Jump to content

 

Vanessa

Paysex gesellschaftliches Regulativ?

Empfohlene Beiträge

Hast du auch eines dieser kitschigen Schottenröckchen? Scheinst ja sonst noch gut erhalten zu sein :clown:

 

Habe jetzt erst die Ergänzung deines Beitrags gelesen. Ich hoffe nicht, dass du mich jetzt in die Pädophilen Ecke stellst...

 

Die Vergleiche mit 14 und 16 jährigen sind schon krass. Warum sollte im Paysex die Toleranzgrenze der Phantasien höher angesiedelt sein. Ist nicht gerade der Paysex ein gesellschaftliches Regulativ?

 

Ist er das? In bestimmten Bereichen sicherlich... doch auch, wenn es um die Grenzen des guten Geschmacks geht? Ist Paysex u.a. dazu da, Pädophile von kleinen Mädchen abzuhalten oder andere Verbrechen abzuwenden?

 

Oder verstärkt Paysex nicht vielleicht eher diese grenzwertigen Fantasien? Weil sich oft beim Sex die Kicks im Laufe der Zeit steigern müssen (bei bestimmten Menschen), da sie sonst ihre Wirkung verlieren?

 

Ein heikles Thema.. es wäre schön, wenn dazu konstruktiv beigetragen wird.


Warum Männer 2000 € für eine Nacht bezahlen. Der Escort Coach von Vanessa Eden. Egoistin Verlag, 352 Seiten, 14,99 €

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr schönes Thema Vanessa. Ich habe mir darüber auch oft Gedanken gemacht und denke, dass P6 teilweise auch dazu beiträgt, Pädophile etwas zu verdrängen oder eventuell auch einige Vergewaltigungen abzuwenden.

 

Eher weniger im Escortbereich vielleicht, sondern eher im Bereich der normalen Prostitution. Gerade deshalb sollten diese Frauen auch mehr geschützt und geachtet werden denn der der Job einer hauptberuflichen Prostituierten - aus welchen Gründen man sich auch immer dafür entscheidet - ist hart genug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke sehr, Vanessa. Ich wollte schon selbst ein Thema aufmachen, denn ich erhoffe mir neue Ansichten.

 

Das, was du schreibst, geht stark in Richtung der sexuellen Reizüberflutung, die es erfordert, sich immer stärkere Reize zu holen. Ähnlich wie bei Reportagen über Pornokids und Gangbang geschildert wird.

 

 

Selbst bevorzuge ich Frauen über 20 und fühle mich bereits auch bei 18jährigen etwas deplaziert, wie sie ja nicht nur auf der Webseite, die Teenylover (http://www.teenyland-koeln.de/html/ambiente.html) postete, gezeigt werden, sondern auch bei Venus und anderen Agenturen.

 

Ich nehme jedenfalls für mich in Anspruch, keinerlei pädophile Neigungen zu haben.

Im privaten Bereich habe ich schon eine Erfahrung mit einer Expartnerin gehabt. Diese (sie ist Britin) hatte noch eine recht nüchterne Schuluniform im Schrank und sie mal für mich angezogen, es ergab sich ein spontanes erotisches Rollenspiel.

Das war aufregend und ich sehe nicht ein, dies als verwerflich einzustufen.

 

Grenzwertig finde ich die Inszenierung des Kinderzimmers (nicht Jugendzimmers) mit "Prinzessin Lillifee-Motiven" auf genannter Webseite, die ja nicht mal auf Teenies, sondern fast eher auf Kindergartenkinder zielt.


Viel mehr Menschen müssen mit dem geistigen Existenzminimum auskommen als mit dem materiellen.

- Harold Pinter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du mich schon zitierts, möchte ich doch höflich darum bitten zwischen der meist unheilbaren Krankheit der Pädophilie und Phantasien über geschlechtsreife Frauen (keine Kinder) zu unterscheiden.

Pädophile erreichen sexuelle Befriedigung fast ausschliesslich mit Kindern, die sich noch nicht mal in der Pubertät befinden.

Sexuelle Träume der unterschiedlichsten Art, die nicht der Norm und dem allgemeinen Geschmack entsprechen werden leicht als krank abgestempelt. Dazu zählen auch BDSM, NAtursekt und Kaviar und viele andere Praktiken und Phantasien.

 

Gerade im Paysex werden Phantasien ausgelebt, die manche Ehe rettet (Efriede zu Hause bläst nicht etc.) , die sonst zu Agressionen führen würden unter denen die Partner zu leiden hätten.

 

Mal ein praktisches Beispiel einer Phantasie zur sachlichen Diskussion. Manchmal denke ich mit nachträglicher Erregung an meine scharfe Sitznachbarin in der Schule, die mit der halben Klasse gevögelt hat, nur nicht mit mir. Dies wäre jetzt z.B. eine Phantasie, die bestimmt vielen Männern nicht mehr aus dem Kopf geht. Soll er jetzt versuchen sich eine 17 1/2 Jährige suchen, oder eine 18jährige Dienstleisterin oder ein 25 jährige Dienstleisterin, die wie 19 aussieht?

