Jump to content
Liebe Mitglieder, wir haben derzeit leider technische Probleme mit dem Kalender welche wohl leider noch einige Zeit anhalten werden . Danke für die Geduld. ×

Wie (manche) Freier ticken


Recommended Posts

https://dieunsichtbarenmaenner.wordpress.com/tag/freier/

Interessante Zitatesammlung. Vermutlich eine Minderheit (von mir nur "aus dem Bauch" vermutet, oder auch nur gehofft?)

P.S.: Interessante Frage dazu: Käme ein Prostitutionsverbot, in welcher Form auch immer, könnte es dann so sein, dass solche Freier plötzlich die Mehrheit sind? Weil die "Normalos" wegbleiben?

Edited by Jakob
  • Informative 1
Link to comment

Nun, auch ein klarer See wird trüb, wenn man  tief und lang genug im Grund wühlt... Will sagen, das klingt sehr nach einer selektiven Auswahl der primitivsten Klientel, die sich im Paysex so herumtreibt.

Ob das die Mehrzahl aller Freier und bucher ist, kann ich nicht beurteilen.

Was mir auffällt, dass der Anteil an Zitaten aus einem "AO-Forum" auffallend hoch ist. Weshalb es diese Foren auf Grund der aktuellen gesetzeslage überhaupt geben kann, erstaunt mich etwas.

Deine Formulierung mit dem "wegbleiben" habe ich nicht ganz verstanden. was meinst Du damit ?

 

Edited by Asfaloth
  • Thanks 1
Link to comment

Na ja, es gibt ja die These, dass bei einem Verbot bzw. dem schwedischen Modell die normalen Freier (also die, welche als ganz OK wahrgenommen werden) weg bleiben und nur noch die hartgesottenen Arschgeigen die Dienste nachfragen.

Klar ist das eine selektive Auswahl, die Website ist ja nicht unbedingt neutral in der Frage. Allerdings sind die Zitate ja überprüfbar, also kaum Fake.

  • Thanks 1
Link to comment

Fakes sind das keine, das ist wahr. Schlimm genug.

Aber gesetzt dem Fall, es gäbe das Sexkaufverbot, bewegen sich ja alle doch auf der gleichen letztendlich "illegalen" Ebene wieder. Bedeutet, sowohl die "Arschgeigen" als auch die "OK-Freier" dürfen sich nicht mehr erlauben, sich öffentlich dazu zu äussern, wenn sie die Dienste wahrnehmen. 

Das plötzlich keiner mehr bucht, kann ich mir nicht vorstellen, es läuft halt alles im verborgenen.

Zudem glabe ich, dass auch derzeit die Mehrzahl der Freier gar keine Berichte schreibt. Mein Eindruck ist, dass in Freierforen es doch sehr viele Selbstdarsteller gibt, die sich einfach produzieren möchten.

  • Agreement 1
Link to comment
Guest Gast Februar

Entschuldige Jakob,

aber da sollte dann schon auch ' Und wie manche Prostituierte ticken' stehen. 

Ich habe mir die ersten Zitate durchgelesen und ich finde es schon dreist, wie einige Frauen sich benehmen. Wenn die Männer schon im Zimmer sind und/oder das Geld schon den Besitzer gewechselt hat, gibt es den Berichten zufolge oft eine böse Überraschung. Lustlosigkeit,  Unfreundlichkeit, Stress wegen zu langer Dauer etc. Da wäre ich aber auch sauer. Wenn ich mir als Frau vorstelle, dass ein Mann erst superlieb ist und dann im Zimmer das Gegenteil,  wäre es das Grauen für mich. Jede normale Frau würde abbrechen.

Zur Frage:

Da man in Deutschland gesetzestreu ist, würden die meisten Menschen, die etwas zu verlieren  haben, aufhören- sowohl Männer als auch Frauen. Nennen wir sie die Vernünftigen.

Es wäre ein Teufelskreis! Die Normalos, die weitermachen und an solche Frauen geraten, würden aufhören oder selbst so werden, d.h. den Respekt vor Frauen verlieren. Bei den Frauen gilt das ebenso.

Link to comment

Also mir ist ehrlich gesagt teilweise fast schlecht geworden unter welchen Bedingungen hier "gearbeitet" wird und welche Erwartungshaltung manche Freier haben.

Wir hatten ja schon die Diskussion über Straßenstrich / Freiwilligkeit. Wenn ich die Kommentare so lese, geht da ein vernünftiger mensche davon aus, dass die Frauen freiwillig unter miserabelsten hygienischen und sonstigen Bedingungen arbeiten? Von den Freiern mal ganz abgesehen. Der Begriff Würde scheint bei denen nicht im Wortschaft vor zu kommen. Und was glauben diese "Männer"? Für ein par Euro kann man sich alles kaufen? Widerlich.

