Jump to content
Liebe Mitglieder, wir haben derzeit leider technische Probleme mit dem Kalender welche wohl leider noch einige Zeit anhalten werden . Danke für die Geduld. ×

Target Escrot - Kontaktaufnahme?


Recommended Posts

Hallo an alle,

 

in meinem ersten Beitrag gehts um die Kontaktaufnahme mit der Agentur Target..

 

Mehrere Kontaktversuche scheiterten bzw. wurden einfach nicht beantwortet, hatte mehrfach versucht die Agentur zu kontaktieren aber geschehen ist NICHTS!!!

 

Schade, denn mit einer Dame hätte ich besonders gerne :bettchen: ich war äußerst verärgert und habe nun über eine andere Agentur gebucht...

 

aber dieser Vorfall lässt mich einfach nicht in Ruhe, ich frage mich andauernd "Warum?!"

 

Was mich interessieren würde ist, ob auch andere Bucher ( also ihr) die selben Erfahrungen bzw. Probleme hatten oder liegt es daran dass die Agentur zu viele Aufträge hat und aus allen Nähten PLatzt?? :-D

Link to comment

Welche wirkliche (!) Agentur würde darauf antworten?

Serviceanfragen sind immer direkt an die Lady zu richten, denn nur sie entscheidet, was mit wem geht und nicht die Vermittlungsdame am Agenturtelefon.

Aber damit haben sich viele Männer eben immer noch nicht auseinandergesetzt.

Vielmehr bekommt man dann vor die Füße geklatscht: "Bei der Agentur XY bekomme ich das aber IMMER im Vorfeld "zugesichert"(!)."

 

Aber das ist ein ganz anderes Thema. :blinken:

 

Deine Aussage verwundert mich etwas. Genau das verlangen meine Damen im Vorfeld von mir das ich alles auch wirklich alles vorab mit dem Mann bespreche. Sie wollen komplett unbeschwert in ein Treffen gehen und dann nicht noch mit dem Kunden diskutieren was geht und was nicht geht.:denke:

 

Natürlich gib es Ausnahme und das ist z.b. Anal. Das sollten die Damen wirklich erst im Treffen entscheiden. Aber das genau sage ich auch den Männern die dies verlangen.

Dort geht es um Größe und ganz entscheident Einfühlvermögen.

 

Sollte vorort der Dame festgestellt werden das sie den Mann nicht küssen mag oder französisch verwöhnen, dann raten oder verlange ich von meinen Damen das sie das Treffen abbrechen. Was bringt ein Treffen wenn sie den Mann nicht berühren mag.

Ein 0/8 15 Program im Treffen entspricht nicht meiner Philosophie. Wie gesagt dann sollte man das Treffen nicht fortführen

 

Kisses

 

Katrina

  • Thanks 1
Link to comment

Liebe Katrina,

 

als Domainbetreiberin einer Internetpräsenz, die Damen listet, die Dienstleistungen im Bereich Escort anbieten,

bist Du lediglich dazu berechtigt, die Zeit der Damen zu vermitteln und ausdrücklich NICHT (!) deren sexuelle Dienstleistungen.

 

Aus diesem Grund können/dürfen Agenturen keinerlei Zusicherungen oder Absprachen im Vorfeld

zu den ggf. erotischen Angeboten der Damen machen.

 

Alles was auf den Sedcards der Damen steht, sind lediglich Möglichkeiten (!), die im Raum stehen.

Daher kannst Du als Agentur gar nichts für die Damen absprechen oder zusichern oder vorbereiten hinsichtlich des erotischen Teils.

 

Mach' Dich dazu bitte unbedingt (!) schlau, entsprechend den in Deutschland geltenden rechtlichen Regelungen.

Möglicherweise hast Du dazu auch einen guten Rechtsanwalt, der sich mit dieser Thematik auskennt und Dich dazu beraten kann.

 

Was Deine Damen "verlangen" oder deren (!) Kunden "fordern", steht auf einem ganz anderen Blatt.

Und Du darfst auch nicht von der Dame "verlangen", wann und weshalb sie ein Date abzubrechen hat.

