Jump to content
Liebe Mitglieder, wir haben derzeit leider technische Probleme mit dem Kalender welche wohl leider noch einige Zeit anhalten werden . Danke für die Geduld. ×

Ist eine Sugardaddy/Sugarbabe Beziehung Prostitution oder nicht?


Ist Sugardaddy/Sugarbabe Prostitution?  

117 members have voted

  1. 1. Ist Sugardaddy/Sugarbabe Prostitution?

    • Ja
      81
    • Nein
      36


Recommended Posts

.....wovon 73 % SD / SB der Prostitution zuordnen, nicht wahr ?

 

Widerlegt ist gar nix. Du fantasiert Dir da nur unrealistisches Zeug zusammen.

 

Du verkennst die Genialität des Threaderstellers. Er zeigt völlig neue Möglichkeiten auf, die auch auf Musen, Hetaeren, Escorts und LKW Escorts anwendbar sind.

 

Beispiel:

Der Herr bucht eine Escortlady für eine Kulturbegleitung um 1000.-- (Reines Begleitangebot)

Nach dem Event fragt er sie, ob sie mit ihm voegeln will, wenn er sie noch zu einem Essen einlädt. Sie lässt sich darauf ein. Also KEINE Prostitution.

Ist ja nur gelegentlich, wie bei gelegentlichen Raucherinnen (bei jeder Gelegenheit)

  • Thanks 1

Alf & G Früher links-grün versifft | Heute "woke" was immer das auch ist ...

Link to comment
.....wovon 73 % SD / SB der Prostitution zuordnen, nicht wahr ?

 

Widerlegt ist gar nix. Du fantasiert Dir da nur unrealistisches Zeug zusammen.

 

Betrachtet man das Zwischenfazit vom 14.1. und den Stand heute, dann kann festgestellt werden, dass der Anteil für Prostitution „nein“ um rund 10% gestiegen ist, von 25% auf 27,2%. Betrachtet man nur die neu hinzu gekommenen 16 Teilnehmer, dann sind es sogar 31%, die für „nein“ gestimmt haben. Anscheinend bewirkt die Diskussion schon etwas....:smile:

 

Ich bin hier der Einzige, der aus dem Gesetz und der Begründung zitiert und argumentiert - das ist von „unrealistischem Zeug“ weit entfernt....:zwinker:

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man einer frei geäusserten Meinung nicht widersprechen darf...

"Alles Leben ist Stellungnehmen" (Edmund Husserl)

Link to comment

Ich finde Deine Argumentation anhand des Gesetzes schlüssig, mache sie mir aber nicht zu eigen. Zu oft erlebe ich in verschiedenen Lebensbereichen, dass Leistungen, Produkte, Prozesse so ausgestattet werden, dass sie Mindestanforderungen erfüllen oder Verbote bewusst vermeiden. Für mein persönliches Meinungsbild überzeugt mich das nicht immer. Mein Horizont wurde in diesem Thread erweitert, und das ist immer ein Gewinn.

 

Steil finde ich aber die These, dass für 322 Mio Amerikaner (im Prinzip 100% der Einwohner der USA) das keine Prostitution sein soll.

 

Gesetzliche Verbote der Prostitution in den USA, Umsetzung von SD/SB-Portalen, die nicht gegen ein Verbot verstoßen und persönliche Ansicht, ob das Prostitution ist oder nicht oder unter welchen weiteren Bedingungen sind mehrere paar Stiefel.

 

Es werden zahlreiche Amerikaner trotz fehlender Illegalität SD/SB für Prostitution halten. Dafür habe ich allerdings keinen Beleg. Du für die einheitliche Meinung der Bevölkerung des Landes aber wahrscheinlich auch nicht.

  • Thanks 3

F CK

all I need is U

Link to comment
Ich finde Deine Argumentation anhand des Gesetzes schlüssig, mache sie mir aber nicht zu eigen. Zu oft erlebe ich in verschiedenen Lebensbereichen, dass Leistungen, Produkte, Prozesse so ausgestattet werden, dass sie Mindestanforderungen erfüllen oder Verbote bewusst vermeiden. Für mein persönliches Meinungsbild überzeugt mich das nicht immer. Mein Horizont wurde in diesem Thread erweitert, und das ist immer ein Gewinn.

