Jump to content
Liebe Mitglieder, wir haben derzeit leider technische Probleme mit dem Kalender welche wohl leider noch einige Zeit anhalten werden . Danke für die Geduld. ×

(Richtigen) Namen angeben?


Recommended Posts

...also ich habe bislang immer meinen richtigen Namen angegeben und habe bislang keine enttäuschung erlebt. mal im ernst: ist doch affig....die agentur hat bislang immer einen tollen job gemacht, die leitung ist mehr als diskret und sagt den escort-damen sowieso nur meinen vornamen. ich selbst habe diesbezgl.keine angst....bislang wurde damit kein schindluder getrieben und ich fühle mich dort sicher und gut aufgehoben.

dass die damen mit fake-namen arbeiten, ist doch ok-das risiko, dass sie entdeckt werden, ist doch viel höher als bei uns männern.

 

gruß, P.

  • Thanks 5

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

(Johann Wolfgang von Goethe)

Link to comment
...also ich habe bislang immer meinen richtigen Namen angegeben und habe bislang keine enttäuschung erlebt. mal im ernst: ist doch affig....die agentur hat bislang immer einen tollen job gemacht, die leitung ist mehr als diskret und sagt den escort-damen sowieso nur meinen vornamen. ich selbst habe diesbezgl.keine angst....bislang wurde damit kein schindluder getrieben und ich fühle mich dort sicher und gut aufgehoben.

dass die damen mit fake-namen arbeiten, ist doch ok-das risiko, dass sie entdeckt werden, ist doch viel höher als bei uns männern.

 

gruß, P.

 

Sehe ich genauso. Denn eine Dame stellt ihren Namen ins Internet (dort kann ihn wirklich jeder sehen)-das kann man doch garnicht damit vergleichen, wenn man als Bucher aus Sicherheitsgründen seinen richtigen Namen angeben soll.

 

Ich werde bestimmt zu 90-95% bei einem Date von den Männern nach meinem richtigem Namen gefragt. Anfangs hatte ich auch kein Problem damit meinen richtigen Vornamen zu offenbaren. Mittlerweile bin ich aber selbst da vorsichtiger geworden. Manche Männer nutzen dies dann wirklich dazu über Plattformen wie mein-vz oder Ähnliches den kompletten Namen raus zu bekommen. Das kommt dann meistens dabei schon raus, wenn sie mir erzählen : "Wow ich hab von deiner Kollegin xy die und die weiteren Infos rausfinden können -sie heißt in Wirklichkeit xy und ich hab sie sogar mit viel Mühe bei my space gefunden."

Da frag ich mich dann manchmal, wer wohl schlechter mit solchen Daten umgeht.

  • Thanks 2
Link to comment

Wenn die Dame mir ihren richtigen Namen sagen möchte werde ich mich nicht dagegen wehren.

Ich sehe für mich aber keinerlei Notwendigkeit eine Dame, deren richtigen Namen ich kenne, mit diesem anzusprechen,

ausser sie möchte es so, was mir aber noch nicht untergekommen ist, geschweige denn, dass die Dame mich mit meinem

eingetragenen "Rufnamen" anspricht anstatt mit meinem Nick hier.

Ich bin halt Lineker und sie halt XXXXXX, fertig aus.

 

Ich selbst habe den "Vorteil" von drei Vornamen, kann also je nach Lust und Laune einen der drei benutzen, da ich auf alle höre.

Link to comment

Die Realnamen der Bucher sind viel leichter zugänglich als die Namen der Escort-Damen..

 

ich kann mich erinnern, dass ich schon öfter im Hotel erst beim Einpacken nach einem ON im Zimmer eine Grußkarte vom Direktor vorgefunden habe mit den Zeilen "Herzlich willkommen, Herr Vor- und Zuname"..

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment

Ich muss Passion zustimmen, denn ich handhabe es meist genauso, Ausnahmen sind Treffen bei dem Gast zu Hause oder wenn ich weiß, dass in einem Hotel das Personal zu aufmerksam ist und der Gast sich mit der Escortlady vor dem Hotel oder in der Lobby treffen möchte. Dies wird aber vorab dem Gast mitgeteilt, so hat er die Möglichkeit zu entscheiden ob er nicht doch lieber ein Treffen außerhalb des Zimmers annimmt.

