Jump to content
Liebe Mitglieder, wir haben derzeit leider technische Probleme mit dem Kalender welche wohl leider noch einige Zeit anhalten werden . Danke für die Geduld. ×

Der Balanceakt über kurz oder lang.


Recommended Posts

Genau das ist ja der Punkt. Wie soll man zu einem (öffentlich) als ganz persönlich vorgetragenen Problem nicht persönlich antworten (in welcher Richtung auch immer), sondern ganz allgemein. Allgemeine politische Statements zum Sinn oder Unsinn von P6 im allgemeinen und Escort im Besonderen? Würde ihr das denn helfen, ernstliches Interesse vorausgesetzt?

 

Es handelt sich um ein ganz individuelles Problem, das von der Person selbst (Veranlagungen, Antriebe, Motive, Sehnsüchte usw.), der momentanen persönlichen (privaten) Situation dieser Person und last but not least der finanziellen Situation i.V.m. mit materiellen Bedürfnissen abhängt.

 

Ein wirklich brauchbarer Rat, ohne all dies zu beleuchten, ist wohl kaum möglich. Dafür gibt es, bei ernsthaftem Interesse, professionelle Ratgeber, die zudem geschult sind und nicht aus eigenen Befindlichkeiten/Interessen heraus raten.

 

Ich behaupte mal ganz einfach, das sich das ein oder andere Mädel durch emilys Gedanken wiederfindet.

Vielleicht stellen sie selber auch ein paar Überlegungen an und evtl. helfen gewisse Antworten emily auch.

 

Wo ist den nun das Problem, du selber hast auch vor kurzer Zeit unseren Rat gesucht?

Ich fand ihn eigentlich auch sehr persönlich..

 

Kisses

Katrina

  • Thanks 2
Link to comment

@ Katrina: Ich finde es grundsätzlich nicht nur ok sondern auch wichtig und hilfreich, sich zu gewissen Themen über das pro und contra auszutauschen. Auch gerade dieses Thema halte ich für wichtig und, wie Du auch schreibst, evtl hilfreich für mitlesende Frauen, die vor einer ähnlichen Entscheidung stehen. @ emily: ja, auch dafür ist ein oder dieses Forum da.

 

Ob es einer lieber im persönlichen Austausch macht oder öffentlich, muss jeder für sich entscheiden.

Nur, wenn es öffentlich gemacht wird, dann muss auch mit Fragen und Nachfragen gerechnet werden. Es wurde um Rat gebeten und viele haben sich Gedanken gemacht und auch durchaus ernsthaft Rat gegeben. Das Thema an sich wurde weder lächerlich gemacht noch herabgespielt.

Welche Frucht aus dem angebotenen Obstkorb letztendlich genommen wird, muss der Fragesteller alleine entscheiden.

 

Ich habe hier ebenfalls geantwortet und gesagt, wie ich die Sache empfinde und was ich machen würde.

Und gerade weil es kein Spaß-Thema ist, war ich daran interessiert, wie es denn nun weitergeht. Und es stiftete bei mir eben etwas Verwirrung, wenn mit oder nach der Entscheidung dagegen, eine große Aktivität einhergeht.

Dies war meine Frage, nicht die Tatsache, dass das Thema an sich zur Diskussion gestellt wurde oder auf welche Weise dies geschieht (privat oder öffentlich).

 

Ich nenne dies: Reines Interesse an dem Menschen, der dahinter steht und mit dessen nicht unwichtigen Fragen man sich auseinandersetzt und ja, sich auch gerne dafür Zeit nimmt. Andere ordnen dies eben anders ein...

Edited by Thea
  • Thanks 3

Geist ist geil!

 

Das Dasein ist köstlich, man muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen

Casanova

Link to comment
Ich behaupte mal ganz einfach, das sich das ein oder andere Mädel durch emilys Gedanken wiederfindet.

Vielleicht stellen sie selber auch ein paar Überlegungen an und evtl. helfen gewisse Antworten emily auch.

 

Wo ist den nun das Problem, du selber hast auch vor kurzer Zeit unseren Rat gesucht?

Ich fand ihn eigentlich auch sehr persönlich..