Ich komme wieder auf meinen alten Spruch zurück - hier versagt der Staat komplett in seinen Pflichten. Unter solchen Bedingungen darf ich niemand arbeiten lassen. Und genau die beschriebenen Bedingungen sind auch die, die zu einem Verbot der Prostitution führen sollen. Nur es wird nichts bringen, das Ganze wandert dann in die Illegalität, weiter ohne nenneswerte Kontrolle des Staates.

  • Agreement 2
Link to comment

@Gast Februar

Das war jetzt aber nicht das Thema, dazu kann ja ggf. ein eigenes Thema eröffnet werden.

Trotzdem dazu meine Meinung. Würde ich in eine solche Situation kommen, dann würde ich es als "Lehrgeld" abtun, die Pfoten von der offensichtlich unwilligen Frau lassen und gut ists. Und nicht irgendwelche üblen Kommentare veröffentlichen (wenn überhaupt, dann ganz sachlich). Egal in welchen Zusammenhängen, nie würde ich eine Frau anfassen wollen, die sich dem ablehnend gegenüber zeigt. So groß kann (jedenfalls bei mir) der "Druck" gar nicht sein.

Klar gibt es auch "Abzocke", aber um dieses Risiko weiss ja wohl Jeder, der sich in diesem Bereich bewegt.

 

 

vor 11 Stunden schrieb Gast Gast Februar:

Lustlosigkeit,  Unfreundlichkeit, Stress wegen zu langer Dauer etc. Da wäre ich aber auch sauer. Wenn ich mir als Frau vorstelle, dass ein Mann erst superlieb ist und dann im Zimmer das Gegenteil,  wäre es das Grauen für mich. Jede normale Frau würde abbrechen.

Oder man denkt über "Freiwilligkeit" nach. Bezogen auf den konkreten Fall und ohne Verallgemeinerung.

 

P.S.: Ansonsten, wer bei einer Frau, die offensichtlich unwillig ist, trotzdem "durchzieht", ist m.E. ganz hart an der Grenze zur Vergewaltigung, wenn nicht schon darüber. Da hilft m.E. auch nicht, dass man Geld hingelegt bzw. aus der Tasche gezogen bekommen hat. Betrogen worden zu sein berechtigt m.E. nicht seinerseits eine Straftat zu begehen.

Edited by Jakob
  • Agreement 1
Link to comment
vor 13 Stunden schrieb Gast Gast Februar:

Ich habe mir die ersten Zitate durchgelesen und ich finde es schon dreist, wie einige Frauen sich benehmen. Wenn die Männer schon im Zimmer sind und/oder das Geld schon den Besitzer gewechselt hat, gibt es den Berichten zufolge oft eine böse Überraschung. Lustlosigkeit,  Unfreundlichkeit, Stress wegen zu langer Dauer etc. Da wäre ich aber auch sauer. Wenn ich mir als Frau vorstelle, dass ein Mann erst superlieb ist und dann im Zimmer das Gegenteil,  wäre es das Grauen für mich. Jede normale Frau würde abbrechen.

Also die erste Frage die ich mir bei Dir stelle ist - Troll?

Die zweite Frage ist dann, welches Menschen bzw Frauenbild du hast. Ich frage mich, was die Freier bzw Du hier für eine Erwartungshaltung habt. Ich weiß nicht wie hoch in solchen "Einrichtungen" der Kurs ist , aber die Erwartungen scheinen relativ hoch zu sein. Egal wie man sich selbst aufführt. Man verlangt AO und beschwert sich dann, dass sich die Frauen zu Recht wehren? Man verlangt "Leistungen" die nicht vereinbart sind. Man benimmt sich selbst wie Schwein - sorry - und erwartet dann unendliche Hingabe? 

Mal ne blöde Frage - was würde ein Handwerker machen, den die Kommentatoren so behandeln? Der würde ihnen den Stinkefinger zeigen und verschwinden. Aber im Puff kann man sich ja aufführen wie Sau. Kopfschüttel.

  • Thanks 2
  • Like 1
Link to comment
vor 2 Stunden schrieb huber37:

Wenn ich die Kommentare so lese, geht da ein vernünftiger mensche davon aus, dass die Frauen freiwillig unter miserabelsten hygienischen und sonstigen Bedingungen arbeiten?

Freiwillig in dem Sinne sicher nicht.
Aber im Drogenmilieu gibt es für die Frauen andere Zwänge unter diesen Umständen zu arbeiten.

Und ja, es gibt sie.
Männer die diese Angebote annehmen, da es für sie einen besonderen Kick bedeutet.

Der gut aussehende Mann im Kiton Anzug und schwarzer S-Klasse sowie Kindersitz an der Rückbank des Autos, der genau dieses Angebot sucht, ist Realität und keine erfundene Geschichte.

  • Thanks 1
  • Agreement 2

act-one-escortservice.jpg

Link to comment
vor 3 Stunden schrieb huber37:

Wir hatten ja schon die Diskussion über Straßenstrich / Freiwilligkeit. Wenn ich die Kommentare so lese, geht da ein vernünftiger mensche davon aus, dass die Frauen freiwillig unter miserabelsten hygienischen und sonstigen Bedingungen arbeiten?