 

Meine Erfahrung ist, und da muss ich Babu wiedersprechen, eher das Gäste nachforschen um mehr Informationen über die Dame heraus zu bekommen - leider.

Babu Grußkarten habe ich selbst nie welche angesehen, bzw. sind sie mir nie aufgefallen, oft ist es aber passiert das Grüße auf dem TV zu sehen waren, weil der Gast in meinem Beisein vielleicht gerade den Musikkanäle des Hotels aufrufen wollte.

Sehr unangenehm fand ich dann die Situation, wenn dort ein ganz anderer Name auftauchte. Zimmercheck hatte ich zwar stets durchgeführt, aber einen Namenscheck natürlich nicht. In solchen Situationen, dann wenn der Kunde einen falschen Namen bei mir angegeben hat, war es natürlich immer sehr peinlich für ihn. Ich selbst habe mich dann immer ertappt bei dem Gedanken "ob ich ihm das nun glauben kann?" und auch diese Treffen waren dann nicht jene an die ich mich gerne zurück erinnere.

 

Zu meiner aktiven Zeit, hatte ich deshalb 2 Stalker, einige sehr unschöne Anrufe und mulmige Gefühle.

Meinen Ladies sage ich immer, sie sollen ihren Realnamen nicht preisgeben, Neueinsteigerinnen haben sich dies manchmal nicht zu Herzen genommen, Resultat waren oft Unanehmlichekeiten die ihnen gezeigt haben, dass mein Rat nicht leichtfertig abgetan werden sollte.

 

Mein Pseudonym "Sina" hat mir persönlich früher und auch heute immer geholfen zwischen Escort und Privat zu differenzieren. Für mich konnte ich so bestimmte Eigenschaften von mir außen vor lassen. Vielleicht ist das zu vergleichen mit dem förmlichen Sie ( Herr/ Frau XXX) und dem persönlichem Du, wie viele es aus Geschäftsleben vielleicht kennen.

Vielleicht auch ein Aspekt den ihr mal unter Augenschein nehmen solltet. Denn ich denke einmal keiner von euch reagiert als Herr XXX genauso auf seinen gegenüber wie wenn er mit Vornamen angesprochen wird.

 

Sina

  • Thanks 3

 

 

Link to comment

Ich habe von einigen Ladies mit denen ich bisher das Vergnügen hatte - ohne explizit danach zu fragen - ihren richtigen Namen erfahren. Das setzt natürlich ein gewisses Vertrauen voraus. Im Endeffekt weiß man als Bucher aber auch so viel mehr über die entsprechende Dame als umgekehrt, d.h. das Informationsdefizit ist auf der Seite der Ladies.

Ich habe mir angewöhnt meinen zweiten Vornamen zu benutzen, gefällt mir ohnehin besser und mir fällt es leichter mein "Hobby" so von meinem Privatleben zu trennen. Wenn ich heimkomme bin ich dann wieder der XXXXX und nicht der YYYYY, der eine andere Seite von mir darstellt. Für die Damen ist das sicher genauso, wenn aus der "Chantal" dann wieder die "Erika" wird (ist jetzt ein erfundenes Beispiel) lässt sich privates und berufliches leichter trennen. Ich bin zwar ein P6-Romantiker aber ein Escort-Date ist NIE ein normales Date, das richtige Leben ist nicht wie in "Pretty Woman" - Was nicht bedeutet das ein fairer Umgang miteinander keine Rolle spielt. Ich verstehe natürlich die Motivation vieler Forumskollegen ein Pseudonym zu verwenden - wer will schon von der Ehefrau als Hurenbock entlarvt werden, weil er unvorsichtig war. Andererseits haben die Girls ein verständliches Sicherheitsbedürfnis. Nicht nur wegen der "Fake-Bucher" die kurzfristig absagen oder erst gar nicht erscheinen ("spielt ja keine Rolle, man hat ja nichts zu befürchten,da anonym") Speziell als Independent-Escort ist der Job aber auch recht gefährlich - gibt viele Spinner da draußen....