 

Ich dachte, dass dies hier zumindest den in MC schreibenden oder lesenden Agenturen schon seit langem bekannt sein dürfte/müsste.

Diese Themen haben wir in der Vergangenheit doch schon bis zum Abwinken durchgekaut.

Ich gebe zu, dass das eventuell schon 1 oder 2 Jahre her sein dürfte, aber genau dazu gab es hier endlose Diskussionen.

Da warst Du aber noch als Independent (glaube ich?) aktiv.

Aber das konnte Dir doch nicht entgangen sein, besonders vor dem Hintergrund, dass man selbst eine Agentur eröffnen will? :blume2:

  • Thanks 1

Herzliche Grüße

 

Katrin ;-)

"Ex-Agentur-Inhaberin"

 

:mache-urlaub:

Link to comment

Das ist doch eine Auseinandersetzung um des Kaisers Bart :au:

 

Ich kann doch eine Agenturleiterin nach den erotischen Vorlieben einer Dame fragen, die sie bitte mit der Dame abklären soll. Und dann erwarte ich eine Antwort.

 

Katrinas Damen erwarten - und das ist nun überhaupt nicht ungewöhnlich - dass die Agenturleiterin mit dem Kunden der Dame die Details bespricht. Auch das ist rechtlich wohl nicht zu beanstanden, oder irre ich da?

 

Nach meinem Kenntnisstand sollte das weder rechtlich noch faktisch ein Problem sein, zumindest wird es de facto flächendeckend so praktiziert

  • Thanks 3

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment
Liebe Katrina,

 

als Domainbetreiberin einer Internetpräsenz, die Damen listet, die Dienstleistungen im Bereich Escort anbieten,

bist Du lediglich dazu berechtigt, die Zeit der Damen zu vermitteln und ausdrücklich NICHT (!) deren sexuelle Dienstleistungen.

 

Aus diesem Grund können/dürfen Agenturen keinerlei Zusicherungen oder Absprachen im Vorfeld

zu den ggf. erotischen Angeboten der Damen machen.

 

Alles was auf den Sedcards der Damen steht, sind lediglich Möglichkeiten (!), die im Raum stehen.

Daher kannst Du als Agentur gar nichts für die Damen absprechen oder zusichern oder vorbereiten hinsichtlich des erotischen Teils.

 

Mach' Dich dazu bitte unbedingt (!) schlau, entsprechend den in Deutschland geltenden rechtlichen Regelungen.

Möglicherweise hast Du dazu auch einen guten Rechtsanwalt, der sich mit dieser Thematik auskennt und Dich dazu beraten kann.

 

Was Deine Damen "verlangen" oder deren (!) Kunden "fordern", steht auf einem ganz anderen Blatt.

Und Du darfst auch nicht von der Dame "verlangen", wann und weshalb sie ein Date abzubrechen hat.

 

Ich dachte, dass dies hier zumindest den in MC schreibenden oder lesenden Agenturen schon seit langem bekannt sein dürfte/müsste.

Diese Themen haben wir in der Vergangenheit doch schon bis zum Abwinken durchgekaut.

Ich gebe zu, dass das eventuell schon 1 oder 2 Jahre her sein dürfte, aber genau dazu gab es hier endlose Diskussionen.

Da warst Du aber noch als Independent (glaube ich?) aktiv.

Aber das konnte Dir doch nicht entgangen sein, besonders vor dem Hintergrund, dass man selbst eine Agentur eröffnen will? :blume2:

 

Sorry wie Babu schon sagte, ich handle im Auftrag meiner Damen. Sie möchten das im Vorfeld alles abgeklärt ist. Dazu gehören auch die erotischen Vorlieben. Ja diese werden immer im vorfeld auch wieder mit den Damen abgesprochen. Ich handle und vermittel im Intresse meiner Damen. Was anderes wäre es wenn ich sagen würde DU musst!

Im Treffen entscheiden dann eh nur die beiden..der Mann und die Dame.

