Jump to content
Liebe Mitglieder, wir haben derzeit leider technische Probleme mit dem Kalender welche wohl leider noch einige Zeit anhalten werden . Danke für die Geduld. ×

Verknallt/Verliebt in eine Escort-Dame/ einen Bucher?


Recommended Posts

:lach::lach::lach: isses so schlimm wenn man ab und zu mal die rosa Brille absetzt......? :au:

 

Nö, aber ab und an solche Beiträge von kleinen, dicken, häßlichen, langweiligen und humorlosen (kumulativ, natürlich :grins:) Männern zu lesen.

 

:schuechtern::grins::schaem:

 

Und ein ganzes Regiment an :clown:s :lach:

 

Nicht zu vergessen der *Obelix-Disclaimer* :lach:

  • Thanks 1
Link to comment
...

Da lief bis auf die dumme Ansage der Dame 0,0 schief, glaub mir das..Ich war dabei..:lach:

 

Die von Dir genannten Voraussetzungen sind nicht nur nicht vollständig, sie sind von Dir schlicht erfunden.

 

Mit den "angegebenen" bzw. "genannten Voraussetzungen" meinte ich natürlich die von Dir genannten.

 

Ich hatte mit der Dame entschieden, dass wir gehen, habe dann die Toilette aufgesucht und sie gebeten dem Ober den Zahlungswunsch zu signalisieren. Als ich von der Toilette kam stand der Ober bei der Dame und sie sagte ihm: "Wir möchten zahlen". Dabei lag ihr Täschchen auf dem Tisch, mit Schminkutensilien und Geldbörse. Da hatte sie wohl vorher nach einem Lippenstift gesucht.

 

Das war also der Fall, in dem situationsbedingt die Dame die Rechnung anfordert. Er ist keineswegs exotisch.

 

Es ist völlig in Ordnung, wenn der Ober mehrere sich widersprechende Informationen kriegt und er dann fragt, was der Gast will.

 

Aber er hatte doch gar keine einander widersprechenden Informationen bekommen, weder von "dem Gast" noch von den Gästen. Das Portemonnaie auf dem Tisch dementierte nicht die Information, "wir" wollten zahlen.

 

Was soll er denn sonst machen.

 

Einfach die Rechnung an den Tisch bringen; auf Toilette warst Du ja inzwischen nicht mehr. Oder, wenn er es denn unbedingt vorher ganz genau wissen mußte, die einzige offengebliebene Frage stellen: "Getrennt oder zusammen?"

 

Die Frage des Obers war in keiner Weise anzüglich oder ungezogen, er war vom Typ eher jemand der alles richtig machen wollte und vielleicht etwas unsicher war. Er war jetzt kein Azubi mehr aber auch noch nicht sonderlich erfahren, das mag sein.

 

Um mich richtig zu verstehen..ich habe mich nicht über die Frage des Obers mokiert, sondern über die Antwort der Dame.

 

Das war schon unmißverständlich. Unter der von Dir jetzt genannten weiteren Voraussetzung einer sich in Übereifer äußernden Unsicherheit des Kellners scheint auch mir die Reaktion der Dame unangebracht. Statt die unpassende Frage taktvoll zu überhören, hat sie diese falsch quittiert und dadurch erst eine peinliche Situation hergestellt. Dabei hatte ihr der arme Kerl womöglich sogar ein Kompliment machen wollen, etwa in dem Sinne: "Schauen Sie her, ich halte Sie für eine Frau, die Wert darauf legt, Restaurantrechnungen selbst bezahlen zu können."

  • Thanks 1
Link to comment

@Beb

 

Der Beitrag zeigt, dass Du wunderbar um mehrere Ecken denken kannst, ohne Dich zu verheddern. Aber das hätte ich auch vorher schon nicht anders erwartet.:lach:

 

Wie Du richtig sagst, hat die Dame die Rechnung angefordert, aber nicht intendiert zu bezahlen, deswegen ist sie auf das unverfänglichere "wir" ausgewichen, bei einem "ich" hätte er ja davon ausgehen müssen, dass sie zahlt, was ihr völlig fern lag.

 

Wenn die Dame den Sachverhalt richtig wiedergegeben hätte, hätte sie gesagt "Der Herr möchte die Rechnung oder der Herr möchte bezahlen" und damit hätte sich für den Ober das Nachfragen erledigt.

 

Die Frage des Obers fand ich nicht unpassend, er wollte die Rechnung demjenigen, der bezahlt an den Platz stellen. So mag ich das auch und so hat ers gemacht.