 

Kisses

Katrina

 

Mag sein. Mich hatten die Reaktionen, bis hin zum Vorwurf der Stutenbissigkeit, ein bissl verwirrt. Wenn der Thread tatsächlich für sie hilfreich war, gibts eigentlich keine Gründe um sich zu schlagen.

 

Klar habe ich hier schon öfter um Rat nachgesucht und bin für die Kommentare auch sehr dankbar. Allerdings habe ich sehr persönliche und mich selbst betreffende Fragestellungen allenfalls (wenn überhaupt) Aug in Aug erörtert, mit Personen, die ich gut kenne und die mich gut kennen. :cool:

 

P.S.: Bin kein "Sabbelfreier" :lach:

Edited by nolensvolens
Link to comment

@Thea,

 

Wie ich gelesen habe, hat sie geschrieben das sie niemanden hat mit dem sie sich Austauschen kann.

Ich denke das sie das Thema Escort immer noch bewegt. Auch denke ich das niemand einfach nach dem Escort den Hebel umschalten kann.

Darum bin ich gar nicht auf den Gedanken gekommen mir die Frage zu stellen warum emily hier noch im Forum unterwegs ist.

 

 

Kisses

Katrina

  • Thanks 1
Link to comment
Ich habe hier ebenfalls geantwortet und gesagt, wie ich die Sache empfinde und was ich machen würde.

Und gerade weil es kein Spaß-Thema ist, war ich daran interessiert, wie es denn nun weitergeht. Und es stiftete bei mir eben etwas Verwirrung, wenn mit oder nach der Entscheidung dagegen, eine große Aktivität einhergeht.

Dies war meine Frage, nicht die Tatsache, dass das Thema an sich zur Diskussion gestellt wurde oder auf welche Weise dies geschieht (privat oder öffentlich).

 

Ich nenne dies: Reines Interesse an dem Menschen, der dahinter steht und mit dessen nicht unwichtigen Fragen man sich auseinandersetzt und ja, sich auch gerne dafür Zeit nimmt. Andere ordnen dies eben anders ein...

 

Das schien mir gestern auf den ersten Blick zwar nicht so, aber nachdem du dich nocheinmal dazu geäussert hast habe ich das auch SO wie du es formuliert hast aufgenommen....und ich bin davon ausgegangen, das beide seiten das zum ende auch richtig einsortiert haben und das thema wäre vom tisch.

 

ich fand deine klare aussage sogar in ordnung, es hat mich vielmehr verwundert was das hier ausgelöst hat......

Link to comment
@Thea,

 

Wie ich gelesen habe, hat sie geschrieben das sie niemanden hat mit dem sie sich Austauschen kann.

Ich denke das sie das Thema Escort immer noch bewegt. Auch denke ich das niemand einfach nach dem Escort den Hebel umschalten kann.

Darum bin ich gar nicht auf den Gedanken gekommen mir die Frage zu stellen warum emily hier noch im Forum unterwegs ist.

 

 

Kisses

Katrina

 

Ich eben schon...

Edited by Thea
Deutsch ist sooo schwer....

Geist ist geil!

 

Das Dasein ist köstlich, man muss nur den Mut haben, sein eigenes Leben zu führen

Casanova

Link to comment

Zwar habe ich nicht die Gesamtheit aller Beiträge noch einmal durchgelesen, aber von den ersten paar Seiten und wiederum den letzten Beiträgen nach zu urteilen finde ich Theas Frage absolut berechtigt und habe mich dasselbe ehrlich gesagt auch schon gefragt.

 

Bevor nun gleich alle Einwände und Attacken folgen möchte ich beifügen, dass mir sehr wohl bewusst ist, dass ich dieselbe Frage auch an mich richten könnte, und sich wohl einige der User hier ebenfalls unangenehm berührt fühlten durch alle die Fragen und Implikationen, die sich resultierend aufdrängen.

Denn in gewissen Sinne sind wir wohl alle in unterschiedlichem Ausmass betroffen von deinen Aussagen, die die grundlegende Legitimität des ganzen Escortings in Frage stellen.

Dies gilt offensichtlich auf Seiten der Frauen, die diese Tätigkeit ausüben, und sich mit denselben Fragen und auch möglichen Sorgen konfrontiert sehen, aber auch auf Seiten der Kunden, die wohl ihre eigene Glaubwürdigkeit hinterfragen wenn sie einerseits besagte Leistungen in Anspruch nehmen und sich weiter noch mit diesem Thema online beschäftigen, und gleichzeitig öffentlich in diesem Forum bekunden, dass es wohl klüger wäre, einer "bürgerlichen Tätigkeit" nachzugehen. Das wäre nicht nur heuchlerisch, sondern würde hier wohl eher auf Verständnislosigkeit stossen.