 

Ja und ich verlange schon im Intresse der Damen das sie, wenn sie ihre Grenzen überschreiten abbrechen. Mir ist die Seele meiner Damen wichtig. Sie sollen schon im Vorfeld von mir wissen das kein Druck von der Agentur ausgeübt wird nur um ein Treffen durchzuziehen und das Geld einzustreichen.

 

Kisses

 

Katrina

  • Thanks 4
Link to comment

 

Serviceanfragen sind immer direkt an die Lady zu richten, denn nur sie entscheidet, was mit wem geht und nicht die Vermittlungsdame am Agenturtelefon.

 

In den allermeisten Fällen wird dies doch vor einem Date gar nicht möglich sein.....Gut - einige Agenturen vermitteln auf Wunsch auch ein Telefonat vom Kunden an die gewählte Dame, aber die Regel ist dies doch - wenn ich dies richtig sehe - offensichtlich nicht.

Gerade weil die Damen aus verschiedenen Gründen die Organisation eines Dates nicht selbst übernehmen wollen/können etc. lassen sich sich doch bei einer Agentur listen....So hab ich es bisher zumindest verstanden; lass mich aber gern eines besseren belehren.

Ich glaube, ein Mann will von einer Frau das gleiche, wie eine Frau von einem Mann: Respekt.

 

Clint Eastwood

Link to comment
Sorry wie Babu schon sagte, ich handle im Auftrag meiner Damen. Sie möchten das im Vorfeld alles abgeklärt ist. Dazu gehören auch die erotischen Vorlieben. Ja diese werden immer im vorfeld auch wieder mit den Damen abgesprochen. Ich handle und vermittel im Intresse meiner Damen. Was anderes wäre es wenn ich sagen würde DU musst!

Im Treffen entscheiden dann eh nur die beiden..der Mann und die Dame.

 

Ja und ich verlange schon im Intresse der Damen das sie, wenn sie ihre Grenzen überschreiten abbrechen. Mir ist die Seele meiner Damen wichtig. Sie sollen schon im Vorfeld von mir wissen das kein Druck von der Agentur ausgeübt wird nur um ein Treffen durchzuziehen und das Geld einzustreichen.

 

Kisses

 

Katrina

 

Liebe Katrina,

 

was BB schreibt, kann er schreiben. Das ist seine Meinung und die kann er hier äußern.

Und diese entspricht auch sicher den Meinungen der meisten anderen Herren hier.

 

Aber!

 

Du kannst arbeiten wie du willst mit Deiner Agentur.

Und machen, was Deine Damen "wollen".

 

Es entspricht aber trotzdem nicht der geltenden Rechtslage.

Frage bitte einen Anwalt und lass Dich wenigstens neutral beraten.

 

Ich bin dazu schon zu lange mit meiner Agentur im Geschäft und habe dazu hier schon zu viele Beiträge geschrieben und

es wurden dazu damals schon zu viele Aktivitäten angekurbelt unter den Mitbewerbern.

Ich werde das jetzt nicht noch mal alles "auseinander klamüsern"... sorry.

 

Es war nur gut gemeint unter guten Kolleginnen (denn als solche sehe ich Dich) und ein echter Tipp,

der nicht aus der Luft gegriffen ist und der vor allem immens wichtig ist (für Dich als Agenturbetreiberin).

 

Ich werde dazu hier nicht weiter im öffentlichen Bereich, in dem auch Kunden lesen, Stellung nehmen,

da diese schwierige Problematik, mit der wir uns als Anbieter im täglichen Geschäft auseinandersetzen müssen,

zu sehr polarisiert. Ich hoffe, Du verstehst das?

 

Vielleicht suchst Du Dir hier mal ein paar alte Beiträge raus,

es gibt genügend dazu mit vielen wichtigen Informationen? :blume2:

 

Ach ja... und was "de facto flächendeckend praktiziert wird" ist noch lange nicht rechtlich gedeckt.

Aber das weißt Du ja selbst.

 

Mir ging es hier darum, eine Mitbewerberin auf eine Tatsache aufmerksam zu machen,

die hier im Forum aus verständlichen Gründen immer wieder gern anders dargestellt wird (soll keine Kritik sein!).

