Jump to content
Liebe Mitglieder, wir haben derzeit leider technische Probleme mit dem Kalender welche wohl leider noch einige Zeit anhalten werden . Danke für die Geduld. ×

Vorkasse an Agentur per Kreditkarte


Guest John111

Recommended Posts

Ich hätte auch sehr gerne Bewertungen gelesen, habe aber leider keinen Zugriff, per Paypal kann man auch nicht eine Mietgliedschaft erwerben, sondern nur per Überweisung. Eine Bewertung habe ich selbst verfasst, ist aber wohl abgelehnt worden :(

 

Ich als Laie würde davon ausgehen, dass die Agenturen bei Google ganz oben auch die größten sind (so der Fall bei Elektromärkten, Versandhäusern, etc). Wenn ich da nun Escort Frankfurt eingebe, kommt Target z.B. garnicht, ist aber sehr angesehen und etliche Jahre im Geschäft.

Die Agentur Bewertungen in dem angegebenen Link kann jeder lesen.

Den Bericht habe ich jetzt gelesen und frei geschaltet. Manchmal dauert es etwas, danke für die Geduld.

Google sortiert die Ergebnisse nach vielen Faktoren, ist aber nicht allwissend.

Edited by MC

MC Escort | Die Premium Escort Community

sigpic1_2.gif

Link to comment

Bei Agenturen wie Venus, Kay, Amorette oder Target kannst Du sicher sein, daß Deine Daten vertraulich behandelt werden.

 

Ich habe bei den meisten dieser Agenturen schonmal per email gebucht. Und was ist? Ich bekomm jetzt dauernd Penis-Enlargement-Mails. Soviel zur Diskretion :-)

 

Aber zur Ursprungsfrage, das ist bei Target wohl üblich. War bei mir auch so. Normalerweise mache ich aber eine Überweisung.

  • Thanks 1
Link to comment
12 Std.

 

In wiefern spielt die Buchungsdauer eine Rolle?

 

An sich spielt die Buchungsdauer keine Rolle hinsichtlich der Bitte um eine Vorauszahlung wenn sowieso eine Anreise der Dame nötig ist. Es hängt mit der Fahrt zu Dir/Deinem Hotel zusammen.

 

Ich nehme an, dass die Agentur (oder die Dame selbst!!!) einfach nur auf Nummer sicher gehen will, weil sie Dich eben noch nicht kennt.

Es gibt in jeder Agentur oder auch bei jeder Independent Lady andere "Regeln", wie sie sich vor eventuellen Fakebuchern absichert.

Das stellt Dich sicher nicht unter Generalverdacht, aber es gibt nichts Ärgerlicheres, als wenn eine Dame irgend wo hin fährt und dann ist dort niemand.

 

Es gibt aber auch Agentur-Damen, die es ganz sicher vorher wissen wollen und dann die Agentur bitten, diese oder jene vorherige Sicherheitszahlungen einzufordern. Das muss also NICHT in jedem Fall von der Agentur ausgehen.

 

Man kann da geteilter Meinung sein.

Wenn die Agentur oder die Dame dieses Prozedere so wünscht, dann wirst Du da wohl nicht drumherum kommen, wenn es eben diese "eine tolle Lady" sein muss.

 

Ich verlasse mich bei der Vermittlung dabei auch sehr auf mein Bauchgefühl und meine Erfahrung.

Im Zweifelsfall würde ich aber immer (!) eine Buchung für meine Damen eher absagen, als das Risiko einzugehen, dass ich sie auf den "run to nowhere" schicke.

 

Warum man Dir die Überweisung aufs Agenturkonto nicht angeboten hat bzw. auf Dein Angebot nicht mehr reagiert hat, erschließt sich mir nicht.

Die Bereitschaft, möglichst "anonym" in Vorleistung zu gehen, scheint ja bei Dir vorhanden gewesen zu sein?

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 20:40 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 20:21 Uhr ----------

 

Ich als Laie würde davon ausgehen, dass die Agenturen bei Google ganz oben auch die größten sind (so der Fall bei Elektromärkten, Versandhäusern, etc). Wenn ich da nun Escort Frankfurt eingebe, kommt Target z.B. garnicht, ist aber sehr angesehen und etliche Jahre im Geschäft.

 

Also DAS ist NICHT unbedingt so!

 

Wer oben bei Google steht, macht lediglich eine erstklassige SEO (Suchmaschinenoptimierung der Website). Es gibt Agenturen, die noch keine 6 Monate alt sind und trotzdem auf Seite 1 stehen.

 

Du kannst natürlich damit rechnen, dass eine Agentur oder Independent auf Google Seite 1 erfolgreich arbeitet, denn SEO kostet, wenn man das nicht selbst kann, eine Unmenge Geld jeden Monat.

 

Zudem bekommen gerade ganz neue Webseiten von Google einen gewissen "Bonus" als Neuling, werden erst mal ganz vorn gelistet und verschwinden dann nach 2 Wochen wieder völlig in den Tiefen des WWW, wenn die Betreiber nicht sofort loslegen und sich um die SEO kümmern.

 

Anbieter zu beurteilen ist eigentlich nur möglich, wenn man dort SELBST bucht.

 

Sicher bieten auch Portale wie dieses oder andere eine Menge Infos.

Trotzdem gab und gibt es immer wieder auch Manipulationen, Gefälligkeits-Feedbacks, Kunden, die als Rabattfänger unterwegs sind und dafür für die eine oder andere Anbieterin (AG+Indis) versteckte Werbung machen bis hin zu von den Anbietern unter falschen Nicknames selbst verfassten Reviews, die dem Kunden suggerieren sollen, dass die jeweilige Anbieterin absolute Spitze ist.

Das ist leider auch die traurige Realität des hinter Nicknames versteckten anonymisierten Users im WWW.

 

Dass MC hier schon seit mehreren Jahren sehr gute Arbeit leistet und immer wieder versucht, solche User zu verwarnen oder zu sperren, macht dieses Forum sicher zu einem der wenigen Portale, die eine gewisse Glaubwürdigkeit geniessen.