In einem FKK-Club ist die Situation dagegen ganz anders, da interessiert mich nicht mal wie SIE heisst - andererseits läuft einem da vielleicht der Nachbar im Adamskostüm über den Weg......

Kurz und gut - wer Angst hat "erwischt" zu werden hat andere Möglichkeiten als kindischerweise einen Fantasienamen zu benutzen - oder man verabredet das Date hier übers Forum via PN - da hat die Dame dann zwar keinen Realnamen, aber zumindest eine Ahnung mit wem sie es zu tun bekommt.

  • Thanks 3
Link to comment

Besonders wenn man sich öfter getroffen hat, kann es schon passieren, dass ich den richtigen Namen der Dame erfahre. Aber diese Info wird gleich durchgeschoben, die Dame wird weiter so genannt, wie sie wünscht.

Einen Fall hatte ich aber mal, dass ich zunächst hier per PN ihr meine Mailadresse genannt hatte und dann in ihrem Antwortmail (Mailadresse) ihr Klarnamen stand. In diesem Fall habe ich sie darauf aufmerksam gemacht. Aus diesem Grund hat MC hier bei "Mailanfrage" auch den Hinweis angebracht, dass dann die hier hinterlegte Mail-Adresse rausgeht.

 

Gruß Jupiter

"Wenn du fühlst, dass in deinem Herzen etwas fehlt, dann kannst du, auch wenn du im Luxus lebst, nicht glücklich sein."

 

(Tenzin Gyatso, 14. Dalai Lama)

Link to comment

 

Meine Erfahrung ist, und da muss ich Babu wiedersprechen, eher das Gäste nachforschen um mehr Informationen über die Dame heraus zu bekommen - leider.

Babu Grußkarten habe ich selbst nie welche angesehen, bzw. sind sie mir nie aufgefallen, oft ist es aber passiert das Grüße auf dem TV zu sehen waren, weil der Gast in meinem Beisein vielleicht gerade den Musikkanäle des Hotels aufrufen wollte.

Sehr unangenehm fand ich dann die Situation, wenn dort ein ganz anderer Name auftauchte. Zimmercheck hatte ich zwar stets durchgeführt, aber einen Namenscheck natürlich nicht. In solchen Situationen, dann wenn der Kunde einen falschen Namen bei mir angegeben hat, war es natürlich immer sehr peinlich für ihn. Ich selbst habe mich dann immer ertappt bei dem Gedanken "ob ich ihm das nun glauben kann?" und auch diese Treffen waren dann nicht jene an die ich mich gerne zurück erinnere.

 

Zu meiner aktiven Zeit, hatte ich deshalb 2 Stalker, einige sehr unschöne Anrufe und mulmige Gefühle.

Meinen Ladies sage ich immer, sie sollen ihren Realnamen nicht preisgeben, Neueinsteigerinnen haben sich dies manchmal nicht zu Herzen genommen, Resultat waren oft Unanehmlichekeiten die ihnen gezeigt haben, dass mein Rat nicht leichtfertig abgetan werden sollte.

 

 

Schau mal Sina, da hast Du sicher recht, dass Escort-Damen öfter Probleme mit stalkenden Buchern haben als Bucher mit stalkenden Escortdamen..

 

Das war aber nicht das Thema meines Postings..ich rede davon, dass der Realname des Buchers unter normalen Umständen leichter aufs Tablett kommt..

 

und deshalb nochmal..

 

ich habe noch in keinem Hotelzimmer eine Grußkarte mit dem Realnamen der Escort-Dame gefunden ...umgekehrt schon...wenn Du keine Grußkarten gesehen hast, dann mag es daran liegen, dass der Bucher sie weggeräumt hat oder Treffen in Hotelkategorien stattgefunden haben, wo das nicht üblich ist..ich saug mir das ja nicht aus den Fingern mit den Grußkarten bzw. bin nicht auf der Brennsuppn dahergeschwommen wie man bei uns in Bayern sagt :zwinker:

 

das Thema Namen auf dem Fernsehschirm hast Du ja selber angesprochen..ich habe noch bei keinem Date den Realnamen der Dame auf dem Fernsehschirm gesehen..umgekehrt schon..