Wenn man sich diese Örtlichkeiten anschaut, vermutlich nicht:

 

  • Agreement 1

MC Escort | Die Premium Escort Community

sigpic1_2.gif

Link to comment
vor 2 Stunden schrieb Act One Escort Service:

Freiwillig in dem Sinne sicher nicht.
Aber im Drogenmilieu gibt es für die Frauen andere Zwänge unter diesen Umständen zu arbeiten.

Und soll das jetzt im Umkehrschluss bedeuten, dass alle diese Frauen drogensüchtig oder sonstwie abhängig sind? Falls ja sollte man da dringend etwas tun.

Link to comment
vor 21 Minuten schrieb huber37:

Und soll das jetzt im Umkehrschluss bedeuten, dass alle diese Frauen drogensüchtig oder sonstwie abhängig sind? Falls ja sollte man da dringend etwas tun.

Willst du mich veralbern oder was ist dein Anliegen.

Anständige Diskussionen sind hier doch überhaupt nicht mehr möglich.
Wie andere Kollegen auch, verabschiede ich mich für diesen Bereich erst einmal.

  • Confused 1

act-one-escortservice.jpg

Link to comment
vor 4 Stunden schrieb Act One Escort Service:

Kiton Anzug

Mußte ich jetzt erstmal googeln, fünfstellige Beträge für einen Anzug :oha:. Ansonsten, wie meintest Du mal zu mir? Ich solle kein Mädchen sein, oder so? :classic_tongue:

@huber37 eigentlich ging es hier nicht um Frauen unter prekären Arbeitsbedingungen, sondern um (manche) Freier und deren Art mit Frauen umzugehen bzw. sich über sie zu äußern.

Mal etwas anderes gefragt, insbesondere an die Verfechter der Freiheit des Internets. Sollte man nicht doch gegen solche Leute/Poster vorgehen können? Passt ja irgendwie auch in die derzeitigen Hater-Diskussionen.

Link to comment

@Jakob - das dachte ich auch. Aber das eine geht wohl nicht ohne das Andere. Gegen solche Leute vorgehen? Zum einen wäre das sehr mühselig, zum anderen wohl recht erfolglos. Wir können zwar viele Sachen transplantieren, aber noch kein Gehirn. Und den "Herren" fehlt einfach die gute Kinderstube, das kriegt man auch nicht mehr geregelt, weil die Einsicht fehlt. 

Link to comment

Nicht so mühsam m.E. Die Betreiber der betreffenden Portale können vor die Wahl gestellt werden, entweder auf Anforderung der Staatsanwaltschaft alle verfügbaren persönlichen Daten fraglicher User, die menschenverachtende oder rechtswidrige Praktiken beschreibende Posts einstellen, mitzuteilen, oder für Deutschland gesperrt zu werden (wenn sie sich weigern oder einfach nicht reagieren). Dann nutzt den Portalen auch kein Server-Sitz in Absurdistan, denn die wollen ja Deutschland "bespielen". Und der Anteil an Usern mit der Kompetenz Sperren zu umgehen dürfte nicht bei 100% liegen, sondern deutlich darunter, das wissen auch die Anbieter dieser Portale.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sperrungen_von_Internetinhalten_in_Deutschland

Aber das würden vermutlich, das ist ja meine Frage diesbezüglich gewesen, Manche wiederum als "Zensur" geisseln.

Edited by Jakob
Link to comment

Ich bin klar der Meinung, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist. Und greade die Dumpfbacken verstehen sehr schnell, dass Schläge Schmerzen verursachen. Renate Künast hat das auch nach langer Auseinandersetzung geschafft. Aber die Damen haben nicht ihr Format. Mir stellt sich die Frage, warum das kein Fall für die Staatsanwaltschaft ist.

vor 3 Stunden schrieb huber37:

Und soll das jetzt im Umkehrschluss bedeuten, dass alle diese Frauen drogensüchtig oder sonstwie abhängig sind? Falls ja sollte man da dringend etwas tun.

Wie immer ist der Umkehrschluss unzulässig.

  • Agreement 1
Link to comment

@Preiselbär da sprichst du einen wunden Punkt an. Immer mehr Gesetze helfen nicht. Ich muss erst mal die bestehenden durchsetzen. Nur wenn die Menschen - ich sag das mal so pauschal - merken, dass der Staat schnell reagiert und sanktioniert, der Verfolgungsdruck groß ist, dann sagt man einer Achtung, aufpassen. Tempo 100 ohne Radarkontrolle und Blitzer könnte man sich dann auch sparen. 

Und zum Thema Kapazitäten bei der Staatsanwaltschaft - das spüre ich am eigenen Leib: Sachbeschädigung im hohen vierstelligen Bereich - Anzeige vor fast 7 Monaten bisherige Bewegung? fast 0. 

  • Agreement 2
Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832 KEINE AGENTUR - WIR VERMITTELN KEINE DAMEN!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.