 

Trotzdem heißt das nicht, dass alles was Dir hier empfohlen wird, immer für Dich das Richtige sein muss.

 

Mein Ratschlag:

Probier's aus mit Target und wenn es nicht passt, dann bist Du um eine Erfahrung reicher. Kann Dir niemand abnehmen.

Vielleicht hast Du ja auch ein ganz tolles Date mit dieser Dame und bist ein neuer Stammkunde dann (mit den üblichen "Erleichterungen" beim Buchungsablauf).

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 20:49 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 20:40 Uhr ----------

 

Ich habe bei den meisten dieser Agenturen schonmal per email gebucht. Und was ist? Ich bekomm jetzt dauernd Penis-Enlargement-Mails. Soviel zur Diskretion :-)

 

Aber zur Ursprungsfrage, das ist bei Target wohl üblich. War bei mir auch so. Normalerweise mache ich aber eine Überweisung.

 

Ich habe dort noch nicht gebucht, bekomme aber am Tag mindestens auch 20 solche Emails von Viagra bis Penisverlängerung (... und dabei habe ich gar keinen eigenen Penis!). :schuechtern:

Wenn ich nicht schon Spam-Schutz hätte, wären es sicher 100/Tag.

 

Der Grund dafür sind einfach die (möglichen) Besuche auf "Erotikseiten" überhaupt.

Das bringt dieses Business eben leider mit sich.

 

Und dass solche Angebote meist Männer öfter bekommen als Frauen, liegt ja auf der Hand, würde ich mal sagen? :verstecken:

  • Thanks 5

Herzliche Grüße

 

Katrin ;-)

"Ex-Agentur-Inhaberin"

 

:mache-urlaub:

Link to comment
Ich habe bei den meisten dieser Agenturen schonmal per email gebucht. Und was ist? Ich bekomm jetzt dauernd Penis-Enlargement-Mails. Soviel zur Diskretion :-)

 

Aber zur Ursprungsfrage, das ist bei Target wohl üblich. War bei mir auch so. Normalerweise mache ich aber eine Überweisung.

 

Ist er wirklich sooo klein? Sorry, bei der Vorlage :lach:

  • Thanks 3
Link to comment
Guest John111
Warum man Dir die Überweisung aufs Agenturkonto nicht angeboten hat bzw. auf Dein Angebot nicht mehr reagiert hat, erschließt sich mir nicht.

Die Bereitschaft, möglichst "anonym" in Vorleistung zu gehen, scheint ja bei Dir vorhanden gewesen zu sein?

 

Dies habe ich per Mail angefragt, diese wurde nicht beantwortet. Werde evtl. morgen dort durchrufen und direkt nachfragen. Die Zeit wird knapp :)

 

Ich bin jetzt nicht so scharf darauf dort ein Stammkunde zu werden, da die Preise deutlich über dem Durchschnitt sind, aber eben was russische Damen angeht in Rhein-Main ein Mangel herrscht. Positives gab es ja über die Dame einiges zu berichten und allzu viel Auswahl gibt es leider nicht.

 

Wenn jemand alternative Empfehlungen für russischsprachige Damen für Wiesbaden für Donnerstag, 09.02. für overnight hat, kann gerne per PM sich melden. Einen Thread gibt es ja dazu, aber vielleicht wurde der von dem einen oder anderen übersehen :)

Link to comment

Mein lieber Bayernbulle, :smile: jetzt muss ich aber noch ergänzen (vor allem auch, weil 2 Indi-Damen da ihr Danke-Häkchen drunter gesetzt haben). :zwinker:

 

Wenn Du dieser Meinung bist, dann müsste es schon heißen:

 

"Ich würde bei keiner Agentur und bei keiner Independent-Lady davon ausgehen..."

 

Oder gibt es konkrete Anhaltspunkte, dass Independents grundsätzlich mehr Datenschutz gewähren???

 

 

Meine liebe Katrin :blume:,

 

das sollte keineswegs eine Spitze gegen Agenturen sein. Wenn das bei Dir so ankam, tut es mir leid, es war nicht so gemeint.

 

Vielleicht liegt es daran, dass ich vergleichsweise independent-unerfahren bin.

 

Aber um es klar zu sagen..generell können alle Daten, die transferiert werden, mißbraucht werden.

 

Ein Ausgangspunkt war die Kreditkartenzahlung. Ich habe noch nicht gehört, dass eine Independent-Dame eine Kreditkartenzahlung wollte, geben mag es das sicher

 

Bei Agenturen ist es ja so, dass die z. Teil verkauft, übernommen etc. werden. Da habe ich überhaupt keine Kontrolle mehr, wo meine Daten eventuell hingehen.

 

Bei einer Independent-Dame habe ich noch nicht gehört, dass sie ihren Kundenstamm verkauft hat, bei einer Agentur weiß ich nicht, was da an Daten an den neuen Geschäftsinhaber geht.

 

 

Bei den paar Independent-Buchungen war das Wissen um den anderen immer recht gleich verteilt, in einem Fall wusste die Dame meinen Realnamen und ich ihren, in einem anderen Fall wusste die Dame meine sämtlichen Telefonnummern, Mail, Adresse und Name und umgekehrt. Da haben wir auch mal telefoniert, wenn ihre Kinder von der Schule kamen oder der Mann zuhause war. Das sind dann aber schon besondere Vertrauensverhältnisse. Die können auch nur passieren, wenn sie auf gleicher Augenhöhe stattfinden.

 

Vielleicht habe ich deswegen vorhin die Independents vorher nicht erwähnt, weil da subjektiv doch ein Unterschied liegt.

 

Einer Independent-Dame gebe ich die Daten als Person, einer Agentur gebe ich sie als Unternehmen. Und mit Unternehmen kann viel passieren, die werden übernommen, verkauft etc. wie schon erwähnt.

