Jump to content
Liebe Mitglieder, wir haben derzeit leider technische Probleme mit dem Kalender welche wohl leider noch einige Zeit anhalten werden . Danke für die Geduld. ×

Eine Frage der Gesundheit...


Recommended Posts

Mir tut es wirklich leid um alle, die sich intensiv mit dem von Marion angeschnittenen Thema auseinandersetzen wollen.

Vor allem tut es mir leid um Marion, die -in bester Absicht- einen Anstoss zu einer Diskussion geben wollte, die -im ernstesten Sinne- einen möglicherweise lebensgefährlichen Sachverhalt behandelt.

 

Ich kann Dich Dich, liebe Marion, nur herzlich bitten, durch einige unangemessene Reaktionen hier nicht allzu frustriert zu sein.

 

Ich selbst habe mich schon sehr ausgiebig mit Deinem Thema beschäftigt, angeregt durch Deinen Denkanstoss, und möchte auch selbst noch einiges dazu hier in der Öffentlichkeit sagen.

Das aber will in Ruhe überlegt und formuliert sein und nicht mal so schnell dahingehauen.

 

Ich möchte alle ganz herzlich bitten, auch diejenigen, die einzelne bereits geschriebene Beiträge für Unfug halten, in welcher Richtung auch immer, erst einmal nachzudenken, dann die zu kritisierenden Beiträge genau zu lesen, auch die Halbsätze und erst dann zu posten.

Bitte tut uns allen, die wir an dem Thema interessiert sind, einfach den Gefallen und überfrachtet diesen Thread jetzt nicht mit Nebenkriegsschauplätzen.

 

Lieben Dank an alle

besonders an Marion

  • Thanks 2

Es gibt kein Problem, das nicht auch erst morgen gelöst werden könnte.

Link to comment

Wie schützt ihr euch,

welche (Vorsorge-)Untersuchungen/Tests macht ihr,

in welchen Intervallen,

 

Schützen durch SAFE und ein vernünftiges Maß an Escort-Dates, keine „Escort-Sammelwut“

Regelmässig Vorsorge, je nach Anlass zwischen 6 Monaten und 5 Jahren

wie weit reicht euer Kenntnisstand zu STD und STI und

inwiefern beeinflusst das euer Handeln?

 

Kenntnis nur aus Internet, Zeitungen etc.

Hat zu hohem Gefahrenbewusstsein geführt

wie weit gehen euere Gedanken – wenn ihr sie an die Oberfläche lasst?

 

Ich versuche auch meine Gedanken zu zähmen, denn ich weiss, wie gross die Gefahr ist, aus losgelassenen Gedanken irgendwann einmal losgelassene Taten werden zu lassen.

 

- Der Herr liebt Französisch pur – die Dame erfüllt den Wunsch

(passiv ein kaum nennenswertes Risiko, aktiv schon eher)

 

Für mich eigentlich kein wirkliches Problem, denn ich entscheide mich für Escorts nicht nach dem „Service“ sondern danach, ob es mir im Vorfeld via PN, Pager, e-mal, phone gelingt, eine gemeinsame emotionale Ebene zu finden….puuuh, klingt komplizierter als es ist

- Dem Herren/der Dame wird nachträglich die Information zugetragen,

das das Escort/der Gentlemen gelegentlich auch AO praktiziert

( wohin bringt euch der Gedanke – auch im Hinblick auf echte Partner?)

 

Er macht mich ausgesprochen wütend und ich würde nicht zögern, mich massiv bei der Agentur zu beschweren. Bei independents hätte ich auch keine Skrupel, das Gesundheitsamt zu informieren, aber natürlich nur bei 100% gesicherter Information

- Spermaspiele - können ins Auge gehen

 

Sorry, bin da spiessig, halt ich auch für eine Schweinerei

 

- Herpes – in all seinen Formen unter- oder überschätzt?

 

Meiner Meinung nach unterschätzt. Wer schon einmal eine Gürtelrose durchgestanden hat wird mir recht geben.

- Was passiert, wenn beim Date der Gehilfe Zufall dabei ist, und das Kondom platzt/reißt/verschwindet? (wie reagieren die beteiligten Parts?)