 

Natürlich hätte er sie auch in die Mitte des Tisches stellen können, was ich allerdings nicht mag, weil man bei längeren Tischen dann aufstehen muss, um an die Rechnung zu kommen..:zeig:

 

Deine Anmerkungen finde ich etwas zu formalistisch, um der Situation gerecht zu werden

Edited by Bayernbulle

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment
@Beb

Natürlich hätte er sie auch in die Mitte des Tisches stellen können, was ich allerdings nicht mag, weil man bei längeren Tischen dann aufstehen muss, um an die Rechnung zu kommen..:zeig:

 

Ach komm....wo tafelst Du?!?! :oha: ... soooo groß sind Tische, an denen 2 Gäste platziert werden i.d.R. nicht (und Du bist nicht so klein, dass Du selbst bei einem 4er Tisch nicht drankommen würdest :nana:). Und wenn es sich um eine Rittertafel gehandelt hätte, wäre es eher unhöflich seitens des Obers gewesen, das Tellerchen mit der Rechnung, fernab in die hinterste Ecke zu stellen.... :zwinker:

 

Grundsätzlich aber war die Einlassung der Dame nicht ok... aber auch Schweigen will gelernt sein.

  • Thanks 2

Geist ist geil!

 

Das Dasein ist köstlich, man muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen

Casanova

Link to comment
Ach komm....wo tafelst Du?!?! :oha: ... soooo groß sind Tische, an denen 2 Gäste platziert werden i.d.R. nicht (und Du bist nicht so klein, dass Du selbst bei einem 4er Tisch nicht drankommen würdest :nana:). Und wenn es sich um eine Rittertafel gehandelt hätte, wäre es eher unhöflich seitens des Obers gewesen, das Tellerchen mit der Rechnung, fernab in die hinterste Ecke zu stellen.... :zwinker:

 

Grundsätzlich aber war die Einlassung der Dame nicht ok... aber auch Schweigen will gelernt sein.

 

ich hab entschieden, dass ich Escort-Essen an den Würstchenstand verlege..da komme ich mit einer Hand an die Rechung - wenns eine gibt - und mit der anderen kann ich an der Lady rumschrauben..:nana:

 

Cartoon_Gipfeltreffen-300x221.jpg

  • Thanks 1

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment
@Beb

 

Der Beitrag zeigt, dass Du wunderbar um mehrere Ecken denken kannst, ohne Dich zu verheddern. Aber das hätte ich auch vorher schon nicht anders erwartet.:lach:

 

Wie Du richtig sagst, hat die Dame die Rechnung angefordert, aber nicht intendiert zu bezahlen, deswegen ist sie auf das unverfänglichere "wir" ausgewichen, bei einem "ich" hätte er ja davon ausgehen müssen, dass sie zahlt, was ihr völlig fern lag.

 

Wenn die Dame den Sachverhalt richtig wiedergegeben hätte, hätte sie gesagt "Der Herr möchte die Rechnung oder der Herr möchte bezahlen" und damit hätte sich für den Ober das Nachfragen erledigt.

 

Die Frage des Obers fand ich nicht unpassend, er wollte die Rechnung demjenigen, der bezahlt an den Platz stellen. So mag ich das auch und so hat ers gemacht.

 

Natürlich hätte er sie auch in die Mitte des Tisches stellen können, was ich allerdings nicht mag, weil man bei längeren Tischen dann aufstehen muss, um an die Rechnung zu kommen..:zeig:

 

Deine Anmerkungen finde ich etwas zu formalistisch, um der Situation gerecht zu werden

 

Da muß ich Dir jetzt recht geben; Tischform und Sitzordnung hatte ich nicht bedacht. Wenn ihr nach aristokratischer Manier an einer langen Tafel gespeist habt, die Dame am einen Kopfende und der Herr am gegenüberliegenden, sieht die Sache natürlich ganz anders aus. Die Frage des Kellners, wem (bzw. wohin) er denn die Rechnung bringen sollte, war dann nur zu berechtigt.

 

Dein anderes Argument hat mich jedoch noch nicht ganz überzeugt. Wer von den Gästen, die an einem Tisch sitzen, bezahlt, betrifft zunächst nur deren Binnenverhältnis. Von daher scheint mir die neutrale Mitteilung, "wir" wollten zahlen, in jedem Fall angemessen. Der Kellner sollte am Ende schon wissen, wer die Rechnung begleicht, aber den Rest des Lokals geht das nichts an.

 

Im übrigen hätte auch die Information "Der Herr möchte die Rechnung" bzw. "Der Herr möchte bezahlen" den Sachverhalt nicht richtig wiedergegeben. Die Wahrheit ist doch normalerweise, daß keiner bezahlen will, irgendwer es aber trotzdem muß. Eine Floskel wie "Wir möchten zahlen" dient eben dazu, solche Klippen zu umschiffen, nicht, einen Sachverhalt "richtig", im Sinne von zutreffend und erschöpfend, wiederzugeben.

 

Nachtrag: Ich sehe gerade, daß Thea mir mit der Pointe zuvorgekommen ist.

Edited by Bloßeinbesucher
Nachtrag
Link to comment

Dein anderes Argument hat mich jedoch noch nicht ganz überzeugt. Wer von den Gästen, die an einem Tisch sitzen, bezahlt, betrifft zunächst nur deren Binnenverhältnis. Von daher scheint mir die neutrale Mitteilung, "wir" wollten zahlen, in jedem Fall angemessen. Der Kellner sollte am Ende schon wissen, wer die Rechnung begleicht, aber den Rest des Lokals geht das nichts an.