 

Abschliessende, geordnete Gedanken habe ich zu diesem Thema auch nicht, sonst wäre ich persönlich wohl auch nicht mehr hier. Und was diese Beiträge meinerseits sehr schön aufgezeigt haben, ist dass das dem Escortgeschäft inhärente Konfliktpotential auch alle Beteiligten betrifft. Jedoch finde ich, dass man dies auch ruhig ansprechen darf, denn es zu verdrängen um die Illusion der rosarote Brille zu wahren trägt nichts zur konstruktiven Auseinandersetzung damit bei.

Die von Emily angesprochenen Themen sind realistische Wahrnehmungen und Gegebenheiten dieses Geschäfts. Eine normative und kritische Auseinandersetzung finde ich daher nicht nur sinnvoll oder konstruktiv, sondern Zeugnis von Reife. Dies soll nicht heissen, dass eine allgemeingültige Wertung oder handlungsorientierende Maximen davon abgeleitet werden sollen. Aber ich glaube dass es zur eigenen Selbstreflexion und der Hinterfragung festgesetzter Weltbilder beitragen kann.

 

Und genau in diesem Sinne finde ich auch Theas Frage durchaus berechtigt und überhaupt nicht wertend oder vorwurfsvoll gestellt... Wenn du denn wirklich mit dem Thema abschliessen möchtest und deinen Fokus auf andere Dinge richten willst, dann ist es meiner Meinung nach schon eine Überlegung wert, ob es denn nicht auch sinnvoll wäre, etwas Distanz davon zu gewinnen (wozu dieses Forum durchaus auch zählt).

Und wie gesagt Emily, verstehe ich deine (emotionale) Reaktion sehr gut, und schliesse mich selbst von keiner der eben geäusserten Aussagen aus.

Diese Diskussion scheint mir jedenfalls ein interessanter Anstoss für alle, einmal mehr mit der 'anderen' oder weniger illusorischen Seite konfrontiert zu sein, um seine eigene Einstellung dazu noch einmal hinterfragen zu können. Dazu gehört aber auch, Kritik oder Implikationen von getroffenen Aussagen anzunehmen und nicht gleich als persönlicher Angriff oder Stutenbissigkeit auszulegen.

Edited by Julie
  • Thanks 7

- for the golden memories of tomorrow -

Link to comment

Danke Julie.

Die ganze Problematik lässt sich mit dem Begriff "Stigmamanagement" umschreiben. Dazu gibt es bspw. einen eigenen Thementhread bei sexworker.at. Damit ist sowohl das öffentliche Stigma gemeint und als solches wahrgenommen zu werden, Kunde/Bucher/Freier zu sein, als auch Anbieterin, sowie die Selbststigmatisierung, wie man sich selbst im Umgang mit dieser Tätigkeit wahrnimmt, die üblicherweise im anonymen stattfindet. Randgruppe verweist auf Randzonen, dabei sind das irreführende Begriffe, die zumeist kriminalisierend verwendet werden und die Beteiligten mit mehr oder weniger grossem Schamgefühl zurücklässt.

Von aussen betrachtet wird kein Unterschied zwischen Escort und Prostitution gemacht, und ist objektiv betrachtet richtig, aus Gründen, die Lucy oben beschreibt; wenngleich es tatsächlich Klassismus innerhalb der Szene selbst gibt, also Prostitutionshierarchien, und Abgrenzungsbemühungen innerhalb der Szene, vorzugsweise über Honorardiskussionen, Buchungsdauer, Fragen selbstbestimmten Handelns, die entsprechend interessegeleitet in Szene gesetzt werden, einem gewissen Legitimationsanspruch geschuldet.