 

Ganz heikle Frage. Nach meiner Ansicht ist „Ruhe bewahren“ angesagt. Nicht vergessen: Nicht wir Männer haben das grössere Risiko, sondern unsere Escorts. SIE bedarf womöglich eher der Beruhigung als wir. Unbedingt auch für die Zukunft Kommunikation sicherstellen.Allerdings ist meines Erachtens das "gefühlte" Risiko höher als das tatsächliche

- Cunnilingus - überschätzte Gefahr?

 

Ja, denke ich schon, Risiko scheint mir vernachlässigbar gering.

- Blut… oftmals unwissend geht der Herr seiner Vorliebe für vorgenannter Praktik nach – die Dame hat ihre (gut versteckte) Regel

(wird darüber nachgedacht, oder glaubt der Herr, die Dame „kann“ immer?)

 

Ohne Deinen Beitrag hätte ich es NIEMALS für möglich gehalten, dass eine „Dame“ bei der Ausübung ihres Berufes selbst während der „roten Flut“ noch diesen Service anbietet.

 

Der Gedanke entsetzt mich ziemlich, offen gesagt. Ich halte das für geschmacklos und –wieder sorry für meine Spiessigkeit- auch für würdelos.

 

Ganz generell sprichst Du ein eher philosophisches Problem der Verantwortungsethik an, nämlich die Frage: „Inwieweit ist es moralisch verwerflich, des eigenen Vorteils willen, sich und andere vermeidbaren Risiken auszusetzen?“

.

Machen wir uns nichts vor: Hätten wir uns im Leben auf einen oder wenige Sexualpartner beschränkt, wäre das Risiko viel geringer.

Wir gefährden uns selbst und andere, incl. des eigenen Partners. Das ist aber nur eine rein statistische Aussage, die uns nicht weiterhilft.

Letztlich muss jeder diese Frage für sich allein stellen und beantworten und zwar nicht nur einmal.

Dabei gilt aber: Bei Escorts, die nicht nur HIGH CLASS heissen , sondern es auch sind, setze ich regelmässige gesundheitliche Kontrolle in nicht zu langen Abständen einfach voraus.

Was aber ist mit uns Männern? Produzieren wir durch mangelnde gesundheitliche Kontrolle am Ende gar höhere Risiken für Escorts als sie für uns, weil sie als Profis handeln und wir als Amateure, unabhängig von der Escort-Frequenz.

Wäre eine Überlegung wert, find ich

  • Thanks 1

Es gibt kein Problem, das nicht auch erst morgen gelöst werden könnte.

Link to comment
Ganz generell sprichst Du ein eher philosophisches Problem der Verantwortungsethik an, nämlich die Frage: „Inwieweit ist es moralisch verwerflich, des eigenen Vorteils willen, sich und andere vermeidbaren Risiken auszusetzen?“

 

Es gibt vermeidbare und unvermeidbare Risiken. Gegen die unvermeidbaren Risiken ist man machtlos weil sie ohne eigenes Dazutun eintreten können. Sie sind ein Teil das Lebens - gehören zum Leben dazu.Die vermeidbaren Risiken wenn man sich derer und dessen bewußt ist kann man minimieren. D.h. man selbst tut das was man selbst in der Lage ist zu tun. Das bedeuted nicht das damit Risiken ausgeschlossen sind sondern lediglich das man sich selbst und dem Anderen gegenüber Verantwortung trägt. Zudem ist es eine Haltung die zeigt ob bzw wie sehr man sich selbst und in der Folge auch der Nächste etwas wert ist.

 

Sexualität - das leben der Sexualität unter moralischem Gesichtspunkt zu betrachten halte ich pers für wenig sinnvoll zumal Moral ähnlich wie die Mode dem Wandel unterworfen ist je nach Verständnis der Gesellschaft.

 

 

Was aber ist mit uns Männern? Produzieren wir durch mangelnde gesundheitliche Kontrolle am Ende gar höhere Risiken für Escorts als sie für uns, weil sie als Profis handeln und wir als Amateure, unabhängig von der Escort-Frequenz

 

Sachlich betrachtet: Ja. Da aber jeder Mensch - Mann nur gemäß seiner Bewußtseinsebene handelt; Nein. Dazu kommt das Recht auf Leugnung und Verdrängung das jeder Mensch für sich in Anspruch nehmen darf.

Jenseits von Gut und Böse . . .