Aus Sicht der Herren, die hier ja in der Mehrzahl mittlerweile schreiben (es gab mal rosige Zeiten im MC, da war das genau anders herum) ist das natürlich nachvollziehbar.

 

Das Forum sehe ich aber nach wie vor auch als wichtige Austauschplattform für Anbieter.

Auch wenn es um "unbeliebte" Themen geht, wie "Service-Beratung" seitens der Agenturen.

  • Thanks 2

Herzliche Grüße

 

Katrin ;-)

"Ex-Agentur-Inhaberin"

 

:mache-urlaub:

Link to comment

 

Ach ja... und was "de facto flächendeckend praktiziert wird" ist noch lange nicht rechtlich gedeckt.

 

Also wenn schon Zitate von mir dann bitte auch vollständig:

 

"Nach meinem Kenntnisstand sollte das weder rechtlich noch faktisch ein Problem sein, zumindest wird es de facto flächendeckend so praktiziert"

 

Ich behaupte hier im Gegensatz zu andern nicht in der Frage die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.

 

Der Verweis an einen Rechtsanwalt ist sicher sinnvoll, eine Agenturleiterinnen-Rechtsberatung halte ich eher nur eingeschränkt für sinnvoll. Wenn schon Behauptungen aufgestellt werden sollten sie auch zumindest minimal faktisch unterfüttert werden.

 

Du listest auf Deiner Website selbst die erotischen Vorlieben Deiner Damen und behauptest mündlich dürfe eine Agenturleiterin mit einem Kunden dazu keine Auskunft erteilen.

 

Das hat für mich ehrlich gesagt wenig mit Logik zu tun.

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment

@Katrin

 

Korrespondierend dazu wurde der Tatbestand der so genannten „kupplerischen“ Zuhälterei, § 181a II StGB, neu gefasst. Die gewerbsmäßige Förderung der Prostitution durch die Vermittlung sexuellen Verkehrs ist jetzt nur noch dann strafbar, wenn dadurch die „persönliche oder wirtschaftliche Bewegungsfreiheit“ der Prostituierten eingeschränkt wird. Diese Fassung soll sicherstellen, dass nicht die reine Vermittlung freiwillig ausgeübten sexuellen Verkehrs strafbar ist.7

 

Quelle:http://www.bmfsfj.de/doku/Publikationen/prostitutionsgesetz/03020403.html

 

Da ich meine Damen zu nichts zwinge und jedes Treffen mit Vorlieben des Mannes abspreche und sie dann freiwillig zustimmen mache ich mich nicht strafbar.

Wie ich oben geschrieben habe , gebe ich keine Vorlieben vor sondern trage im Auftrag meiner Damen diese nur an den Herrn weiter.

Und entscheiden, ob oder ob sie überhaupt etwas machen das liegt dann wirklich an den Damen wenn sie auf den Mann treffen. Da stimme ich mit dir völlig überein.

Diese Freiheit haben sie bei mir. Und so sollte es auch überall sein.

 

Kisses

 

Katrina

  • Thanks 2
Link to comment

Ich verstehe nicht wieso Target noch eine Highclass Agentur ist.

 

Ich habe inzwischen zum dritten Mal versucht dort zu buchen und es ist eine Qual! Zwar werden Anfragen schnell und lustlos mit einem Zwei-Zeiler beantwortet jedoch geht danach erstmal nichts.

 

So kennt die Chefin oder Telefonistin überhaupt die Mädels nicht. Erst wird gesagt, Dame X spreche Sprache X, dann doch nicht, dann doch leicht erlernt. Auf die Frage ob eine Dame doch z.B. russisch fließend spricht, wird sehr unfreundlich "NEIN" geantwortet. Obwohl ich es von einer 100% weiß, weil sie erst von einer anderen Agentur scheinbar dahin gewechselt ist.

 

Dann verlangt man Kopien von Buchungsbestätigung des Hotels, etc etc. Das geht alles bei einem Erstbucher so viel einfacher. Siehe Planet/Venus/Eve/etc etc.

Link to comment

Die Rechtslage ist leider nicht so eindeutig, wie es erscheinen mag. Oft Auslegungssache.