 

Ich hab so meine Visionen, die auch Visionen bleiben werden, nur wenn die sich realisieren liessen, müsste man das Thema nicht im entweder/oder diskutieren und Emilys Problematik, mit der sie natürlich nicht alleine ist, gäbe es nicht in dieser drängenden Form. In meiner Vorstellung, Vision müssten Sex, Erotik, Paysex generell höher geschätzt werden und auf einer gesellschaftlich anerkannten Ebene stehen, insofern letztere natürlich selbstbestimmt ausgeübt wird. Die Frage der Selbstbestimmung, die sich mit der Frage ökonomischer Notwendigkeiten im Regelfall beisst, wäre noch einmal differenziert zu betrachten. Ich möchte hier kein Traktat verfassen und lasse es dabei bewenden.

Link to comment

und heute, meine lieben damen und herren....

lernen wir, wie man aus einer mücke einen elefanten macht.

 

mögicherweise, besteht ja auch ein hauch davon, dass ich aus trifftigen gründen mit dem ein oder anderen hier per pn aufgrund diverser noch, für mich offenen fragen und reinem interesse an dem erfahrungsschatz anderer, kontakt halte.

 

ich denke, wenn der ein oder andere hier seinen seelenfrieden dadurch wieder findet, werde ich mich darauf beschränken nur noch meine pns hier still und leise zu checken. mir ist die lust und auch das interesse vergangen.

nicht das noch das die gr0ße verwunderung und wirrungen und irrungen hier überhand nehmen... gott behüte

nur mal so aus reiner neugier: wurde hier öfters schon die aktivität eines users diskutiert?

in diesem sinne:out of order.

Edited by emily_kane
Link to comment
und heute, meine lieben damen und herren....

lernen wir, wie man aus einer mücke einen elefanten macht.

 

mögicherweise, besteht ja auch ein hauch davon, dass ich aus trifftigen gründen mit dem ein oder anderen hier per pn aufgrund diverser noch, für mich offenen fragen und reinem interesse an dem erfahrungsschatz anderer, kontakt halte.

 

ich denke, wenn der ein oder andere hier seinen seelenfrieden dadurch wieder findet, werde ich mich darauf beschränken nur noch meine pns hier still und leise zu checken.

nicht das noch das die gr0ße verwunderung und wirrungen und irrungen hier überhand nehmen...

gott behüte.... in diesem sinne:out of order.

 

Ich finde es schade, dass du dich jetzt (etwas beleidigt?) kommentarlos zurück ziehst, statt zu deiner eigens eingeleiteten Diskussion nun auch Stellung zu beziehen.

Und das finde ich vor allem deshalb schade, weil ich daran interessiert bin, was du dazu zu sagen hast. Die ganzen Reaktionen zeigen doch nur, dass du mit deinem Beitrag bei so einigen was ausgelöst hast...

  • Thanks 2

- for the golden memories of tomorrow -

Link to comment

Von mir dann einen (ungefragten) Rat für das zukünftige "bürgerliche" Leben: Der geschickte, besser noch diplomatische Umgang mit kritischen Fragen, zumal höflich gestellt, ist das A und O jeglicher beruflichen Karriere (und kann auch manchmal privat sehr hilfreich sein). Da kann man in einem anonymen Formung auch bestens üben :zwinker:

  • Thanks 1
Link to comment
Ich finde es schade, dass du dich jetzt (etwas beleidigt?) kommentarlos zurück ziehst, statt zu deiner eigens eingeleiteten Diskussion nun auch Stellung zu beziehen.

Und das finde ich vor allem deshalb schade, weil ich daran interessiert bin, was du dazu zu sagen hast. Die ganzen Reaktionen zeigen doch nur, dass du mit deinem Beitrag bei so einigen was ausgelöst hast...

 

kommentarlos? also bitte....., .

was möchtest du denn noch hören? sind noch irgendwelche fragen offen? ich möchte doch meinen; wenn man hier so mitliest sei doch zu allem stellung genommen. und genau aufgrund dieses unermüdliche stellung nehmen, hängt es mir jetzt zum hals raus. das hat doch nichts mit beleidigt sein zu tun?!