 

Steil finde ich aber die These, dass für 322 Mio Amerikaner (im Prinzip 100% der Einwohner der USA) das keine Prostitution sein soll.

 

Gesetzliche Verbote der Prostitution in den USA, Umsetzung von SD/SB-Portalen, die nicht gegen ein Verbot verstoßen und persönliche Ansicht, ob das Prostitution ist oder nicht oder unter welchen weiteren Bedingungen sind mehrere paar Stiefel.

 

Es werden zahlreiche Amerikaner trotz fehlender Illegalität SD/SB für Prostitution halten. Dafür habe ich allerdings keinen Beleg. Du für die einheitliche Meinung der Bevölkerung des Landes aber wahrscheinlich auch nicht.

 

Du hast natürlich Recht, dass die 322 Mio Amerikaner eine steile These sind. Ich hatte das ganz bewusst so geschrieben, weil ich schon mehrfach auf die amerikanische Situation hingewiesen hatte und niemand darauf eingegangen ist, obwohl dort der Ursprung der SD/SB Beziehung liegt. Es gibt selbstverständlich auch in den USA die Meinung, dass es Prostitution ist, keine Frage, aber solange die US-Justiz nichts unternimmt und das ist wesentlich, zählt SD/SB nicht zur Prostitution.

 

 

Das ist ein "gemeinsamer Haushalt". Aus meiner Sicht eine Gesetzeslücke und ausserhalb der Prostitution.

 

Interessanter Gedanke...könntest du das noch etwas weiter ausführen, bitte?

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man einer frei geäusserten Meinung nicht widersprechen darf...

"Alles Leben ist Stellungnehmen" (Edmund Husserl)

Link to comment
Du hast natürlich Recht, dass die 322 Mio Amerikaner eine steile These sind. Ich hatte das ganz bewusst so geschrieben, weil ich schon mehrfach auf die amerikanische Situation hingewiesen hatte und niemand darauf eingegangen ist, obwohl dort der Ursprung der SD/SB Beziehung liegt. Es gibt selbstverständlich auch in den USA die Meinung, dass es Prostitution ist, keine Frage, aber solange die US-Justiz nichts unternimmt und das ist wesentlich, zählt SD/SB nicht zur

 

 

Dass Dein Hinweis auf amerikanische Verhältnisse hier nicht aufgenommen wird, hat einen wesentlichen Grund: Wiir leben hier im deutschen Rechtsraum und die amerikanische Gerichtsbarkeit spielt keine Rolle, selbst wenn es dort ausdrücklich legalisiert werden würde.

 

Im übrigen kommt vielleicht die modische englische Bezeichnung aus den USA,, dass sich wohlhabende ältere Männer - vorzugsweise bereits verheiratet - eine junge schöne Frau als Gespielin halten und ihr dafür den monatlichen Unterhalt sichern, gibt's schon deutlich länger auch hier in Europa.

  • Thanks 1
Link to comment

Nur weil die US-Justiz nicht gegen SB\SD Beziehungen vorgeht, ist es noch nicht legal.

 

Was ist denn deine Hypothese?

Das man SB/SD Beziehungen so ausgestalten kann, dass sie nicht als Prostitution erkennbar sind?

Das wäre trivial. Das haben schon viele geschafft.

Oder das SB/SD Beziehungen grundsätzlich nicht unter Prostitution fallen?

  • Thanks 3
Link to comment

 

Interessanter Gedanke...könntest du das noch etwas weiter ausführen, bitte?

 

Dazu müsste man Anwalt sein. Aber wenn Du mit deiner "Geliebten" in einem gemeinsamen Appartment zeitweise zusammen lebst, gemeinsame Einkäufe tätigst usw. dann ist das eine Lebensgemeinschaft in einem gemeinsamen Haushalt. Die Dauer spielt keine Rolle, das würde man ja auch Niemanden absprechen, der viel unterwegs ist und selten bei seiner Familie sein kann.

