde über die Rechtslage belehrt und die Ordnungshüter zogen wieder ab.

 

Die Frau - die eigentlich eine ganz nette ist - hat dann aber in den folgenden Wochen Blut und Wasser geschwitzt, weil sie im Haus noch einen kleinen Laden hatte und sie nun befürchten musste, dass das in der Gemeinde breitgetreten wird.. (Kein Kundinnen mehr, Haus verkaufen, wegziehen...)

 

Zum Glück waren die Beamten von der nächsten Kreisstadt, die Gemeinde wurde wohl nicht informiert und auch von den Nachbarn wurde nichts bemerkt.

 

Blieb halt nur eine Ordnungsstrafe von 250 € und ein zerflattertes Nervenkostüm.....

Geschehen im Oktober vorigen Jahres...

Link to comment

Mir wurde mal erzählt, dass ein Escort eine Anzeige in der "Börse" geschaltet hat, und die Bullen haben zum Schein ein Date vereinbart und sie dann auf die Wache mitgenommen.:rot:

Ihr Glück war wohl, dass sie beim heimischen Finanzamt in Berlin korrekt angemeldet war - auch das hat der bayerische Schnittlauch (aussen grün und innen hohl :grins: ) bei der Gelegenheit geprüft.

 

Außerhalb des Sperrbeziks ist wohl das Hotel Holyday Inn im Münchener Süden (so wurde ihr erklärt).

Link to comment
  • 1 year later...
Guest Unregistriert

Hallo Sandra,

 

Durch Zufall bin ich auf Deine Anfrage gestoßen und möchte Dir gern antworten.

Ich weiß nicht,wie lang Du in München arbeitest bzw. wie,also Inserat ,Internet o.ä.

 

Ganz allgemein,wenn du im Stadtgebiet,im Sperrbezirk, Deine Dienstleistungen anbietest,mußt Du immer,überall mit Zivilbeamten rechnen,also Männer,die als sogenannte Testfreier auftreten.

Den Fall,den Du beschreibst;ich glaube nicht,dass es sich um einen konkreten "Überführungsversuch" handelte,entweder einer hat sich einen Spaß erlaubt,wollte seine mail-Phantasie ausleben oder man ist an Dir dran ,wollte generell hören,was und wo Du anbietest.

 

Die Frauen,die im Sperrbezirk Haus- und Hotelbesuche anbieten, haben eine sehr konsequente und resolute Taktik,wie Sie zuvor abschecken,ob im Hotel ein Zivilbeamter arbeitet.Das hier im Einzelnen zu beschreiben,wäre unklug,da Du damit rechnen mußt,dass diese Seite auch von denen gelesen wird...

 

Aber nicht nur die Sittenwächter der Münchner Polizei sind bemüht Sperrbezirklerinnen zu überführen,z.T. gibt es Hotels,die das unterbinden wollen,gerade dann,wenn Du besonders zurecht gemacht bist und mögliche andere Gäste Anstoß nehmen könnten.

 

Rechnen mußt Du bei Überführung mit Strafen im x000 Euro Bereich,das bereits beim ersten Mal.Die Zivilbeamten kontaktieren in der Regel Damen aus Inseraten und sehr häufig die Internetanbieterinnen,daher meine etwas oberflächligen Beschreibungen...

 

Raten kann ich Dir-versuche Kontakt mit Damen aufzunehmen,die Erfahrungen haben und möglicherweise mit Dir zusammen arbeiten möchten.Konkurrenz hin oder her-Du wirst Dich in der Regel leichter tun.

  • Thanks 1
Link to comment
Guest Unregistriert

Ich habe schon einmal versucht eine Nachricht zu hinterlassen,das scheint nicht geklappt zu haben...

Die Auskunft,dass das Holiday Inn außerhalb der Sperrbezirks liegt,ist falsch.Aber ich habe bereits die Erfahrung gemacht,dass man sehr oft falsche und verwirrende Auskünfte bekommt.

1.Sperrbezirk ist in München alles,was nicht außerhalb des Sperrbezirks liegt,hört sich simpel an,in der Praxis sind das von-bis Hausnummern von Straßen,bzw. so deteilierte Angaben wie nördlich von etc...

2.Es ist leider wahr,Haus- und Hotelbesuche sind strafbar im Sperrbezirk,d.h. Du kannst außerhalb des Sperrbezirks auf Deinen Gast warten,selbst hinfahren darfst Du offiziell nicht.

3.Die Sitte in München ist eine eigene Abteilung innerhalb der Kripo,jedoch hat Ihre Arbeit nichts mit eigentlicher Verberchensbekämpfung zu tun,Sie kümmern sich ausschließlich um Einhaltung der Sperrbezirksverordnung,alles weitere -mögliche Gewaltdelikte o.ä. werden von anderen Stellen bearbeitet.Somit ist erklärbar,warum so oft und so umfassend im Stadtgebiet kontrolliert wird.

4.Eine wichtige Info für alle,die tatsächlich in Ihre Fänge gegangen sind:

Ihr habt das Recht beim Ordnungsamt persönlich Akteneinsicht zu nehmen,(Adresse,Telefonnummer auf Eurer Rechnung).Während der Akteneinsicht müßt Ihr das Gesamtwerk nur überfleigen und das Anfertigen von Kopien verlangen.Merkt bzw. notiert Euch unbedingt die Seitenanzahl.Ihr gewinnt mit der Akte wichtige Erkenntnisse,wie z.B. warum gerade Ihr in den Focus der Sitte geraten seit,wie vorgegangen wurde etc.Ihr lernt damit für die Zukunft.Zur Akteneinsicht benötigt Ihre keinen RA o-ä-

  • Thanks 1
Link to comment

ich hatte dieser tage kontakt zur sitte in münchen. zum glück habe ich mir nichts zuschulde kommen lassen, aber die sind schon ein bißchen paranoid, was die einhaltung der sperrbezirksverordnung sowie die geschichte mit franz. ohne angeht.

 

sie waren zwar freundlich, aber ich wurde mehrfach darauf hingewiesen, was ich alles nicht darf. die sperrbezirksverordnung umfasst mehrere din-a4 seiten. möglicherweise wäre es einfacher, zu schreiben, wo man der prostitution nachgehen darf, das beschränkt sich ja auf wenige straßen.

 

lg lucy

  • Thanks 2
Link to comment
Na dann schau doch die Quelltexte an, da stehen die IP-Nummern drin.

Wenn er Dir vom Ausland aus schreibt müsste er ausländische haben,

und bei seiner letzten Mail die er ja anscheinend aus DE versendet hat müsste deutsche Nummern haben.

 

Kopiere die Nummern raus und gebe sie hier ein.

http://www.ripe.net/whois

 

...was wäre, wenn eine eMail aus Munich kommt und bei der IP-Prüfung steht " IP Location: Private Ip Address Lan"??? Könnte man dann auf "Amt" schätzen?

 

Herzlichst Lisa

Link to comment
  • MC featured this topic

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832 KEINE AGENTUR - WIR VERMITTELN KEINE DAMEN!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.