Link to comment

Wie schützt ihr euch,

welche (Vorsorge-)Untersuchungen/Tests macht ihr,

in welchen Intervallen?

 

Ich mache nur safer, GV UND Fellatio.

Cunnilingus nur mit Männern, welche nicht durch Mundgeruch und faule Zähne auffallen.

Mein Frauenarzt kennt mich nun seit 11 Jahren und weiß, was ich arbeite. Wir haben einen sehr ehrlichen Umgang und ich kann alles mit ihm besprechen, was mich bewegt. Somit fühle ich mich gut aufgehoben und informiert. Untersuchungen mache ich regelmäßig (auf privat-Abrechnung).

 

wie weit reicht euer Kenntnisstand zu STD und STI und

inwiefern beeinflusst das euer Handeln?

 

Viele Fragen beim Arzt gestellt und vieles angelesen und Fotos gesehen.

Ich habe einen wachen Blick auf meine Gäste und verweigere gegebenenfalls den GV. Wobei Männer es nicht gerne zu mögen scheinen, wenn man sie auf offene, feuchte Stellen im Intimbereich anspricht und nicht glauben mag, wenn sie von Neurodermitis und Flechten erzählen....

 

wie weit gehen euere Gedanken – wenn ihr sie an die Oberfläche lasst?

 

Ich habe großes Gottvertrauen, was "Unvermeidbares" betrifft - und bzgl. Vermeidbarem verlasse ich mich auf meine Kenntnisse und meinen Dickkopf.

 

Der Herr liebt Französisch pur – die Dame erfüllt den Wunsch

(passiv ein kaum nennenswertes Risiko, aktiv schon eher)

 

Ja, das sehe ich auch so. Halte ich für Egoismus der Männer.

Ich sage immer, ein gutes Französisch MIT Kondom ist besser, als ein schlechtes Französisch ohne....

Ich liebe es, einen Mann derart zu verwöhnen; wackelige Knie und entschwindendes Hirn auszulösen. Ohne Kondom müßte ich mich schlimmstenfalls einfach nur übergeben....

Von daher liegt die Entscheidung für oder gegen meine Einstellung beim Mann...

 

Dem Herren/der Dame wird nachträglich die Information zugetragen,

das das Escort/der Gentlemen gelegentlich auch AO praktiziert

( wohin bringt euch der Gedanke – auch im Hinblick auf echte Partner?)

 

Gehört für mich zur Kathegorie "mutwillige Körperverletzung", oder im Extremfall zu Mord.

Wir können heute alle informiert sein. Wer zuwider handelt, tut das in voller Absicht.

 

Spermaspiele - können ins Auge gehen

 

Ich mache Körperbesamung nur, wenn ich "es selbst in der Hand habe".

Somit liegt es an mir, wohin ich ziele. Und ich rechne immer damit, daß einer "übers Ziel hinaus schießt"...

Hepatitis ist teils sogar über Schweiß übertragbar.

Ich habe irgendwann zufällig im TV einen Bericht über Hepatitis gesehen; wußte zuvor nichts über deren Ansteckungswege und war erbost darüber, wie wenig man über Hepatitis aufgeklärt wird, welche doch ebenso chronisch und folgenschwer sein kann, wie AIDS.

Ich habe mich sofort impfen lassen und versuche seitdem zu vermeiden, daß mir irgendwelche Körpersäfte in Nase, Auge oder Mund tropfen.

 

Herpes – in all seinen Formen unter- oder überschätzt?

 

Herpes, Windpocken und Gürtelrose stammen vom selben Erreger und haben lediglich verschiedene Formen und auch Auslöser.

Gürtelrose hatte ich auch schon einmal - kommt meist in tiefster seelischer Not.

Gegen Herpes bin ich scheinbar hingegen immun.

Sehr lästig, jedoch schon fast "gesellschaftsfähig" - in Anbetracht dessen, daß scheinbar jeder 2. oder 3. den Erreger in sich trägt.

 

Was passiert, wenn beim Date der Gehilfe Zufall dabei ist, und das Kondom platzt/reißt/verschwindet? (wie reagieren die beteiligten Parts?)

 

Heikle Frage.

Früher ist mir das ab und zu passiert. Ein Mal hatte auch ein Gast beim "Doggy" das Kondom absichtlich entfernt.