 

Das mit den Altersgrenzen ist auch immer relativ zu sehen. Klar muss irgendwo von Gesetzgeber eine Grenze gesetzt werden und die ist auch einzuhalten. Doch die Gedanken alleine sind da etwas freier. Wenn einer eine "Jungfrau mit 40" poppt, ist er ja auch nicht nekrophil veranlagt (Sorry, ungehöriger und dummer Witz)

bearbeitet von Teenylover

Mit freundlichen Grüßen

 

TN

 

 

"Um ein tadelloses Mitglied eine Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein"

(Albert Einstein)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Teenylover

 

Auch wenn Du versucht, hier strikt zu trennen in:

 

- Pädophil / krank (steht nur auf den Kindkörper und anderes erregt ihn nicht)

 

- Fantasien mit jungen Frauen

 

 

geht sich das nicht aus!

 

Die Geschichten, die ich kenne, erzählen nämlich anderes. Der sexuelle Missbrauch ist ja nicht zwingend die Krankheit Pädophilie. Ich würde das sogar eher in das untere Fünftel verschieben (Schätzung meinerseits). Die Frauen, die ich kenne (und das sind nicht wenige), die von Onkel, Stiefvater, Vater, Opa, usw. vergewaltigt wurden, hatten es nicht mit der ersten "Gattung" zu tun, da diese Männer allesamt noch Sex mit ihrer Ehefrau, Partnerin etc. hatten. Das wäre für einen "echt" Pädophilen gar nicht möglich.

 

Ich bin überzeugt davon, dass die Grenzen zwischen - Teenyliebhabern - Gelegenheitstätern und krankhaft Pädophilen fließend sind. Es muss nichts miteinander zu tun haben, aber es kann. Und ich bin der Meinung, dass eine Fantasie auch ausgebaut und gefördert werden kann... Man macht ihr Appetit auf mehr.

 

Das erst einmal zur Begriffsdefinition.

 

Deshalb ist nun eben die Frage, ob sich Prostituierte diesen Männern annehmen sollten. Erweisen sie der Gesellschaft damit wirklich einen Dienst, oder werden diese Bestien so nicht sogar noch "herangezüchtet"?

 

 

Ps. Noch kurz hinzufügend möchte ich erwähnen, dass Pädofantasien in deutschen Pornos seit 200.. verboten sind. Heißt: Frauen, auch wenn sie die 30 schon hinter sich haben, dürfen weder in Schuluniform, mit Zöpfchen oder in anderem typischen Mädchenimage gezeigt werden. Das ist verboten.

bearbeitet von Vanessa
Ps

Warum Männer 2000 € für eine Nacht bezahlen. Der Escort Coach von Vanessa Eden. Egoistin Verlag, 352 Seiten, 14,99 €

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deshalb ist nun eben die Frage, ob sich Prostituierte diesen Männern annehmen sollten. Erweisen sie der Gesellschaft damit wirklich einen Dienst, oder werden diese Bestien so nicht sogar noch "herangezüchtet"?

 

Das interessiert mich auch, es kann aber wohl nicht beantwortet werden.

 

Oft werden Beispiele zitiert, wo spätere Täter sich immer härtere Kicks holten und dann schließlich eindeutig kriminelle Handlungen begingen, als ihnen alles andere nicht mehr reichte.

 

Auf der anderen Seite nennt man etwa Japan, wo Du getragene Höschen von Schulmädchen aus dem Automaten ziehen kannst und auch eine umfangreiche Hentai/Manga-Kultur existiert.

Dort gibt es kaum pädophile Straftaten, jedenfalls weit unter Durchschnitt.

Leider hinkt dieser Vergleich, denn die Kriminalitätsrate in Japan ist allgemein viel niedriger als in westlichen Ländern und kann so nicht übertragen werden.


Viel mehr Menschen müssen mit dem geistigen Existenzminimum auskommen als mit dem materiellen.

- Harold Pinter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Pädophilie entsteht nach einigermassen gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Adoleszenz.

http://www.geschichteinchronologie.ch/ps/Palomino_paedophile-erkrankung-taeter-heilung.html

 

Wenn der Gesetzgeber einiges verbietet, muss er damit nicht immer Recht haben. Aber auch darüber liesse es sich vortrefflich diskutieren, ob nicht die Prostitution allgemein, wie in einigen Ländern usus und in einigen neu, verboten gehört...


Mit freundlichen Grüßen

 

TN

 

 

"Um ein tadelloses Mitglied eine Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein"

(Albert Einstein)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oft werden Beispiele zitiert, wo spätere Täter sich immer härtere Kicks holten und dann schließlich eindeutig kriminelle Handlungen begingen, als ihnen alles andere nicht mehr reichte.

 

Das verhält sich wohl so, wie mit allen Süchten und Zwängen. Jemand der raucht, wird nicht auch alsbald Gras rauchen, weil im das Nikotin alleine nicht mehr reicht. Ebenso wenig wird der Kiffer zwingend an der Nadel landen. Aber ein echter Junkie wird mit Sicherheit schon alles probiert haben, was dröhnt.