 

Vertrauen hat bei mir viel mit Bauchgefühl zu tun, was die Aufrechterhaltung von Diskretion anbelangt habe ich auch nie Schiffbruch erlitten. Natürlich vertraue ich einer Agenturleiterin genauso wie einem Independent, wenn ich das richtige Bauchgefühl habe...:zwinker:

 

Wenn jetzt wieder mehr Independents haken als Agenturleiterinnen kann ich es leider nicht ändern..:dunno:

  • Thanks 2

Aber vielleicht ist dies der stärkste Zauber des Lebens: es liegt ein golddurchwirkter Schleier von schönen Möglichkeiten über ihm, verheißend, widerstrebend, schamhaft, spöttisch, mitleidig, verführerisch. Ja, das Leben ist ein Weib! - F. N.

Link to comment

 

Was Deine persönlichen Daten betrifft bei einer Zahlung mit Kreditkarte, benötigt der Zahlungsempfänger lediglich die üblichen Angaben wie

 

Name auf der Karte

Kartennummer

Ablaufdatum

CVV (auf der Rückseite die ominösen 3 letzten Zahlen)

 

Geburtsdatum etc. ist nicht nötig, Adresse auch nicht.

 

 

Ich möchte gerne die Sachlage vervollständigen. Die hier angeführte Dienstleister "Acquirer" arbeitet als ein sogenannter Merchant. D.h. die Kreditkartentransaktion wird durchgeführt, wie wenn Ihr an der Kasse zahlt. Fliegt der Betrug auf wird der Betrag dem "Merchant" (hier schlußendlich die Agentur) belastet, da der Merchant für die Festellung der Identität des zahlenden Kunden vor der Kasse verpflichtet ist. Da in den angeführten Fall die Agentur den Kunden nicht physikalisch (sprich Bild oder Ausweis) überprüfen kann, ist die Agentur auf das Vertrauen des Kunden angewiesen.

Grundsätzlich sollte in so einem Fall die CVV Nummer niemals übermittelt werden. Wenn es jetzt auch einen Magengrummeln bei einigen hier Anwesenden verursachen wird: Das ist grober Unfug.

 

Auf Grund der oben angeführten Sachlage haben die Kreditkartenunternehmen eine neue Möglichkeit gegeben, Kreditkartenkunden besser zu identifizieren zu können. Bei Mastercard nennt sich das Verfahren 3D Secure. Das Verfahren arbeitet auf der Softwarebasis der Firma Arcot. Visa hat mittlerweile ein ähnliches Angebot. Unter anderem sind alle MasterCards der Lufthansa mit 3D Secure ausgerüstet. Bei der Bezahlung im Netz ist ein weiterer Authentifizierungsschritt notwendig. Achtung: Hier werden weitere persönliche Daten verarbeitet. Unter anderem Anschrift und Geburtsdatum.

Die erweiterten Sicherheitsmechanismen werden schon von vielen Händlern im Netz genutzt. Da hier MasterCard und Visa keine Rückabwicklung im Betrugsfall vornehmen. Natürlich sind für dieses sichere Verfahren ein paar Cent mehr zu bezahlen.

 

Fazit:

1. CVV Nummer sollten niemals per Email oder Telefon rausgegeben werden. Das Ding ist die PIN der EC Karte.

2. Kreditkartenzahlungsdienstleister, welcher als Merchant arbeiten, sind zu meiden.

3. Sichere Kreditkartentransaktionen sind für beide Seiten möglich. Allerdings werden hier weitere persönliche Daten verarbeitet.

 

Gruss Hans

  • Thanks 2

"Mein Stecker ist international."

Link to comment
Ich möchte gerne die Sachlage vervollständigen. Die hier angeführte Dienstleister "Acquirer" arbeitet als ein sogenannter Merchant. D.h. die Kreditkartentransaktion wird durchgeführt, wie wenn Ihr an der Kasse zahlt. Fliegt der Betrug auf wird der Betrag dem "Merchant" (hier schlußendlich die Agentur) belastet, da der Merchant für die Festellung der Identität des zahlenden Kunden vor der Kasse verpflichtet ist. Da in den angeführten Fall die Agentur den Kunden nicht physikalisch (sprich Bild oder Ausweis) überprüfen kann, ist die Agentur auf das Vertrauen des Kunden angewiesen.

Grundsätzlich sollte in so einem Fall die CVV Nummer niemals übermittelt werden. Wenn es jetzt auch einen Magengrummeln bei einigen hier Anwesenden verursachen wird: Das ist grober Unfug.

 

Auf Grund der oben angeführten Sachlage haben die Kreditkartenunternehmen eine neue Möglichkeit gegeben, Kreditkartenkunden besser zu identifizieren zu können. Bei Mastercard nennt sich das Verfahren 3D Secure. Das Verfahren arbeitet auf der Softwarebasis der Firma Arcot. Visa hat mittlerweile ein ähnliches Angebot. Unter anderem sind alle MasterCards der Lufthansa mit 3D Secure ausgerüstet. Bei der Bezahlung im Netz ist ein weiterer Authentifizierungsschritt notwendig. Achtung: Hier werden weitere persönliche Daten verarbeitet. Unter anderem Anschrift und Geburtsdatum.

Die erweiterten Sicherheitsmechanismen werden schon von vielen Händlern im Netz genutzt. Da hier MasterCard und Visa keine Rückabwicklung im Betrugsfall vornehmen. Natürlich sind für dieses sichere Verfahren ein paar Cent mehr zu bezahlen.

 

Fazit:

1. CVV Nummer sollten niemals per Email oder Telefon rausgegeben werden. Das Ding ist die PIN der EC Karte.

2. Kreditkartenzahlungsdienstleister, welcher als Merchant arbeiten, sind zu meiden.

3. Sichere Kreditkartentransaktionen sind für beide Seiten möglich. Allerdings werden hier weitere persönliche Daten verarbeitet.