 

 

 

---------- Beiträge zusammengefügt um 15:17 Uhr ---------- Vorheriger Beitrag war um 15:11 Uhr ----------

 

Von mir dann einen (ungefragten) Rat für das zukünftige "bürgerliche" Leben: Der geschickte, besser noch diplomatische Umgang mit kritischen Fragen, zumal höflich gestellt, ist das A und O jeglicher beruflichen Karriere (und kann auch manchmal privat sehr hilfreich sein). Da kann man in einem anonymen Formung auch bestens üben :zwinker:

 

 

gewiss. aber ich bezweifle arg, das ich in meiner beruflichen karriere oder je im bürgelichen leben....im entferntesten auf fragen oder kritik dieser art gestossen bin oder werde. nein. nein....ich kenne e das berufsleben und das bürgerliche leben aber sowas wie hier habe ich noch nie erlebt.

Edited by emily_kane
Link to comment

 

gewiss. aber ich bezweifle arg, das ich in meiner beruflichen karriere oder je im bürgelichen leben....im entferntesten auf fragen oder kritik dieser art gestossen bin oder werde. nein. nein....ich kenne e das berufsleben und das bürgerliche leben aber sowas wie hier habe ich noch nie erlebt.

 

Im beruflichen Leben wirst Du noch ganz anderen Arten zu fragen, und auch Angriffen, ausgesetzt werden, als Theas zurückhaltend und höflich formuliertes Posting, welches den "Stein ins Rollen" gebracht hat. Wenn Du im realen Leben auf eine Frage, wie Thea´s, so antwortest, wie Du es in Deinem Posting getan hast, dann hast Du die erste Abmahnung gleich sicher. Glaubs oder glaubs nicht, wie Du willst.

Link to comment

Jakob spricht von der berühmten Netiquette, an die sich im Netz die wenigsten halten. Doch, kommunikative Kompetenz lässt sich auch in Foren schulen, die alle gleich funktionieren, einer gewissen Sozialdynamik geschuldet. Wer allerdings im Alltag nicht respektvoll zu kommunizieren weiss, lernt es im Netz nimmermehr. Das Netz verwischt die Distanzen zwischen Fremden, die sich nicht kennen; man erlaubt sich, seine Befindlichkeiten einer Weltöffentlichkeit zu unterbreiten und nötigt durch romanhafte Monologe andere zum Mitlesen und Kommentieren, doch wenn man Stimmen vernimmt, die sich ernsthaft damit befassen und netterweise ihre persönlichen Gedanken dazu Ausdruck geben, ist es auch nicht richtig. Ich denke, dass gerade im Netz sehr viele Narzissten unterwegs sind, die über zuviel Zeit verfügen. Schade um manch wichtige Themen.

  • Thanks 4
Link to comment

erzähl mir doch nichts, ich habe in genügen assesment-center mitgemacht, und es war nicht selten genau die art , die mir etwas ganz anderes bestätigt hat. darüber hinaus, sind kritiken im berufsleben meistens fachbezogen und bleiben im kontext und stellenn keinerlei vergleich zu deinem beispiel dar.

 

in diesem sinne.

Link to comment
erzähl mir doch nichts, ich habe in genügen assesment-center mitgemacht, und es war nicht selten genau die art , die mir etwas ganz anderes bestätigt haben. darüber hinaus, sind kritiken im berufsleben meistens fachbezogen und bleiben im kontext und stellenn keinerlei vergleich zu deinem beispiel dar.

 

in diesem sinne.

 

Dann sage ich mal ganz zuckersüß :lach:, in ein Assessment Center kommt man in einer Firma meist genau einmal. Es sei denn, man ist z.B. für die Rolle des "schwierigen Mitarbeiters" auf der anderen Seite der "Theke" abonniert :lach:. Oder bekommt ausnahmsweise ein "zweite Chance".

 

Sorry, aber das hast Du jetzt schon ein bissl provoziert, oder? :zwinker:

Link to comment
Im beruflichen Leben wirst Du noch ganz anderen Arten zu fragen, und auch Angriffen, ausgesetzt werden, als Theas zurückhaltend und höflich formuliertes Posting, welches den "Stein ins Rollen" gebracht hat. Wenn Du im realen Leben auf eine Frage, wie Thea´s, so antwortest, wie Du es in Deinem Posting getan hast, dann hast Du die erste Abmahnung gleich sicher. Glaubs oder glaubs nicht, wie Du willst.

 

Dich möchte ich aber als Chef NICHT haben. Dann empfehle ich Dir durchaus Mitarbeiterführung und Qualifikation!!! Ich mache dass zumindest NICHT so. Ich kann Emily gut verstehen. Sie hat das gesagt, was Sie gedacht hat, und dass wollen eben viele NICHT hören.