Ich hatte immer versucht, Ruhe zu bewahren; das Kind lag ja bereits im Brunnen, da hätte auch Panik nichts daran geändert.

Scheidenspülungen, welche oft gemacht werden in diesem Fall, sind nicht angebracht, da sie evtl. Erreger nur tiefer in die Scheide hinein spülen.

 

Mittlerweile habe ich Kondome mit guter Paßform, welche nicht "rutschen" und ich habe wahlweise ein Auge drauf, bzw. ab und zu einen fühlenden Finger. Und, wenn mich ganz selten mal die Natur mal ein bißchen im Stich läßt, bin ich auch so offen und greife frei und offen zum Gleitgel.

Seitdem ist mir kein "Zufall" mehr unter gekommen und ich sehe diese "Unfälle" ein bißchen als Schule, um daraus zu lernen, wie man besser damit umgeht.

 

Cunnilingus - überschätzte Gefahr?

 

Auch wenn ich safer biete, werde ich den Männern nicht auch die Lust am "Schmecken" untersagen.

Da ich jedoch einmal durch Eiterzähne eine 6-wöchige, äußerst schmerzhafte Infektion hatte, vermeide ich es, diese Art Sexuallität mit ungepflegten Männern zu leben.

Gefahr? Ja, sicherlich vorhanden. Aber selbst zu leben ist ein Risiko....

 

Blut… oftmals unwissend geht der Herr seiner Vorliebe für vorgenannter Praktik nach – die Dame hat ihre (gut versteckte) Regel

(wird darüber nachgedacht, oder glaubt der Herr, die Dame „kann“ immer?)

 

Freischaffend kann ich mir das nun entsprechend "einteilen".

In Wohnungen wird oft vorausgesetzt, daß man zuverlässig da ist - und diese "Nebensächlichkeiten" spielen keine Rolle. Da arbeiten oft auch Frauen, die grad "Pilze" haben... Sorry, aber das IST so.....- entspricht jedoch nicht MEINER Gesinnung.

 

Ich denke es gilt für beide Seiten:

Man kann seinem Schicksal nicht entgehen - aber man muß es auch nicht durch Unwissenheit - oder gar Provokation - herausfordern....

 

Jenny :blume:

  • Thanks 1
Link to comment
Hepatitis ist teils sogar über Schweiß übertragbar.

Ich habe irgendwann zufällig im TV einen Bericht über Hepatitis gesehen; wußte zuvor nichts über deren Ansteckungswege und war erbost darüber, wie wenig man über Hepatitis aufgeklärt wird, welche doch ebenso chronisch und folgenschwer sein kann, wie AIDS.

Ich habe mich sofort impfen lassen und versuche seitdem zu vermeiden, daß mir irgendwelche Körpersäfte in Nase, Auge oder Mund tropfen.

 

 

Gegen Hep A und B ist eine Impfung möglich. Gegen die Hep C ist dies leider nicht der Fall. Besonders wenn man sich vor Augen hält das es ca 800.000 Hep C Infizierte (dem rki bekannte) Menschen in der BRD gibt. Die Dunkelziffer dürfte doppelt so hoch sein.

 

HPV ist ein weiter Arspekt der kaum oder gar nicht im Bewußtsein vorhanden ist.

 

Bzgl des "Informiert werdens".Leider ist es zur Tatsache geworden das in "Aufklärung" soweit sie nicht die 08/15 Themen wie Alkohol, Rheuma, Krebs betrifft kaum noch investiert wird.Insofern bleibt einem nichts anderes übrig als sich selbst zu informieren. Letztendlich ist es aber zu begrüßen da es einen dazu nötigt für sich selbst Verantwortung zu übernehmen Aspekte des Lebens betreffend die gemeinhin nicht unter das Lustprinzip fallen. :zwinker:

Jenseits von Gut und Böse . . .

Link to comment
Zudem ist es eine Haltung die zeigt ob bzw wie sehr man sich selbst und in der Folge auch der Nächste etwas wert ist.

 

Oh ja...

 

 

Sachlich betrachtet: Ja. Da aber jeder Mensch - Mann nur gemäß seiner Bewußtseinsebene handelt; Nein. Dazu kommt das Recht auf Leugnung und Verdrängung das jeder Mensch für sich in Anspruch nehmen darf.