Act as if what you do makes a difference. It does.

–William James

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Weil sich oft beim Sex die Kicks im Laufe der Zeit steigern müssen (bei bestimmten Menschen), da sie sonst ihre Wirkung verlieren?

 

Vermutlich eine Frage der Veranlagung oder (sexuellen) Orientierung, so meine Beobachtung. Dies ist beispielsweise mir völlig fremd (fremd bitte als neutralen Ausdruck werten, da jedenfalls mir Xenophobie ebenso fremd ist). Hierzu gehört vermutlich auch das "eigene Grenzen ausloten", ein Antrieb, der offenbar bei manchen ziemlich stark ist und den ich persönlich ebenso wenig verstehe. Dabei ist mir klar, dass andere auch nicht verstehen können, wie man 30 Jahre Sex mit der gleichen Frau (und nur dieser) haben kann, es toll und schon gar nicht langweilig findet. Auch eine Veranlagung vermutlich und von vielen als "pervers" angesehen.

 

Das Problem bei Veranlagungen oder (sexuellen) Orientierungen, von denen es viel mehr als homo/hetero/bi gibt, ist aber, dass deren Unterdrückung zu erheblichen inneren Spannungen führt. Daher vermute ich schon, dass Möglichkeiten zum Ausleben eigener sexueller Orientierungen eher positive Wirkung nicht nur auf die betreffende Person, sondern auch auf deren unmittelbares persönliches Umfeld haben.

 

Problematisch wird es nur bei sexuellen Orientierungen, die von der Gesellschaft als "krank" angesehen werden. Das war ja beispielsweise bei Schwulen noch bis vor nicht allzu lange so, nach dem Motto "gibts dagegen nix von Radiopharm".

 

Anstelle von "krank" sollte man vielleicht den Begriff "sozial unverträglich" verwenden. Pädophilie, als Orientierung, ist sicherlich sozial unverträglich und wird es auch bleiben, weil das "Objekt der Begierde" unreif in dem Sinne ist, dass es sich nicht gegen unerwünschte Annäherungen (körperlich ebenso wie seelisch) angemessen zur Wehr setzen kann. Übrigens, in diesem Sinne unreif können auch Frauen (vielleicht auch Männer, keine Ahnung) von 30 oder 40 sein!

 

Mir scheint, dass die Grenzlinien eher bei den Personen mit sozial unverträglichen Orientierungen zu suchen sind. Die "Grenzenausloter" unter den Pädophilen halte ich für gefährlich, denen werden auch "Kompensationsangebote" nichts nutzen, weil damit eben keine Grenzen erreicht werden. Denjenigen, welche ihre Grenzen kennen, hiervon hinreichend Abstand einhalten wollen und nicht rein egoistisch denken, werden vermutlich Rollenspiele im P6 oder sonstwie helfen, eine gewisse Ausgeglichenheit zu behalten und damit ansonsten gesellschaftskonform zu "funktionieren".

 

P.S.: Ich reiche einmal ein m.E. gutes Kriterium zur Differenzierung zwischen Störung (im Sinne von krank) und Orientierung nach: Der "Kranke" leidet unter seinem Zustand und möchte aus eigenem Antrieb (und nicht von außen getrieben) den Zustand ändern/beseitigen. Wenn es sich um eine Orientierung handelt, leidet die Person gar nicht unter dem Zustand, sondern sagt sich "und das ist gut so". Probleme hat die letztere Person allenfalls in der gesellschaftlichen Akzeptanz

bearbeitet von nolensvolens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich habe mir darüber auch oft Gedanken gemacht und denke' date=' dass P6 teilweise auch dazu beiträgt, Pädophile etwas zu verdrängen oder eventuell auch einige Vergewaltigungen abzuwenden.

.[/quote']

 

Ein Vergewaltiger vergewaltigt weil er sich an der Angst und seiner Dominanz dem Opfer gegenüber ergötzt und nicht weil er das Geld für eine Prostituierte nicht aufbringen kann (gibt ja schon Anbieterinnen ab € 20,-). Ebenso sieht es mit Pädophilen aus.@teenylover : Pädophilie hört nicht erst mit Beginn der Geschlechtsfähigkeit des Opfers auf > dies sind typische Ausflüchte von Pädophilen!!! Selbst die Rechtssprechung in der BRD verhängt das Strafmaß nach Alter des Opfers und nach Art des Mißbrauchs ("nur" pornografisce Nacktbilder oder sexuelle Handlungen / wenn ja Geschlechtsverkehr oder "nur" manuelle Handlungen am Körper, war das Opfer bis 6 / bis 10/ bis 14 / bis 16 / bis 18 Jahre alt etc.?!?). Minderjährige mit Minderjährigen ist rechtlich teilweise noch erlaubt aber nicht Volljährig mit Minderjährig also achte bitte auf den Personalausweis. Woher ich das alles weiß?!? Habe vor Jahren erfolgreich einen Exfreund angezeigt der sich als Pädophil entpuppte - und genau die gleichen Sprüche drauf hatte wie DU!!!