 

Ich finde das ist ein Punkt, wo man rechtlich von Prostitution nicht mehr sprechen kann.

 

Ich habe mal in einem Leasingvertrag gelesen, "darf von Personen genutzt werden,

die im gleichen Haushalt leben". Üblicherweise hat man als Mann nur einen gemeinsamen Haushalt, selbst wenn man mehrere Wohnsitze hat, dann sind die Personen des gemeinsamen Haushaltes immer die gleichen.

 

Die Frage an einen Anwalt wäre z.B., darf die Freundin den 7er fahren. Nach Wortlaut des Vertrages ja, nach Sinn und Zweck des Vertrages evtl. nein. Die gleiche Fragestellung

ergibt sich Prostitution ja oder nein.

 

Selbst wenn die Freundin sich in der Wohnung eingesperrt fühlt und an Feiertagen immer alleine ist, ist es immer noch ein gemeinsamer Haushalt. Ich meine das wäre gesetzeskonform.

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 16:23 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 16:21 Uhr ----------

 

.... und Oralsex war kein Sex..... oder wie war das ??? :grins:

 

Ich hab das damals so verstanden, dass man Oralsex haben kann ohne dabei eine sexuelle Beziehung zu haben.

  • Thanks 1

Der Eifelpanther, lebt versteckt, ist immer gefährdet.

Link to comment
Nur weil die US-Justiz nicht gegen SB\SD Beziehungen vorgeht, ist es noch nicht legal.

 

Was ist denn deine Hypothese?

Das man SB/SD Beziehungen so ausgestalten kann, dass sie nicht als Prostitution erkennbar sind?

Das wäre trivial. Das haben schon viele geschafft.

Oder das SB/SD Beziehungen grundsätzlich nicht unter Prostitution fallen?

 

SD/SB Beziehungen werden weder in den USA noch bei uns per se der Prostitution zugerechnet.

 

Nur in dem Fall, dass sexuelle Dienstleistungen als Tauschgeschäft angeboten werden, um damit gezielt den Erhalt oder die Steigerung des eigenen Lebensunterhalts zu sichern, ist diese Beziehung der Prostitution zurechenbar. In den USA wird man straffällig, wenn das vorliegt, da Prostitution verboten ist und bei uns wird ein Bußgeld fällig, wenn man sich nicht gemäss §3 ProstSchG angemeldet hat.

 

So steht es im Gesetz und in der Begründung in diesem unseren Land.

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man einer frei geäusserten Meinung nicht widersprechen darf...

"Alles Leben ist Stellungnehmen" (Edmund Husserl)

Link to comment

Nur zu meinem Verständnis.

 

Auf mysugardaddy.eu sind ca 120.000 User angemeldet. Davon 80% weiblich ... also über 90.000 Sugarbabes, die fast ausnahmlos Sex gegen Zuwendungen anbieten.

 

Ob die bei dem Überangebot diese "Dienstleistungen" auch ausführen können steht auf einem anderen Blatt.

 

Sind das jetzt (unangemeldete) Prostituierte weil sie es anbieten oder erst wenn sie zur Tat schreiten?

 

P.S.: Lustiges aus den FAQ des Portals

Was ist der Unterschied zwischen Sugardating und Escort/Prostitution?

Der Unterschied ist, dass die Frau beim Escort/Prostitution ausschließlich sexuelle Dienste anbietet, wofür sie Geld erhält.

 

Warum ist Sugardating keine Prostitution?

Sugardating ist keine Prostitution, da es nicht ausschließlich um Sex gegen Geld, sondern darum geht jemanden kennenzulernen und eine mittelfristige Beziehung zu führen.

 

 

Wird Sex beim ersten Date erwartet?

Beim ersten Date kann es sein, dass Sex erwartet wird.

 

Edited by Spring
  • Thanks 1

Alf & G Früher links-grün versifft | Heute "woke" was immer das auch ist ...