 

Ich darf provokant einwerfen, das ich dann davon ausgehen kann,

das so mancher Mann eine sehr eingeschränkte Bewußtseinsebene sein

Eigen nennt? :teufel:

 

 

Generell halte ich mich zurück,

auf jede einzelne Meinung einzugehen...

weil mir daran liegt, die wirklich vorhandene Meinung/das Verhalten zu lesen,

ohne eventuell durch Nachfragen meinerseits eine neue Richtung vorzugeben.

(zu einem späteren Zeitdruck hole ich das nach)

 

Ein paar Spitzen dürften erlaubt sein :oh:

 

 

Ich darf jedoch sagen, das es mich (sehr positiv) überrascht,

das die Herren fleißig antworten, sich mitunter erst einmal überlegen,

wie sie ihr Handeln in wenigen Sätzen darstellen können *vielen Dank dafür*

jedoch die Damen die Zurückhaltung üben.

*Ausnahmen bestätigen die Regel - Danke Jenny!*

 

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt... :zwitsch:

 

Grüsse

Marion

*** Die Frau ist kein Raubtier, im Gegenteil:

sie ist die Beute, die dem Raubtier auflauert***

(Manuel Ortega y Gasset)

Link to comment
Oh ja...

 

Generell halte ich mich zurück,

auf jede einzelne Meinung einzugehen...

weil mir daran liegt, die wirklich vorhandene Meinung/das Verhalten zu lesen,

ohne eventuell durch Nachfragen meinerseits eine neue Richtung vorzugeben.

(zu einem späteren Zeitdruck hole ich das nach)

Grüsse

Marion

 

Marion, aber jage uns jetzt keine angst ein, ja ? :zwinker:

Link to comment

.... und versuche seitdem zu vermeiden, daß mir irgendwelche Körpersäfte in Nase, Auge oder Mund tropfen.

 

Man kann seinem Schicksal nicht entgehen - aber man muß es auch nicht durch Unwissenheit - oder gar Provokation - herausfordern....

 

Gar keine Frage, dass eine gesunde Vorsicht geboten ist.

 

... doch wie zum Beispiel Michael Jackson mit seinen pathologischen Ansteckungsängsten möchte ich auch nicht leben und mich quasi mit einem "Vollkörperkondom" vor allen Widrigkeiten der Umwelt zu schützen versuchen.

 

 

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

  • Thanks 1

................

Ironie ist der Schild und das Schwert des Geistes -

Esprit, Humor und Empathie hingegen die Fingerabdrücke der Seele

 

und dennoch: "wehe dem, der wehe tut ..." עין תּחת עין ajin tachat ajin

Link to comment
HPV ist ein weiter Arspekt der kaum oder gar nicht im Bewußtsein vorhanden ist..

Diese Krankheit kannte ich nicht und viele andere Menschen auch nicht.

Habe auch dumm geschaut als mir ein Escort mitteilte das sie HPV infiziert ist.

Puuuh nochmal Glück gehabt, aber andere vielleicht nicht.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Humane_Papillomviren

 

***

Wer nicht wirbt, stirbt.

-------------------------------------

www.webdesign-4-escorts.com

Link to comment
... doch wie zum Beispiel Michael Jackson mit seinen pathologischen Ansteckungsängsten möchte ich auch nicht leben und mich quasi mit einem "Vollkörperkondom" vor allen Widrigkeiten der Umwelt zu schützen versuchen.

 

Nein, Atlan, das wöllte ich auch nicht.

 

Das Maß zu finden, ist für mich wichtig.

Keine Frau, welche mit diesem Job beginnt, kann wirklich von vorne herein wissen, wie viele Jahre ihres Lebens sie denn nun zukünftig viele "wechselnde Sexualpartner" haben wird. Rückblickend bin ich für mich selbst einfach froh, meinen eigenen Prinzipien und Grenzen erkannt zu haben und ihnen treu geblieben zu sein. Es macht mir auch heute noch Freude, neue Männer; neue Erfahrungen; neue Charaktere kennen zu lernen und ich fühle mich heute wohler, weiblicher und zufriedener als damals.

 

Hätte ich von vorneherein evtl. FO angeboten, bin ich mir für mich persönlich gesehen sicher, daß es mit heute anders ginge.