Your passion is MY profession

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Paysex verhindert nicht die "normale" Vergewaltigung, wenn einer tatsächlich überfallartig seinem "Trieb?" nachgeht, seine Macht über die Frau mit deren Erniedrigung und Angst ausübt...

Auch nicht die Vergewaltigung aus der Situation heraus, angeschmust..., nach der Party...

 

Aber vielleicht die Vergewaltigung in der Beziehung, in der es keine Erotik mehr gibt, oder andere Erotik als gewünscht, ...

 

Ich finde aber, dass P6 auf jeden Fall viel dazu beiträgt, dass (Erwartungs-)Druck in der Beziehung abgebaut werden kann, wenn ein einseitiges Verhältnis in der Lust existiert, einer immer mehr möchte....


Shiva Ragazzo

 

:blume3:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich glaube nicht, daß prostitution vergewaltigungen verhindert, denn das würde ja bedeuten, daß ich lauter potentielle vergewaltiger als gäste hätte und das ist nicht so.

 

vergewaltiger sind meistens menschen, die ihre macht und den schmerz und die angst ihrer opfer auskosten wollen, das hat aber mit dem, was wir tun, nichts zu tun.

 

lg lucy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
ich glaube nicht, daß prostitution vergewaltigungen verhindert, denn das würde ja bedeuten, daß ich lauter potentielle vergewaltiger als gäste hätte und das ist nicht so.

 

Solche Umkehrschlüsse sind natürlich nicht sinnvoll. Zumal Du ja auch nicht ein Angebot machst, Menschen mit Gewaltphantasien "Entlastung" zu verschaffen

 

vergewaltiger sind meistens menschen, die ihre macht und den schmerz und die angst ihrer opfer auskosten wollen, das hat aber mit dem, was wir tun, nichts zu tun.

 

lg lucy

 

Gewalttätigkeit und echter Sadismus sind beides m.E. auch eine Veranlagungssache. Da glaube ich schon, dass zumindest Einige mit solcher Veranlagung in Gewalt-Rollenspielen eine gewisse "Entlastung" finden können, nämlich jene, die die soziale Unverträglichkeit anerkennen und ihre Veranlagung insofern "einbremsen" wollen.

 

Es ist ein nach meinem Empfinden paradoxes Phänomen, dass beispielsweise gewalttätige Jugendliche mit Erfolg in Programmen, wie Boxschulen mit psychologischer Betreuung resozialisiert werden. Ist doch irgendwie irre, den Gewalttätern wird auch noch Kampftechnik beigebracht. ABER es funktioniert bei sehr vielen. Wohl weil die Veranlagung in "geregelten Kanälen" eingefangen, und nicht etwa einfach unterdrückt wird. Das erfordert aber die Bereichschaft der betreffenden Personen zur Selbstkontrolle. Deswegen gehts nicht bei allen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur mal so zu Ergänzung und damit nicht ein falscher Eindruck entsteht.

 

Ich bin der Meinung, dass niemand wegen seiner Veranlagung, welcher auch immer, zu verurteilen ist. Und es ist jedem zuzugestehen, für vielleicht "ungewöhnliche" Veranlagungen auch (kontrollierte) Ventile zu suchen. Wenn solche Ventile, beispielsweise im P6, angeboten werden, dann ist das m.E. umso besser.

 

Zu verurteilen sind m.E. lediglich jene, welche eine sozial unverträgliche Veranlagung haben und diese egoistisch und rücksichtslos gegenüber Anderen glauben ausleben zu müssen/dürfen. Solche Menschen sind ohne jegliche Selbstkontrolle, stellen sich damit ausserhalb jedes (allgemein akzeptierten ethischen Grundsätzen folgenden) sozialen Gefüges und sind m.E. idealerweise daraus zu entfernen. Allenfalls Angebote zur Erlangung von Selbstkontrolle machen Sinn, aber auch nur dann, wenn dies von der betreffenden Person ernsthaft angestrebt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das im Rheinland bekannte Teenyland ist sicherlich kein Pädophilenpuff.

Die Altersangaben wurden so beispielsweise von der HP entfernt, weil sich Nutzer in anderen Foren darüber beschwert haben, daß diese nicht zutreffend seien und die jungen Damen jedenfalls teilweise eher Mitte als knapp 20 sind.

 

Was die Frage angeht, wird es immer heftiger? Nun sicher hat sich in den letzten 20 Jahren viel getan. Einige Praktiken, die damals noch "pervers" waren sind heute häufiger anzutreffen.

 

Der P6 im Allgemeinen gibt den Buchern die Möglichkeit diese neuen Trends zu probieren. Mit dem Alter der Damen hat das dann eher weniger zu tun.