 

Gruss Hans

 

Lieber Hans,

 

danke für die Vervollständigung, was Du schreibst ist sicher richtig.

 

ABER!

Als Escortagentur, die Kreditkarten akzeptieren möchte, "bedient" Dich in Deutschland nur EIN EINZIGER (!) Acquirer.

 

Und dieser verlangt seit 2010 auch noch speziell und ausschließlich von Erotikunternehmen einen erhöhten "Sicherheitsbetrag" von Euro 1000/Jahr (muss bei denen zinslos "deponiert" werden).

Und das ohne weitere verbesserte Dienste.

 

Alle anderen Acquirer (z. B. hat auch die HVB einen eigenen Dienstleister für diese Abläufe) lehnen die Zahlungsabwicklung für Unternehmen aus der Erotikbranche grundsätzlich ab.

Das heißt, die Escortagenturen müssen sich diesen Regularien des einen Anbieters beugen, ansonsten können sie sich die Sache mit dem Kreditkarten-Service in den Wind schreiben.

Diese Regularien sind so, wie von mir geschildert (also Zahlung nur inkl. CVV möglich). Alles andere ist technisch nicht möglich (oder soll es zumindest gewollt nicht sein).

 

Dies war der Zustand Ende 2010. Ob man das mittlerweile geändert hat und nun auf das 3D Verfahren (bei Mastercard) umgestiegen ist, weiß ich nicht mehr, da ich wie gesagt, damals bereits meinen Vertrag mit dem Dienstleister gekündigt habe.

 

Grundsätzlich ist aber zu sagen, dass ein Antrag bei einem Acquirer/Kreditkartenfirma mehrere Wochen (bei uns waren es damals fast 6 Wochen!) hinsichtlich der Prüfung des Anbieter-Unternehmens in Anspruch nehmen kann.

Die Firma (Escortagentur) wird genau "durchleuchtet", Schufa, Bank, Bonität, wie sehen die Rechnungen aus?, Steuernummer, etc. etc. ..., das volle Programm... .

 

Der Kunde könnte also zumindest davon ausgehen, dass eine Anbieterin, die Kreditkarten akzeptiert, ein nach herkömmlicher Auffassung seriöses Unternehmen ist.

 

Damit fallen also schon mal alle "bunte-Seiten-Handy-Agenturen mit Sitz auf den Bahamas oder sonstwo" aus dem Raster.

 

NACHTRAG:

 

Und im Übrigen ist es auch keinesfalls so, dass das bezahlte Geld sofort in vollem Umfang der Anbieterin (Agentur) zur Verfügung steht.

Der Betrag wird zwar unmittelbar beim Kunden belastet. Das Geld kommt aber erst nach 12 bis 14 Tagen unter Abzug von 10% (!) bei der Anbieterin an.

Von den 10% Abzug werden nach 6 Monaten 5% an die Anbieterin (Agentur) zurückerstattet.

 

Das heißt, wenn eine Agentur "fair" zu ihren Damen sein will (denn die können ja nichts dafür, dass der Kunde mit CC zahlt und die Agentur CCs akzeptiert), dann wird sie die 5% (zunächst ja erstmal 10%) auf ihre Kappe nehmen.

In unserem Fall war es dann so, dass ich der Dame damals ihren vollen Anteil sofort überwiesen habe, noch bevor das Geld bei uns nach 14 Tagen eintraf.

 

Das Geld traf dann ein nach 14 Tagen auf dem Agenturkonto.

Dann passierte 3 Monate gar nichts. Alles ok.

Die Dame hat natürlich gleich mal ein paar Boutiquen in der Maximilianstraße in München besucht.

 

Nach 3 Monaten komplette (!) Rückbuchung seitens des Kunden. Geld wieder weg. Komplett.

 

Nach Einschaltung des Anwalts wurde die Identität, der angebliche letzte Wohnsitz, die kompletten Daten des Kunden ermittelt.

Ergebnis -> pakistanischer Staatsbürger mit US-Permanent Residence mit in Insolvenz gegangener Firma (AG mit 50.000 CHF) in Zürich/Schweiz ohne festen gegenwärtigen identifizierbaren Wohnsitz.

Also der absolute Volltreffer für uns!

 

Mein Anwalt, der sehr gute Kontakte zu Anwaltskollegen in der Schweiz hat, riet mir dann faierweise, die Sache einfach zu vergessen. Auch klasse!

Der Aufwand hätte das monetäre Ergebnis nicht gerechtfertigt.

 

Und die Dame hatte natürlich das Geld auch nicht mehr.

 

Das zum Thema Kreditkarten und Sicherheit bei Zahlungen und Service von Acquirern.

Auch die Anbieter bräuchten mehr Sicherheit.

Edited by JetEscortagentur
  • Thanks 5

Herzliche Grüße

 

Katrin ;-)

"Ex-Agentur-Inhaberin"

 

:mache-urlaub:

Link to comment

Diese Regularien sind so, wie von mir geschildert (also Zahlung nur inkl. CVV möglich). Alles andere ist technisch nicht möglich (oder soll es zumindest gewollt nicht sein).

 

Dies war der Zustand Ende 2010.

 

Inzwischen wird die CVV nicht mehr benötigt.

  • Thanks 1

Stolz und Demut sind Gegensätze, die einander benötigen. Wer keinen Stolz kennt, kennt auch die Demut kaum. (Erhard Blanck)

Less is more. (Robert Browning)




www.glamouresse-fetishescort.com

Escortservice für den Herrn mit besonderem Anspruch.

www.male-fetishescort.com

Escort für die Dame von Welt.

www.glamouresse.com

Bizarres & Fetish & Escort

München - Frankfurt - Hamburg - Düsseldorf - Leipzig - Dresden - Berlin - International

Link to comment

Ist auch eine Kosten.Nutzen.Risiko Abwägung.

 

Bei den von Escortagenturen nutzbaren Acquirern (auch noch Wirecard) fallen Gebühren von bis zu 6% an. Da ist sogar Western Union mit 4% günstiger, wobei auch da keine Anonymität mehr gewährleistet ist.