Link to comment
Nur zu meinem Verständnis.

 

Auf mysugardaddy.eu sind ca 120.000 User angemeldet. Davon 80% weiblich ... also über 90.000 Sugarbabes, die fast ausnahmlos Sex gegen Zuwendungen anbieten.

 

Ob die bei dem Überangebot diese "Dienstleistungen" auch ausführen können steht auf einem anderen Blatt.

 

Sind das jetzt (unangemeldete) Prostituierte weil sie es anbieten oder erst wenn sie zur Tat schreiten?

 

P.S.: Lustiges aus den FAQ des Portals

 

 

2 x 3 macht 4

Widdewiddewitt

und Drei macht Neune !!

Ich mach' mir die Welt

Widdewidde wie sie mir gefällt ....

Edited by PLE-Agency
  • Thanks 2
Link to comment

:willkommen:

Nur zu meinem Verständnis.

 

Auf mysugardaddy.eu sind ca 120.000 User angemeldet. Davon 80% weiblich ... also über 90.000 Sugarbabes, die fast ausnahmlos Sex gegen Zuwendungen anbieten.

 

Ob die bei dem Überangebot diese "Dienstleistungen" auch ausführen können steht auf einem anderen Blatt.

 

Sind das jetzt (unangemeldete) Prostituierte weil sie es anbieten oder erst wenn sie zur Tat schreiten?

 

P.S.: Lustiges aus den FAQ des Portals

 

 

Nur in dem Fall, dass sexuelle Dienstleistungen als Tauschgeschäft angeboten werden, um damit gezielt den Erhalt oder die Steigerung des eigenen Lebensunterhalts zu sichern, ist diese Beziehung der Prostitution zurechenbar.

 

Also noch deutlicher kann man es doch nicht schreiben....

 

Selbstverständlich werden diese Angebote der Prostitution zugerechnet.

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man einer frei geäusserten Meinung nicht widersprechen darf...

"Alles Leben ist Stellungnehmen" (Edmund Husserl)

Link to comment

Und wo ist dann noch der Dissens? Wir sind uns einig darüber, dass es SB/SD Beziehungen gibt, die unter Prostitution fallen (wenn sie grundsätzlich auf Erwerb ausgerichtet sind. Erkennbar an der Werbung des SB) und solche die nicht unter Prostitution fallen, wenn solche Merkmale nicht beobachtbar sind.

 

Ist die Vermutung, dass die meisten SB/SD Beziehungen eher unter Prostitution fallen dürften so abwegig?

 

Es ist auch klar, dass SBs nicht die Zielgruppe des ProstSchGes sind und sich wahrscheinlich kein Schwein darüber Gedanken machen wird - außer wir.

 

Ich bin sehr froh darüber, dass unser Rechtssystem ganz anders ist als das der Amis. Deshalb sind mit Vergleiche damit unangenehm.

  • Thanks 1
Link to comment

2 x 3 macht 4

Widdewiddewitt

und Drei macht Neune !!

Ich mach' mir die Welt

Widdewidde wie sie mir gefällt ....

 

Dein Lied kann man auch in Bezug auf viele Beiträge hier singen, die mit aller Macht versuchen, SD/SB Beziehungen grundsätzlich unter Prostitution einzuordnen.:smile:

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man einer frei geäusserten Meinung nicht widersprechen darf...

"Alles Leben ist Stellungnehmen" (Edmund Husserl)

Link to comment
Nur zu meinem Verständnis.

 

Auf mysugardaddy.eu sind ca 120.000 User angemeldet. Davon 80% weiblich ... also über 90.000 Sugarbabes, die fast ausnahmlos Sex gegen Zuwendungen anbieten.

 

Ob die bei dem Überangebot diese "Dienstleistungen" auch ausführen können steht auf einem anderen Blatt.

 

Sind das jetzt (unangemeldete) Prostituierte weil sie es anbieten oder erst wenn sie zur Tat schreiten?

 

P.S.: Lustiges aus den FAQ des Portals

 

:willkommen:

 

 

 

 

Also noch deutlicher kann man es doch nicht schreiben....