 

ich bin auch noch nicht in einem Hotelrestaurant mit dem Realnamen einer Escortdame angesprochen worden..umgekehrt war das schon der Fall..

 

das Thema Nachforschung und Stalking ist doch wieder eine ganz andere Baustelle...

ich habe von der unwillentlichen Offenbarung von Realnamen gesprochen und von nichts anderem

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment
Anfangs hatte ich auch kein Problem damit meinen richtigen Vornamen zu offenbaren. Mittlerweile bin ich aber selbst da vorsichtiger geworden. Manche Männer nutzen dies dann wirklich dazu über Plattformen wie mein-vz oder Ähnliches den kompletten Namen raus zu bekommen. Das kommt dann meistens dabei schon raus, wenn sie mir erzählen : "Wow ich hab von deiner Kollegin xy die und die weiteren Infos rausfinden können -sie heißt in Wirklichkeit xy und ich hab sie sogar mit viel Mühe bei my space gefunden."

 

Na nach meinem Vornamen kann die Dame oder wer auch immer gerne in sozialen Netzwerken suchen und wird auch fündig. Allerdings bin ich da gar nicht erst angemeldet.

 

Auch eine Form von Datenschutz.

 

Die Künstlernamen der Damen sind übrigens auch sehr praktisch. Ich muss mir einfach nicht so viele verschiede merken.

Ich liebe die Frauen. Da kann Mann nix machen. :smile:

 

Statt die Ehe zu versuchen, sollst Du lieber Escorts buchen. :zwinker:

Link to comment
Schau mal Sina, da hast Du sicher recht, dass Escort-Damen öfter Probleme mit stalkenden Buchern haben als Bucher mit stalkenden Escortdamen..

 

Das war aber nicht das Thema meines Postings..ich rede davon, dass der Realname des Buchers unter normalen Umständen leichter aufs Tablett kommt..

 

und deshalb nochmal..

 

ich habe noch in keinem Hotelzimmer eine Grußkarte mit dem Realnamen der Escort-Dame gefunden ...umgekehrt schon...wenn Du keine Grußkarten gesehen hast, dann mag es daran liegen, dass der Bucher sie weggeräumt hat oder Treffen in Hotelkategorien stattgefunden haben, wo das nicht üblich ist..ich saug mir das ja nicht aus den Fingern mit den Grußkarten bzw. bin nicht auf der Brennsuppn dahergeschwommen wie man bei uns in Bayern sagt :zwinker:

 

das Thema Namen auf dem Fernsehschirm hast Du ja selber angesprochen..ich habe noch bei keinem Date den Realnamen der Dame auf dem Fernsehschirm gesehen..umgekehrt schon..

 

ich bin auch noch nicht in einem Hotelrestaurant mit dem Realnamen einer Escortdame angesprochen worden..umgekehrt war das schon der Fall..

 

das Thema Nachforschung und Stalking ist doch wieder eine ganz andere Baustelle...

ich habe von der unwillentlichen Offenbarung von Realnamen gesprochen und von nichts anderem

 

Guten Morgen BaBu,

 

ich denke eher es war mir nicht wichtig nach Grußkarten Ausschau zu halten oder aber es hängt an meiner altmodischen Erziehung, denn an den Kategorien kann es sicher nicht gelegen haben. Habe von Hamburg bis Berlin und Stuttgart so einige im höheren Segment kennengelernt, in denen ich des öfteren sogar mit dem Gast zusammen das Zimmer bezogen habe. Weder habe ich bei einem Gast zuhause noch im Hotel herum gesucht. Mein Interesse war eher auf Bücher ausgelegt, da man in Hotels ausser der Bibel meist keine Bücher findet :blinken: haben mich dort nicht mal die interessiert.

 

Und vielleicht hast Du den Realnamen der Dame nirgendwo gesehen, weil bisher kein Escort oder keine Agentur das Hotelzimmer reserviert hat?