 

Bei Rückbuchungen, die teilweise 6-8 Wochen möglich sind trägt die Agentur auf Grund der Beweislast (kein Lieferschein *g) das volle Risiko. Im schlimmsten Falle zahlt die Agentur für ein stattgefundenes date das Honorar an die Dame und trägt die Reisekosten.

 

Bei kurzfristigen dates ist die WU Methode immer noch die beste um fakes zu vermeiden. Muss ja nicht die volle Summe sein (wg. der Gebühren). Ansonsten wie Katrin schon sagte: Mit etwas Bauchgefühl auf beiden Seiten findet sich immer ein Lösung, auch ohne Kreditkarte.

Edited by alfder
  • Thanks 2
Link to comment
Ist auch eine Kosten.Nutzen.Risiko Abwägung.

Bei den von Escortagenturen nutzbaren Acquirern (auch noch Wirecard) fallen Gebühren von bis zu 6% an. Da ist sogar Western Union mit 4% günstiger, wobei auch da keine Anonymität mehr gewährleistet ist.

 

Bei Rückbuchungen, die teilweise 6-8 Wochen möglich sind trägt die Agentur auf Grund der Beweislast (kein Lieferschein *g) das volle Risiko. Im schlimmsten Falle zahlt die Agentur für ein stattgefundenes date das Honorar an die Dame und trägt die Reisekosten.

 

Bei kurzfristigen dates ist die WU Methode immer noch die beste um fakes zu vermeiden. Muss ja nicht die volle Summe sein (wg. der Gebühren). Ansonsten wie Katrin schon sagte: Mit etwas Bauchgefühl auf beiden Seiten findet sich immer ein Lösung, auch ohne Kreditkarte.

 

Genau Alf, ... und daher habe ich mich damals dann gegen die weitere Kreditkarten-Akzeptanz entschieden.

 

Meine Erfahrung war - trotz anfänglicher Zweifel - dass dadurch keinerlei Umsatzrückgang zu verzeichnen war.

Obwohl wir nach wie vor 70% ausländische Bucher haben (mit großem Anteil von US und anderen Overseas), die ja bekanntlich an das Zahlen mit CC sehr gewöhnt sind.

 

Natürlich kommen hin und wieder vor einer Buchung Fragen danach, aber wenn ich den Herrn darauf hinweise, dass dies bei uns nicht mehr möglich ist, wird meist schnell eine andere Möglichkeit gefunden.

In einigen guten Hotels ist es auch für den Gast möglich, dass dieser vom Empfang Bargeld erhält (das bringt der Portier sogar noch ins Zimmer auf Wunsch!) und dieser Betrag dann seiner Hotelrechnung belastet wird, die dann wiederum bei der Abreise über CC bezahlt wird.

 

Selbst in den USA, wo Escort ja nur mit den bekannten Schwierigkeiten angeboten werden kann, arbeiten die Anbieter lediglich mit CCs als (geringe Sicherheits-)Anzahlung.

Wenn die Dame dann vor Ort ist, "leistet" sie die mit CC bereits gezahlte Zeit ab und die Verlängerung wird dann in bar direkt vom Kunden an die Lady bezahlt. Zumindest läuft das so in L.A. und Las Vegas.

  • Thanks 1

Herzliche Grüße

 

Katrin ;-)

"Ex-Agentur-Inhaberin"

 

:mache-urlaub:

Link to comment
Diese möchten eine Vorkasse per Kreditkarte, dazu gibt es ein .word Dokument wo man explizit nach der genauen Anschrift + Geburtsdatum und original Unterschrift gefragt wird.

 

Wuerde ich NIE machen!

 

Nicht so sehr weil ich Angst haette, dass mit dem Daten Schindluder getrieben werden koennte (nota bene. glaub keiner AG, wenn sie behaeuptet, sie speichere keine Daten :cool: ) sondern ich der Meinung bin, dass diese Daten fuer eine Vorauszahlung einfach nicht noetig sind!

 

Es gibt genug Damen und nicht minder Moeglichkeiten diese Buchung bei T-Escort zu substituieren. Dadurch das die meisten Bucher nicht untereinander kommunizieren, meist aus falsch verstandener Scham, gelingt es Agenturen immer wieder erfolgreich den Kunden solchen "Uebersicherheitswahnsinn" erfolgreich einzureden und die akzeptieren auch noch dankbar fast ALLE Konditionen ohne jegliches Hinterfragen. :teufel:

 

Das gesamte Risiko bei Geschaeftspartner auf angeblich gleicher Augenhoehe ausschliesslich auf den Kunden zu uebertragen ist einfach nicht opportun!

 

Aber das genannte Bsp ist ja fast schon wieder symptomatisch fuer "Kundenverbloedung"!

 

Wenn ich es richtig verstanden habe, findet das Date in Dtl. statt und die Dame hat ihren Standort in Dtl.. vielleicht sogar noch in der selben Ortsschaft wie der Kunde...

 

Du sollst eine Anzahlung an die Agentur machen... und das noch nach Spanien, was einem Kunden im Grunde genommen vollkommen wurscht sein kann... Warum solltest du also eine Auslandueberweisung vornehmen bei einem Date in Dtl mit einer dt. Anbieterin?

Und was wird mit dieser Anzahlung nun wirklich bezahlt bzw. gedeckt?

 

Entweder ein Teilbetrag od. bevorzugt der gesamte Provisionsanteil der Agentur, weil sich die Agentur nicht immer sicher ist, ob ihr Escort, wenn sie alles kassiert, den gerechten Anteil an die AG nach Spanien ueberweist.

Das verstehe ich darunter, wenn das gesamte finanzielle Risiko der Agentur ausgelagert wird... Die AG hat so mal ihre Kohle und mag sie noch so einen guten Ruf geniessen.. ihre Schaefchen sind im Trockenen und ob nun der Kunde zufrieden ist, die SDL ihre volle Kohle bekommt od. was auch immer, wird dadurch mal nebensaechlich...