 

Irgendwo ist immer ein "rote Linie". Das P6 einiges in "geregelte" Kanäle laufen lässt denke ich schon. Nicht das die Bucher kriminell sind oder werden, eher daß sie eine Möglichkeit finden Dinge auszuleben, die sie sonst eben nicht erleben könnten.

bearbeitet von Mr. Bond

Ich liebe die Frauen. Da kann Mann nix machen. :smile:

 

Statt die Ehe zu versuchen, sollst Du lieber Escorts buchen. :zwinker:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Mal ein praktisches Beispiel einer Phantasie zur sachlichen Diskussion. Manchmal denke ich mit nachträglicher Erregung an meine scharfe Sitznachbarin in der Schule, die mit der halben Klasse gevögelt hat, nur nicht mit mir. Dies wäre jetzt z.B. eine Phantasie, die bestimmt vielen Männern nicht mehr aus dem Kopf geht. Soll er jetzt versuchen sich eine 17 1/2 Jährige suchen, oder eine 18jährige Dienstleisterin oder ein 25 jährige Dienstleisterin, die wie 19 aussieht?

 

Was ist denn das für ein haarsträubender Vergleich? Wenn ich in der Schule an einen Kerl nicht herangekommen bin - als einzige - und dieser Junge (heute übrigens Mann), würde mich noch immer reizen, dann würde ich versuchen IHN zu bekommen. Und zwar so wie er heute da steht. Da muss man sich ja wieder fragen, um was es geht? Wieder primär um ein Alter oder um einen MENSCHEN.

 

Es sei denn, das Erlebnis von Dir damals in der Schule hatte schon traumatische Züge. Dann bleibt man evtl. an einem signifikanten Merkmal, wie dem Alter hängen.

 

 

Das hier übrigens noch in Sachen Täter bei sexuellem Missbrauch Minderjähriger.

 

Mitnichten sind das alles krankhaft Pädophile nach ICD-10-Code: F65.4, DSM-IV-Code: 302.2

 

 

Der Sexualwissenschaftler Volkmar Sigusch benennt zehn Tätertypen, die Kinder sexuell missbrauchen:

 

-Inzesttäter (z.B. Vater, Onkel oder Bruder bzw. Mutter, Tante, Schwester)

-Nachbar, oft in gestörten sozialen Verhältnissen lebend, oft alkoholisiert; ist häufig nicht tatsächlich pädophil

-pubertierender Junge, der erste sexuelle Erfahrungen an kleineren Kindern macht

-in der Entwicklung zurückgebliebener und/oder dauerhaft behinderter Jugendlicher oder -Erwachsener, der in Kindern "angemessenere" Sexualpartner als in Gleichaltrigen sieht

-sexuell unreifer Erwachsener, der die ihm fehlenden "Doktorspiele" bewusst oder unbewusst nachholen will.

-psychisch kranker Erwachsener, zum Beispiel durch eine Geisteskrankheit enthemmt

-Sextourist

-altersabgebauter (=dementer) Mensch, der in seinem bisherigen Leben sexuell unauffällig war und sich jetzt enthemmt an Kindern vergreift

-Perverser, der die Neigung, andere Menschen zu schlagen und zu quälen, z.B. an abhängigen Kindern auslebt (weil er beispielsweise keine anderen Opfer findet)

-Pädosexueller, der ausschließlich Kinder begehrt, die noch nicht in die Phase der Pubertät eingetreten sind, Ephebophiler, der männliche Jugendliche begehrt, oder Parthenophiler, der weibliche Jugendliche begehrt


Warum Männer 2000 € für eine Nacht bezahlen. Der Escort Coach von Vanessa Eden. Egoistin Verlag, 352 Seiten, 14,99 €

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Vanessa,

 

ich werde deine vorgefertigte Meinung und die generelle Vermischung der unterschiedlichsten Themen mit DIR sicher nciht diskutieren.

 

Ich kann damit leben, dass Du mich in eine abartige Schublade steckst. Du kennst mich nicht und kannst dir deshalb kein Urteil über mich erlauben und ich kenne dich nicht und das ist sicher, wird auch nie geschehen.

:kiss: TL


Mit freundlichen Grüßen

 

TN

 

 

"Um ein tadelloses Mitglied eine Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein"

(Albert Einstein)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine 18 jährige sehe ich im Abitur und im ergeizigen Streben nach Schul- und Berufsabschluss. Befindet sie sich, nicht mal der Pubertät entwachsen bereits im P6 Gewerbe gehe ich davon aus, dass sie sich in einer existenziellen Notlage befindet und diesen Job nicht ausübt um sich zu entfalten, ihre Sexualität zu leben . Der Alltag im Paysex wird sie gänzlich überfordern und Spuren hinterlassen.

Mit 18 tobt man sich anders aus, bei einem normalen Entwicklungsprozess vögelt sie sich mit GLEICHALTRIGEN doof und dämlich, verliebt sich, glücklich-unglücklich...sie dürfte noch gar keinen Gedanken an bezahlten Sex verschwenden.

Erst mit zunehmenden Alter und reflektion eigener Konventionen weitet sich der Horizont in andere Richtungen.