 

Im übrigen hätte auch die Information "Der Herr möchte die Rechnung" bzw. "Der Herr möchte bezahlen" den Sachverhalt nicht richtig wiedergegeben. Die Wahrheit ist doch normalerweise, daß keiner bezahlen will, irgendwer es aber trotzdem muß. Eine Floskel wie "Wir möchten zahlen" dient eben dazu, solche Klippen zu umschiffen, nicht, einen Sachverhalt "richtig", im Sinne von zutreffend und erschöpfend, wiederzugeben.

 

Nachtrag: Ich sehe gerade, daß Thea mir mit der Pointe zuvorgekommen ist.

 

Ja nun, es wurde ja auch nicht im Lokal diskutiert, wer zahlt...Der arme Mann wollte nur wissen, wem er die Rechung hinstellen soll.

 

Dein letzter Einwand ist streng genommen schon richtig...es ist höflicher Comment, das so zu umschreiben, aber das "wir" weist auf eine falsche Fährte..

 

Ein Fauxpas seitens des Obers wäre erst entstanden, wenn er das "wir" als pluralis majestatis der Dame aufgefasst hätte und ihr die Rechnung gebracht hätte.

 

Du siehst, Fettnäpfchen ohne Ende..

  • Thanks 2

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment
Erstaunlich, welche Abhandlungen man über einen simplen Bezahlvorgang im Restaurant schreiben kann. :boink:

 

 

Und ich dachte immer erst ab dem Bezahlen der Escort Dame wird's kompliziert. Ich trau mich ja bald nicht mehr aus dem Haus .... :heul:

 

Nichts ist simpel, wenn Frauen beteiligt sind..:blume3:..wäre ja noch schöner

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment
Erstaunlich, welche Abhandlungen man über einen simplen Bezahlvorgang im Restaurant schreiben kann. :boink:

 

 

Und ich dachte immer erst ab dem Bezahlen der Escort Dame wird's kompliziert. Ich trau mich ja bald nicht mehr aus dem Haus .... :heul:

 

Ich geh immer, wenn ich mein Geld habe..:wie-geil::lach:

  • Thanks 2
Link to comment
Ich geh immer, wenn ich mein Geld habe..:wie-geil::lach:

 

eben, ab da wirds nämlich wieder einfach..ich dachte das hätte max bei seiner Erfahrung schon verstanden

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment
Ich geh immer, wenn ich mein Geld habe..:wie-geil::lach:

 

Da werden die, die Dir brav am Anfang den Umschlag in die Hand drücken aber doof gucken... smiley_emoticons_flucht-mrgreen.gif

 

 

:lach::lach:

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 18:26 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 18:25 Uhr ----------

 

Wobei es dann stimmt:

 

eben, ab da wirds nämlich wieder einfach..

 

:lach:

  • Thanks 1

Geist ist geil!

 

Das Dasein ist köstlich, man muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen

Casanova

Link to comment
Da werden die, die Dir brav am Anfang den Umschlag in die Hand drücken aber doof gucken... smiley_emoticons_flucht-mrgreen.gif

 

 

:lach::lach:

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 18:26 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 18:25 Uhr ----------

 

Wobei es dann stimmt:

 

 

 

:lach:

 

Ich hatte noch keinen braven Bucher...:schuechtern:

  • Thanks 2
Link to comment
@Babu

 

Ich mag mir gar nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn Du aus Scherz gesagt hättest:

huch, ich habe aus Versehen die falsche Geldbörse eingesteckt, das Geld ist in der anderen, kannst Du bitte erstmal vorstrecken :lach:

 

 

 

Ich finde- auch wenn ein Dinner teils dazu gehört, kann man sich doch danach dafür bedanken - ich bedanke mich immer, wenn ich eingeladen werde, egal ob im Escort, bei Freunden, Verwandten. Sollte ich es je vergessen haben, dann unbewusst und dann tut es mir leid.:blume2:

 

Ich lade Freunde, Verwandte usw. (männlich, wie weiblich) auch gerne mal ein und zeige so auch meine Dankbarkeit. :blumenkuss:. Und ich werde auch ab und an eingeladen von Freunden, aber das muss natürlich nicht 1:1 sein, mag Menschen nicht, die immer alles genau aufrechnen....furchtbar...

 

Wenn ich natürlich merke, jemand rechnet immer schon damit, sagt nie danke, nutzt mich aus, dann macht es mir keinen Spaß mehr, darum verstehe ich evtl. was Deichgraf meint, auch wenn "verdienen" echt unglücklich gewählt ist.:prost:

 

 

 

Liebe Alina,

dies zeigt einen Menschen mit Karakter einfach aus manche begreifen dies nicht:handkuss:

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 19:55 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 19:48 Uhr ----------

 

Und zurück zum Thema wieder bitte: Verknallt/Verliebt in eine Escort-Dame/ einen Bucher?

 

 

Find es eigentlich Klasse in welchen Gedanken manche dann dahin schweifen:smile:

Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832 KEINE AGENTUR - WIR VERMITTELN KEINE DAMEN!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.