Edited by Mikey007
Falsches Wort
Link to comment
Dich möchte ich aber als Chef NICHT haben. Dann empfehle ich Dir durchaus Mitarbeiterführung und Qualifikation!!! Ich mache dass zumindest NICHT so. Ich kann Emily gut verstehen. Sie hat das gesagt, was Sie gedacht hat, und dass wollen eben viele NICHT hören.

 

Na gut. Ich habe gerade mal, und rein prophylaktisch, den Ausdruck "stutenbissig" als no go in die "schwarze Liste" der internen Richtlinien höflicher Sprachregelungen aufgenommen. Einfach ganz authoritär, und ohne Mitarbeiterversammlung, ich Hypothenusenquadrat :lach:

 

Da wir ja global aufgestellt sind, sagen die jetzt womöglich aber "cattiness" :lach: Wobei, das hört sich irgendwie freundlicher an, immerhin.

 

Oh mein Gott, eine Firma in der alle sagen, was sie denken :lach: Das ist bestimmt lustig. Hast Du einen guten Tipp?

Link to comment
Sie hat das gesagt, was Sie gedacht hat, und dass wollen eben viele NICHT hören.

 

So kann man es aber nur sehen, wenn man selber die gleiche Einstellung zu Damen im Pay6 hat, wie sie Emily für sich selbst gezogen hat. Sie scheint mir eine junge, intelligente Frau zu sein und wenn sie Escort im Nachhinein betrachtet so für sich sieht, dann finde ich es auch gut, das sie dazu steht. Das muss aber nicht bedeuten (wie sie ja selbst gesagt hat), das es alle in allen Punkten so sehen/es so ist. Es gibt verschiedene Erfahrungen und verschiedenes umgehen mit dem Thema Escort.

 

Es gibt genügend Damen, die durchaus intelligent genug sind, gewisse Dinge zu wissen, aber trotzdem gerne escorten und sich trotzdem etwas aufgebaut haben/werden. Das eine macht das andere zwar schwerer, schließt es aber nicht aus. Natürlich muss man wissen, ob man dazu bereit ist, oder eher nicht.

 

Die Damen, die eben Escort nicht so ausführen, das sie mit jedem Kunden ins Bett gehen würden, die nicht ihr Geld aus dem Fenster raus hauen, die Escort genießen, aber auch an ihre Zukunft denken und nicht meinen, das wird schon ewig so weiter gehen.

 

Glaube auch nicht, das es Menschen gibt, die das nicht hören wollen, denn wir alle wissen doch, das Escort auch Seiten hat, die nicht nur positiv sind, wie eben, das man es danach schwerer haben kann, Negativerfahrungen....

 

Ich finde es teils (nicht emily ist gemeint) ziemlich scheinheilig. Auf der einen Seite will man angeblich die Prostitution aus der bösen Ecke rausholen, auf der anderen Seite hat man selber teils ganz schöne Vorurteile und stempelt die Damen ab und würde sie gerne in diesen Ecken lassen. Buchen ja, aber wirklich wertschätzen, oder annehmen, das sie ebenso etwas erreichen kann, eher nein (bevor es falsch verstanden wird, ich meine damit nicht alle, sondern wenige Herren, die leider wirklich so denken.)

 

Wir wissen gar nicht, wie viele Escort Damen in guten Positionen sind, da nicht alle hier schreiben werden, wir wissen zum Beispiel das auch Models und Schauspielerinnen, die heute erfolgreich sind, teils einen Schwenker in diese Richtung hatten :zwinker:

 

Natürlich ist nicht alles rosarot. Es ist aber auch nicht alles rabenschwarz. :streicheln1:

 

@Emily sorry gehört nicht ganz zu Deiner Frage, hoffe Du verzeihst es mir und glaub mir Thea ist so wirklich die letzte, die hier als Stutenbissig bekannt ist :blume2:

Edited by Alina
  • Thanks 5
 

Alle sinnlichen Genüsse regen bei edlen Naturen den Geist an. Bei unedlen Naturen jagen sie ihn davon.

Link to comment

@mikey: Du möchtest keinen Chef haben, der auf einen angemessenen respektvollen und höflichen Umgang miteinander - seien es jetzt Führungskräfte oder Mitarbeiter - Wert legt ?