Wenn man keine sexuellen Dienstleistungen vermittelt ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Speziell in der Aussendarstellung kann man da viele Fehler machen, insbesondere wenn man international vermittelt.

Beispiel Österreich:

Vermittlung von Sexuellen Dienstleistungen in Österreich ist automatisch Tatbestand der Zuhälterei. Vermittlung einer Deutschen nach Österreich ist z.B. Menschenhandel.

Von Frankreich möchte ich garnicht sprechen.

Wir dürfen da nicht von den NOCH einigermassen liberalen Verhältnissen in Deutschland ausgehen, wobei dies auch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist.

 

Grundsätzlich kann und darf eine Agentur auch in Deutschland keine sexuellen Dienstleistungen ob detailliert oder nicht zusichern. Ein Dienstleistungsvertrag kann nur zwischen dem Kunden und der Dame vor Ort geschlossen werden, und das ist auch gut so.

  • Thanks 2
Link to comment
@Katrin

 

 

 

Quelle:http://www.bmfsfj.de/doku/Publikationen/prostitutionsgesetz/03020403.html

 

Da ich meine Damen zu nichts zwinge und jedes Treffen mit Vorlieben des Mannes abspreche und sie dann freiwillig zustimmen mache ich mich nicht strafbar.

Wie ich oben geschrieben habe , gebe ich keine Vorlieben vor sondern trage im Auftrag meiner Damen diese nur an den Herrn weiter.

Und entscheiden, ob oder ob sie überhaupt etwas machen das liegt dann wirklich an den Damen wenn sie auf den Mann treffen. Da stimme ich mit dir völlig überein.

Diese Freiheit haben sie bei mir. Und so sollte es auch überall sein.

 

Kisses

 

Katrina

 

 

Grundsätzlich kann und darf eine Agentur auch in Deutschland keine sexuellen Dienstleistungen ob detailliert oder nicht zusichern. Ein Dienstleistungsvertrag kann nur zwischen dem Kunden und der Dame vor Ort geschlossen werden, und das ist auch gut so.

 

Ich habe nichts anderes geschrieben..die Entscheidung liegt am Schluss immer bei der Dame.

Aber Angaben über die sexuellen Vorlieben der Dame darf ich machen solange ich in ihrem Autrag handle...

 

Kisses

 

Katrina

  • Thanks 3
Link to comment
Die Rechtslage ist leider nicht so eindeutig, wie es erscheinen mag. Oft Auslegungssache.

Wenn man keine sexuellen Dienstleistungen vermittelt ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Speziell in der Aussendarstellung kann man da viele Fehler machen, insbesondere wenn man international vermittelt.

Beispiel Österreich:

Vermittlung von Sexuellen Dienstleistungen in Österreich ist automatisch Tatbestand der Zuhälterei. Vermittlung einer Deutschen nach Österreich ist z.B. Menschenhandel.

Von Frankreich möchte ich garnicht sprechen.

Wir dürfen da nicht von den NOCH einigermassen liberalen Verhältnissen in Deutschland ausgehen, wobei dies auch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist.

 

Grundsätzlich kann und darf eine Agentur auch in Deutschland keine sexuellen Dienstleistungen ob detailliert oder nicht zusichern. Ein Dienstleistungsvertrag kann nur zwischen dem Kunden und der Dame vor Ort geschlossen werden, und das ist auch gut so.

 

okay, dann mal Titten raus und Butter bei die Fische...

 

wir reden nicht von Frankreich, nicht von Österreich und in Deutschland suchen wir uns Bayern aus, also die etwas strengere Variante.

 

Was geht und was geht nicht, aufgrund welcher gesetzlichen Bestimmungen und Auslegungen???

 

Katrin hat ein paar Nebelkerzen gezündet, sich aber nicht ausgelassen, warum auch immer.

 

Ich habe eine gängige Praxis angesprochen, von der Katrin behauptet sie wäre nicht legal.

 

Ja, und nun?