Edited by Benno
  • Thanks 2

"Sex ist sehr unkompliziert, wenn man von keinem Komplex, sondern von einem Bedürfnis geleitet wird."

Link to comment
Guest John111

Ich habe mich für eine andere Dame von Maxi and Friends entschieden und die Kommunikation hat auch deutlich besser funktioniert. Irgendwie kam mir es so vor, als würde Target aus Spanien aus die Mails beantworten, die Dame antwortete erst am nächsten Tag recht früh obwohl deren Kundentelefon erst 3 Std. später erreichbar war.

 

Ich fragte eben ob eine Bareinzahlung bei Ihrer Bank möglich wäre, dies hat sie garnicht verstanden und meinte "Überweisung ist ok, aber bei Auslandsüberweisungen dauert es schon mal eine Woche" - Blödsinn! Dauert es nicht. Western Union bieten sie auch nicht an.

 

Scheinbar verdienen sich manche Agenturen dennoch dumm und dämlich, wobei ja Target garkeine Werbung macht bzw. nur über Foren wie dieses zu finden ist und entsprechend positives Feedback haben sollte, na ja!

 

Und was Kundendaten angeht, ich habe sehr viel mit ausländischen Banken und Zahlungsanbietern wie paypal zu tun, die Daten sind auch da nicht sicher. Wenn ein Unternehmen sich auflösen/verkaufen will, geht es in erster Linie darum, wie viele Daten von potenziellen Kunden habt ihr, die wir verwenden können?

  • Thanks 1
Link to comment

Es tut mit leid, aber Target ist eine seriöse Agentur. Extrem guter Service immer schnell in der Kommunikation buche seit Jahren da war immer sehr zufrieden.

 

(Die Agentur hält ein was sie sagt, auch die Altersangaben stimmen)

 

Die Agentur hat sehr viel Erfahrung (auch mit Kunden). Wenn ich so lese was Du hier so geschrieben hast, erst wolltest Du eine Overnight buchung dann nur zwei Stunden um zu sehen wie es läuft, nun doch wieder Overnight. Vielleicht hat man das da auch einfach gemerkt.

Link to comment

Ja ich finde es auch völlig überzogen, wie die bösen bösen Agenturen bei der Absicherung von Dates und Reisekosten agieren. Die sollten sich mal ein Beispiel an der Realwirtschaft nehmen. Da ist man viel vertrauensseliger. Jeder Bäcker in jeder Stadt lässt anschreiben, egal ob er dich kennt oder nicht. Kaufst du einen Fernseher, wird der ohne Anzahlung frei Haus geliefert mit vollem Umtauschrecht. Da brauchst du weder Namen noch Adresse angeben. Serviceorientiert wie die sind liefern die einfach... Hauptsache Umsatz.

 

Datenschutz

Daten löscht mein Windows Rechner regelmässig unwiderbringlich und spätestens am Ende der Garantiezeit gibt auch das Handy auf und die Telefonnummern sind weg und lassen sich auch von der SD-card nicht übertragen, weil das neue Handy ein viel tolleres Betriebsystem hat das den Uraltschrott nicht mehr lesen kann.

 

Leider gibt es noch ein grösseres Problem beim Datenschutz. Ich habe ein ausgezeichnetes trainiertes Gedächtnis und erkenne schon am Telefon meine ganzen Schlawiener und auch e-mailadressen kann ich meist im Kopf zuordnen. Ich habs mit Alkohol versucht, aber selbst eine Flasche Strohrum 80% löscht diesen Hirnspeicher und das Bauchgefühl nur vorübergehend und mehr Schnaps vertrage ich nicht.

 

Vorsicht, dieser Beitrag könnte in Teilen satirisch gemeint sein!

 

Wuerde ich NIE machen!

 

Nicht so sehr weil ich Angst haette, dass mit dem Daten Schindluder getrieben werden koennte (nota bene. glaub keiner AG, wenn sie behaeuptet, sie speichere keine Daten :cool: ) sondern ich der Meinung bin, dass diese Daten fuer eine Vorauszahlung einfach nicht noetig sind!

 

Es gibt genug Damen und nicht minder Moeglichkeiten diese Buchung bei T-Escort zu substituieren. Dadurch das die meisten Bucher nicht untereinander kommunizieren, meist aus falsch verstandener Scham, gelingt es Agenturen immer wieder erfolgreich den Kunden solchen "Uebersicherheitswahnsinn" erfolgreich einzureden und die akzeptieren auch noch dankbar fast ALLE Konditionen ohne jegliches Hinterfragen. :teufel:

 

Das gesamte Risiko bei Geschaeftspartner auf angeblich gleicher Augenhoehe ausschliesslich auf den Kunden zu uebertragen ist einfach nicht opportun!

 

Aber das genannte Bsp ist ja fast schon wieder symptomatisch fuer "Kundenverbloedung"!

 

Wenn ich es richtig verstanden habe, findet das Date in Dtl. statt und die Dame hat ihren Standort in Dtl.. vielleicht sogar noch in der selben Ortsschaft wie der Kunde...

 

Du sollst eine Anzahlung an die Agentur machen... und das noch nach Spanien, was einem Kunden im Grunde genommen vollkommen wurscht sein kann... Warum solltest du also eine Auslandueberweisung vornehmen bei einem Date in Dtl mit einer dt. Anbieterin?

Und was wird mit dieser Anzahlung nun wirklich bezahlt bzw. gedeckt?

 

Entweder ein Teilbetrag od. bevorzugt der gesamte Provisionsanteil der Agentur, weil sich die Agentur nicht immer sicher ist, ob ihr Escort, wenn sie alles kassiert, den gerechten Anteil an die AG nach Spanien ueberweist.