 

Bei uns ist es ganz einfach, bekomme ich nicht die Daten mit dem der Gast das Hotelzimmer reserviert hat, gibt es auch kein Date. Ich vertraue einem mir fremden, da will ich auch die Sicherheit.

Ich habe aber kein Problem, wenn nur ich den realen Namen des Gastes kenne und der Dame ein Pseudonym mitteile oder eben nur den Vornamen.

 

Manchmal und dies mein ich nun allgemein, kommt bei mir der Verdacht auf, der Kunde will die größtmögliche Sicherheit und Anonymität, umgekehrt gestattet er es aber der Escortlady nicht ein.

Genau jene, die sich 3x überlegen ob sie ihren Namen preisgeben, fragen dann beim Date nach dem Beruf, dem genauen Wohnort und weiteren privaten Details und krönen das Treffen mit Dingen die sie bereits herausgefunden haben, wie Kennzeichen oder Fahrzeugdetails der Dame.

Seltsamerweise sind dies meist Kunden die sich in Foren herum treiben, ganz anders ist da ein Interessent der über andere Plattformen aufmerksam wird auf eine Escortagentur. Oft genug erhalten wir da wirklich private Details schon in der 1. Email und nicht selten werden sogar Bilder mitgesendet mit dem Hinweis dieses an das Escort weiterzuleiten und noch häufiger bitten mich diese Herrn der Dame ihre Rufnummer mitzuteilen.

 

So aber nun genug geschrieben.

 

Sina

  • Thanks 2

 

 

Link to comment

Das liegt auch nicht zuletzt an der Bündelung sinnvoller Informationen, die andere Plattforem oft leider nur selten bieten.

 

Vor allem bei den doch gerade bei den zahlreichen im Escortbereich vertretenen Studentinnen interessiert mich oftmals die Fachrichtung, Gerade auch für den Small-Talk.

Auch ansonsten finde ich Berufsangaben interessant für ein Escortdate.

Es ist eben für meine persönliche Vorstellung wichtig. Es ist eben ein Unterschied, ob es sich "nur" um ein Rollenspiel oder ein Date mit einer Dame handelt, die in ihrem wirklichen Leben z.B. Managerin, Arztin, BWL-Studentin etc. ist.

Edited by Mr. Bond

Ich liebe die Frauen. Da kann Mann nix machen. :smile:

 

Statt die Ehe zu versuchen, sollst Du lieber Escorts buchen. :zwinker:

Link to comment
Und irgendwie schaffen es die Hotels ja auch immer, die Frau mit dem Nachnamen des Mannes anzusprechen. D.h. man müsste der Damen schon den Kontakt mit dem Hotelpersonal verbieten, um das zu verhindern.

 

Zum Glück haben die nur noch Aushilfskräfte, sonst würde dennen doch glatt mal auffallen, daß Frau Müller morgen Maier und nächste Woche Schmitt heisst .....

Ich liebe die Frauen. Da kann Mann nix machen. :smile:

 

Statt die Ehe zu versuchen, sollst Du lieber Escorts buchen. :zwinker:

Link to comment
Das liegt auch nicht zuletzt an der Bündelung sinnvoller Informationen, die andere Plattforem oft leider nur selten bieten.

 

Vor allem bei den doch gerade bei den zahlreichen im Escortbereich vertretenen Studentinnen interessiert mich oftmals die Fachrichtung, Gerade auch für den Small-Talk.

Auch ansonsten finde ich Berufsangaben interessant für ein Escortdate.

Es ist eben für meine persönliche Vorstellung wichtig. Es ist eben ein Unterschied, ob es sich "nur" um ein Rollenspiel oder ein Date mit einer Dame handelt, die in ihrem wirklichen Leben z.B. Managerin, Arztin, BWL-Studentin etc. ist.

 

Gegenfrage Thule, würdest Du der Agentur oder dem Escort auch private Details über Dich mitteilen für die persönliche Vorstellung der Dame? Was sagt der Berufszweig oder das Studium über den Menschen ansich selbst aus? Nicht nur Managerinnen, Ärtzinnen etc. können sich gewählt ausdrücken oder können für Gesprächsstoff sorgen.