 

Müssen wir alle dumm sterben, oder wie oder brüstet man sich mit geheimem Herrschaftswissen, das andere Konkurrenten nicht wissen dürfen, geschweige denn die Freier-Plebs...:au:

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment

Meine rein persönliche Einschätzung:

 

§ 181a StGB Zuhälterei (aktuelle Fassung):

 

(1) Mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer

 

1. eine andere Person, die der Prostitution nachgeht, ausbeutet oder

 

2. seines Vermögensvorteils wegen eine andere Person bei der Ausübung der Prostitution überwacht, Ort, Zeit, Ausmaß oder andere Umstände der Prostitutionsausübung bestimmt oder Maßnahmen trifft, die sie davon abhalten sollen, die Prostitution aufzugeben

 

und im Hinblick darauf Beziehungen zu ihr unterhält, die über den Einzelfall hinausgehen.

 

(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer die persönliche oder wirtschaftliche Unabhängigkeit einer anderen Person dadurch beeinträchtigt, dass er gewerbsmäßig die Prostitutionsausübung der anderen Person durch Vermittlung sexuellen Verkehrs fördert und im Hinblick darauf Beziehungen zu ihr unterhält, die über den Einzelfall hinausgehen.

 

(3) Nach den Absätzen 1 und 2 wird auch bestraft, wer die in Absatz 1, Nr. 1 und 2 genannten Handlungen oder die in Absatz 2 bezeichnete Förderung gegenüber seinem Ehegatten vornimmt.

 

Der fett geschriebene Absatz ist für mich eine Gummi-Definition, die man zu Ungunsten der Agenturen auslegen kann, wenn man will.

Sollte dies nicht ziehen kann man immer noch die bewährte Al Capone Methode anwenden. Kriegt man dich nicht übers Strafrecht, dann über die Steuer, wie man mit kleinlicher Auslegung der Aussendarstellung bei einer grossen Agentur erfolgreich angewendet hat.

 

Wie die einzelnen Agenturen die Aussendarstellung gestalten hängt halt von der Risikobereitschaft der Leitung ab.

 

Bei konkreter Anfrage denke ich, ist noch kein Bucher dumm gestorben. Bei den aufgerufenen Preisen und der bildlichen Darstellung kann der Bucher, ohne dass es explizit genannt wird durchaus davon ausgehen dass die genannten Vorlieben der Damen vor Ort vereinbart werden können.

 

Sollten wir schwedische oder amerikanische Verhältnisse bekommen müssten wir uns alle noch mehr mit dem Lesen zwischen den Zeilen und Hören auf Untertöne einstellen. Ändern würde es NICHTS, nur eben etwas umständlicher.

 

Ich habe jedenfalls sehr viel Verständnis dafür, dass AgenturleiterInnen nicht öffentlich rausponaunen, was zu Problemen führen könnte.

 

Wir könnten das Ganze natürlich vereinfachen, dass wir, wie ein User hier, Escort als fernab der Prostitution erklären und somit uns die Gesetze und Verordnungen nichts angehen, solange das Dinner länger als der Sex dauert. :lach:

Edited by alfder
  • Thanks 1
Link to comment
Meine rein persönliche Einschätzung:

 

 

 

Der fett geschriebene Absatz ist für mich eine Gummi-Definition, die man zu Ungunsten der Agenturen auslegen kann, wenn man will.

Sollte dies nicht ziehen kann man immer noch die bewährte Al Capone Methode anwenden. Kriegt man dich nicht übers Strafrecht, dann über die Steuer, wie man mit kleinlicher Auslegung der Aussendarstellung bei einer grossen Agentur erfolgreich angewendet hat.

 

Wie die einzelnen Agenturen die Aussendarstellung gestalten hängt halt von der Risikobereitschaft der Leitung ab.

 

Bei konkreter Anfrage denke ich, ist noch kein Bucher dumm gestorben. Bei den aufgerufenen Preisen und der bildlichen Darstellung kann der Bucher, ohne dass es explizit genannt wird durchaus davon ausgehen dass die genannten Vorlieben der Damen vor Ort vereinbart werden können.

 

Sollten wir schwedische oder amerikanische Verhältnisse bekommen müssten wir uns alle noch mehr mit dem Lesen zwischen den Zeilen und Hören auf Untertöne einstellen. Ändern würde es NICHTS, nur eben etwas umständlicher.