Das verstehe ich darunter, wenn das gesamte finanzielle Risiko der Agentur ausgelagert wird... Die AG hat so mal ihre Kohle und mag sie noch so einen guten Ruf geniessen.. ihre Schaefchen sind im Trockenen und ob nun der Kunde zufrieden ist, die SDL ihre volle Kohle bekommt od. was auch immer, wird dadurch mal nebensaechlich...

Edited by alfder
  • Thanks 3
Link to comment
Guest John111
Es tut mit leid, aber Target ist eine seriöse Agentur. Extrem guter Service immer schnell in der Kommunikation buche seit Jahren da war immer sehr zufrieden.

 

(Die Agentur hält ein was sie sagt, auch die Altersangaben stimmen)

 

Die Agentur hat sehr viel Erfahrung (auch mit Kunden). Wenn ich so lese was Du hier so geschrieben hast, erst wolltest Du eine Overnight buchung dann nur zwei Stunden um zu sehen wie es läuft, nun doch wieder Overnight. Vielleicht hat man das da auch einfach gemerkt.

 

Grundsätzlich buche ich immer erstmal 2 Std um zu sehen ob die Chemie für ein overnight stimmt und verlängere dann direkt. Bei Target habe ich aber gleich 12 bzw 18 Std buchen wollen.

 

Nun ja, ich denke die Damen sind es dennoch wert, evtl. ein anderes Mal :)

Link to comment
Grundsätzlich buche ich immer erstmal 2 Std um zu sehen ob die Chemie für ein overnight stimmt und verlängere dann direkt. Bei Target habe ich aber gleich 12 bzw 18 Std buchen wollen.

 

Nun ja, ich denke die Damen sind es dennoch wert, evtl. ein anderes Mal :)

 

Also bis ich gestylt,angereist,Zimmer gesucht ,eingecheckt bin sind mir 2h viel zu wenig dann Spar ich doch immer auf ein ON es sei denn die Dame wünscht es...:zwinker::trotz:

Link to comment

Da ich gerade wieder auf einen Umstand aufmerksam wurde.

 

Eine Vorkasse kommt für mich nicht in Frage bei einer Agentur, welche als Firmensitz / Impressum / Inhaber der Domain eine exotische Adresse steht, insbesondere aus einem Nicht-EU-Land steht.

 

Gruß Jupiter

"Wenn du fühlst, dass in deinem Herzen etwas fehlt, dann kannst du, auch wenn du im Luxus lebst, nicht glücklich sein."

 

(Tenzin Gyatso, 14. Dalai Lama)

Link to comment
Da ich gerade wieder auf einen Umstand aufmerksam wurde.

 

Eine Vorkasse kommt für mich nicht in Frage bei einer Agentur, welche als Firmensitz / Impressum / Inhaber der Domain eine exotische Adresse steht, insbesondere aus einem Nicht-EU-Land steht.

 

Gruß Jupiter

 

...oder Griechenland? :clown:

  • Thanks 1
Link to comment
Da ich gerade wieder auf einen Umstand aufmerksam wurde.

 

Eine Vorkasse kommt für mich nicht in Frage bei einer Agentur, welche als Firmensitz / Impressum / Inhaber der Domain eine exotische Adresse steht, insbesondere aus einem Nicht-EU-Land steht.

 

Gruß Jupiter

 

Keine Ahnung, was Du gegen beispielsweise Banken in Vatikanstadt hast ....

 

Am Rande aber vermutlich seeeehr wichtig, die wenigsten Agenturen werden es wissen, ihre europäischen Gemeinschaftsmarken gelten beispielsweise im Vatikan nicht (ebensowenig in Grönland, Andorra, San Marino, Spitzbergen und noch ein paar andere Schlüsselregionen). Wer wissen will, wie im Vatikan Markenschutz erzielt wird, gerne PN an mich. Nicht dass sich ausgerechnet dort üble Markenpiraten ansiedeln.... :cool::lach:

Edited by nolensvolens
  • Thanks 2
Link to comment
Guest John111
Also bis ich gestylt,angereist,Zimmer gesucht ,eingecheckt bin sind mir 2h viel zu wenig dann Spar ich doch immer auf ein ON es sei denn die Dame wünscht es...:zwinker::trotz:

 

Hotel habe ich meistens bereits 2 Wochen vorher gebucht. Meistens ist es auch problemlos möglich bei der Agentur während der 2 Std. anzurufen und direkt im Anschluss ein anderes Mädchen kommen zu lassen, hat man sich auf jeden Fall nicht umsonst gestylt :)

 

Ich denke nicht, dass ich mir ein Overnight für 1800 EUR buchen würde, wenn ich dafür ernsthaft sparen müsste, wäre überrascht wenn die Mehrheit der Männer, die sich solche Overnights (plus teueres Essen mit der Dame, teuere Drinks) leistet, überhaupt ans Geld denken müssen.

Link to comment

Also noch mal grundsätzlich zum Thema Anzahlung/Vorauszahlung/Absicherung von Dates im Vorfeld:

 

Ich handhabe das seit 5 Jahren so, dass ich natürlich versuche (und das ausnahmslos gerade bei Herren, die noch nie bei uns gebucht haben!), das Risiko eines "geplatzten" Dates für die Dame so gering wie möglich zu halten.

Es gibt nichts Ärgerlicheres als wenn eine Escortlady sich auf ein Date vorbereitet, sich stylt, sich an den gewünschten Ort des Geschehens begibt und dann ... womöglich niemand da oder alles nur ein Fake, schlechter Scherz etc. etc.

 

Hier MUSS (!) die Dame sich auf ihre Agentur ABSOLUT (!) verlassen können.

Sie hat ja gar keine andere Wahl. Sie bezahlt mit ihrer Provision für diese Agentur-Dienstleistung!

(Im Übrigen zahlt die Provision NICHT der Bucher!!! Bitte nicht immer wieder die wechselseitigen Verhältnisse zwischen den 3 Beteiligten "Bucher - Dame - Agentur" in diesem Geschäft verdrehen!).