 

:denke: Oder war jetzt auch nur unbedacht hinausgeplappert ?

 

Hier wird m.E. Inhalt und Form nicht ganz zielführend miteinander vermischt. Es gibt einige Threads, in denen tatsächliche und angebliche "Anfängerinnen" um rat für die Planung der Escortkarriere ersuchen und in durchwegs jedem thread werden sehr klar die schattenseiten des ganzen Umfeldes angesprochen. Von sicherheitsbedenken über Diskretion bis hin zu der tatsache, dass frau ihre Haut zu Markte trägt und fremde Männern in intimste bereiche zulässt.

 

Da ist nicht alles schön und bisher wurde da auch offen drüber gesprochen. so far so good...

 

Emily hat eine Überlegung in den raum gestellt und eine Entscheidung bekannt geben und begründet... so far, so good..

 

Ich persönlich finde das in Ordnung und absolut lehrreich speziell für die oben erwähnten "Rookies", da vielleicht doch die eine oder andere lehre draus gezogen wird. Welche das auch immer sei.

 

Ich bin nur der meinung, lockere freche direkte Sprache ist das eine...da hatten wir in der vergangenheit ja noch ein paar robustere kandidaten und kandidatinnen. Aber es berechtigt nicht zur Aggressivität.

 

Mag sein, dass es anders gemeint war, aber dann sollte das feedback darüber doch hilfreich sein, dass es von einigen so wahrgenommen wird.

Edited by Asfaloth
  • Thanks 3
Link to comment

Wie ich gelesen habe, hat sie geschrieben das sie niemanden hat mit dem sie sich Austauschen kann.

Ich denke das sie das Thema Escort immer noch bewegt. Auch denke ich das niemand einfach nach dem Escort den Hebel umschalten kann.

Darum bin ich gar nicht auf den Gedanken gekommen mir die Frage zu stellen warum emily hier noch im Forum unterwegs ist.

 

Sie hat das gesagt, was Sie gedacht hat, und dass wollen eben viele NICHT hören.

 

Das werden die Beweggründe sein, auf der anderen Seite ist das Thema auch schon 100x herunter gekaut. Nur hier betrifft es explizit eine anfragende Person, manchmal etwas unwirsch, aber schade das dieser Thread so ein Ende finden wird- nehme ich einmal an.

 

PS: Tragischer 10.01.2011, die Yacht in Asien ist auch schon gesunken . . .

Link to comment

(...) die Damen, die Escort nicht so ausführen, das sie mit jedem Kunden ins Bett gehen würden, die nicht ihr Geld aus dem Fenster raus hauen, die Escort genießen, aber auch an ihre Zukunft denken und nicht meinen, das wird schon ewig so weiter gehen.

 

Und dann gibt es auch Damen, die P6/Escort in ihr bürgerliches Lebens integrieren können und als richtige Kurtisane bis zum Lebensende ausführen, neben anderen beruflichen Tätigkeiten, nicht sozial isoliert, sondern eingebettet in Partnerschaft, Familie, Freunde, die *huch* von diesem *gespenstischen* Nebenverdienst und Doppelleben sogar wissen. Nichts also, wofür man sich schämen muss, im Gegenteil. Leider wird nur wenigen dieses Schicksal zuteil.

 

"Zukunft" und "nicht meinen, das wird schon ewig so weiter gehen" unterstellt indirekt, dass man "es" zu einem bestimmten Zeitpunkt nötig hat und wenn nur endlich die bürgerliche Konvention erfüllt ist, wendet man sich schamerfüllt von "dieser Vergangenheit" ab. So schlimm ist es nun wirklich nicht.:clown: Manchmal sogar eine echte Bereicherung, also das Gegenteil.

  • Thanks 3
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Unser Support Team

Neue Beiträge

Neue Galerie Einträge

Neue Escort Links

Über uns

Seit über 10 Jahren ist MC-Escort die grösste deutschsprachige Escort Community. Wir bieten Kunden und Anbietern eine Plattform um sich gegenseitig auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

mc-banner-klein.png

Kontakt

  Raingärten 1, 79780 Stühlingen, Deutschland

  info@mc-escort.de

  +49(7744)929832 KEINE AGENTUR - WIR VERMITTELN KEINE DAMEN!

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.