 

Selbstverständlich werden diese Angebote der Prostitution zugerechnet.

 

Noch deutlicher kann ich meine Frage nicht schreiben :lach:

 

Ich denke mal dass bei einem Verhältnis von 80 zu 20 nicht alle SB zum Zug kommen.

Diejenigen, die das zwar angeboten haben aber nie Sex gegen Geld oder Geschenke ausgeführt haben sind dann für mich keine Prostituierten und können auch nicht mit einem Bussgeld belegt werden, wenn sie keinen Schein haben.

 

Alles in allem gesehen wird es auch sicher sehr schwer mit der Überwachung nach Gesetz. 90.000 Sugarbabes, 80.000 Freischaffende bei Kaufmich und dazu noch Ladies.de und andere.

Wer soll das überprüfen und ggf. ahnden.

 

Wie von fast allen Experten befürchtet, werden sehr viele in den Grau- und Schwarzbereich ausweichen. Der Schutzgedanke des Gesetzes wird so ad absurdum geführt.

Alf & G Früher links-grün versifft | Heute "woke" was immer das auch ist ...

Link to comment
Nur zu meinem Verständnis.

 

Auf mysugardaddy.eu sind ca 120.000 User angemeldet. Davon 80% weiblich ... also über 90.000 Sugarbabes, die fast ausnahmlos Sex gegen Zuwendungen anbieten.

...

 

Naja, gibt viele, die sich mal so zum Spass dort anmelden. Und erstaunlich viele, die wohl nur Bilder von sich verkaufen wollen (Rising). Da frage ich mich immer, wer ist die Zielgruppe für sowas, wo es doch genug freies Material im Internet gibt.

  • Thanks 1
Link to comment
Noch deutlicher kann ich meine Frage nicht schreiben :lach:

 

Ich denke mal dass bei einem Verhältnis von 80 zu 20 nicht alle SB zum Zug kommen.

Diejenigen, die das zwar angeboten haben aber nie Sex gegen Geld oder Geschenke ausgeführt haben sind dann für mich keine Prostituierten und können auch nicht mit einem Bussgeld belegt werden, wenn sie keinen Schein haben.

 

Alles in allem gesehen wird es auch sicher sehr schwer mit der Überwachung nach Gesetz. 90.000 Sugarbabes, 80.000 Freischaffende bei Kaufmich und dazu noch Ladies.de und andere.

Wer soll das überprüfen und ggf. ahnden.

 

Wie von fast allen Experten befürchtet, werden sehr viele in den Grau- und Schwarzbereich ausweichen. Der Schutzgedanke des Gesetzes wird so ad absurdum geführt.

 

Du wirst das wohl in diesem deinem Leben nicht mehr verstehen....

 

Aber sicher werden die Damen, die es anbieten aber nie ausführen mit einem Bußgeld belegt!!!

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man einer frei geäusserten Meinung nicht widersprechen darf...

"Alles Leben ist Stellungnehmen" (Edmund Husserl)

Link to comment
Du wirst das wohl in diesem deinem Leben nicht mehr verstehen ....

 

Aber sicher werden die Damen, die es anbieten aber nie ausführen mit einem Bußgeld belegt!!!

 

Darum gibts ja auch dich ... der vom Heizkörper bis zum ProstSchG alles so lange erklärt, bis es wirklich keiner mehr versteht. :lach:

 

Ich sagte ja auch

sind dann für mich keine Prostituierten

 

Allgemein gültige Auslegungen stehen natürlich nur dir zu.

 

P.S.: Noch ne Frage: Sind Prostituierte mit Schein Scheinprostituierte?

Edited by Spring

Alf & G Früher links-grün versifft | Heute "woke" was immer das auch ist ...