 

Ich habe jedenfalls sehr viel Verständnis dafür, dass AgenturleiterInnen nicht öffentlich rausponaunen, was zu Problemen führen könnte.

 

Okay, soweit gut nachvollziehbar in der Theorie...

 

jetzt aber die entscheidende Frage

 

Warum ergänzen dann die allermeisten Agenturen die Bilder der Damen mit deren erotischen Vorlieben?

 

Ist das erlaubt, ist das nicht erlaubt in Deutschland?

 

Mit der Steuer können Agenturen immer gefickt werden, egal ob Vorlieben genannt werden oder nicht.

 

Die von Dir angesprochene Agentur existiert aber außerhalb Bayerns in einem anderen Bundesland weiter und da ging es meines Wissens nicht um Serviceangaben.

 

Abschließend noch eine Frage:

 

Wurde eine Agentur in Deutschland, nur eine einzige, wegen Serviceangaben auf der Website oder in der sonstigen Kommunikation plattgemacht...??

 

Agenturleiterinnen sollen ja nicht rausposaunen, was zu Problem führt, sondern wie man den Problemen entgegentritt..Das wäre mal ein Ansatz.

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment
Okay, soweit gut nachvollziehbar in der Theorie...

 

jetzt aber die entscheidende Frage

 

Warum ergänzen dann die allermeisten Agenturen die Bilder der Damen mit deren erotischen Vorlieben? Weil sich die Damen gerne öffentlich outen, oder es dem Umsatz dient :lach:

 

Ist das erlaubt, ist das nicht erlaubt in Deutschland?

Ist meiner Meinung nach erlaubt

 

Mit der Steuer können Agenturen immer gefickt werden, egal ob Vorlieben genannt werden oder nicht.

Stimmt und wenn das nicht hilft gibts noch die Gewerbeaufsicht und Sonstige, wie man bei der Schliessung z.B. von Bordellen schon lange praktiziert. Z.B. Fellbach. über 181a ging nix, also hat man nach jeder einzelnen Bakterie auf den Massageliegen gesucht und den Leberkas inspiziert

 

Die von Dir angesprochene Agentur existiert aber außerhalb Bayerns in einem anderen Bundesland weiter und da ging es meines Wissens nicht um Serviceangaben.

 

Abschließend noch eine Frage:

 

Wurde eine Agentur in Deutschland, nur eine einzige, wegen Serviceangaben auf der Website oder in der sonstigen Kommunikation plattgemacht...??

Nicht dass ich wüsste... aber fast alle Agenturen haben im Disclaimer, dass sie keine sexuellen Dienstleistungen vermitteln, besonders wenn sie international aufgestellt sind.

Agenturleiterinnen sollen ja nicht rausposaunen, was zu Problem führt, sondern wie man den Problemen entgegentritt..Das wäre mal ein Ansatz.

 

Natürlich ist das Formaljuristische weit ab von der praktizierten Realität. Das sieht man doch auch bei der Einhaltung der (unsinnigen) Sperrbezirksverordnung.

Seien wir froh, dass wir uns in einer Grauzone befinden... und hoffen dass es so bleibt.

 

Ansonsten gilt halt auch hier: Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber.

 

Der Markt ist flexibel. Wenn das Ende der herkömmlichen Agenturen käme, gäbe es halt Werbeportale, wo die Anbieterinnen umsatzabhängige Werbekosten zahlen und ein separater Betrieb bietet Sekretariats- und Telefonservice zu Fixpreisen an...

  • Thanks 1
Link to comment
:blinken: unterdrückte Telefon Nummer :grins: ????????

 

In der zeit hatte ich schon 3 superheiße Dates :clown:

 

Auch wenn das Thema mittlerweile vollkommen entgleist ist.. DU solltest es ja wissen! :zwinker:

"Sex ist sehr unkompliziert, wenn man von keinem Komplex, sondern von einem Bedürfnis geleitet wird."