 

Und sorry, vielleicht ein wenig OT, aber meinst Du solche sinnvolle Informationen?

http://www.mc-escort.de/forum/showthread.php?t=13742

http://www.mc-escort.de/forum/showthread.php?t=7622

http://www.mc-escort.de/forum/showthread.php?t=13460

http://www.mc-escort.de/forum/showthread.php?t=12449

(Anm. dies sind einfach wahllos aufgeführte Links und sollen nicht Anstoss geben auf Diskussionen über den Threaderöffner, mir ging es hier nur um die Themen)

 

 

Link to comment

Genau jene, die sich 3x überlegen ob sie ihren Namen preisgeben, fragen dann beim Date nach dem Beruf, dem genauen Wohnort und weiteren privaten Details und krönen das Treffen mit Dingen die sie bereits herausgefunden haben, wie Kennzeichen oder Fahrzeugdetails der Dame.

 

Ich habe jetzt ganz lange überlegt welche Intention da hinter stecken könnte da ich diese Neugierde, Ausforschung (oder wie immer man das nennen mag) in keiner Weise nachvollziehen kann.

Ich komme zu keinem Ergebnis.

  • Thanks 2
Link to comment
Ich habe jetzt ganz lange überlegt welche Intention da hinter stecken könnte da ich diese Neugierde, Ausforschung (oder wie immer man das nennen mag) in keiner Weise nachvollziehen kann.

Ich komme zu keinem Ergebnis.

 

Es ist doch ganz einfach, man sagt ja "Wissen ist Macht". Und um das Machtgefühl geht es ausschließlich. Wers nötig hat, beispielsweise weil er meint, die Macht des Geldes reiche nicht aus ...

  • Thanks 3
Link to comment
Guten Morgen BaBu,

 

ich denke eher es war mir nicht wichtig nach Grußkarten Ausschau zu halten oder aber es hängt an meiner altmodischen Erziehung, denn an den Kategorien kann es sicher nicht gelegen haben.

 

Sina..Grußkarten werden allgemein im Hotel nicht versteckt, da muss man keine Ausschau halten :lach:

 

die stehen meist bei Obstkörben oder Getränken..oder ähnlichem..ich kann ja einer Dame nicht die Augen verbinden, wenn sie sich Obst holt...:blume2:

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment
Ich habe jetzt ganz lange überlegt welche Intention da hinter stecken könnte da ich diese Neugierde, Ausforschung (oder wie immer man das nennen mag) in keiner Weise nachvollziehen kann.

Ich komme zu keinem Ergebnis.

 

Kenni zu einem wirklichen Ergebnis bin ich bisher auch nicht gekommen, ich kann Dir nur sagen wie es häufig der Fall ist. Diejenigen die sich so bisher verhalten haben und die ich darauf bei einem weiteren Kontakt angesprochen habe dies zukünftig zu unterlassen, haben sich nicht verstanden gefühlt. Einge meinten da wäre doch nichts dabei, wenn ich dann konterte mit der Geheimnistuerei seinerseits, war das natürlich was ganz was anderes, schliesslich habe er ja etwas zu verlieren.

 

Viel eher wird Dir da jemand Antwort darauf geben können der solche Fragen stellt und selbst ein Geheimnis um sich macht ... ich kann es nämlich leider nicht.

 

 

Link to comment

Das wird sicherlich aber auch für beide Seiten gehen,

- was machst du beruflich

- bist du verheiratet

usw.

Warum das so ist? Wahrscheinlich nur neugier oder Konversation und man hat sich darüber keine Gedanken gemacht. Speziell auch bei Folgedates.

Meistens wird es ja auch gut gehen, manchmal geht’s aber halt in die Hose.

MC Escort | Die Premium Escort Community

sigpic1_2.gif

Link to comment
Es ist doch ganz einfach, man sagt ja "Wissen ist Macht". Und um das Machtgefühl geht es ausschließlich. Wers nötig hat, beispielsweise weil er meint, die Macht des Geldes reiche nicht aus ...