Als empathischer Mensch empfinde ich eine 18 jährige Dienstleisterin völlig unnatürlich, das allein würde meinen Testosteronspiegel senken.

bearbeitet von Linda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein wichtiges - und sehr schwieriges - Thema. Die Freiheit des Einzelnen hört immer spätestens da auf, wo die Freiheit Anderer eingeschränkt wird. So sollte es in einer zivilisierten Gesellschaft wenigstens sein. Freiheit ist einer der am meisten mißbrauchten Begriffe unserer Zeit - und wird oft im Sinne "Freiheit von irgendetwas" benutzt. Freiheit von gesellschaftlichen Normen, von Zwängen, vielleicht auch von Verantwortung. Die wenigsten Menschen sind im Stande, die ihnen zugebilligte Freiheit auch wirklich zu nutzen - für sich, und nicht zum Schaden Dritter.

Ist P6 ein gesellschaftliches Regulativ um Grenzüberschreitungen im Alltag abzufangen? Ich denke nicht - Prostitution hat viele Schattenseiten weitab von High-Class-Escorts, die für vierstellige Preise nur für Bucher, welche sie im Idealfall sogar selektieren können verfügbar sind. Selbstbestimmtes, freies Handeln ist die Ausnahme. Viele Frauen verkaufen ihren Körper aus wirtschaftlicher Not, wegen fehlender Perspektiven, Schulden, Drogensucht etc. - und eben nicht um sich sexuell auszuleben, Erfahrungen zu sammeln, interessante Menschen kennenzulernen etc.

Und die Freier? Da ist der Großteil wohl auch eher an schneller - und im Zweifelsfall rücksichtloser - Triebabfuhr interessiert als an den Attributen, die die hier vertretenen Damen für sich so gern in Anspruch nehmen. Die Differenziertheit, die Viele hier im MC Escort an den Tag legen, die findet sich "in freier Wildbahn" bei weitem nicht. Dass sich ein solches Verhalten dann auch in den Alltag übertragen kann, also quasi zur Enthemmung statt zur Kompensation beiträgt ist sicher vorstellbar. Das Ausleben von Phantasien dient oft eben nicht der Katharsis sondern macht Appetit auf mehr. (Geht jetzt ins OT, aber wer die Serie noch nicht kennt, der schaue sich mal "Dexter" an - geht zwar um einen Serienkiller, aber die Mechanismen, die hier gezeigt werden sind typisch für selische Abartigkeiten im Allgemeinen und die Eigendynamik die so etwas entwickelt) Wer ohnehin eine Neigung zur Perversion hat, der wird dann in dieser eher noch bestärkt statt geläutert.

Beim Betrachten der Teenyland-Webseite habe ich auch einen Kloß im Hals gehabt - und das Gefühl hier der Inszenierung einer Grenzüberschreitung beizuwohnen. Ein emotional oder intellektuell defizitärer Mensch könnte das ganz schnell falsch auffassen. Auch wenn ich Teenylover hier trotz seines Nicks keine pädophilen Neigungen unterstellen möchte, den Reflex den sein Posting hier ausgelöst hat, den kann ich nachvollziehen. Und dass für viele hier eine Grenze erreicht ist, an der sie sich mehr als nur unwohl fühlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Anschluss von Vanessa #17 (Zitat von Volkmar Sigusch)

 

Alle Welt konzentriert sich auf sog. Pädophile, die nach Klaus Beier prozentual mit einem Prozent in der männlichen Bevölkerung vertreten sind, die nicht alle straffällig werden, aber als Gesamtgruppe kriminalisiert, sich präventiv Hilfe bspw. in folgendem Projekt suchenKlaus Beier vom Projekt Dunkelfeld an der Charité; der prozentuale weitaus grössere Anteil des Missbrauchs geht von Männern aus, las ich Sonntag morgen in der SZ, leider finde ich den Artikel nicht online, die in Kindern einen "Ersatzpartner" suchen:

 

Quelle Weisser Ring: "Festzuhalten bleibt auch: Nicht alle Pädophile werden automatisch zu Tätern. Aber nicht alle Missbraucher sind tatsächlich pädophil: Ein Großteil der Täter ist sexuell auf Erwachsene ausgerichtet und missbraucht Kinder als „Ersatzpartner“, oft vor dem Hin-tergrund einer Persönlichkeitsstörung oder geminderter Intelligenz, wenn zu Erwachsenen keine sexuelle Beziehung aufgebaut werden kann."

 

P6-Kunden zu kriminalisieren und die weitläufige These, daß es ohne Prostitution weniger Vergewaltigungen gäbe, halte ich für sehr verwegen. Sexualstraftäter, Vergewaltiger suchen sich nach wissenschaftlichen und statistischen Erkenntnissen ihre Opfer ganz woanders, eher kaum im Rotlicht/P6/Escort, da zur Schau gestellte Virilität ihnen Angst macht; ein potentielles Opfer entspricht eher der grauen Maus am Wegesrand, unscheinbar und eher willkürlich gewählt; es geht bei Vergewaltigern nicht um Sex, sondern um Macht, weshalb der Begriff der Sexualstraftat ebenfalls irreführend ist, da bei den Tätern klinisch betrachtet eine sexuelle Störung vorliegt. Sprich, viele sind impotent und erst durch den Macht-Kick kriegen sie einen hoch, im übertragenen Sinne, aber eher im Kopf denn im Unterleib.