 

Letztlich hat Vorsicht viel mit Voraussicht zu tun und für mich auch mit Respekt, Achtung und Wertschätzung. Vor anderen - aber vor allem vor mir selbst.

Und das ist etwas, was jeder für sich selbst herausfinden und definieren muß.....

Jenny :blume:

Link to comment
Habe auch dumm geschaut als mir ein Escort mitteilte das sie HPV infiziert ist.

 

Die Handlung der Lady verdient meinen Respekt.

(und doch stelle ich mir die Frage, ob sie weiterhin buchbar ist/weiterhin so offen damit umgeht)

 

wichtig dazu(Auszug Wiki):

Das heißt, dass sich auch Wochen bis Monate bzw. bis zu einem Jahr nach einem Sexualkontakt sowohl von heterosexuellen wie auch homosexuellen Paaren Genitalwarzen bilden können und damit die Suche nach dem infektiösen Sexualpartner sehr erschwert wird.

 

Grüsse

Marion

*** Die Frau ist kein Raubtier, im Gegenteil:

sie ist die Beute, die dem Raubtier auflauert***

(Manuel Ortega y Gasset)

Link to comment
HPV ist ein weiter Arspekt der kaum oder gar nicht im Bewußtsein vorhanden ist.

Ich hatte in meinem Beitrag HPV und Herpes gleichgesetzt, da HPV auch "herpes genitalis" genannt wird dachte ich, davon sei die Rede gewesen.

 

Das Bewusstsein ist sicher da, aber dagegen ist kein Kraut gewachsen. Kondome schuetzen nur sehr bedingt, aber die Erreger koennen auch oral uebertragen werden. Das muesste dann schon ein Ganzkoerperkondom sein. Ausserdem ist HPV extrem weit verbreitet, eben im %-Bereich der Gesamtbevoelkerung. Ich kann mir deshalb kaum vorstellen, dass sich hier viele tummeln, die nicht infiziert sind. Bei vielen entstehen aus der Infektion auch keine Warzen, das haengt davon ab, wie gut das Immunsystem arbeitet, d.h. viele wissen gar nicht, dass sie infiziert sind.

 

Wenn man sich vor Augen haelt, dass die Impfung gegen HPV heute fuer junge Maedchen empfohlen wird, kann man sich denken, wie weit das verbreitet ist.

Link to comment

Ok ok... weiss nicht wo ich den Zusammenhang zwischen Herpes und HPV aufgeschnappt hatte. Das stimmt nicht. Der Rest aber schon:

 

Die Infektion erfolgt hauptsächlich über Hautkontakt, bei bestimmten Virentypen primär durch ungeschützten Sexualverkehr (genital, anal oder oral). Die HPV-Infektion ist daher eine der häufigsten durch Geschlechtsverkehr übertragenen Infektionen, oft jedoch bleibt die Ansteckung unbemerkt. Kondome schützen, wenn sie den Kontakt mit krankheitsbedingten Hautveränderungen oder erregerhaltigen Körperflüssigkeiten verhindern. Seltener erfolgt die Übertragung auch durch gemeinsam benutzte Handtücher, Trinkgläser oder Zahnbürsten.

 

Bei Frauen unter 30 Jahren liegt die Infektionsrate bei bis zu 25 %. Bei über 30-jährigen beträgt sie immer noch bis 8 %. Die HPV-Infektion heilt häufig innerhalb von Monaten bis hin zu 1 ½ Jahren ab. Auch die generelle Immunitätslage der Frau spielt hierbei eine wichtige Rolle, daher haben Raucherinnen ein höheres Risiko.

 

Allgemeine Zahlen zu den Infektionsraten bei Männern gibt es nicht. Ursache für den Mangel an Zahlenmaterial ist das Nicht-Vorhandensein regulärer Vorsorgeuntersuchungen in diesem Bereich bei Männern. Bekannt ist, dass wenn einer der Partner Läsionen aufweist, auch der andere mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem HPV infiziert ist. Bei bis zu 70 % der männlichen Partner einer Frau, die im HPV-Screening positiv getestet wurde, besteht ebenfalls eine Infektion, die jedoch oft nur kleinste Läsionen am Penis verursacht. Männer sind sich daher der Infektion mit dem HPV-Virus oft gar nicht bewusst und bemerken diese nicht. Dennoch sind sie Überträger.