 

Das heißt, ich als Agenturleiterin bin vertraglich verpflichtet, Absicherungen zu schaffen so gut es geht, dass die Dame ohne Widrigkeiten und Störungen ihr Date durchführen kann.

DAS IST DIE AUFGABE EINER AGENTUR!

 

Wie und in welcher Art und Weise ich dies tue, bleibt mir (der Agentur) selbst überlassen, sofern ich nicht geltendes Recht verletze.

 

Im Laufe der Jahre bekommt man (zumindest wenn man unmittelbar mit der Vermittlungstätigkeit befasst ist) ein gutes und sicheres Gespür,

was wie bei welcher Art Buchung und bei welchem Kunden mit bestimmtem Buchungsverhalten zu beachten ist.

 

Ich halte nichts von starren Reglements und schätze selbst ein, ob ich (wenn ich die Buchung selbst annehmen müsste als Dame)

ein gutes Gefühl bei diesem oder jenem Kunden hätte, ggf. sogar ganz ohne eine Anzahlung zu einem Date in eine andere Stadt zu fahren.

Bisher hat mich mein Gefühl nie betrogen. Möglicherweise habe ich aber einige Dates für meine Damen abgesagt, die vielleicht doch etwas geworden wären und ich irgend einen Argwohn im Vorfeld hatte. Aber auch das war gut so.

 

Wir haben es hier mit Menschen zutun und nicht mit Waren.

 

Ohne ein gutes Gespür oder das berühmte Bauchgefühl wird man in diesem Business möglicherweise Fehlentscheidungen treffen.

Man wird Menschen, die man nur vom Telefon oder aus einem Emailkontakt kennt, vielleicht völlig falsch einschätzen.

Man wird möglicherweise von einem Unbekannten beeindruckt oder begeistert sein und dieser entpuppt sich dann bei der Dame als totaler Egoist oder Flegel. Kommt alles vor.

Anders herum kann es sein, dass ein eher "kurz angebundener" Kunde bei der Dame auftaut und zum super netten Gentleman wird, von dem sie noch Tage nach dem Date schwärmt.

 

Wichtig ist Offenheit für Menschen, egal woher sie kommen, welche Sprache sie sprechen oder welche (mögliche) finanzielle Potenz sie ausstrahlen.

 

Wenn ein Kunde/Bucher am Telefon oder in seinen Emails bereits eine nette und freundliche Art hat, offen über seine Wünsche spricht, eventuell auch ehrlich ein paar Zweifel äußert,

bereits mir gegenüber (als der erste persönliche Kontakt bevor er die auserwählte Lady trifft) mit Respekt auftritt, so wie ich ihm diesen Respekt als dem Kunden meiner Damen auch gegenüber entgegenbringe,

besteht eine gute Basis für den erfolgreichen Abschluss einer wunderbaren Buchung.

 

Wenn ich mich dann im Vorfeld mit ihm noch einigen kann, das er sich an bestimmte Absprachen hält, sei es ein vereinbarter Anruf zu einem bestimmten Zeitpunkt aus seinem Hotel oder die komplette Vorab-Buchung eines Flugtickets oder die Übermittlung seiner Hotelbuchung, die Nennung einer Referenz etc. etc. dann erübrigt sich jede Anzahlung oder Kreditkartensicherheitsleistung.

 

Ich habe natürlich vollstes Verständnis für Agenturen oder Independent-Damen, die die Abwicklung im Vorfeld anders handhaben.

Meist stecken dahinter schon frühere schlechte Erfahrungen, so wie ich eben als "gebranntes Kind" keine Kreditkarten mehr akzeptiere wegen der ungenügenden Absicherung hinsichtlich der 3-monatigen Rückbuchungsmöglichkeiten durch den Kunden.

______________________________________________________________________

 

Hier im Speziellen könnte es so gewesen sein, dass Du, lieber isildur1, Dich vielleicht noch nicht richtig festgelegt hattest hinsichtlich der genauen Buchungsdauer?

Wenn die Dame dann eine weite Strecke fahren muss, erwartet sie einfach eine bestimmte sichere Minimum-Buchungsdauer von dem Herrn.

Wenn diese aber noch nicht feststeht, kann ich verstehen, dass die Dame dann eher kein Risiko eingehen will, eventuell 1-2 Stunden auf der Autobahn zu verbringen, dann 2 Stunden Date zu haben und dann wieder 1-2 Stunden Rückfahrt.

Die EVENTUELLE (!) Aussicht auf eine Verlängerung zum 12h-Overnight o. ä. ist dann einfach zu wenig von Deiner Seite.

 

Ist aber nur meine Vermutung... Genaues weißt ja Du selbst.

  • Thanks 5

Herzliche Grüße

 

Katrin ;-)

"Ex-Agentur-Inhaberin"

 

:mache-urlaub:

Link to comment
Guest John111

Ich schrieb ja schon, ich wollte direkt overnight buchen. Die Reisekosten waren um die 140 EUR, da kann doch von langer Anreise keine Rede sein, sicherlich FRA-Wiesbaden Taxi hin und zurück.

 

Ich kann gut nachvollziehen, dass die Agentur sich Sorgen um das Platzen eines Dates macht, aber wie oft werden wir Herren mit photoshop Bildern/falsche Altersangabe/Dame studiert garnicht/Service wird nicht eingehalten/etc getäuscht? Da kann doch keine Rede von Gleichberechtigung sein. Ich sagte ja, wenn die Agentur von mir meinen Lebenslauf erwartet, dann will ich Kopie des Persos der Dame, dies ist natürlich überspitzt.

 

Eine Top-Agentur sein, Dienste in DEU anbieten, aber kein Bankkonto hier zu haben, dann nicht mal Western Union akzeptieren, wie passt das zusammen?

 

Ich werde die Dame evtl. doch mal buchen und hoffe es läuft dann reibungsloser, bzw. man sollte früher buchen :)

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832 KEINE AGENTUR - WIR VERMITTELN KEINE DAMEN!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.