 

Was meinen die Foren-Psychologen?

bearbeitet von Ariane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Was meinen die Foren-Psychologen?

 

...die sind in der Anstaltsschreinerei und basteln Schubladen :prost:


Wer übler Nachrede lauscht, ist nicht besser als der Verleumder selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist denn allein schon die Rasur der Frau im Intimbereich nicht Pädophil?

 

Diese Frage ergab sich bei einem Date indem der Gast meinte ich stehe nicht auf Frauen die sich Rasieren denn dies ist für mich Pädophil und erinnert mich an Unreife sprich Kinder!

 

Wobei ich doch erwähnen möchte das ich Trotzdem Rasiert war..

 

Liebste Grüsse

Lara

bearbeitet von Lara EM

„Ein Weg braucht kein Wohin, es genügt ein Woher.“

Ernst Barlach (1870-1938)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

paysex als regulativ - für was?

um sexuelle phanatsien auszuleben?

 

 

div phanatsien mit einer erwachsenen fraue als rollenspiel auszuleben ist ja nichts ungewöhnliches. und wer es sich leisten kann - immerhin soll ja der service eines escorts geld kosten habe ich gehört . . . . wird dies tun.

 

inwieweit dies ein regulativ ist kan ich nicht beurteilen. möglicherweise ist es dies. was ist mit denjenigen die nicht in der lage sind ihre schumädchenphanatsierollenspiele auf grund von mangelndder liquidität auszleben - dies sich leisten zu könen?

 

streifen diese männer mit hochgezogenem mantelkragen in nebligen novemberabenden duch die strassen in der hoffnung da sie krankhaft triebhaftig sind ein schulmädchen zu überfallen? verwegenes konstrukt.

 

bei laras posting mußte ich grinsen. ähnlich wie . . . hält der pfaff eine predigt von der kanzel herab wie schlimm doch unkeuschheit ist und vögelte nach dem sonntagsbraten die haushälterin . . . :blinken:

 

 

P6-Kunden zu kriminalisieren und die weitläufige These, daß es ohne Prostitution weniger Vergewaltigungen gäbe, halte ich für sehr verwegen.Sexualstraftäter, Vergewaltiger suchen sich nach wissenschaftlichen und statistischen Erkenntnissen ihre Opfer ganz woanders, eher kaum im Rotlicht/P6/Escort, da zur Schau gestellte Virilität ihnen Angst macht; ein potentielles Opfer entspricht eher der grauen Maus am Wegesrand, unscheinbar und eher willkürlich gewählt; es geht bei Vergewaltigern nicht um Sex, sondern um Macht, weshalb der Begriff der Sexualstraftat ebenfalls irreführend ist, da bei den Tätern klinisch betrachtet eine sexuelle Störung vorliegt. Sprich, viele sind impotent und erst durch den Macht-Kick kriegen sie einen hoch, im übertragenen Sinne, aber eher im Kopf denn im Unterleib.

 

da kann ich ariane nur zustimmen

 

was das alter betrifft - es ist müßig über gesetze in anderen ländern zu diskutieren.

 

Sexuelle Träume der unterschiedlichsten Art, die nicht der Norm und dem allgemeinen Geschmack entsprechen werden leicht als krank abgestempelt. Dazu zählen auch BDSM, NAtursekt und Kaviar und viele andere Praktiken und Phantasien.

 

 

die norm, die norm . . . . das ist was für schubladenkäuferkrämerseelen . . .

 

da halt ich s mit rosa von praunheim. nicht der homosexeuelle ist pervers sondern die situation die ihn umgibt - die gesellschaft in der er lebt.

 

 

@iris

 

ein junkie = ein SÜCHTIGER kann aus dem kreislauf der sucht aussteigen . . . ob das ein krankhafter phädophiler auch kann . . . .das wage ich zu bezweifeln.

 

 

 

Noch kurz hinzufügend möchte ich erwähnen, dass Pädofantasien in deutschen Pornos seit 200.. verboten sind. Heißt: Frauen, auch wenn sie die 30 schon hinter sich haben, dürfen weder in Schuluniform, mit Zöpfchen oder in anderem typischen Mädchenimage gezeigt werden. Das ist verboten.

 

na da müßte halb japan eingesperrt werden . . würde man das deutsche gesetz oder gar das japanische strikt anwenden . . .[ame=http://de.wikipedia.org/wiki/Hentai]hentai[/ame].

 

 

lesenswert . . . .

 

http://www2.hu-berlin.de/sexology/GESUND/ARCHIV/DEUTSCH/ZYKLUS.HTM

bearbeitet von Dennis

Jenseits von Gut und Böse . . .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ist denn allein schon die Rasur der Frau im Intimbereich nicht Pädophil?

 

Diese Frage ergab sich bei einem Date indem der Gast meinte ich stehe nicht auf Frauen die sich Rasieren denn dies ist für mich Pädophil und erinnert mich an Unreife sprich Kinder!