Link to comment

Mal aus französischer Sicht gesehen

 

https://www.stern.de/neon/feierabend/sugardaddy-portal-wirbt-direkt-vor-einer-uni-in-paris-7675404.html

 

Und Berlin:

 

Ein Polizeisprecher sagte auf Anfrage, die Polizei werde nichts unternehmen, da Prostitution in Deutschland legal ist.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/werbekampagne-in-berlin-firma-wirbt-vor-technischer-universitaet-fuer-sugar-daddys/20514482.html

Edited by Spring

Alf & G Früher links-grün versifft | Heute "woke" was immer das auch ist ...

Link to comment
Und wo ist dann noch der Dissens? Wir sind uns einig darüber, dass es SB/SD Beziehungen gibt, die unter Prostitution fallen (wenn sie grundsätzlich auf Erwerb ausgerichtet sind. Erkennbar an der Werbung des SB) und solche die nicht unter Prostitution fallen, wenn solche Merkmale nicht beobachtbar sind.

 

Ist die Vermutung, dass die meisten SB/SD Beziehungen eher unter Prostitution fallen dürften so abwegig?

 

Es ist auch klar, dass SBs nicht die Zielgruppe des ProstSchGes sind und sich wahrscheinlich kein Schwein darüber Gedanken machen wird - außer wir.

 

Ich bin sehr froh darüber, dass unser Rechtssystem ganz anders ist als das der Amis. Deshalb sind mit Vergleiche damit unangenehm.

 

Wir haben hier einen grossen Dissens (nicht auf dich bezogen). Die Mehrheit subsumiert SD/SB Beziehungen grundsätzlich unter Prostitution und das ist doch erstaunlich.

 

Wird hier Escort auf Sex gegen Geld oder auch vögeln reduziert, ist die Empörung gross. Dann gehen aber die gleichen empörten Leute wie selbstverständlich hin und reduzieren SD/SB Beziehungen auf Sex gegen Geld und werden von der grossen Menge beklatscht.....wie nennt man das doch gleich....?

 

Die Vermutung, dass die meisten SD/SB Beziehungen mit Sex gegen Geld beworben werden und damit unter Prostitution fallen, ist doch vollkommen aus der Luft gegriffen. Oder glaubst du einem Spring Escort, dass er 90.000 Angebote (und das ist nur ein Portal) von SBs mehrheitlich gelesen hat...?

 

Die SBs sind nicht Zielgruppe in Bezug auf den Schutzgedanken, aber sehr wohl in Bezug auf die Reglementierung. Der von mir schon mehrfach zitierte Satz aus der Gesetzbegründung:

 

„ Anders ist es hingegen zu bewerten, wenn jemand solche Tauschgeschäfte anbietet, um damit gezielt den Erhalt oder die Steigerung des eigenen Lebensunterhalts zu sichern“.

 

zielt genau auf SD/SB Beziehungen. Der Gesetzgeber hat das alles schon bedacht.

  • Thanks 2

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man einer frei geäusserten Meinung nicht widersprechen darf...

"Alles Leben ist Stellungnehmen" (Edmund Husserl)

Link to comment
  • 2 weeks later...

Da in diesem Thread der Liebes-Begriff "diskutiert" wurde, möchte ich es nicht versäumen, ein Video zu teilen, das ich soeben entdeckt habe, das meine Auffassung von Liebe wieder gibt.

 

 

 

(Wie sieht man die Youtube-Vorschau? Muss der Link anders eingegeben werden?)

Edited by Vanessa
  • Thanks 1

Warum Männer 2000 € für eine Nacht bezahlen. Der Escort Coach von Vanessa Eden. Egoistin Verlag, 352 Seiten, 14,99 €

Link to comment
Ich hatte einige Damen gefragt, ob sie sich eine SD Beziehung mit vor vorstellen könnten.

Die Antwort war immer gleich: "Nie wieder"

 

Frag mal bei Anne Marie nach ..... da werden sie geholfen...:smile:

 

http://www.mc-escort.de/forum/member.php?u=29276

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man einer frei geäusserten Meinung nicht widersprechen darf...

"Alles Leben ist Stellungnehmen" (Edmund Husserl)

Link to comment

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832 KEINE AGENTUR - WIR VERMITTELN KEINE DAMEN!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.