Link to comment
Auch wenn das Thema mittlerweile vollkommen entgleist ist.. DU solltest es ja wissen! :zwinker:

 

Wa sollte ich wissen ???? Kapier ich nicht :frag:

 

Allerdings habe ich die zeit , in der der Themenersteller versucht hat (oder auch nicht) die Agentur zu erreichen , etwas "sinnvoller" genutzt :lach:

 

Und jaaaa ! Es gibt zum Glück Männer , die es ganz einfach schaffen , ein Date klarzumachen , ohne seitenlange Anfrage threads :lach:

Link to comment

 

Und jaaaa ! Es gibt zum Glück Männer , die es ganz einfach schaffen , ein Date klarzumachen , ohne seitenlange Anfrage threads :lach:

 

STIMMT ! :prost:

 

Manchmal reicht sogar am selben Tag noch ne kurze Mail oder sogar SMS an die Agentur Deines Vertrauens um Abends ein Date zu haben. Oder einfach anrufen.

 

Und NEIN, man muss da kein Stammkunde sein.

 

Klappt sogar, wenn man irgendwo Neukunde ist. Ist wohl eher die Art und Weise WIE man anfragt. Dann kannste sogar bei TOP-Agenturen nachmittags noch'n Date für Abends hinbekommen. Lässig. :tanzgirl:

 

Date buchen is also nix Kompliziertes. Sonst wär's ja nicht für uns Männer erfunden worden. :kugeln:

 

 

 

.

  • Thanks 1
Link to comment

Interessant in welche Richtung sich so ein Thema verlaufen kann.. auch wenn es nicht unbedingt meine Fragen beantwortet.

 

Nein ich habe nicht mit einer unterdrückten Rufnummer angerufen ( auch wenn ich nicht so recht verstehe, weshalb solche Anrufe generell nicht angenommen werden?!)

 

Da die Zeit drängte hatte ich bei einer anderen Agentur ( meines Vertrauens) eine Dame gebucht, was wie immer "befriedigend" verlief ;-)

  • Thanks 1
Link to comment

Das ist ganz einfach Bachelor,

 

Anrufe mit unterdrückter Nummer werden zumeist von Herrn getätigt die keine wirkliche Buchungsabsicht haben bzw. nur reden wollen. Mit solchen Herrn kann man sich den ganzen Tag beschäftigen oder es eben sein lassen.

 

Das ist der Grund warum Agenturen oftmals solche Anrufe nicht entgegen nehmen :zwinker:

 

LG

Sina

  • Thanks 4

 

 

Link to comment
Wa sollte ich wissen ????

 

Wie Target tickt... :cool:

 

 

Das ist der Grund warum Agenturen oftmals solche Anrufe nicht entgegen nehmen

 

Und bei einigen Agenturen rufe ich schon gar nicht mehr an, weil ich manchmal glaub mit einem Amt verbunden zu sein...(du musst.. du musst .. du musst blablabla) , falls ueberhaupt wer abhebt.

 

Agentur WAEHREND ihrer Geschaeftszeiten NICHT ANONYM angerufen:

 

1. Anruf: ca. 11:00 20 x laeuten, keiner geht ran

2. Anruf: ca. 12:30 5 x laeuten und dann "weggedrueckt" worden

3. Anruf ca. 17:00 10 x laeuten ich komme durch.. :huepfen: Am anderen Ende eine eher gequaelte weibl. Stimme: "Entschuldige, ich bin jetzt gerade unterewegs, kannst du morgen wieder anrufen?"

 

Ich konnte nicht! :zwinker:

 

 

Interessant in welche Richtung sich so ein Thema verlaufen kann.. auch wenn es nicht unbedingt meine Fragen beantwortet.

 

Is wie mit dem Kasperl und dem Krokodil... kaum tritt das Krokodil auf, bekommts vom Kasperl eine auf dem Kopf, obwohl es keiner kennt... :lach:

Edited by Benno
  • Thanks 4

"Sex ist sehr unkompliziert, wenn man von keinem Komplex, sondern von einem Bedürfnis geleitet wird."

Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832 KEINE AGENTUR - WIR VERMITTELN KEINE DAMEN!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.