 

Ja, aber ist das in diesem Bereich dann nicht schon psychosomatisch ?

Ist ja erstaunlich das man davon öfter hört.

Link to comment
Ja, aber ist das in diesem Bereich dann nicht schon psychosomatisch ?

Ist ja erstaunlich das man davon öfter hört.

 

Nein/ja, dieses Verhaltensschema ist Karrierevoraussetzung. das sind die Leute, die auch Dossiers über Kollegen und Vorgesetzte anlegen. Traurig, aber wahr: ein wesentlicher, meist sogar entscheidender Aspekt bei den höheren Stufen der Pyramide. Das sind dann auch jene, die gegenüber Untergebenen die Seminar-mäßig erlernten Platitüden aus der "social competence" Ecke ablassen.

Link to comment
Das wird sicherlich aber auch für beide Seiten gehen,

- was machst du beruflich

- bist du verheiratet

usw.

Warum das so ist? Wahrscheinlich nur neugier oder Konversation und man hat sich darüber keine Gedanken gemacht. Speziell auch bei Folgedates.

Meistens wird es ja auch gut gehen, manchmal geht’s aber halt in die Hose.

 

Ja natürlich bei einem Gespräch wird auch über Interessen, Hobbys, berufliche Richtung gesprochen. Aber die direkte Frage "bist du verheiratet" geht doch wohl für beide Seiten voll daneben.

 

Wenn ich eine Dame öfters treffe, einfach weil sich eine gewisse Harmonie eingestellt hat, wird die Dame im Gespräch auch Privates von mir erfahren. Aber ich mag es nicht und werde es nicht tun, direkt zu fragen.

 

Muss mich da Kenni anschlissen, es bringt nicht und kann nur die Stimmung versauen.

 

Es wird wohl nie jemand in einen Bericht schreiben "Stimmung versaut, da ich private Dinge gefragt habe"

 

Gruß Jupiter

  • Thanks 1

"Wenn du fühlst, dass in deinem Herzen etwas fehlt, dann kannst du, auch wenn du im Luxus lebst, nicht glücklich sein."

 

(Tenzin Gyatso, 14. Dalai Lama)

Link to comment
Gegenfrage Thule, würdest Du der Agentur oder dem Escort auch private Details über Dich mitteilen für die persönliche Vorstellung der Dame? Was sagt der Berufszweig oder das Studium über den Menschen ansich selbst aus? Nicht nur Managerinnen, Ärtzinnen etc. können sich gewählt ausdrücken oder können für Gesprächsstoff sorgen.

 

 

Wenn du meinen Beitrag richtig gelesen hättest, wüsstest Du worum es mir geht.

 

Es ist jedenfalls in meinem Kopf ein Unterschied, ob ich mit einer echten Studentin, Managerin etc. ein Date verbringe oder mit einer unechten (Stichwort Rollenspiel).

 

Wenn ich weiss, wer zum Date kommt, dann ist es leichter ein Gesprächsthema zu finden.

Z.B. finde ich die Meinung von Personen die im medizinischen Bereich arbeiten zur Gesundheitspolitik immer interessant. Nicht das die Meinung von andern dazu uninteressant oder unwichtig wäre. Sie ist nur eben anders geprägt.

 

Oder eben bei Damen in Ausbildung, was diese sich für die Zukunft davon versprechen. Welche Branchen sie z.B. interessieren wenn es wenig spezielle Studiengänge wie BWL oder Jura sind.

 

Sekretärinnen sind übrigens auch immer wieder nett. Auch wenn sie kein Abitur oder ein Studium vorweisen können.

Zu den genannten Links gebe ich dort gern meine Meinung ab.

Edited by Mr. Bond

Ich liebe die Frauen. Da kann Mann nix machen. :smile:

 

Statt die Ehe zu versuchen, sollst Du lieber Escorts buchen. :zwinker:

Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Unser Support Team

Neue Galerie Einträge

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832 KEINE AGENTUR - WIR VERMITTELN KEINE DAMEN!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.