 

Wobei ich doch erwähnen möchte das ich Trotzdem Rasiert war..

 

Liebste Grüsse

Lara

 

Es kommt da auf den Kontext an. Bei einer sehr sehr schlanken kindlich wirkenden Frau mit eher kleiner OW und entsprechendem sonstigen Styling (Pipi Langstrumpf-Zöpfe, Lillifee-Teppich :lach: etc.) wird durch eine komplette Intimrasur der Lolita-Style sicher noch verstärkt. Generell ist aber die Entfernung von Körperbehaarung eher ein Modetrend als dass ich da eine Verbindung zu Pädophilie ableiten könnte. Das hat Dein besagter Gast sicher zu eng gesehen. Ich habe jedenfalls nicht gerne Haare im Mund :zwinker:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschalten werden

Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Ähnliche Themen

    • DAS Paysex - Hotel? ... als Spielwiese...

      Liebe Escort Gemeinde   Vertrauensvoll wende ich mich mit einem etwas besonderen Ansinnen an euch. Zusammen mit meiner Favoritin bin auf der Suche nach einer neuen Spielwiese für 2-3 Tage Extratime in angenehmen Ambiente. Dabei möchten wir einige spezielle Spielarten vertiefen bei denen wir durchaus auch andere teilhaben lassen. Hierfür suchen wir nach dem Hotel, in dem in der Bar / Lobby der Anteil der auf diesen Treffpunkt spezialisierten Damen am höchsten ist und die Herren dies entsprechend gerne wertschätzen.  Wir denken in  erster Linie daran Herren spontan als Mitspieler auszuwählen ;) ... vielleicht  aber auch Damen, wer weiss... Welches ist wohl DAS Hotel in Deutschland? THX... der Bericht folgt ;)

      in Anfragen (Bundesweit)

    • Fremdgehen im Paysex == Betrug am Partner?

      Eigener Thread weils sonst off-topic waere: Mit dem Einverstaendnis der Partnerin findets ja wohl so gut wie nie statt (jaja, vereinzelte Ausnahmen gibts auch). Aber irgendwie muss mir mal jemand das mit dem "Betrug" erklaeren:   Was nimmt man dem Partner weg, um was genau wird er/sie betrogen?   Sind es Gefuehle? Nutzt man sich ab? Das Geld, das man dafuer ausgibt?   Warum ist Sex (Sex! nicht Kinder produzieren) etwas so verdammt Heikles, dass man von jemandem lebenslange Exklusivitaet verlangen kann? Liegt das an unserer durch Religion/Kirche gepraegten Vergangenheit oder kann man es gar mit unserer biologischen Evolution begruenden? Liegt es daran, dass Sex und Kinder produzieren die laengste Zeit fast das gleiche war? Warum gilt es dann immer noch? Vom Himmel kanns ja nicht gefallen sein....   Ich bitte darum, das geschlechtsneutral zu sehen, damit es nicht abdriftet.

      in Allgemein

    • Wieviele Dates (paysex) hast du im Monat?

      Wieviele Dates (paysex) hast du im Monat im Durchschnitt?

      in Allgemein

    • Mit wieviel Jahren hatte Ihr zum ersten Mal Paysex?

      Nachdem ich als Oldtimer hier am Board festgestellt habe, dass es erstaunlicherweise recht viel - verhaeltnismaessig - junge Members gibt, wuerde ich gerne mal wissen, mit wieviel Jahren Ihr zum ersten Mal in Eurem Leben Paysex gehabt habt.   Zur Auswahl stehen:   1. 18-25 Jahre   2. 26-35 Jahre   3. 36- 45 Jahre   4. ueber 45 Jahre   Thanks:zwinker:

      in Allgemein

    • Singlebörsen & Paysex

      Ich habe von zwei männlichen Bekannten zu hören bekommen das sich in Singlebörsen in letzter Zeit sehr viele Paysex-Anbieterinnen tummeln. - und zwar sogenannte "Amateure" ..die wohl auch häufig aktiv Angebote unterbreiten. Das gab es zwar vereinzelt schon immer aber das Ausmaß scheint deutlich zugenommen zu haben. Mir war das neu. Was ich bisher aus eigener Erfahrung kannte war, das es einige Herren mit Geldangeboten ("Taschengeld" ) versuchen, wenn sie sonst keine Chance sehen. Mal davon abgesehen das Paysex an den meisten Singlebörsen gegen die Regel verstößt sind an an Singlebörsen mangels Age-Check auch viele Minderjährige unterwegs. Ich habe auch den Eindruck das sich Männer die Paysex wollen verstärkt in den SB tummeln. Ich sehe die Angelegenheit daher sehr kritisch. Wie sind eure Erfahrungen und Meinungen ?

      in Allgemein

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832

×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert um dein Nutzer Erlebnis auf dieser Webseite zu verbessern. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen, ansonsten nehmen wir an dass es für dich in Ordnung ist deinen Besuch fortzusetzen.