Link to comment
kennt jemand genauere zahlen (oder eine quelle) über die prävalenz von geschlechtskrankheiten im paysex im vergleich zur "normalbevölkerung"?

 

würde mich mal interessieren.

 

und meine fragen:

was bitte ist normalbevölkerung :clown:

 

wenn das eine ethnische minderheit ist? wo gibts die aufnahmeanträge?

hoffentlich ist normalität nicht ansteckend!

 

sorry ot :lach:

Link to comment
und meine fragen:

was bitte ist normalbevölkerung :clown:

 

wenn das eine ethnische minderheit ist? wo gibts die aufnahmeanträge?

hoffentlich ist normalität nicht ansteckend!

 

sorry ot :lach:

 

gemeint sind vergleichbare (alter, etc.) personen, die nicht im paysex aktiv sind.

"restbevölkerung" wäre vielleicht ein besserer ausdruck. sorry....

Link to comment
kennt jemand genauere zahlen (oder eine quelle) über die prävalenz von geschlechtskrankheiten im paysex im vergleich zur "normalbevölkerung"?

 

würde mich mal interessieren.

 

estrano

 

wenn du auf die seite des rki gehst - und dir die entsprechenden epidemiologischen berichte anschaust dann wirst du feststellen das es was z.b.hiv betrifft (halbjahresberichte) incl dunkelziffer ca 1000 frauen gibt die hiv + sind. die wahrscheinlich kannst du dir dann ungefähr vorstellen wieviel davon escorts sein mögen und entscprechend wieviel bzw ob überwelche hiv + sein könnten.

 

die std ´s (findest du in den berichten die nicht als halbjahresberichte gekennzeichnet sind) kannst du dort prozentual auch erfahren.

 

auf pay sex bezogen - ich könnt mir vorstellen das du darüber entweder bei hydra bzw organisationen die sich für rechte von pay sex anbieterinnen einsetzen darüber etwas erfahren könntest. allerdings und das muß dir klar sein - könnten solche daten im ungünstigsten fall nicht offiziell sein.

 

evtl findest du hier zahlen

 

http://ec.europa.eu/health/index_en.htm

  • Thanks 1

Jenseits von Gut und Böse . . .

Link to comment

Hier auch mein 2 cent:

wie immer möchte ich keinem zu nahe treten:

einerseits scheint es mir dass alle ganz schlau und über alles mögliche gut informiert wären, schön!:blume:

andererseits stehen doch sooo viele bei mancher berühmten Allesschluckerin Schlange trotz astronomischem Preis...

Ja, wo ist der Quantensprung von Nutte zu Escort?:denke:

  • Thanks 1

:klee:

Give me women, wine, and snuff

Untill I cry out "hold, enough!"

You may do so sans objection

Till the day of resurrection:

For, bless my beard, they aye shall be

My beloved Trinity.

:klee: :klee: :klee:

 

Link to comment
Hier auch mein 2 cent:

wie immer möchte ich keinem zu nahe treten:

einerseits scheint es mir dass alle ganz schlau und über alles mögliche gut informiert wären, schön!:blume:

andererseits stehen doch sooo viele bei mancher berühmten Allesschluckerin Schlange trotz astronomischem Preis...

Ja, wo ist der Quantensprung von Nutte zu Escort?:denke:

 

weniger innerhalb der strecke zwischen den punkten NUTTE und ESCORT als vielmehr in dem die masse ausfüllenden zwischenraum der sich bei vielen - männlein wie weiblein - zwischen den ohren befindet. wobei dies keine rückschlüsse auf die qualität der masse - gemeinhin als gehirn bekannt - sowie der fähigkeit selbiges zu benutzen zuläßt. :zwitsch:

Jenseits von Gut und Böse . . .

Link to comment
Die Handlung der Lady verdient meinen Respekt.

(und doch stelle ich mir die Frage, ob sie weiterhin buchbar ist/weiterhin so offen damit umgeht)

Respekt why?

So offen ist sie nur zu mir, ja und sie ist weiterhin buchbar.

 

***

Wer nicht wirbt, stirbt.

-------------------------------------

www.webdesign-4-escorts.com

Link to comment
  • MC featured this topic

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832 KEINE AGENTUR - WIR VERMITTELN KEINE DAMEN!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.